Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. November 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf



- Gameboy Kids

- Tom Yum Goong (komplett überarbeitet)

- In Fabric

- Fatal Love

Neukauf Ende Nov. Part 2









Mr. Nice Guy
Obwohl ich die alte DVD aus Taiwan habe (bleibt aus Nostalgiegründen auch in der Sammlung) die neue US-Blu Ray gekauft. Grund: nebst zensierter Fassung liegt die Uncut Fassung vor - restauriert, im echten O-Ton (d.h. Englisch und Chinesisch), mit Subs. Bleibt zu hoffen, dass dies früher oder später auch mit Rumble in the Bronx und First Strike passieren wird! 

Fearless Hyena II
Teil zwei, der auch Szenen aus Teil eins beinhalten soll (wenig), kenne ich noch nicht. Ich denke, für Jackie Chan Old School Kung Fu Film Fans sicherlich okay und unterhaltsam. Günstig als DVD aus Malaysia gekauft.

Tarzan raja rimba
Indonesisch blutige Tarzan Variante mit Barry Prima als VCD aus Indonesien. Gespannt. Billig auf Ebay erworben (Preisvorschlag akzeptiert).

Bergola Ijo
Teil vier der 5teiligen "Jaka" Reihe aus Indonesisen mit Barry Prima als VCD aus Indonesien. Gespannt. Billig auf Ebay erworben (Preisvorschlag akzeptiert).


Fatal Love Review




Fatal Love

Story:

Eine Undercover Polizistin (Ellen Chan Nga-Lun) soll Beweise gegen Mörder und Millionär Lau Fuk Tin (Michael Wong) finden. Dieser tut ihr aber keinen Gefallen und findet schon bald ihre wahre Identität heraus. Folge: sie wird vom Fall abgezogen. Er buhlt jedoch weiter um sie – und da sie sich ihn in verliebt, kann er mit ihr sein grausames Spiel zu Ende spielen…

Meine Meinung:

Durchschnittlicher CAT. III Psychothriller um eine Undercover-Polizistin, welche einen Frauenmörder dingfest machen soll. Dabei verliebt sie sich ihn in. Der Film hat vereinzelt paar gute Szenen, aber im Grossen und Ganzen kein Film für die (CAT. III) Film-Sammlung (ausser man kann sich an Ellen Chan Nga-Lun nicht sattsehen!).

Ellen Chan spielt gut und ist ziemlich sexy. Die schreckt auch vor mutigen Nackt-Szenen nicht zurück. CAT. III Inhalte plus zuvor Gewalt gegen Frauen und S/M-Sexszenen sind Grund für die CAT. III Freigabe. Es handelt sich, über den ganzen Film gesehen, nur um wenige Szenen.

Michael Wong, den ich oft nicht mag, hat mir in dieser Rolle jedoch sehr gut gefallen. Ich mag es, wenn er der Bösewicht spielt (wie auch in In the Line of Duty 4). Hier agiert er als sadistischer Killer, der weiss, dass man ihm kaum was anhaben wird können, sehr gut. Er reiht sich da in andere Psycho-Darsteller aus HK ein (Simon Yam, Anthony Wong, Tommy Wong Kwong-Leung oder William Ho Ka-Kui) und ist ein grosses Plus im Film, gerade wenn er seine «wahre Seite zeigt» (Szene mit dem Rollstuhl und Feuerchen).

Doch leider war es das mit dem Positiven: die Story ist dünn und es gibt viele Längen. Highlights (Psycho-Parts, Erotik, Nackt-Szenen, Action…) sind rar gesät. Zudem mochte ich das Ende nicht. Empfand ich als sehr unspektakulär. Ausserdem nervte mich die Naivität von Ellen Chans gespielter Figur sehr.

Fazit: Einmal gucken liegt drin! Nur für Fans der hübschen Ellen Chan Nga-Lun wirklich zu empfehlen…

Infos:

O: Wei Qing

HK 1993

R: Lo Kin

D: Ellen Chan Nga-Lun, Michael Wong, Karel Wong Chi-Yeung, Charlie Ng Kai Ming, David Siu Chung-Hang

Laufzeit der HK-DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 06.09.19

Fassungen: Mir lag die HK-DVD von Universe vor = Uncut, O-Ton, englische Subs, gute Bildqualität. Es gibt keine deutsche Fassung (Stand: Sept. 2019).

In Fabric Review





In Fabric

Story:

Sheila (Marianne Jean-Baptiste), die nach Trennung des Mannes alleine mit dem Sohn (Jaygann Ayeh) lebt und sich an dessen Freundin (Gwendoline Christie) stört, ist einsam. Sie lässt sich in einem mysteriösen Laden von der Verkäuferin Miss Luckmoore (Fatma Mohamed) ein rotes Kleid aufschwatzen, mit negativen Folgen für sie und ihre Umgebung…

Meine Meinung:

Auf den englischen Film In Fabric war ich seit der Sichtung des vielversprechenden Trailers gespannt. Es handelt sich um eine weitere A24 Produktion (bzw. oder wird durch sie vertrieben) wie schon andere nicht uninteressante Filme (It Comes at Night, Under the Skin etc.). Von Regisseur Peter Strickland kenne ich gar nichts und ich hörte auch zuvor nie von ihm.

Er hat nebst Kurzfilmen, und Dokus nur vereinzelt Spielfilme realisiert. Zum Teil werden diese als Hommagen ans Italo- und/oder Jess Franco Kino gesehen. Nachdem ich mich ein wenig mit den Filmen vertieft habe (Reviews), komme ich zum Schluss, dass es sehr eigene Arthouse-Filme sein müssen, welche wohl nicht meinem Geschmack entsprechen dürften.

In Fabric war dementsprechend auch ein schräger aber nicht uninteressanter Film. Wie dem Trailer zu entnehmen, wird aus dem Plot auch kein Geheimnis gemacht: es handelt sich um ein «Killer Dress» welches den Trägern und dessen Umgebung nicht gut bekommt. Mehr erfährt man auch nicht – es gibt offene Fragen und Antworten werden nicht geliefert.

Der Film ist ein Mix aus Hommagen ans Kino von Dario Argento (vor allem Suspiria), Horrorfilm, Arthouse und auch Komödie – vor allem letzteres hat mich überrascht, da der Film lustiger war, als erwartet (inklusive einiger Running Gags). Optisch, was Bildsprache und Soundtrack angeht, ist der Film eine Wucht.

Das gleiche gilt für sämtliche Schauspielleistungen – hervorragende Leistungen bis in jede Rolle. Was der Film leider nicht ist, ist gruselig und/oder spannend im Sinne von schreckhaft. Die Story ist an sich spannend, da man Fragen erwartet (oder sich fragt, was überhaupt der Sinn des Filmes, falls es einen geben soll, sein soll) die dann aber nicht geklärt werden. Man kann viel in die Szenen interpretieren.

Überrascht war ich, als der Film bzw. der Plot plötzlich endet, um dann quasi erneut mit anderen Figuren erzählt zu werden – das sorgt zwar für neue Figuren und Situationskomik, aber für nicht wirklich was Neues und/oder viel Abwechslung. Ein Detail, welches stark Geschmackssache ist – d.h. ich kann verstehen, wenn man sich als Zuschauer vor den Kopf gestossen fühlen wird. Mich störte es nicht.

Fazit: Schräger Film aber nicht uninteressant – bin ich auf meine Meinung nach 2. Sichtung gespannt, und wie Film in zukünftigen Sichtungen auf mich wirken wird...
Infos:

O: In Fabric

Großbritannien 2018

R: Peter Strickland

D: Marianne Jean-Baptiste, Fatma Mohamed, Jaygann Ayeh, Gwendoline Christie, Richard Bremmer, Leo Bill, Hayley Squires, Julian Barratt, Steve Oram

Laufzeit der UK-Blu: Ca. 118 Min.

Gesehen am: 29.08.19

Fassungen: Mir lag die UK-Blu Ray von Curzon Artificial Eye vor = Uncut, hervorragende Bild- und Tonqualität, O-Ton und englische Subs, Extras (= uninteressante geschnittene Szenen, Audiokommentar). Weltweit erste DVD und/oder Blu-Ray Vö zum Film, den es auch in Deutschland noch nicht gibt (Stand: Aug. 2019).

Tom Yum Goong Review





Tom Yum Goong

Story:

Als Elefanten aus einem thailändischen Dorf nach Sydney verkauft / gestohlen werden, macht sich Kham (Tony Jaa) auf die Rettungsaktion nach Sydney…

Meine Meinung:

Tom Yum Goong hat die Neusichtung bestanden. Der Film ist, zusammen mit Ong-Bak, sicherlich das Beste, was Tony Jaa je hervorgebracht hat und er befand sich zu dieser Zeit auf der Höhe seiner kurzen Karriere. Natürlich spielte er in späteren Ong-Bak und Tom Yum Goong Fortsetzungen mit, doch diese erreichten nie die Qualität der Originale. Und seine Ausflüge ins Hong Kong Kino, meist Nebenrollen, sind wenig erwähnenswert (z.B. SPL 2: A Time for Consequences, Paradox, Master Z: The Ip Man Legacy). Besser waren Ausflüge nach Amerika (Skin Trade).

Im Vergleich mit Ong-Bak, auch erst vor kurzem aufgefrischt, bietet Tom Yum Goong mehr Spektakel in Sachen Martial Arts, Kampfszenen und Innovationen. Die Story ist genau so dünn wie im «Vorgänger» - aber das tut nichts zur Sache. In Filmen wie diesen erwarte ich keine tiefgründige Story. In späteren Filmen wurde diese praktisch kopiert (Okja).

Der Beginn des Filmes ist ein wenig lahm – das ist nebst hier und da schlechter Edit-Arbeit (zum Glück nie die Actionszenen betreffend) und 1-2 miesen CGI Szenen (Explosionen und das Laufen mit dem Baby-Elefanten über eine Brücke) das einzige negative am Film. Aber das war mir als Zuschauer bewusst – kann man sich darauf einstellen. Ausserdem gibt es trotzdem nach 19 Minuten bereits die erste Action zu sehen…

Zur Action, dem wichtigsten im Film:

Eindrücklich! Auch heute noch! Tony Jaa gibt eine starke Performance ab und die Action-Szenen bieten Verfolgungsjagden zu Fuss, über eine Treppe hinauf, auf dem Fluss, harte Stunts und viele Kampfszenen. Die Anzahl und Qualität der Actionszenen steigen kontinuierlich. Die Szenen wurden stark choreographiert und gefilmt. Es wurden abwechslungsreiche Ideen eingeflochten, damit diese nicht langweilig werden und/oder sich abnutzen.

Highlights in Sachen Action:

Tony Jaa Vs. Strassenlampe (köstliche Szene), Tony Jaa Vs. die Biker (stark choreographiert, z.T. viele Szenenabläufe ohne Schnitt), Tony Jass Vs. den Schwertkämpfer, Tony Jaa Vs. den Capoeira Kämpfer, das lange Finale (Knochenbrecher-Szene und/oder der Kampf gegen die Riesen) und natürlich soll die über vierminütige Action-Szene ohne Schnitt erwähnt werden, in welcher sich Tony Jaa wie in einem Videospiel durchs Level kämpft. Cool fand ich auch, dass viele Gegner in Gegenstände gekickt werden und einige der Kampfszenen, Choreographien und/oder das Einbringen von Gegenständen erinnerte mich ans Action-Kino eines Jackie Chan.

Nebst dem überzeugt der Film durch sein Setting (Sydney) und der Tatsache, dass es ab einem gewissen Zeitpunkt bis zum Ende keine Längen mehr gibt (sondern eben Daueraction). Das sorgt auch dafür, dass der lahme Beginn und der unspektakuläre Soundtrack kompensiert werden.

Nebst Tony Jaa sind zu sehen: Petchtai Wongkamlao (auch aus Ong-Bak – bringt etwas Humos in den Film, ist ja auch ein Komiker), Johnny Nguyen (The Rebel aus dem Jahr 2007 war sein einziger wirklicher guter Solo-Film) oder Riese Nathan Jones (Fearless, Mad Max: Fury Road, Boar). Die nicht erwähnten Figuren sind zu vernachlässigen und billige 08/15 Stereotypen (vor allem die Bösewichte).

Fazit: Für Fans von Tony Jaa, Martial Arts und Ong-Bak zu empfehlen! Rockt auch heute noch!

Gefolgt vom (viel schwächeren und nicht zu empfehlenden): Tom Yum Goong 2

Infos:

O: Tom Yum Goong

Thailand 2005

R: Prachya Pinkaew

D: Tony Jaa, Petchtai Wongkamlao, Bongkoj Khongmalai, Xing Jing, Nathan Jones, Johnny Nguyen, Lateef Crowder, Jon Foo

Laufzeit der HK-DVD: 109:25 Min.

Gesehen am: Jan. 2006 / Review überarbeitet: 29.08.19

Fassungen: Mir lagen die US-DVD von Dragon Dynasty und die HK-DVD von Edko Films vor. Letztere ist zu bevorzugen, da deutlich bessere Tonspur (DTS). Es gibt jedoch kaum Extras und keine Subs. Diesen Vorteil hätte die US-DVD, jedoch störe ich mich am «Quentin Tarantino presents» Schriftzug auf Hülle und Film-Master (On screen) und die Tonspur ist deutlich weniger gut vertont. Und bei der Story und Inhalt brauche ich keine verständlichen Subs…Uncut gib es den Film in Deutschland erst seit ca. fünf Jahren!!! Die US-DVD wird entsorgt.

Gameboy Kids Review




Gameboy Kids

Story:

Durch Zufall gerät Wang Kau Tai (Andy Lau) in eine Triaden-Gang und wird deren Boss. Das Problem: eine Verwechslung liegt vor und bei Wang Kau Tai handelt es sich um die falsche Person, die dazu noch kognitiv minderintelligent ist (Geist eines Kindes im Körper eines Erwachsenen). Das sorgt in der Gang (u.a. Ng Man-Tat, Sandra Ng) für Auffuhr, vor allem als sich Wang mit der Konkurrenz anlegt. Diverse Personen (Yuen Woo-Ping und dessen sexy Filmtochter Rosamund Kwan) wollen nun Wangs Tod, doch Bodyguard Chung (Aaron Kwok) ist dafür da, dies zu verhindern…

Meine Meinung:

Gameboy Kids ist eine amüsante, unterhaltsame, kurzweilige und lustige HK-Anfang 90er Jahre Komödie, wie es sie zu vielen gab. Ein Boss tritt ab (Sterben) und wünscht sich einen neuen Anführer – und durch Verwechslung wird ein falscher Mann (Andy Lau) ernannt, die Triaden zu führen – auf der anderen Seite sind Figuren vorhanden, die die Wünsche des ehemaligen Bosses umsetzen (à la Dragon Kid) und Andy Laus Figur daher mehrfach aus der Patsche helfen.

Der Film, der vereinzelt auch gute Action-Szenen bietet, macht einfach nur Spass, wenn man das 90erJahre HK-Kino (vor allem den Humor) mag. Cast und Crew kann sich diesbezüglich auch mehr als sehen lassen und die Idee, dass die von Andy Lau gespielte Figur zwar ein erwachsener Mann aber mit dem Verstand eines Kindes ist, sorgt für viel Abwechslung, Unterhaltung und Spass.

Und dazu eben besagter Cast:

Canto-Pop Sänger und Schauspieler Andy Lau (The Magic Crystal, Shock Wave) spielt die Hauptrolle und er kann seine komödiantische Seite zeigen während Stars wie Sandra Ng (Raid on Royal Casino Marine, Funny Ghost) und Stephen Chow Sidekick Ng Man Tat (My Heart Is That Eternal Rose, That’s Money) in 90er Jahren Komödien omnipräsent waren.

Weiter geht’s mit: Aaron Kwok (Close Escape, China Strike Force), der, wie Andy Lau, auch ein Canto-Pop Sänger ist. Er spielt den coolen und aufrichten Bodyguard, der Andy Lau vor Bösewichten beschützt. Da zählen zuerst die liebliche, süsse und sexy auftretende Rosamund Kwan (Vengeance Is Mine, Long Road to Gallantry) dazu (inklusive paar fetzigen Action-Szenen) die die Filmtochter von Yuen Woo-Ping (Tough Guy, Mismatched Couples) spielt.

Die Action-Szenen sind solide (Ng Man tat gibt im Finale zudem eine tolle Chow Yun-Fat Heroic Bloodshed Parodie ab), der Humor spassig und zum Schmunzeln anregend, der Cast voller bekannter, sympathischer und motivierter Stars und der Film macht einfach Spass und unterhält ohne Längen.

Fazit: Für Fans von 90erJahre Hong-Kong-Komödien zu empfehlen!

Infos:

O: Ji Boy xiao zi zhi zhen jia wai long

HK 1992

R: Gordon Chan

D: Andy Lau, Aaron Kwok, Rosamund Kwan, Sandra Ng, Ng Man-Tat, Yuen Woo-Ping

Laufzeit der malaysischen DVD: Ca. 95 Min.

Gesehen am: 18.08.19

Fassung: Gesehen als DVD aus Malaysia von Speedy Video = Uncut, O-Ton, englische Subs, gute Bild- und Tonqualität. Gäbe es auch in HK auf DVD. Es gibt keine deutsche Fassung (Stand: Aug. 2019).

Montag, 25. November 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf




- The Master (komplett überarbeitet)

- Godzilla Against Mechagodzilla (komplett überarbeitet)

- Count Dracula's Great Love

- Black Dragon's Last Warning



Und als Erinnerung:

Um dem inzwischen toten Cheng Sing Respekt zu zollen, gab es am Wochenende ein ausserordentliches Update bzw. Review zu:


- Rage of the Wind




Neukauf Ende Nov.











Retribution - Die Rückkehr des Unbegreiflichen
Abarbeitung meiner Wunschliste. Titel als vergriffenes 3er Set (Deutsche DVD, Blu Ray etc.) auf Zürcher Filmbörse zu gutem Preis gefunden. 

