Dieses Blog durchsuchen

Montag, 10. Dezember 2018

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf



- Die Neun Pforten

- School on Fire (komplett überarbeitet)

- Exorcism

- Invincible

- Last Boy Scout (komplett überarbeitet)


 

Neukauf 10.12.18






Perkins' 14
Dt. DVD. Abarbeitung meiner Wunschliste. Als Wichtelgeschenk vom Kollegen erhalten. 

Annabelle 2
UK Blu-Ray. Abarbeitung meiner Wunschliste. Als Wichtelgeschenk vom Kollegen erhalten. 

Congo
Dt. DVD. Abarbeitung meiner Wunschliste (Kindheitserinnerung). Als Wichtelgeschenk vom Kollegen erhalten. 

Evil Dead
Schwedische Blu-Ray (Unrated Fassung). Abarbeitung meiner Wunschliste. Als Wichtelgeschenk vom Kollegen bekommen (und Kinofassung wird aus der Sammlung fliegen). 

Hereditary
CH Blu-Ray. Auf der Zürcher Filmbörse gekauft (5 Fr.). 

Maniac
Lange vorbestellt gehabt. Wurde schwach da viel bietend: Blu-Ray, neues Master (4K Master), Schuber, Booklet, Soundtrack CD, sogar Deutscher Ton und/oder dt. Subs sind drauf! Bin trotzdem skeptisch, da mir Bildvergleiche teilweise zu dunkel waren. Bin gespannt, wie der Film während dem Schauen aussieht die Bildqualität betreffend...

Ekel
Dt. DVD/Blu Ray. Abarbeitung meiner Wunschliste. Film von Roman Polanski. Auf der Filmbörse in Zürich gekauft (5 Fr.). 

Ritter der Dämonen
Dt. Blu-Ray. Wie ich in meinem Review im Horroktober erwähnte, fand ich die alte DVD von Universal qualitativ schwach (bin richtig erschrocken) - daher Neukauf. Titel billig auf der Zürcher Filmbörse gesehen = gekauft. 

Biotherapy 
Japan VHS des jap. Splatterfilmes. Damit ich endlich die Bootleg-DVD entsorgen kann! Von einem Deutschen Japan-Kenner über FB gekauft.

Mermaid Legend
Jap. Laserdisc zu einem japanischen Horrorfilm vom Evil Dead Trap Regisseur aus dem Jahre 1984. Soll sehr gut und ausserhalb Japans nicht veröffentlicht worden sein. Bin sehr gespannt auf den Film. Empfehlung vom Kollegen.

Prophecies of Nostradamus
US-Bootleg DVD. Toho Film von 1974, der offiziell nach der kurzen Kinoauswertung nie mehr in Japan zu sehen bzw. veröffentlicht wurde. Ausländische Fassungen sind stark zensiert. Film über das Ende der Welt. Soll viele krasse Szenen inne haben (Mutationen, Fukushima Kernkraftwerk wird im Film zerstört, viele sensible Themen für Japaner). Die Bootleg DVD soll auf einer TV-Version und/oder geleakten Fassung beruhen. Die Fassung ist in Japanisch mit englischen Subs. In Deutschland ist der Film unter dem Titel Weltkatastrophe 1999? - Die Prophezeiung des Nostradamus bekannt. Wurde mir von einem Kollegen empfohlen!

Last Boy Scout Review



Last Boy Scout

Story:

Joe Hallenbeck (Bruce Willis), Privatdetektiv, soll in seinem neusten Auftrag die Tänzerin Cory (Halle Berry) beschützen. Dies misslingt: sie wird von Profis ermordet, Joe überlebt knapp. Zusammen mit Corys Freund Jimmy Dix (Damon Wayans) versucht Joe hinter die Hintergründe von Corys Tod zu kommen und die Hintermänner zu schnappen. Dabei begeben sich beide Männer in Lebensgefahr…

Meine Meinung:

Von Bruce Willis kenne ich gar nicht so viele Filme. Am liebsten mag ich die ersten drei Filme der Stirb langsam Reihe – da ich alle schon als Jugendlicher sah und sie mir schon dort sehr gefielen. Also eine Art Kindheitserinnerung. Last Boy Scout kam drei Jahre nach Stirb langsam und ein Jahr nach Stirb langsam 2. Weiterhin mochte ich Willis in Pulp Fiction (einer von vielen Stars), Das Fünfte Element (Lus Besson), Sin City (er spielte auch in Sin City 2 mit – aber den kann man eigentlich getrost auslassen) und seine Kurzauftritte in der The Expendables Reihe waren nett. Ansonsten sagen mir seine Werke, vor allem die neusten Filme, gar nicht mehr zu. Kein Interesse vorhanden. Wenn ich Mal eine Ausnahme mache (Death Wish), werde ich meist enttäuscht bzw. bestätigt in meinem Filmgeschmack. Das selbe gilt für die neueren Stirb langsam Fortsetzungen. Kein Interesse mehr.

Daher war ich, als ich Last Boy Scout das erste Mal sah (ohne irgendwas über den Film zu wissen im Free-TV), stark überrascht! Im positiven Sinne – und dieser Eindruck blieb bis heute – der Film gefällt mir ausgezeichnet und nach dem Schauen noch immer so gut, wie beim ersten Mal. Kann es, von der Qualität, auch locker mit Stirb langsam 1-3 aufnehmen d.h. klare Empfehlung für jeden Action- und Bruce Willis Filmfan.

Die Story finde ich unterhaltsam und bietet genug Raum, die sympathischen Figuren zu charakterisieren und die Buddy-Movie Elemente mit zwei ungleichen Figuren, die den Fall lösen müssen, passen perfekt zueinander und vor allem stimmt die Chemie zwischen Bruce Willis und Damon Wayans (dessen Brüden für die Mehrzahl der Scary Movie Filme verantwortlich waren) zu jederzeit. Es gibt daher keine Längen und dem Duo, und vor allem ihren Sprüchen zu lauschen, macht höllisch viel Spass! So muss das sein – immer ein trockener und cooler Spruch auf den Lippen – egal ob zueinander oder gegen den Feind.

Die Bösewichte werden allesamt auch toll verkörpert – passend und realistisch, bis in die kleinste Nebenrolle. Der spätere Hollywood-Star Halle Berry muss sich hingegen nur mit einer Nebenrolle begnügen wie auch die noch sehr junge Danielle Harris (Zum Töten freigegeben), die später zum gefragten Horrorstar aufstieg (Halloween 4 und 5, Düstere Legenden, Halloween und Halloween II, Hatchet 2, See No Evil 2, Laid to Rest 2, Stake Land). 

Tony Sott, der Regisseur, der inzwischen durch Suizid aus dem Leben geschieden ist, hatte für Actionfilme ein sicheres Händchen – so ist Last Boy Scout auch technisch 1a in Szene gesetzt und sieht auch in den Actionszenen hervorragend aus – kein Wunder, wenn man sieht, welche Kracher Tony Scott in seiner Karriere noch auf die Leinwand brachte (True Romance und Beverly Hills Cop II).

Was weiter gefällt sind die gut dosierten, ruhig gefilmten, aufwändigen Old-School Actionszenen: Verfolgungsjagden mit Auto, blutige Shoot-Outs, echte Explosionen, harte Prügeleien und aufwändige Stunts (gerade die mit den Autos) inklusive politisch unkorrektem Humor/One-Liner

Halten wir fest: tolles Duo, fiese Bösewichte, unterhaltsame Story, tolle Action, amüsante und coole Sprüche! Was will man mehr?! Klare Empfehlung von meiner Seite!

Infos:

O: Last Boy Scout

USA 1991

R: Tony Scott

D: Bruce Willis, Damon Wayans, Halle Berry, Taylor Negron, Danielle Harris

Laufzeit der FSK18 DVD: 100:59 Min.

Gesehen (Erstsichtung) am: Vor 2006 / Review überarbeitet am: 01.09.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Warner vor = gute Bild- und Tonqualität, Deutsch/Englisch mit dt. Subs, dt. Synchro finde ich gelungen, Uncut. Gibt es in Deutschland von Warner auch auf Blu-Ray (auch mit O-Ton, Subs und Uncut).

Invincible Review



Invincible

Story:

Dave (Dave Wong Kit) flüchtet mit Sharla (Sharla Cheung Man) von HK nach Paris, nachdem Sharlas Bruder (Danny Lee) einen Mord beging und verhaftet wurde. Dort gibt es Ärger mit Triaden. Dave schreibt sich bei der französischen Legion ein, um die Franz. Staatsbürgschaft er erhalten. Das Training ist hart – doch in Blackie (Blackie Ko Shou-Liang) findet er einen weiteren Chinesen, beide freunden sich an. Als während der Ausbildung Sharla von Killern erschossen wird sinnt Dave auf Rache…

Meine Meinung:

Invincible hat mir besser gefallen als erwartet. Der Film startet mit Actionszenen, die im letzten Viertel des Filmes gezeigt werden. Dann beginnt die eigentliche Story, die paar wenige Action-Szenen parat hält: blutige Shoot-Outs durch den Mord, durch Ex-Shaw Brothers Star Danny Lee (Law with Two Phases) verursacht, mit später tollen Actionszenen im Restaurant, als Dave seine Sharla aus den Fängen des Gangsters rettet – inklusive Messeraction, Prügeleien und viel Glas und Gegenstände, die im Restaurant zu Bruch gehen. Tolle Szenen! Vor allem landen die Figuren oft im Glas bzw. werden durch eine Scheibe gekickt etc. Tolle Stunts!

Danach wechselt der Film inhaltlich nach Paris, wo der Film allerdings nicht viel Zeit vergeudet. Das Highlight ist eine spektakuläre Flucht vor Gangstern über Pariser Dächer mit anschliessendem Stunt, der sich sehen lassen kann. Erst danach heuert Dave in der Legion an – es folgt ein stimmungsvoller Wechsel im Setting – es geht in die Wüste, wo Dave und andere Halbstarke Gweilos (Regisseur Blackie Ko in einer der Hautrollen und daneben einige B-Stars wie Billy Blanks oder Stefanos Miltsakakis) hart trainieren müssen – mit teilweise übertriebenem Schauspiel und vielen sexistischen Witzen über Männer Vergewaltigungen.

Vor dem Finale darf Dave Wong Kit, dem man jedoch seinen Part als Actionheld zu keiner Sekunde abnimmt, auch nicht im späteren Finale, mit seinen Kameraden würten, nachdem sie das Training abgeschlossen haben. Dort gibt es Massen-Shoot-Outs (inklusive hier und da blutige Shoot-Outs) und viele echte und aufwändige Explosionen zu sehen. Danach gewinnt der Film actionmässig an Fahrt – vor allem das Finale ist eine Wucht!

Die Gangster, darunter Shaw Brothers Star Leung Kar-Yan (Satanic Crystals), nehmen nämlich die Hilfe von Daves Kollegen und Ex-Boss, den zwei Gweilos Billy Blanks und Stefanos Miltsakakis an, um ihn und Blackie Ko zu eliminieren. Das ca. 15minütige Actionfest/Fimale wartet mit hohem Bodycount, vielen blutigen Shoot-Outs, vielen Explosionen, vielen Stunts (auch hier: viel geht kaputt, viel Scherben und Glas bleiben zurück und der Feuer-Stunt am Ende war mehr als spektakulär) und Endgegner auf, die nahezu unbesiegbar erscheinen (vor allem an Stefanos Miltsakakis beissen sich Dave und Blackie die Zähne aus).

Die Machos werden zwar übertrieben dargestellt, aber genau so erwarte ich solche Figuren in einem solchen Film! Blackie Ko (Asian Connection, Rainy Dog) war auch gut und ihm nahm man die Actionrolle deutlich besser ab als Dave Wong Kit. Letzterem bleib eine allzu grosse Karriere untersagt, was mich nach dieser durchschnittlichen Leistung nicht überrascht. Die weibliche Rolle bleibt im Hintergrund, Danny Lee spielt einen äusserten kleinen und ernsten Part (nur Nebenrolle) und als Negativpunkt muss Leung Kar-Yan herhalten, da er weit hinter seinen Möglichkeiten agiert (was Charisma, Auftreten, Schauspiel und Actionszenen angehen) und auch nur eine Nebenrolle spielt.

Fazit: Dank dem actionreichen Finale besser als erwartet und nur schon deshalb jedem HK-Actionfilmfan zu empfehlen!

Infos:

O: Chin Lung Joi Yau

HK 1992

R: Blackie Ko Shou-Liang

D: Blackie Ko Shou-Liang, Dave Wong Kit, Sharla Cheung Man, Danny Lee, Billy Blanks, Leung Kar-Yan, Stefanos Miltsakakis

Laufzeit der HK DVD: 91:36 Min.

Gesehen am: 31.08.18

Fassungen: Mir lag die HK DVD von Deltamac vor = gute Bild- und Tonqualität, O-Tin und englische Subs, Uncut. Neuauflage von Joy Sales / Fortune Star bietet ein anamorphes Bildformat an. Die DVDs sind selten – die VCDs sind man etwas mehr, aber z.T. recht teuer (bis 48 USD). Die HK LD ist ebenso sehr teuer (100 USD). Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2018).

Exorcism Review



Exorcism

Story:

Nach einem Unfall verändert sich die jüngste Tochter und ein Priester (Paul Naschy) wird zu Hilfe gerufen. Dieser findet nichts heraus. Erst als sich in der Familie mysteriöse Todesfälle mehren, beginnt der Priester seine Arbeit von vorn – und siehe da – die jüngste Tochter ist von einem Dämon besessen…

Meine Meinung:

Filme über einen Exorzismus sind im Horrorfilm keine Seltenheit. Auslöser war der Klassiker Der Exorzist (1973). Danach folgten die fleissigen Italiener und kopierten dessen Film (The Antichrist 1974). Der Exorzist erhielt zwei Fortsetzungen und bis heute sind Horrorfilme, in denen Menschen besessen sind, gang und gäbe. In allen Facetten, Genres und Ländern. Die Koreaner (The Priests, The Wailing), die Chinesen (Keeper of Darkness) oder die Amerikaner (Erlöse uns von dem Bösen, The Song of Solomon).

Doch nicht nur die Italiener sprangen schnell auf den Zug auf, dessen Erfolg Der Exorzist ausgelöst hatte, sondern auch die spanischen Filmemacher. Vor allem der fleissige Paul Naschy wirkte im dem Film, der 1975 das Licht der Welt erblickte, mit und spielt den Priester. Der Film wurde schnell gedreht, was man dem Werk leider auch ansieht. Es ging nur darum, mit dem Trend zu gehen und Konkurrenz war im eigenen Land vorhanden. Der grossartige und meiner Meinung nach viel bessere Der Exorzist und die Kindhexe mit einer genialen deutschen Synchronisation ging nämlich auch 1975 an den Start und war schlussendlich der erfolgreichere Film – Exorcism wurde, zumindest im Kino, ein Misserfolg.

Losgelöst von der Exorzismus Hintergrundgeschichte und Konkurrenz muss ich sagen, dass mir dieser Film mit Paul Naschy nur mässig gefiel. Es gibt schöne Settings, schöne Frauen und die Make-Up Effekte, wenn es um die Veränderungen der Besessenen gehen, sind toll getrickst. Aber das war es denn auch schon, wenn es um die positiven Aspekte des Filmes geht.

Ansonsten ist der Inhalt sehr wenig originell, kaum stimmungsvoll, nicht spannend, sehr uneffektiv, unblutig und vor allem vermiesen dem Zuschauer viele lahme Füllszenen und Längen das Endergebnis!

Fazit: in dieser Sammelbox okay, aber als Einzel-Titel nicht zu empfehlen!

Infos:

O: Exorcismo

Spanien 1975

R: Juan Bosch

D: Paul Naschy, Maria Perschy, María Kosty, Mercedes Molina, Jordi Torras

Laufzeit der US-Blu Ray: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 31.08.18

Fassungen: Siehe The Werewolf and the Yeti.

School on Fire Review



School on Fire

Story:

Die Schülerin Chu Yuen-Fong (Fennie Yuen) wird Zeuge eines Triaden-Mordes. Sie freundet sich mit Triaden-Mitglied Scar (Terrence Fok Shui-Wa) an, beide verlieben sich. Auch ihre beste Freudnin steckt tief im Triaden-Spirale. Chu Yuen-Fongs Lehrer (Damian Lau) versucht seinen Schülern zu helfen, doch auch er ist nicht sicher von dem Triaden-Boss Smart (Roy Cheung). Auch die Polizei (Lam Ching-Ying, Tommy Wong Kwong-Leung) haben nichts gegen ihn in der Hand. Nach und nach nehmen die Dinge seinen Lauf und alle versinken in einer Spirale der Gewalt…

Meine Meinung:

Der von Karl Maka (Good Bad & Losers, Dirty Kung Fu) produziere Film stellt mit Sicherheit einen der besten Filme von Ringo Lam dar, wenn nicht sogar den besten. Das Triaden-Drama versucht so realistisch wie möglich zu wirken und auf typischen HK-Humor wird zum Glück gänzlich verzichtet. Dies tut dem Realismus gut.

Der Film erzählt die erschütternde Story einer jungen Schülerin, deren Freund für die Triaden arbeitet. Sie wird Zeuge eines Mordes und gerät immer tiefer in die Spirale aus Hoffnungslosigkeit und Gewalt. Das hat Einfluss auf alle, die mit ihr zu tun haben: Ihre beste Freundin, welche sich prostituiert und sich umbringt, ihren Lehrer, der droht den Job zu wechseln, ihren Vater, welcher sich in Lebensgefahr begeht, weil er seine Tochter retten will etc.

Der Film hat zunächst sehr wenige Actionszenen und baut sich langsam auf. Es handelt sich auch nicht um einen Actionfilm, sondern um ein düsteres, pessimistisches und gegen Ende hin ultrabrutales Triaden-Drama, in welchen sozialkritische Tönte nicht fehlen dürfen. Das Geschehene wirkt relativ brutal und man leidet mit. Man entwickelt gegen den Triaden Boss (Genial: Roy Cheung) einen regelrechten Hass und am Ende eskaliert die ganze Situation und als erfahrener HK-Filmeschauer weiss man, es könnte alles passieren, alles ist möglich und jeder könnte sterben!

Die Szenen am Ende sind dann auch nichts für Zartbesaitete und die Triaden erscheinen in diesem Film als alles, nur nicht als ehrenhaft. Roy Cheung (From the Same Family, Escape from Coral Cove, Gambling Baron, The Armed Policewoman) hat schon viel Erfahrungen in solchen Rollen und er spielt absolut überzeugend das Ekel von Triaden Boss, ein echter Fies- und Widerling! Sehr gute Leistung von ihm! Macht grossen Spass, ihm dabei zuzusehen!

Auch Fennie Yuen und Damian Lau agieren wunderbar und Lam Ching-Ying (Crazy Safari, Rape In Public Sea) und Tommy Wong Kwong-Leung (The Last Duel) haben interessante Nebenrollen als Polizisten. Eigentlich ist jede Rolle gut besetzt.

Fazit: Genau so müssen düstere und depressive HK-Triaden Dramen sein! Einer der besten Filme von Ringo Lam. Klare Empfehlung von meiner Seite her.

Info:

O: Xue xiao feng yun

HK 1988

R: Ringo Lam

D: Roy Cheung, Fennie Yuen, Damian Lau, Lam Ching-Ying, Tommy Wong Kwong-Leung

Laufzeit der HK-DVD: 97:10 Min.

Gesehen am: Januar 2011 / 2. Sichtung am: 31.08.18

Fassungen: Für die 2. Sichtung lag mir das seltene US-VHS von Rainbow Audio & Video / Tai Seng vor = einzige Uncut Fassung weltweit! Das reine Tai Seng VHS ist zwar auch länger als die HK Fassung, aber noch immer nicht komplett und nur Mandarin Dubbed. Daher beim Kauf unbedingt schauen, dass ihr die Rainbow Audio & Video Kassette kauft (egal ob Tai Seng Sticker aufgeklebt ist oder nicht). Diese ist Uncut und in Kantonesisch mit englischen Subs. Die HK DVD von Joy Sales / Fortune Star (The Legendary Collection) ist in Sachen Dialogen und Gewalt zensiert wie alle HK Fassungen. Eine dt. Fassung gibt es nicht (Stand: Aug. 2018).

Die Neun Pforten Review



Die Neun Pforten

Story:

Dean Corso (Johnny Depp), Bücherexperte und Käufer, wird vom reichen Boris Balkan (Frank Langella) beauftragt, dessen Buch «Die Neun Pforten» auf Echtheit zu überprüfen. Dafür muss er das Buch mit den einzigen zwei weiteren Exemplaren, die noch existieren sollen, vergleichen. Das Buch wurde im 17. Jahrhundert geschrieben und soll von Luzifer selbst stammen. Corso nimmt den Job gegen gutes Geld an, doch muss er bald erfahren, dass das Buch ein Geheimnis verbirgt und es Leute gibt, die dafür über Leichen gehen…

Meine Meinung:

Ich bin kein allzu grosser Fan und Kenner von Roman Polanski. Ich kannte bisher nur zwei Filme von ihm: Tanz der Vampire (finde ich sehr gelungen und amüsant) und Rosemaries Baby (finde ich okay aber auch überbewertet). Die Neun Pforten stand noch auf meiner Liste. Okkult Thriller bzw. Inhalte finde ich immer interessant und Johnny Depps Ende der 90er Jahre Filme mochte ich auch (z.B. Sleepy Hollow, From Hell).

Und das Sichten von Die Neun Pforten hat sich gelohnt! Der Film ist mysteriös, spannend, unterhaltsam – trotz seiner Laufzeit von über zwei Stunden. Okkult-Inhalte im Thriller Setting gehen immer. Zwar wirken die Inhalte nicht wirklich neu, originell und einige Dinge sind vorhersehbar (die mysteriöse Frau, die immer gleich ablaufenden Szenen = Depp findet Besitzer vom Buch der dann später stirbt), trotzdem schadet das dem Unterhaltungswert nicht im Geringsten.

Dafür sorgen in allen Belangen tolle Schauspielleistungen, ein gelungener Soundtrack und abwechslungsreiche Settings und hier und da das Aufblitzen von schwarzem Humor (Film ist weitaus weniger düster und ernst, als ich es mir erwartet habe). Der Film ist, wenn wundertes, aufwändig und technisch sauber in Szene gesetzt, so dass der Fan auch in dieser Hinsucht einiges geboten bekommt.

Fazit: Für Roman Polanski, Johnny Depp und Okkult Fans zu empfehlen!

Infos:

O: The Ninth Gate

USA. Spanien, Frankreich 1999

R: Roman Polanski

D: Johnny Depp, Lena Olin, Frank Langella, James Russo

Laufzeit der dt. DVD: 127:57 Min.

Gesehen am: 30.08.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von 20th Century Fox vor = Uncut, Deutsch/Englisch mit dt. Subs, recht gute Bild- und Tonqualität. Dt. Synchronisation ist sehr gelungen. Gibt es inzwischen auch auf Blu-Ray (DVD hat aber nur paar wenige Franken gekostet – Ebay).