Dieses Blog durchsuchen

Montag, 18. September 2017

Update

18.09.17 - Neue Reviews und neuer FFF Bericht


- Wolf Warrior 2

- Sicilian Ghost Story (FFF 2017 Spezial)


- FFF Tag 1 Bericht

Wolf Warrior II Review



Wolf Warrior II

Story:

Ehemaliger chinesischer Soldat (Jacky Wu) wird im Exil in Afrika (Küste) in diverse Geschehnisse (Rebellenarmee greifen Zivilisten an, Bürgerkrieg folgt, internationale Söldner wie Frank Grillo mischen ebenso mit) mit eingezogen – er stellt sich den Söldnern entgegen und versucht die Zivilisten zu retten…

Meine Meinung:

Auf Wolf Warrior II, die Fortsetzung zum B-Actioner mit Scott Adkins und Wu Jing, war ich doch recht gespannt. Vor allem weil der Film um ein vielfaches aufwändiger und mit einem viel grösseren Budget daherkommt als Teil eins und in China gerade die Charts stürmt. Zudem sah die Action (aus Trailern beurteilend) sehr stark aus.

Und einen solchen Film im Kino erleben zu dürfen - das durfte ich mir nicht entgehen lassen. Hat es sich gelohnt? Jein!

Zuerst: die Action rockt. Rockt gewaltig. Die Action ist abwechslungsreich, aufwändig und Teil eins in allen Belangen überlegen. Es kracht ordentlich und es gibt viele und lange Actionszenen zu bestaunen - von Kämpfen unter dem Wasser, bis hin zu unzähligen Explosionen, Stunts, blutigen Shoot-Outs und harten Kämpfen welche allesamt sehr gut choreographiert wurden. Auch der Endkampf zwischen Wu Jing und Frank Grillo ist stark und da kommt auch der Endkampf auf Teil eins nicht heran.

Nur in ca. drei Szenen (zwei Mal Panzer, 1x Hubschrauber) wurde auf etwas billige CGI gesetzt, aber im Grossen und Ganzen sieht die Action einfach nur toll aus. Und eigentlich müsste man den Film nur schon fast deshalb kaufen...

Aber - den Entscheid die Story, die an Teil eins anschliesst, in Afrika spielen zu lassen ist nicht schlecht. Es gibt hübsche Bilder, Gweilos und viel Patriotismus wie schon im ersten Film. Aber - einige der Figuren nerven total und sind so was von klischeehaft überzeichnet - dass mir teilweise fast das Kotzen kam. Und es gibt da nicht nur eine, sondern gleich mehrere störende Szenen, welche vermischt mit den patriotischen Szenen sehr schlimm ausgefallen sind. Und diese wirken so stark negativ, dass der Film trotz seiner spektakulären Actionszenen NICHT in die Sammlung kommen wird (auch deshalb hat ein Kinobesuch etwas Gutes an sich).

Schade - denn Wu Jing als Lead und Regisseur, hat hier eigentlich Vieles richtig gemacht. Und das vornehmend chinesische Publikum im Berliner Kino hatte am Film sichtlich Freude.

PS: Abspann nicht vergessen - es gibt Outtakes und ein dritter Teil wird angekündigt!

Infos:

O: Zhan Lang II

China 2017

R: Jacky Wu

D: Jacky Wu, Frank Grillo, Celina Jade, Hans Zhang, Yu Nan

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 126 Min.

Gesehen am: Mitte Juni in Berlin im Kino

Fassungen: Gesehen in einer Sondervorstellung Mitte Sept. 2017 in Berlin im Kino im O-Ton mit dt. Subs und Uncut (ab 18). Es ist noch keine DVD/Blu Ray angekündigt.

Sicilian Ghost Story Review


FFF 2017 Spezial


Sicilian Ghost Story

Story:

In einem kleinen sizilianischen Dörfchen verschwindet der 13jährige Giuseppe (Gaetano Fernandez). Luna (Julia Jedlikowska), seine Klassenkameradin, welche ihn liebt, kann das nicht wahr haben und beginnt zu ermitteln...

Meine Meinung:

Die Co-Produktion zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz (es wird vier Mal Schweizerdeutsch gesprochen, dazu gab es keine englischen UT und Bümpliz wird erwähnt) basiert auf einer wahren Geschichte um eine Entführung.

Das ganze wurde phantastisch und optisch wunderschön als Coming Of Age Drama gefilmt und in Szene gesetzt (grosse Liebe, Pubertät, Probleme in der Familie, Probleme der Gesellschaft etc.). Die unverbrauchten Jungdarsteller überzeugen und tragen die dramatische Geschichte von alleine.

Die Bildsprache, Geräuschkulisse und Stimmung des Filmes sind atmosphärisch eine Klasse für sich und sehr stimmungsvoll. Mehr als einmal fühlt man sich an einen Alptraum oder ein Märchen erinnert. Zudem hat mir der Charme des kleinen ital. Dörfchens sehr gut gefallen. Trotz der zwei Stunden wurde es kaum langweilig.

Alles in allem ein interessantes Drama, welches man sich gut einmal ansehen kann und ein Film, der sein Publikum finden wird. Losgelöst von meinem Empfinden ein sehr starker Film - für mein empfinden ein guter Film den ich aber nicht kaufen bzw. in die Sammlung stellen möchte, da nicht ganz meinen Geschmack / Genre treffend (ähnlich wie Super Dark Times, den ich am NIFFF gesehen habe und der auch am FFF läuft).


Infos:

O: Sicilian Ghost Story

Italien, Frankreich, Schweiz 2017

R: Fabio Grassadonia, Antonio Piazza

D: Julia Jedlikowska, Gaetano Fernandez, Corinne Musallari, Andrea Falzone, Federico Finocchiaro

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 122 Min.

Gesehen am: Sept. 2017 am Fantasy Film Fest

Fassungen: Gesehen am Fantasy Film Fest 2017. Es gibt noch keine DVD / Blu Ray (Stand: Sept. 2017). Lief in der OV mit englischen UT.

FFF Bericht Tag 1

Der erste FFF Tag ist in Wahrheit  schon der fünfte Tag des Festivals, welches schon seit Jahren in mehreren deutschen Städten aufgeführt wird. Aber meine Premiere.

Unterschiede welche bisher auffallen in Gegensätzen zum NIFFF sind:

Weniger Festivalstimmung da nur ein normales Kino. Da immer nur ein Film läuft und nicht mehrere gleichzeitig war die Schlange zum Anstehen sehr lang. Die Qualität  des Kinos in Sachen Bild- und Tonqualität ist hervorragend. Das Publikum war ruhig, hat nicht genervt und die Ansagen auf der Bühne war schlicht und kurz. Das gefällt. Die optimalen Sitzplätze muss ich nach nur einem Film jedoch erst noch finden.

Ursprünglich stand heute 68 Kill auf dem Programm. Den Film liess ich jedoch aus, da gleichzeitig der chinesische Actionfilm Wolf Warrior II mit und von Wu Jing in einem anderen Kino lief - spezielle Vorführung. Konnte ich mir nicht entgehen lassen. Das zweite Kino ist nur fünf Minuten  vom FFF Kino entfernt. Dafür war ich so früh in Berlin, dass es mir auf die 17.30 Uhr Vorstellung gelang - und ich guckte Sicilian Ghost Story. Vorstellung war praktisch  ausverkauft. Wolf Warrior II auch. Zu 95% lauter Chinesen im Saal, war lustig.

Sonst zu Berlin: Flug ging gut (aber das viele Warten nervt einfach), Wetter gut, Hotel ausreichend (habe nur auf dem Tablett Wlan aber nicht auf dem Handy). Werde mich nur zwischen Hotel und FFF Kino bewegen. Die Stadt interessiert mich sonst nicht.


Die beiden Filme von heute waren alles andere als schlecht aber werden nicht gekauft. Morgen stehen ab ca. 16.00 Uhr vier Filme auf dem Programm. Das heisst etwas Zeit vorhanden für Frühstück und Mittagessen und ein wenig die Gegend auskundschaften.