Deadly Silver Spear
Wichtelgeschenk vom Kollegen. Deutsche DVD mit miesem, unpassendem Cover. Aber: Uncut Fassung (CMV DVD war ja nur zeniert). Freue mich, diesen Jimmy Wang Yu Taiwan Film bald Uncut geniessen zu dürfen! Mieses Cover-Artwork hin oder her... 

Prince of the Sun
Deutsche Blu-Ray als Wichtelgeschenk vom Kollegen. Vorteil gegenüber der alten DVD: Canto Fassung mit Subs als Bonus an Bord. Damit wird die alte deutsche DVD ersetzt. 

Der letzte Ritt nach Santa Cruz
Deutsche DVD. Blindkauf. Film auf Zürcher Börse gekauft als deutsche Uncut DVD von Eyecatcher Movies. Deutsch-Österreichischer Western vom Blutiger Freitag Regisseur mit Mario Adorf und Klaus Kinski. Laut Kollege soll der Film jedoch nur mittelmässig sein = Erwartungen werden angepasst.

Return of the Family Man
Südafrikanischer Slasher den es nicht auf DVD/Blu-Ray gibt als VHS aus Südkorea mit wunderschönem Cover. VHS Alternativen: Holland & Deutschland (nur zensiert). Von meinem Korea-Dealer abgekauft.

The Club
Versuch diesen Triaden-Film mit Norman Tsui und Michael Chan Wai-Man als HK VCD zu kaufen (statt 100 für 75 USD) schlug fehl, da meine HK-Dealerin die VCD doch nicht mehr an Lager hatte (beim Preis wäre sie entgegen gekommen). Film wurde inzwischen als HK OS (Dubbed) VHS beim Kollegen gesichtet = gefiel mir (Review geschrieben aber noch nicht On). VCD für 30 USD auf Hong Konger Auktionshaus gefunden und dort gekauft (kaufen lassen). Bin auf 2. Sichtung im O-Ton und mit Originalmusik gespannt! Infos werden im kommenden Review ergänzt, falls es bis zu dem Zeitpunkt zu einer zweiten Sichtung kommt.

Ninja the Final Duel
Als Bootleg DVD in Mandain mit englischen Subs. Taiwan Ninja Film mit Alexander Lou. Beim Kumpel gesehen als UK-DVD (Englisch Dubbed). Review geschrieben, aber noch nicht On. Falls diese Fassung vorher gesichtet wird, werden die Infos im Review ergänzt.

Der Grösste Schlag der Todeskralle
Taiwan Bruceploitation-Film als deutsche Bootleg-DVD (zur Disc finde ich keine Infos) als Geschenk vom Kollegen. Wird gerne angenommen.

At the Earth's Core
Aka Der 6. Kontinent. Drittes und letztes diesjähriges Wichtelgeschenk vom Kollegen als US-Double Feature DVD. Abarbeitung meiner Wunschliste. 

War-Gods of the Deep
Aka Stadt im Meer. 2. Film, der im At the Earth's Core Double Feature enthalten ist.

Meine teuflischen Nachbarn
Tom Hanks und Joe Dante Zusammenarbeit. Kenne Film nicht. Deutsche Blu-Ray. Vom Kollegen geschenkt bekommen (gefiel ihm zu wenig gut für die Sammlung).

Critters Attack!
Vom Kollegen die US-DVD gratis zum Schauen erhalten. Film stand auf Wunschliste. 

Crawl
Tierhorror vom High Tension Regisseur. US-DVD gratis vom Kollegen zum Schauen erhalten. Film stand auf Wunschliste.

John Wick 3
Franz. Blu-Ray gratis vom Kollegen (gegen meinen Willen) zum Schauen bekommen. Stand nicht auf der Wunschliste:-) 

Black Dragon's Last Warning Review





Black Dragon's Last Warning

Story:

Hyun-wu (unbekannter koreanischer Darsteller) will den Tod seines Vaters rächen. Dabei muss er einige Bösewichte (u.a. Hwang Jang-Lee) besiegen, gegen Chinesen kämpfen (Conan Lee) und sich gegen Ninjas zur Wehr setzen, ehe es am Strand und in einer Höhle zum Showdown kommt…

Meine Meinung:

Black Dragon's Last Warning ist die südkoreanische Fassung des HK-Filmes Ninja in the Dragon's Den. Drei Jahre nach dem der HK-Film veröffentlicht wurde, hat der koreanische Regisseur Nam Gi-Nam (Who Broke the Red Rose Stem, Fairy of the Night) seine Version gedreht: das kultige Titellied flog raus (nur in einer Szene noch ansatzweise zu hören), man spendierte dem Film einen neuen Vorspann, einen neuen Lead, neue Kampfszenen und dafür flog auch vieles aus der Urfassung raus – nicht wirklich zu Gunsten der filmischen Qualität.

Als Rarität (das südkoreanische VHS soll zwischen 100-200 USD gehandelt werden) und günstiges Mitbringsel aus meinem Südkorea-Urlaub war der Film okay (zudem finden sich im Netz keine Reviews zu der Fassung), aber ansonsten würde ich immer die Originalfassung Corey Yuen bevorzugen. Geilere Mucke, mehr Stars, viel bessere Finale und die Qualität der Kampfszenen und Choreografie sind einfach besser.

Für die koreanische Fassung flog nämlich Sanada Hiroyuki raus – wobei er in ein-zwei Szenen (maskiert und/oder wo sein Gesicht nicht zu erkennen ist) trotzdem noch vorkommt – für ihn spielt neu ein mir unbekannter Koreaner mit dämlichem Grinsen die Hauptrolle. Es gibt neue Kampfszenen – eine ganze Menge, inklusive ein neues Finale und mehr bzw. andere Szenen mit Hwang Jang-Lee – aber die Kampfszenen sind qualitativ deutlich schlechter als im HK-Film – für die neu gedrehten Szenen waren halt keine Mang Hoi und Corey Yuen zuständig, welche im Original-Film als Action Director fungierten.

Conan Lee und Tai Bo sind hingegen nach wie vor zu sehen – jedoch dürften auch hier Szenen fehlen und wie sie in den neuen, koreanischen Plot passen (die Fassung hat ja keine Subs und ist nur in Koreanisch gesprochen), weiss ich auch nicht. Das neue Finale ist mehr enttäuschend als cool – zuerst wird kurz am Strand gekämpft, dann findet Hyun-wu in der Höhle die Bösewichte – welches sich aber nicht duellieren, sondern sich gleich in Skelette verwandeln…

Kuriosität, welches wie ein Godfrey Ho Flickwerk anmutet – kann man sich durchaus ansehen, aber wirklich lohnen tut es nicht. Fazit: mit der HK-Fassung ist man definitiv besser aufgehoben!

Infos:

O: Heuglyongtongch/eobjang / 흑룡통첩장(일명 용의닌자)

Südkorea 1985

R: Nam Gi-nam

D: Conan Lee, Hwang Jang-Lee, Gwon Yeong-mun, Park Yang-geun, Gang Deok-hui, Tai Bo

Laufzeit der koreanischen DVD: 92:20 Min.

Gesehen am: 18.08.19

Fassungen: Mir lag die Code Free DVD aus Südkorea von Artvision Entertainment vor = Uncut, Vollbild, Koreanisch, keine Subs, gute Bildqualität. Die koreanische Fassung wurde ausserhalb Koreas nicht veröffentlicht. Alternativen: südkoreanisches VHS (soll in Sammelkreisen teuer sein – 100-200 USD soll dafür gezahlt werden).

Count Dracula's Great Love Review




Count Dracula's Great Love

Story:

Nach einem Unfall mit einer Kutsche findet eine Gruppe bestehend aus mehreren Frauen Zuflucht in einem grossen Schloss. Dieses wird durch Dr. Wendell Marlow (Paul Naschy). Es machen Gerüchte die Runde, dass das Schloss von Vampiren bewohnt wird. Bald darauf wird die erste Frau aus der Gruppe vermisst…

Meine Meinung:

Count Dracula's Great Love ist für alle Paul Naschy (The Werewolf and the Yeti) Fans zu empfehlen. Der Inhalt ist jedoch wirklich nicht originell und mehr dünn als abwechslungsreich. Man sollte daher versuchen, den Film optisch mehr zu geniessen, als nach einer tiefgründigen Story Ausschau zu halten. Man kann schon fast von einem Style over Substance Faktor sprechen.

Weil optisch ist der Film wahrhaftig was fürs Auge: hübsch-stimmungsvolle Gothic Bauten/Ambiente, aufwändige Requisiten, Kostüme, Effekte und vor allem in mehrfacher Ausübung hübsche Frauen, die sich mit ihren Reizen nicht zurückhalten (zumindest in der Uncut «unclothed» Fassung).

Die Mädels, die mir namentlich nicht bekannt sind, überzeugen nicht nur durch ihre Reize und Schönheit, sondern auch durch ihr Schauspiel. Dagegen wirkt Paul Naschy, hier Mal nicht als Werwolf aber trotzdem als Bösewicht zu sehen, leicht hölzern und unmotiviert.

Der Film bietet einige herrliche Effekte – der Axtschlag zu Beginn ist qualitativ z.B. auf hohem Niveau und braucht sich hinter der Axt-Szene aus Freitag der 13. nicht zu verstecken. Doch was weitere Effekte angehen, kann der Film nicht mehr an die erste Effektszene aus dem Film anknüpfen – nur damit der Zuschauer nicht zu viele Effekte -Kreationen erwartet (was nicht heisst, dass mit Kunstblut gespart wird).

Optisch, erotisch und ästhetisch (im Sinne von ruhigen, langen Sequenzen, lesbischen Vampirinnen etc.) hat mich der Film ans Kino von Jess Franco und Jean Rollin erinnert – und das meine ich selbstverständlich positiv.

Fazit: Jedem Paul Naschy und Euro-Cult Fan zu empfehlen!

Infos:

O: El Gran amor del conde Drácula

Spanien 1973

R: Javier Aguirre

D: Paul Naschy, Haydée Politoff, Rosanna Yanni, Ingrid Garbo, Mirta Miller, Víctor Alcázar

Laufzeit der US-Blu Ray: 83:34 Min.

Gesehen am: 17.08.19

Fassungen: Mir lag die Code Free Blu-Ray aus Amerika von Vinegar Syndrome vor = Uncut, Spanisch/Englisch mit englischen Subs, sehr gute Bild- und Tonqualität. Es gibt ein Booklet mit Infos zum Film. Es gibt keine deutsche Fassung (Stand: Aug. 2019).

Godzilla Against Mechagodzilla Review




Godzilla Against Mechagodzilla

Story:

Seit 1954 geht Godzilla in Tokyo und Umgebung auf Zerstörungsjagd. Die Stadt ist es Leid und versucht mit diversen Waffen, Godzilla aufzuhalten – was meist nur vorübergehend gelingt. Nun ist Godzilla zurück und verbreitet Angst und Schrecken. Doch die Regierung weiss sich diesmal zu helfen – sie schicken Mechagodzilla, einen Roboter, in den Kampf um Godzilla aufzuhalten und zu besiegen…

Meine Meinung:

Mit Ausnahme von Godzilla, Godzilla: Final Wars und Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack habe ich alle anderen Godzilla-Filme bisher nur einmal gesehen – Zeit, dies (für den neuen Blog) zu ändern. Um ehrlich zu sein, weiss ich von den meisten Filmen gar nichts mehr. Zu lange ist es her, zu viele Godzilla Filme gibt es, zu viele andere Filme schaue und ältere werde ich.

Ich habe auf mein altes Godzilla Against Mechagodzilla Review vertraut und hatte für die Neusichtung wohl zu hohe Erwartungen. Denn meinem alten Review stimme ich aktuell nicht mehr zu. Godzilla Against Mechagodzilla ist alles andere als schlecht, aber in meinem alten Review kommt die Fortsetzung zu gut weg.

Negativ sind folgende Punkte: es gibt, wie in vielen Filmen à la Godzilla, trotz actionreichem Beginn und Finale, im Mittelteil lahme Füllszenen und Längen. Die Story und die Figuren sind wenig interessant – die Monster spielen die Hauptrolle. Ein Kind unter den Figuren darf natürlich auch nicht fehlen und ein Aspekt, den ich furchtbar öde fand, war der Soundtrack.

Das zweite grosse Manko ist die Tatsache, dass mir der Film, die Action und die Effekte zum Teil deutlich zu modern waren im Sinne von sichtbaren CGI Effekten – da sind mir ältere Kaiju-Titel ohne CGI doch deutlich lieber. Ich denke, das ist ein Zustand, der alle neuen Godzilla-Filme treffen wird und der auch im letzten Godzilla Film (Shin Godzilla) als negativ zu werten war.

Schön war, dass als Einleitung Actionszenen aus älteren Filmen zu sehen sind, als aufgezählt wird, mit welchen Methoden man (vergebens) versuchte, Godzilla zu überwältigen. Godzilla ist hier böse und eine Bedrohung. Der Actionanteil ist hoch. Es wird viel zerstört und in Mechagodzilla (einem Roboter, der aus Zellen des 1954 getöteten ersten Godzillas bzw. dessen Skelett entnommen werden) stellt einen harten Widersacher dar. Dies hat den Vorteil, dass das Finale lange andauernd und actionreich geworden ist.

Der Film gibt sich zahm und nicht düster. Kindgerecht und nebst Kaiju-Elementen wirkt es z.T. wie ein Sience-Fiction-Film. Mechagodzilla kam in diversen Outfits auch in früheren Godzilla Filmen vor (Godzilla Vs. Mechagodzilla 1974, Terror of Mechagodzilla 1975, Godzilla vs. Mechagodzilla II 1993) und auch in der Fortsetzung Godzilla - Tokyo SOS (2003) darf Mechagodzilla einmal mehr wüten bzw. sich Godzilla (und anderen Monstern) in den Weg stellen.

Fazit: Kein Highlight aber gut, mir persönlich etwas zu modern und den Soundtrack fand ich furchtbar lahm und öde. Trotzdem, wie die ganze Reihe, jedem Godzilla-Fan zu empfehlen!

Gefolgt von: Godzilla - Tokyo SOS

Infos:

O: Gojira tai Mekagojira

Japan 2002

R: Masaaki Tezuka

D: Yumiko Shaku, Shin Takuma, Kana Onodera, Ko Takasugi, Yusuke Tomoi, Junichi Mizuno

Laufzeit der deutschen DVD: 84:37 Min.

Gesehen am: Dez. 2008 / Review überarbeitet am: 17.08.19

Fassungen: Mir lag die deutsche DVD von Splendid (gäbe es nun auch auf Blu-Ray von Splendid) vor = Uncut, O-Ton, deutsche Subs, sehr gute Bild- und Tonqualität.

The Master Review





The Master

Story:

Kit (Jet Li) reist von Hong Kong in die USA – dort will er seinen Meister (Yuen Wah) treffen. Dieser wird jedoch von dem Gangster und Ex-Student Johnny (Jerry Trimble) gejagt und verletzt. Kit bekommt Hilfe von diversen Personen (u.a. Crystal Kwok Gam-Yan) um seinen Meister zu finden und Johnny am Ende zu besiegen…

Meine Meinung:

Nachdem Jet Li in Tsui Harks Once Upon a Time in China für viel Erfolg sorgte, ging es in dieser Golden Harvest Produktion in die USA – ein immer wieder gern gesehenes Unterfangen im asiatischen Film (Chinese muss im Ausland Abenteuer bestehen – siehe Filme wie The Way of the Dragon, Chinatown Kid, Rumble in the Bronx, Kiss of the Dragon oder im früheren Jet Li Film Dragon Fight) – also nichts Neues und/oder Originelles. Jet Li und Tsui Hark trafen somit in The Master erneut aufeinander.

Der Film ist solide und nur ultimativen Jet Li Fans zu empfehlen. Es gibt auch einige negative Punkte, die wenig Spass machen. Yuen Wah z.B. sehe ich in dieser Rolle als Potenzialverschwendung an (da viel zu wenig von seinem Martial Arts Können zeigend). Seine Figur nervt auch (besser war sein Job in The Master als Action Director). Auch andere Figuren nerven: das westliche Mädel, die drei Latinos als Jet Lis «Schüler», der Humor und die Stereotype Darstellung der westlichen Gangster (die Schwarzen, Johnny…) war echt übertrieben und zum Fremdschämen.

Dass der Film nicht aus der Sammlung fliegt, verdankt der Film folgendem: die Action ist stark choreographiert, besonders das Finale war doch eine Klasse für sich. Jet Li macht dabei eine gute Figur, sein gegenüber Jerry Trimble, Overacthing hin oder her, macht in den Duellen gegen Jet Li ebenso eine starke Figur. Dies überrascht nicht, da Jerry Trimble ein Kickboxer-Champ ist. Er und Billy Blanks (eine Nebenrolle) waren beide u.a. auch in weiteren HK-Produktionen zu sehen (im höchst unterhaltsamen Invincible).

Weiter positiv: Zum Teil geht es ungewöhnlich brutal zu (Knochenbrüche, die Szenen im Bus vor dem Finale), auf einige waghalsige Stunts wird ebenso nicht verzichtet und Crystal Kwok Gam-Yan war süss anzusehen – diese Punkte retten den Film davor, aus der Sammlung zu fliegen.

Fazit: Alles andere als ein Meisterwerk von Jet Li – solides Mittelmass – aber dank dem Finale doch gut schaubar! Allerdings braucht es Nerven, um die Fremdschäm-Szenen zu überstehen!

Infos:

O: Wong Fei Hung '92 Ji Lung Hang Tin Gwong

HK 1992

R: Tsui Hark

D: Jet Li, Yuen Wah, Crystal Kwok Gam-Yan, Jerry Trimble, Billy Blanks

Laufzeit der UK-DVD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: Feb. 2006 / Review überarbeitet am: 17.08.19

Fassungen: Mir lag die UK-DVD von HKL vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton mit englischen Subs, exklusive, interessante Extras (Interviews). Gibt es inzwischen in Deutschland Uncut auf Blu-Ray (Deutsch/Kantonesisch mit deutschen Subs von Splendid).