Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 18. August 2017

Update

18.08.17 - Neue Reviews und Neukauf



- Nurse Sherri

- Der Tiger mit der Todeskralle

- Caltiki – The Immortal Monster

- Kung Fu Kids (Archiv Review)


- Neukauf

Nurse Sherri Review



Nurse Sherri

Story:

Sherri Martin (Jill Jacobson) wird von einem Geist eines verrückten und im Spital verstorbenen Priesters heimgesucht. Der Geist des Priesters fährt in Sherri und benutzt sie als Mordwerkzeug an all jenen, die auf seiner Todesliste stehen…

Meine Meinung:

Nurse Sherri ist ein kleiner, netter Low-Budget Genre-Film, der zumindest in der Exploitation Fassung auch mit genug nackter Haut und Schmuddel aufwarten kann, um den Zuschauer beglücken zu dürfen. Im Vergleich zu anderen Streifen, wo Hardcore und/oder Nackt/Sexszenen durch Dritte gedreht und gefilmt wurden, und nicht zum Film passen oder ihn verbessern (Thriller: A Cruel Picture oder 99 Women), sind die Nacktszenen in Nurse Sherri mit den echten Schauspielern gedreht worden und passen gut zum Setting (Fetisch sexy Krankenschwester).

Der Mix aus bisschen Schmuddel und billiger Besessenheitsgeschichte mit vereinzelten Slasher Motiven passt gut wobei die Frauen im Film nicht hässlich sind. Und ein Krankenhaus als Tatort war mir, als Pflegefachmann, willkommen.

Die reguläre Fassung wartet mit mehr Handlung auf, bietet aber teilweise, da nahezu völliger Verzicht auf Nacktszenen und Sex, weniger Highlights und dank der längeren Laufzeit auch mehr Längen. Nurse Sherri ist in der Tat kein filmisches Highlight und man muss schon ein kleines Faible für 70er Jahre Low-Budget Filme / Trash haben, um dem Film überhaupt etwas abgewinnen zu können. In der regulären Fassung gibt es gar nette Autoverfolgungsjagden zu sehen mit 1-2 sehenswerten Stuns, wobei das explodieren Auto und Klippe das Action-Highlight darstellen.

Der Film ist an sich kaum blutig – es gibt 1-3 Szenen wobei jene mit der Heugabel sicherlich nennenswert in Szene gesetzt worden ist. Man sollte also nicht viel Blut oder Action erwarten, sonst wird man enttäuscht.

Trotzdem mochte ich diesen billigen Schundfilm irgendwie – und finde es nach wie vor schön und löblich, dass solche «Perlen» gar solch tolle Veröffentlichungen erhalten wie in diesem Fall (mehr dazu unter Fassungen).

Infos:

O: Nurse Sherri

USA 1977

R: Al Adamson

D: Jill Jacobson, Geoffrey Land, Marilyn Joi, Mary Kay Pass

Laufzeit der US Blu Ray: Ca. 88 Min.

Gesehen am: 03.08.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray vor = zwei Fassungen an Bord, Reguläre Fassung = Ohne Sexszenen, sehr gute Bildqualität, englische UT, auf der Blu Ray. Exploitation Version = nur auf DVD, von einem VHS Master, mit schmuddeligen Sex/Nacktszenen (die jedoch gut zum Film passen und nicht nachträglich gedreht wurden), keine Untertitel. Schade – dass die softere Fassung restauriert wurde! Es sind viele exklusive Extras an Bord. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2017). Die Version mit mehr Sex/Nacktszenen (vier Szenen) läuft vier Minuten kürzer da sonstige Handlung gelöscht wurde.

Der Tiger mit der Todeskralle Review



Der Tiger mit der Todeskralle

Story:

Ein Einzelkämpfer (Wong Tao) nimmt die Black Dragon Bande (u.a. Philip Ko) auseinander, welche in der Umgebung Angst und Schrecken verbreiten. Sein Ziel: den Anführer der Bande töten, welcher seinen Vater auf dem Gewissen hat…

Meine Meinung:

Der Tiger mit der Todeskralle hat mir ausserordentlich gut gefallen. Es handelt sich um einen taiwanesischen Ende 70er Jahre Kung Fu Streifen mit Rache-Geschichte von Ex-Shaw Brothers Darsteller Wu Ma, der im Film auch eine Rolle übernahm.

In einer Nebenrolle ist Philip Ko (natprlich als Bösewicht) zu sehen. Es ist sehr schade, dass seine Figur als eine der ersten aus dem Film scheidet, denn er bietet mit seiner wenigen Präsenz eine eindrückliche Stimmung und man hätte ihn gar als Hauptbösewicht einsetzen können. Der Held und die Hauptrolle wird von Wong Tao (10 Brothers of Shaolin) verkörpert, der hier als alleiniger Held viel Screentime und viel von seinem Können demonstrieren darf.

Dank einer tollen Kameraführung und einer starken Kampf-Choreographie haben die Kampfszenen ein hohes Mass an Qualität und machen dem Kung Fu Film Fan viel Spass und Freude. Dazu kommt, dass die meisten Gegner gut charakterisiert und charismatisch sind d.h. auch nicht unbedingt leicht zu besiegen (auch der Endgegner bzw. Endkampf war sehr schön anzusehen) so dass ich an dem Film nichts negatives festzustellen vermag.

Dass der Inhalt dünn und nicht originell ist, ist ein Fakt aber mir egal und für mich unwichtig beim Eastern Genre.

Fazit: Für Fans des damaligen Hong Kong Kung Fu Kinos (und auch Taiwan) klare Kaufempfehlung! 

Infos:

O: Xue Yu

Taiwan 1977

R: Wu Ma

D: Wong Tao, Stephen Tung Wai, Philip Ko, Wu Ma, Doris Lung Chun-Erh, Jimmy Lung Fong

Laufzeit der dt. DVD: 84:56 Min.

Gesehen am: 03.08.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Uncut, gute Bild- und Tonqualität (u.a. auch O-Ton und englischen Subs vorhanden), einige Extras zu bieten inklusive Wendecover. Habe den Film in Deutsch geschaut und muss sagen, dass es eine sehr gute dt. Synchro-Fassung geworden ist, welche das Schauen unterhaltsam macht. Dazu ist ein Bonusfilm (Drei wild wie der Teufel) vorhanden.

Caltiki – The Immortal Monster Review



Caltiki – The Immortal Monster

Story:

Bei einer Maya Expedition wird ein Mann von einem Monster infiziert. Dieser bringt das Monster in die zivilisierte Welt, dessen Zerstörung nun droht…

Meine Meinung:

Caltiki hat mir gefallen. Zwar sieht man dem Film in einigen Momenten sein Alter (1959) an, z.B. gibt es doch auch Längen und die Figuren benehmen sich teilweise sehr naiv.

Und doch kann man sich den Film, zumindest als Fan von Mario Bava, gut ansehen. Mario Bava führte zusammen mit Riccardo Freda Regie, den ich nicht kenne. Bava wurde jedoch bei den Credits nicht erwähnt. Viele Kritiker meinen, dass der Film daher auch wenig erfolgreich war bzw. mit Bavas Namen erfolgreicher gewesen wäre bei seiner Veröffentlichung.

Der s/w Film hat mich dank seiner Geschichte und vor allem den liebevollen Effekten, die von Bava selbst stammen (wusste nicht dass er auch ein Effekte Künstler war), gut gefallen. Nach dem Schauen des Filmes fühlte ich mich an The Blob, Deadly Spawn und Godzilla erinnert – Caltiki könnte man gut als Mix aus diesen drei Filmen beschreiben. Der Original Godzilla ist von 1954 und der erste The Blob von 1958 – da scheint es gut möglich, dass die Italiener, wie so oft, die Filme als Erfolg werteten und auf den Zug aufspringen wollten.

Mir soll es recht sein: ich fand die Effekte in Anbetracht des Alters und Budges charmant und sehenswert und somit sagte mir auch der Film zu!

Fazit: Bava Fans mit einem Faible für Monsterfilme können einen Blick riskieren!

Infos:

O: Caltiki - il mostro immortale

Italien, USA 1959

R: Riccardo Freda, Mario Bava

D: John Merivale, Didi Perego, Gérard Herter, Daniela Rocca, Giacomo Rossi Stuart, Daniele Vargas

Laufzeit der UK Blu Ray: Ca. 76 Min.

Gesehen am: Ende Juli 2017

Fassungen: Mir lag die UK Blu Ray vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, Booklet und viele exklusive Extras, u.a. Ital. Ton mit englischen UT. Es gibt als Bonus noch eine 2. Fassung an Bord in einem anderen Bildformat, in welchem Bavas Effekte besser zur Geltung kommen sollen. Dies ist als Extras vorhanden. Es scheint keine dt. Fassung zu geben (Stand: Juli 2017).

Kung Fu Kids



Kung Fu Kids

Story:

Zwei Nichtsnutze namens Lung (Ching Kuo-chung) und Hu haben es nicht leicht. Ihre Strassenkunst verkauft sich nicht, als sie ein Restaurant vor Gangstern beschützen erhalten sie nicht den gewünschten Beifall und als sie danach einen Job als Beschützer annehmen sind sie gegen die Gangster chancenlos. Da trennen sich die Wege von Lung und Hu. Hu wird ins Gefängnis gesteckt, wo er von einem Meister (Hau Pak-wai) im Kung Fu unterrichtet wird. Lung wird Kellner einer kampferfahrenen Lady (Hu Chin), welche ihm feminine aber starke Kampfkünste trainiert. Am Ende kommen Lung und Hu wieder zusammen, um gemeinsam gegen den Feind (Lung Fei) bestehen zu können...

Meine Meinung:

Blindkauf der mir jedoch zusagte. Der Film sah nach Old School Kung Fu aus und genau das bietet der billig in Taiwan gedrehte Film auch: sehr viel Trainingsszenen, sehr viel Kung Fu, sehr viel Klamauk, sehr viele Wälder, Natur und Wiesen! Nicht umsonst werden diese Filme oft auch als Wald-und Wiesen Kung Fu Streifen bezeichnet.

Wer diese Filme mag (um die 1979 herum) macht mit Kung Fu Kids nichts falsch. Zwar bietet der Film nichts Neues und im Vergleich zu anderen Filmen fällt er qualitativ ab (Qualität und Anzahl der Kampszenen, Charisma der Helden), aber im Grossen und Ganzen ist der Film okay und solide.

Chng Kuo-chung wirkt wie ein Sammo Hung für "Arme" und sonst wartet der Film nicht mit bekannten Namen auf - ausser Lung Fei, den kennt man aus vielen anderen Produktionen (bekanntes Gesicht), auch wenn ich jetzt nicht sagen könnte hier und da spielt er mit. