Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 10. Februar 2017

Zum Töten freigegeben Review



Zum Töten freigegeben

Story:

Agent John Hatcher (Steven Seagal) kämpft gegen die Dealer und Mörder um Gangster Screwface (Basil Wallace) – jamaikanische Drogendealer. Screwface Männer gehen für ihren Boss in den Tod – dies bringt auch Johns Familie in Gefahr…

Meine Meinung:

Harter Actionreisser mit einem motivierten und gut aufgelegten Steven Seagal (klicke hier für weitere Filme), der hier voll in seinem Element wüten darf. Er war ein Star, gefragter Mann und grosse Studios rissen sich um ihn. 20th Century Fox schnitt den Film genau für unseren Star und Actionlegende zu recht und das zeichnete sich aus.

Für meinen persönlichen Geschmack für Actionfans der 80er (Ende 80er) und 90er (Anfang 90er) klar zu empfehlen. Wenn man Filme mit Arnie, Stallone, Van Damme, Norris, Lundgren und Co. mag, wird man auch diesen Film mögen.

Inhaltlich spielt Steven Seagal seine 08/15 Rolle wie gehabt. Er überzeugt mit Coolness, lockeren Sprüchen und macht auch in (knochenbrechenden) Action- und Kampfszenen, Dank seinem realen Kampfkönnen (Aikidō), eine gute Figur. Die Action rockt und dies sind die Höhepunkte des Filmes – es gibt Kampfszenen (teilweise sogar via Schwert), Verfolgungsjagden, es geht viel kaputt (im Kaufhaus) und blutige Shoot-Outs (Bar-Szene).

Dazu sind die Bösewichte diesmal amüsant da sie ihren Boss Screwface für eine Art Gottheit halten und um auch magische Fähigkeiten anrechnen und für ihn auch in den Tod gehen und sich opfern (Link zu heutigem Terrorismus) – das bringt noch etwas exotisches Flair in den Film (mit dem ganzen Voodoo Kram und so).

Aber Seagal ist wie immer unzerstörbar, da muss man als Zuschauer keine Spannungen befürchten. Ansonsten tummeln sich auch sonst paar bekannte Namen in dem Film des Regisseurs Dwight H. Little (Halloween 4):
Keith David (The Thing), eine sehr junge Danielle Harris (u.a. auch Halloween 4), Danny Trejo (damals noch total unbekannt und oft in solchen Kleinrollen zu sehen – wer konnte schon ahnen, dass er viele viele Jahre später in Machete gegen Steven Seagal antreten würde in einer Hauptrolle?) oder Earl Boen (The Terminator). Viele bekannte Gesichter in Neben- und/oder Kurzrollen.

Langweilig wird es nicht und wer die Filme von Steven Seagal mag oder sie noch entdecken will, dem sei der Film ans Herz gelegt. Einer seiner besten Arbeiten!

Infos:

O: Marked for Death

USA 1990

R: Dwight H. Little

D: Steven Seagal, David Keith, Earl Boen, Danielle Harris, Danny Trejo, Basil Wallace

Laufzeit der dt. DVD: 89:26 Min.

Gesehen am: 16.04.05

Überarbeitet am: 02.02.17

Fassungen: Die dt. DVD ist Uncut, hat eine sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton und Subs, aber natürlich auch Deutschen Ton (deutsche Synchronisation ist gut).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen