Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 31. Januar 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf



- Arcane Sorcerer

- A Dragonfly for Each Corpse

- The Haunted Madam

- Die Odyssee der Neptun

- Once Upon a Time in China 5 - Dr. Wong gegen die Piraten

Neukauf Ende Januar Part 3







Die Panthertatze
Dt. DVD in der Asia-Line Vol. 18. Bruceploitation-Werk. 

Hunting Ash
Durch Blog eines anderen Filmsammlers auf Film aufmerksam geworden. Hört sich gut an. Billig von einem jap. Auktionshaus gekauft. Gibt es ausserhalb Japans nicht. Als jap. VHS.

Donnerfaust und Tigerkralle
Da lag mir bisher immer die dt. DVD von X-Rated vor. Kein O-Ton, dt. Sprachfassung habe ich als mittelmässig in Erinnerung. Durch neue Quellen habe ich neue Optionen. Film aus China als VCD bestellt. Trotz "Original Sticker" auf dem Cover bezweifle ich, dass es ein Original ist. Auf der Rückseite steht trotz Medium VCD noch  "DVD" und "Luacsfilm THX" (siehe Bild oben) - und das auf einer VCD!!! Die Discs sehen auch alles andere als gut aus und die VCD läuft auch gar nicht - also Flop / Fehlkauf! Hat umgerechnet zum Glück nur ein Franken gekostet! 

Red Angel
Siehe Hunting Ash - durch Blog eines anderen Film-Sammlers auf Film aufmerksam geworden - der hört sich sehr vielversprechend an! Als UK DVD günstig auf Ebay gekauft.

Flowers of Perversion - The Delirious Cinema of Jesus Franco Vol. 2
Jess Franco Bibel Vol. 2 - endlich ist sie raus! War seit über einem Jahr vorbestellt gewesen und jetzt kam sie endlich raus! Wer sich für Jess Franco interessiert sollte sich diese Bücher über ihm, bessere Literatur wird es über ihn nicht geben, nicht entgehen lassen.

Once Upon a Time in China 5 - Dr. Wong gegen die Piraten Review




Once Upon a Time in China 5 - Dr. Wong gegen die Piraten

Story:

Wong Fei Hung (Vincent Zhao Wen-Zhuo) und seine Schüler (Kent Cheng, Max Mok, Xiong Xin-Xin, Roger Kwok Chun-On) besuchen in einem Küstenort Tante May (Rosamund Kwan Chi-Lam) und stossen auf Piraten (Sam Ho Choi-Chow, Dion Lam Dik-On, Lui Siu-Ming, Elaine Lui Siu-Ling), welche die Gegend unsicher machen. Sie nehmen den Kampf gegen die Piraten auf…

Meine Meinung:

Den fünften Teil der Once Upon a Time in China Reihe, den ich seit ca. zehn Jahren nicht mehr gesehen haben, hat auch der neusten Sichtung Stand gehalten d.h. der Film bleibt in der Sammlung erhalten. Teil fünf, der mir, zumindest wenn es um mein altes Review geht, besser als die Teile drei und sechs gefallen hat, ist eine unterhaltsame Angelegenheit. Nicht der perfekte Film, dazu gibt es auch Negatives zu berichten, aber durch und durch solide, okay, gut schaubar und kurzweilig.

Der von Tsui Hark und Ng See-Yuen (*) produzierte Film (Regie übernahm Tsui Hark auch) wartet erneut mit Jet Li Ersatz Vincent Zhao Wen-Zhuo auf, welcher bereits in Teil vier den Volkshelden Wong Fei Hung verkörpern durfte. Dieser macht einen guten Job, vor allem in den Actionszenen. Was Charisma angeht, kommt er nicht an Jet Li ran.

* Gründer von Seasonal Films Corporation (resultierende Filme: Snake in the Eagle's Shadow, Secret Rivals, Drunken Master, Ninja in the Dragon's Den)

Der aufwändige Kostümfilm wartet mit prächtigen Sets und genügend Kleingeld auf, damit er nicht nur in den Actionszenen aufwändig erscheint. Der Film wirkt nicht billig und die Actionszenen, die zwar mit viel Wirework durchsetzt sind, können sich sehen lassen. Und Wirework kam auch in allen anderen Teilen vor – damit muss man als HK-Filmfan einfach Leben, wenn man die Anfang 90er Jahre Streifen mag.

Nebst Kampfszenen gibt es auch Shoot-Outs zu sehen, die z.T. blutig geworden sind. Allgemein ist der Film, wie oft im HK-Kino, sehr wechselhaft, was seinen Grundton angeht. Es gibt doofen Humor, Situationskomik, Klamauk aber auf der anderen Seite auch blutige Action, abgetrennte Körperteile und eben blutige Shoot-Outs. Willkommen im HK Kino bzw. Genre Mix der damaligen Zeit.

Der HK Humor ist natürlich wie immer Geschmackssache, mir gefiel er in diesem Fall nur wenig. Wenn ich den HK Humor mag, dann wenn übertrieben, in Komödien (Michael Hui, Stephen Chow), in CAT. III Streifen (z.B. The Untold Story) oder wenn es eklig und derb zur Sache geht. Hier zwar mir der Humor zu doof und vor allem zu zahm.

Die Story bietet keine Überraschungen. Im Grossen und Ganzen gibt es genug Action zu sehen, um den Fan bei Laune zu halten. Die Füllszenen fallen hier und da qualitativ ab, da uninteressante Nebenplots (die zwei Frauen und Wong Fei Hung) die es eigentlich nicht gebraucht hätte. Hätte man zugunsten einer rasanteren Actionhandlung straffen können.

Nebst Vincent Zhao Wen-Zhuo wartet der Film mit jede Menger Stars in Nebenrollen auf: Rosamund Kwan (Vengeance Is Mine), Max Mok (Usurpers of Emperor's Power), Kent Cheng (Chasing the Dragon), Xiong Xin-Xin (Wonder Seven) und eine fast nicht zu erkennende Elaine Lui (Stone Age Warriors) als Piratin. Regisseur Tsui Hark ist natürlich auch ein Begriff und eine frühere HK-Legende (Dragon Inn, Black Mask) und die Action besorgte Yuen Bun (Action Director von The Blade, Swordsman 2, The Fortune Code, Just Heroes, Shaolin Prince…).

Das bekannte «Wong Fei Hung» Theme wird nur selten gespielt – einmal im Finale (oder wars der lange Kampf vor dem Fimale?) und im Abspann. Trotzdem: hört sich richtig klasse an!

Fazit: Wer die Once Upon a Time in China Filme mag, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen! 

Nebeninfo: Max Mok, Yuen Bun und Ng See-Yuen = Ehemalige Shaw Brothers Mitarbeiter

Gefolgt von: Once Upon a Time in China & America

Infos:

O: Wong Fei-Hung V: Lung Shing Chim Pa

HK 1994

R: Tsui Hark

D: Vincent Zhao Wen-Zhuo, Kent Cheng, Max Mok, Xiong Xin-Xin, Roger Kwok Chun-On, Rosamund Kwan Chi-Lam, Sam Ho Choi-Chow, Dion Lam Dik-On, Lui Siu-Ming, Elaine Lui Siu-Ling

Laufzeit der dt. DVD: 97:15 Min.

Gesehen am: Dez. 2009 / Review überarbeitet: 02.12.18

Fassungen: Mir lag nebst HK VCD (nie gesehen bisher) die neue dt. DVD von Schröder Media (Asia Line Vol. 11) vor = gute Bild- und Tonqualität, Uncut, Deutsch/Kantonesisch mit englischen Subs. Die VCD von Universe behalte ich aus Nostalgiegründen. Die Bildqualität und das Erkennen der englischen Subs soll beides nicht wirklich gut sein.

Die Odyssee der Neptun Review




Die Odyssee der Neptun

Story:

Ein Unterwasserlabor löst sich und rutscht in eine tiefe Spalte auf dem Meeresgrund. Das Unterwasserschiff Triton und ihre Crew machen sich auf den Weg, die eingeschlossenen Wissenschaftler zu retten. Die Triton ist so konzipiert, dass sie auch in enge Spalten eindringen kann. Das Abenteuer beginnt…

Meine Meinung:

Blindkauf. Ich erhoffte mit anhand des Covers einen Unterwasser-Abenteuerfilm, in dem es die Crew mit Unterwasser Monstern und Geschöpfen (von mir aus auch Dinosauriern) zu tun bekommt. Ich erhoffte mit aufwändige und sehenswerte Creature Effects.

Pustekuchen – es gibt keine monströsen Geschöpfe und Effekte in einem mehrheitlich sehr zähen und langweiligen Film, der mir daher nicht zugesagt hat und die Sammlung gleich wieder verlassen wird (der Film).

Der Film war einfach von Beginn an bis zum Ende sehr langweilig. Kaum Action. Sehr dialoglastig. Was es mit Effekten und Monstern auf sich hat? Nichts – man hat hier und da echte Tiere in Nahaufnahme gefilmt und dieses als Monster verwendet. Und das hat nicht begeistert, gefesselt, für Action oder Freude gesorgt. Schade.

Fazit: Stinklangweiliger Film und daher nicht zu empfehlen!

Infos:

O: The Neptune Factor

Kanada 1973

R: Daniel Petrie

D: Ben Gazzara, Walter Pidgeon, Ernest Borgnine, Yvette Mimieux

Laufzeit der dt. DVD: 94:05 Min.

Gesehen am: 01.12.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Schröder Media / Maritim Pictures vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, Deutsch/Englisch ohne Subs. Die Qualität der deutschen Sprachfassung ist sehr gelungen. Gäbe es vom gleichen Label auch als Blu-Ray.

The Haunted Madam Review





The Haunted Madam

Story:

Vier Polizistinnen (u.a. Man Gwan, Lee Ging-Ban) stellen sich dem Gangster und Magier Sha Yan Wong (Jason Pai Piao), der sich unsterbliche Kräfte vereint, um seine Widersacher zu töten, in den Weg. Durch Zufall wird dessen Schwachstelle entdeckt und Sha Yan Wong bei einem Polizeieinsatz getötet. Doch der Geist von Sha Yan Wong fährt in eine der Polizistinnen und sinnt nun auf Rache...

Meine Meinung:

The Haunted Madam ist ein solider HK Genre-Mix aus Action- und Fantasyfilm (inklusive Zauber, Magie, Taoisten, Laserstrahlen etc.) und Komödie. Von echtem Horror kann keine Spur sein - dazu ist der Film zu harmlos und auch zu lustig! Einige Gruselszenen sind jedoch stimmig in Szene gesetzt und orientieren sich am westlichen Kino. Einige Szenen sind auch gestohlen, so sieht Jason Pai Piao z.B aus wir Arnie aus The Terminator mit seiner Sonnenbrille, dunklen Kleidern und der finsteren Mimik. Die Idee, nach seinem Tod in einen anderen Körper zu fahren, um Rache zu nehmen, ist auch nicht neu (Child’s Play).

Shaw Brothers Star Jason Pai Piao (Crush) spielt die männliche Hauptrolle und macht eine gute Figur. Noch besser sind jedoch die weiblichen Polizistinnen, die eine gute Mischung abgeben und teilweise eine leichte Erotik heraufbeschwören (leicht bekleidet, sexy bekleidet, Vorspann etc.). Vor allem die besessene Polizistin macht einen tollen Job - sehr variabel und vielfältig gespielt.

Echte Martial Arts gibt es nur wenig - dafür fantasievolle Actionszenen mit rumfliegen, charmanten Effekten in den Magie-Ritualen, einem längeren Shoot-Out inklusive Messeraction und Verfolgungsjagd wie zu Beginn auch die Stürmung eines Wohnblocks durch die vier Polizistinnen. Im Vorspann darf Jason Pai Piao auch zeigen, dass er Martial Arts Fähigkeiten besitzt.

Fazit: Kein Kracher aber hat mir nach der 2. Sichtung (auf DVD) besser gefallen als vor zwei Jahren als Stream-Version – kann man sich als HK Filmfan der alten Schule sehr gut ansehen!

Infos:

O: Si Ze Cong Ce

HK 1986

R: Lu Chin-Ku

D: Jason Pai Piao, Siu Yuk-Lung, Man Gwan, Lee Ging-Ban

Laufzeit der jap. DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: Juni 2016 / Review überarbeitet: 01.12.18

Fassungen: Mir lag die DVD aus Japan vor = gute VHS Qualität, O-Ton, japanische Subs, Uncut. Englisch untertitelt ist u.a. das VHS aus den USA, welches mir einmal für 125 Euro angeboten wurde – was ich ablehnte, nachdem ich den Film auf einem chinesischen youtube Ableger («youko») sah. Es gibt keine Blu-Ray und keine dt. Fassung (Stand: Dez. 2018). Weitere bekannte, aber seltene Fassungen: HK LD von Citymax (k.A. ob englische Subs oder nicht) und eine VHS aus Japan (unter dem Titel Super Terminator). Nachtrag 11.06.19: Der Film liegt mir nun noch als englischuntertitelte, seltene HK LD von Citymax vor (200 USD von einem Sammler aus China abgekauft).

A Dragonfly for Each Corpse Review




A Dragonfly for Each Corpse

Story:

In Mailand geht ein unbekannter Killer um. Dieser lässt bei den Leichen jeweils eine künstliche Libelle zurück. Die Polizei (Paul Naschy) ermittelt…

Meine Meinung:

Die Filme von und/oder mit Paul Naschy spielen oft im klassischen Setting (The Werewolf and the Yeti, Inquisition, The Devil Incarnate). Daher war A Dragonfly for Each Corpse eine willkommene Abwechslung. Der Film passt zur Paul Naschy Kategorie Blue Eyes of the Broken Doll soll heissen: wir haben es hier mit einem Giallo zu tun! Und für solche war Naschy nun Mal nicht primär bekannt (kein Wunder, bei den unzähligen Werwolf-Filmen in denen er mitgewirkt hat) und daher mochte ich den Film, als Giallo Fan, sehr.

Es wird eine unkomplizierte Story um einen unbekannten Mörder erzählt. Ich mag solche «wer ist der Täter?» Inhalte. Der Film ist nicht langweilig und Paul Naschy gibt einen sympathischen Cop ab. Ihn in einer heldenhaften Rolle zu sehen war auch angenehm, da Naschy oft Bösewichte spielt (Teufel, Gangster, Werwolf). Der Film wirkt auch sehr sexy. Selbstbewusste Frauen spielen in der Story auch eine wichtige Rolle und nebst klassischen Giallo-Szenen darf eine Prise Erotik und nackte Haut nicht fehlen. Das stört nicht. Die anderen Darsteller waren auch gut.

Der Film hat sehr englisch gewirkt, obwohl er in Mailand spielen soll. Wer die Filme von Paul Naschy und das Giallo Genre aus Italien und England mag, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen! Ich fühlte mich bestens unterhalten!

Infos:

O: Una Libélula para cada muerto

Spanien 1975

R: León Klimovsky

D: Paul Naschy, Erika Blanc, Ángel Aranda, María Kosty, Ricardo Merino, Susana Mayo

Laufzeit der US-Blu Ray: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 27.11.18

Fassungen: Siehe The Werewolf and the Yeti. A Dragongly for Each Corpse gibt es auch in Deutschland Uncut auf Blu-Ray (von Subkultur).

Arcane Sorcerer Review




Arcane Sorcerer

Story:

Italien im 16. Jahrhundert: Priester Giacomo Vigetti wird verstossen, da er eine junge Frau geschwängert und zur Abtreibung gezwungen haben soll. Er will flüchten und geht einen Pakt mit einer mysteriösen Frau ein, welche ihm zur Flucht verhilft. Er reist aufs Land, wo er fortan in einer alten Bibliothek arbeitet und dem Monsignior unterstellt ist. Dieser soll schwarze Magie betreiben und schon bald hört Giacomo allerlei Geschichten über den Monsignior…

Meine Meinung:

Auf Arcane Sorcerer, einen späten Ital. Genre-Beitrag aus dem Jahre 1996 (die beste Zeit hatte die ital. Filmindustrie dazumal leider schon hinter sich) wurde ich dank eine Facebook Gruppe aufmerksam, als mir das japanische VHS zum Film angeboten wurde. Leider war dieses nur im O-Ton ohne englische Subs, so dass für mich der Kauf (bei einem hohen Preis) nicht in Frage kam (wäre aber schickes VHS gewesen).

Der Film stammt von Pupi Avati, den Fans aus Deutschland vor allem wegen seinen Filmen wie Zeder oder Das Haus der lachenden Fenster kennen und schätzen dürften. Und seine Filme, vor allem Das Haus der lachenden Fenster, mochte ich nach mehrfachen Sichtungen immer mehr. Allgemein das Handwerk des Regisseurs – langsame und stimmungsvolle Bilder, viel Atmosphäre. Nicht viel Hektik, nicht viele Effekte – man nimmt sich Zeit und der Inhalt ist wichtig (deshalb wollte ich auch eine verständliche Version haben mit Subs).

So auch hier – Arcane Sorcerer ist ein ruhiger Film, der im klassischen Setting spielt. Der Story kann man gut folgen und am Ende gibt es eine Überraschung, die jedoch im Grunde gar nicht so überraschend oder neu ist. Trotzdem: die Geschichte fesselt, das Unheil und eine beunruhigende Stimmung sind von Anfang an gegeben und die Settings und Bilder sind unheimlich und wunderschön (gotische Ambiente, die grosse Bibliothek, viele dunkle Orte in dem Gemäuer etc.). Stimmungsvoll trifft es sehr gut.

Dazu kommt, dass die mir unbekannten Darsteller alle sehr gut und glaubhaft agieren und der Film, auch nebst dem Schloss als Setting (viel Natur gibt es zu sehen) schön in Szene gesetzt ist. Über das Ende kann man streiten – mir hingegen hat Arcane Sorcerer gut gefallen und es ist sehr schade, dass der Film so unbekannt ist und nicht die Aufmerksamkeit erhält, welche er verdient hätte – dazu kam der Film paar Jahre zu spät!

Fazit: Jedem Italo-Film und vor allem Pupi Avati Fan zu empfehlen!

Infos:

O: L'Arcano incantatore

Italien 1996

R: Pupi Avati

D: Carlo Cecchi, Stefano Dionisi, Arnaldo Ninchi, Andrea Scorzoni, Consuelo Ferrara, Renzo Rinaldi

Laufzeit der Bootleg DVD: Ca. 95 Min.

Gesehen am: 27.11.18

Fassungen: Mir lag eine UK Bootleg DVD vor. Als Master diente die Ital. VHS. Den Film scheint es weltweit NICHT im Originalton Ital. mit englischen Subs zu geben (selbst das VHS aus Japan ist nur in Ital.). Dieser DVD liegen englische Subs bei. Film Uncut. Qualität gut. Es gibt keine Blu-Ray, keine deutsche Fassung und keine O-Ton mit englischen Subs Fassung (Stand: Nov. 2018).

Samstag, 26. Januar 2019

Update

Neue Reviews und neuer Neukauf

 

 

- Neuer Neukauf



- Return Engagement

- Cry of a Woman

- Gewalt über der Stadt

- Hello Dracula 3

- Die Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo

Neukauf Ende Januar Part 2














Die Zuhälterin
Abarbeitung meiner Poliziotteschi Wunschliste. Die dt. Fassungen (VHS) sind zensiert wie auch einige der ausländischen Fassungen (k.A. was fehlt). Gekauft als VHS aus Griechenland (k.A. ob Uncut). Stelvio Massi (Regie), Maurizio Merli (Held), Werner Pochath (Bösewicht) = kann fast nicht schlecht sein. Von einem Amerikaner günstig gekauft (FB Angebot).

The Mid-Night
Taiwan Horror von 1981. Unbekannt und sehr selten (hörte noch nie was von dem Titel). US-VHS (vom Chinatown Label World Video) im O-Ton ohne Subs. Sehr gespannt. Einer von fünf teuren VHS Käufen von einem deutschen Sammler (200 Euro pro VHS). 

The Old Lock
Siehe The Mid-Night mit der Ausnahme, dass mir der Titel und Cover bewusst waren (das VHS stand, nachdem ich es in der Sammlung eines anderen Schweizer Sammlers sah, auf meiner Wunschliste). Von 1977.

Born in Coffin
Siehe The Mid-Night mit der Ausnahme, dass der Film aus dem Jahre 1980 stammt und von einem anderen Chinatown Label stammt (Pan-Asia Video). 

Shocking!
Siehe The Old Lock - der zweite Titel der fünf teuren VHS, die mir vor dem Kauf bewusst waren (Titel und/oder Cover schon Mal gesehen). Auf Shocking! bzw. dessen Existenz wurde ich durch einen Sammler aus China aufmerksam (FB Gruppe). Aus dem Jahre 1981.

Who's the Ghost in the Sleepy Hollow?
Siehe The Mid-Night. Der zweite der fünf Titel, welcher nicht aus den 80ern stammt (sondern 1978).  

Miss Magic
Wurde ich durch einen Sammler aus China aufmerksam (er hat VHS Bilder auf FB gepostet). Seltener Titel. HK Horror (Vampire) von 1988. Über Auktionshaus in China als offizielle HK LD gefunden und gekauft (günstig).

Message from Space
Kinji Fukasaku Klassiker mit u.a. Sonny Chiba. Space Opera Titel der kurz nach Star Wars in die japanischen Kinos kam und dazumal der teuerste japanische Film überhaupt war. Über jap. Auktionshaus als jap. LD gekauft (günstig).  

Ghost Cat's Mysterious Shamisen
Frühe japanische Geister-Verfilmung (Ghost Cat) als seltenes VHS aus Japan (ca. 100 Fr. über jap. Auktionshaus gekauft). Bemerkenswert: Film stammt aus dem Jahre 1938 und ist somit ein seltenes Relikt seiner Zeit (Film aus der Vorkriegszeit). Durch anderen Schweizer Sammler auf Film aufmerksam geworden.


Die Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo Review




Die Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo

Story:

Schulklasse in Berlin: 

Die junge Petra (Katja Bienert) ist in Sorge um ihren Freund Mick (Marco Kröger), da dieser den Drogen verfallen und süchtig ist. Um ihn vor dem Strich zu schützen, entwendet Petra Geld aus der Ferienkasse ihrer Mutter. Doch diese bemerkt den Diebstahl mit unangenehmen Folgen für Petra. Derweil geht Mick trotzdem anschaffen – er wird verhaftet und des Mordes beschuldigt. Auch Petras Freundinnen haben Probleme: sie werden von Zuhältern verkauft und/oder erpressen mit Nacktbildern die eigenen Lehrer, um bessere Noten zu erhalten…

Meine Meinung:

Mix aus dem Film Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo und den Schulmädchen-Report Streifen. Das Ganze ist mit viel Zeitgeist-Charakter und Nostalgie verbunden und kurzweilig. Kann man sich ansehen. Aber kein Film für die Sammlung. Denn das Ende gefiel mir nicht und der Film weiss nicht recht, was er eigentlich sein möchte.

Drama? Sozialkritik? Trash / Schmuddel / Sleaze? Erotik? Komödie? Der Film kann sich nicht entscheiden und überzeugend daher in jedem Genre für sich gesehen zu wenig. Auf der anderen Seite bringt es Abwechslung und Unterhaltung ins Spiel, gerade die humoristischen Parts und Dialoge.

Die Zeit geht beim Schauen, wie bereits erwähnt, vorbei. Das nervige Happy End gefällt aber nicht und auch im Gesamtpaket bietet der Film zu wenig, um in die Sammlung aufgenommen zu werden. Richtige Erotik gibt es kaum da die dramatischen und humoristischen Szenen auf der anderen Seite, überwiegen.

Die Darsteller, mir allesamt bis auf Katja Bienert (sie kenne ich von einigen Jess Franco Filmen, wo sie, wie auch hier, schon als minderjährige mitspielte) unbekannt, machen ihre Sache ordentlich und solide.

Fazit: Kann man sich, gerade als Fan von deutschen Erotik-Komödien, gut ansehen. Ob der Film aber gefällt, ist Geschmackssache.

Infos:

O: Die Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo

Deutschland 1979

R: Walter Boos

D: Katja Bienert, Benjamin Carwath, Marco Kröger, Martina Engel, Fritz Hammer, Karin König

Laufzeit der dt. DVD: 83:17 Min.

Gesehen am: 26.11.18

Fassungen: Mit lag die dt. DVD von MCP vor = Uncut, gute Bild- und Tonqualität, ohne Wendecover. Film gibt es im Moment nur auf DVD. Eine Blu Ray ist nicht erschienen (Stand: Nov. 2018).

Hello Dracula - Serie






Hello Dracula - Serie (Episoden 7-10)

Story:

Master Flying Squirrel und seine Vampire treiben ihr Unwesen. Der alte Meister (Chin Tu) und Verbündete (Ku Kuan-Chung) versuchen, diesen aufzuhalten. Derweil üben sich auch die kleinen Schüler und Verwandte (u.a. Shadow Liu Chih-Yu) vom Meister und nehmen, abseits der Erwachsenen, selbst den Kampf gegen Master Flying Squirrel auf – mit Hilfe eines einbeinigen Vampirs, dessen Willen sie steuern können…

Meine Meinung:

Auch Teil drei* der taiwanesischen Vampir-Reihe Hello Dracula macht Spass*! Somit gefällt nach Teil eins (Hello Dracula) und Teil vier (King of the Children) auch die 2. Fortsetzung. Die Teile zwei und fünf liegen mir leider (noch) nicht vor. Die Reihe ist leider deutlich weniger bekannt als Mr. Vampire, das HKer Pendant, und auch deutlich schwerer zu bekommen. Dazu kommt, dass es exklusiv für Japan auch eine Hello Dracula TV Serie geben soll.

*Ich konnte nicht verifizieren, ob das vorliegende VHS wirklich Hello Dracula 3 (1988) ist oder ob es Episoden der TV-Serie sind, die angeblich extra für den japanischen Markt produziert worden sein sollen (wobei ich gelesen habe, dass diese nur Japanisch Dubbed vorliegen sollen). Nachtrag: Es handelt sich um die Serie (bzw. Episoden 7-10).

Fakt ist, dass der Film z.T. episodenhaft wirkt. Auf der anderen Seite kommen Figuren der anderen Teile vor, u.a. natürlich Meister Chin Tu, die ganzen Kids d.h. allen voran Shadow Liu Chih-Yu, welche als 7jährige in Teil eins debütierte und in der ganzen Reihe mit Ausnahme von Teil vier die Hauptrolle spielte und auch die anderen Kinder-Darsteller.

Der Story kann man gut folgen d.h. Gut und Böse unterscheiden und wer wen jagt und bekämpft. Dabei gibt es tolle Kampf- und Trainingsszenen zu sehen, in der viel Klamauk, Humor, Fantasy und Magie sowie Zauber inklusive Rituale und Taoist-Priester nicht fehlen dürfen. Ich würde den Film weniger kindisch als Teil eins und vier einstufen – es geht weniger hart zur Sache, vor allem was Stunts angehen. Der Film ist auch weniger düster, sondern harmloser und lustiger.

Es gibt nebst Action genug Vampire und andere Dämonen oder Lebewesen: das kleine Vampirkind kommt nur sporadisch vor (finde ich nicht negativ) dafür gibt es einen Jungen, der in einem Krug zu wohnen scheint in welches er sich wie eine Schildkröte einziehen kann. Dann gibt es zwei Kinder-Dämonen, welche Master Flying Squirrel als Bodyguard dienen. Diese sieht man auch in einigen der Child of Peach Streifen (wenn es nicht sogar die gleichen Kostüme und Requisiten sind). Der einbeinige Vampir (das Bein wird ausversehen beim Training abgehackt) ist solide, während Master Flying Squirrel am fantasievollsten ist – vor allem wenn er springt werden Fledermäuse-Geräusche abgespielt – herrlich amüsant und trashig! Trotzdem kommen die Make-Up Masken in Sachen Abwechslung und Vielfalt nicht an die Teile eins und vier ran.

Trotzdem: wer die Hello Dracula Reihe mag, sollte sich auch Teil drei nicht entgehen lassen! Mal schauen, ob ich Teile zwei und fünf jemals finde…

Infos:

O: ?

Taiwan 198?

R: ?

D: Shadow Liu Chih-Yu, Chin Tu, Ku Kuan-Chung,

Laufzeit der koreanischen VHS: Ca. 80 Min.

Gesehen am: 26.11.18

Fassungen: Mir lag das VHS aus Südkorea von California vor = gute Bild- und Tonqualität, wahrscheinlich Uncut, in Mandarin mit chinesischen und koreanischen Subs. Andere Fassungen sind mir nicht bekannt (Stand: Nov. 2018). 

Nachtrag 21.02.19: bei diesem VHS handelt es sich definitiv NICHT um Hello Dracula 3 sondern um die Episoden 7, 8, 9 und 10 der Serie. Im Gegensatz zur Originalserie wurde der Vorspann verändert und die End-Credits weggelassen, um das ganze als Film verkaufen zu können.  Immerhin ist der O-Ton vorhanden. Dieser fehlt auf der japanischen Blu-Ray. Dort liegt die komplette Serie (alle zehn Episoden) nur in Japanisch Dubbed auf Blu-Ray vor (VHS Bildqualität). 

Zur japanischen Blu-Ray Box von AT Entertainment:

Enthalten sind:

- Hello Dracula Serie (alle 10 Episoden) in Japanisch
- Hello Dracula 1-5 (leider ab Teil 3 nur noch Dubbed in Japanisch, statt Teil fünf liegt The 3-D Army vor)
- Keine englischen Subs
- Gimmicks, nette Verpackung
- VHS Bildqualität
- z.B. kurze Behind the Scenes Extras

Gewalt über der Stadt Review




Gewalt über der Stadt

Story:

In Turin kommt es zu Morden, Überfällen, Erpressungen und Vergewaltigungen. Die zwei Cops Danieli (Emanuele Cannarsa) und Moretti (George Hilton) machen es sich zur Aufgabe, die Stadt sicherer zu machen. Moretti wendet im Geheimen auch illegale Mittel an, um die Gangster zu erledigen…

Meine Meinung:

Gewalt über der Stadt hat mir als Fan des Ital. Polizei- und Gangsterfilmes sehr gut gefallen. Die Story ist zunächst etwas verworren und die vorgestellten Taten wirken fast episodenhaft. Doch mit der Zeit findet man sich anhand der Plots und Figuren gut zu recht. Dass Moretti jedoch der Henker ist, der Selbstjustiz verübt und sich dabei indirekt auch seinen Partner zum Feind macht, beschränkt sich nur auf das letzte Viertel des Filmes. Die Idee hat mir aber gefallen, zumal ich Selbstjustiz-Inhalte à la Ein Mann sieht rot, Naked Vengeance und Co. einfach mag.

Der Film überzeugt weniger durch seine Action, als durch seine Stimmung. Der Film zeichnet von Beginn an ein trostloses und düsteres Gemälde, in dem nur Negatives, Mord und Gewalt herrschen und regieren. Die düstere Grundstimmung hat mir sehr gefallen, zumal sich diese auch auf die Figuren auswirkt (z.B. Beziehung von Polizist Danieli zu seiner Frau). Auch das Ende, eigentlich kein echtes Happy End, entsprach genau meinem Geschmack!

Auch die Dialoge, in der deutschen Fassung natürlich absolut grandios, machen Spass und regen hier und da zum Schmunzeln an. Die Darsteller, sowohl die Cops als auch die Mädels oder Gangster, passen perfekt zu ihrem Rollen. Der Film hat mich wegen dem Sleaze-Inhalt sogar teilweise an Der Tod trägt schwarzes Leder erinnert. Die Musik von Stelvio Cipriani tut ihr übrigens dazu (und hat mir gut gefallen).

George Hilton ist mir nicht bekannt. Er agiert aber sehr gut. Es ist sicher kein Zufall, dass sein Äusseres (Schnurrbart, Frisur) und seine Taten an Figuren erinnern, die zu genüge von einem Maurizio Merli und Franco Nero gespielt wurden. George Hilton war vor allem im Italo Western zusehen, gelegentlich auch im Giallo und fast nie im Poliziotteschi – da stellt Gewalt über der Stadt eine willkommene Ausnahme dar.

Fazit: Jedem Poliziotteschi Fan zu empfehlen!

Infos:

O: Torino violenta

Italien 1977

R: Carlo Ausino

D: George Hilton, Giuseppe Alotta, Emanuel Cannarsa, Laura Ferraro, Annarita Grapputo

Laufzeit der dt. Blu Ray: 84:41 Min.

Gesehen am: 25.11.18

Fassungen: Siehe Stadt in Panik!

Cry of a Woman Review



Cry of a Woman

Story:

Korea während der Joseon-Dynastie:

Ein Geist sucht eine Familie heim, um ihren ursprünglichen Mörder zu rächen. Auf einen nach dem anderen der Familie hat sie es abgesehen…

Meine Meinung:

Cry of a Woman ist ein südkoreanischer Gruselfilm aus dem Jahre 1986 und ist ausserhalb des Landes scheinbar nie erschienen. Dementsprechend selten und im Westen unbekannt ist dieser Film bei uns. Das ist schade, denn Korea hätte einige interessante Filme dieser Art zu bieten, die jedoch ausserhalb Koreas kaum veröffentlicht wurden:

Thousand Year Old Wolf, Tyranno's Toenail (okay – das ist hingegen kein Gruselfilm), Suddenly in the Dark (dank Mondo Macabro veröffentlicht worden), Ghost Story of Chosun Dynasty (Ghost Cat), My Sister's Regrets (Geisterfrau), Resentment of Daughter-in-Law, A Horrible Double-Faced Man, Living Dead Girl (wird von Mondo Macabro kommen), Strange Dead Bodies (Remake zu Let Sleeping Corpses Lie), The Afterworld (à la Jigoku), The Vengeful Vampire Girl (Vampirhorror), Two Women from the Nether World (Genremix), Cemetery of Regret (Geister), The Neckless Murderess (ein über 1000 USD VHS) und viele mehr! Da kann man ganze Wunschlisten von seltenen Titeln erstellen, wenn man möchte…

Wer mehr über das Korea Kino der Zeit wissen möchte, dem empfehle ich diesen Blog: HIER KLICKEN!

Cry of a Woman, der Anfang November 2018 ein effektegeladenes Remake wiederfuhr (The Wrath), hat mir gut gefallen. Bis auf die Filme Suddenly in the Dark und Thousand Year Old Wolf kenne ich mich mit koreanishcen Gruselfilmen aus dieser Zeitspanne gar nicht aus. Bin ich ein Neueinsteiger, Anfänger, Greenhorn. Cry of a Woman hat mir jedoch gefallen und zugesagt.

Der Film, der dank der Zeitspanne (Joseon-Dynastie) im klassischen Setting spielt, bietet viel Suspense und stimmungsvolle Bilder. Allgemein ist der Film sehr schön gefilmt worden und einige Kameraeinstellungen hüllen den Zuschauer und die Szenerie in ein unheimliches Szenario. Dabei tragen auch die Settings viel zur unheimlichen Atmosphäre dabei (Nacht, Wälder, Friedhof, viel Nebel…).

Die Make-Up Effekte sind für heutige Standards simpel, aber der Film war trotz allem effektiver als ich das erwartet hätte. Und ich hatte an jedem Effekt, sei es nun ein Dämonen-Gesicht, etwas rotes Blut oder lange Fingernägel (oder der Effekt mit der langen Zunge oder die vampirähnliche Angriffsszene, in welcher dem Opfer Blut abgezapft wird) Freude.

Der Film hat hier und da paar Längen, was aber auch daran liegt, dass die Fassung keine Untertitel hatte. Man kann der Story trotzdem irgendwie folgen – ein Geist fährt in diverse Körper, um eine Familie zu dezimieren um am Ende den Hauptschuldigen, der für ihren früheren Tod verantwortlich ist, zu rächen. Die Figuren kann man gut unterscheiden (z.B. der alte Hausherr, dessen Frau, der Diener) und auch die junge Frau mit dem Hakenkreuz Symbol, welches sie vor dem Geist schützt, kann man somit gut erkennen und auseinanderhalten.

Die Darsteller waren auch insgesamt mehrheitlich überzeugend in ihrer Darstellung. Nur der Diener war schwächer, da in paar Szenen auch komisch asiatischer Klamauk in Verbindung bringend, der nicht so Recht zum ernsten, düsteren Grundton des Filmes passen wollte. Aber nur ein kleines Detail – als HK Filmfan der alten Schule ist man «schlimmeren» Slapstick gewohnt.

Fazit: Interessanter Gruselfilm aus Korea – bitte mehr davon! Das Remake werde ich mir wohl, interessenhalber und wegen dem Vergleich, auch ansehen!

Infos:

O: Yeogokseong

Südkorea 1986

R: Hyeok-Su Lee

D: In-Soo Sok, Gi-Jong Kim, Kye-In Lee, Yun-Hui Kim, Yun-Jeong Hong, Du-Yeol Choe, Myeong-Jin Hong, Mi-So Kim, So-Yeon Kim

Laufzeit der koreanischen VHS: Ca. 95 Min.

Gesehen am: 25.11.18

Fassungen: Mir lag das VHS aus Korea vor (Label unbekannt, da sämtliche Anschriften des VHS in koreanischer Sprache) = wahrscheinlich Uncut, recht gute Bildqualität (sah ich einige schlechtere aus Korea), in Koreanisch ohne irgendwelche Subs. Andere Fassungen scheint es nicht zu geben (Stand: Nov. 2018). Das VHS ist ein rares Sammelstück. Ich habe es von einem Schweizer Sammler abgekauft (170 Fr.).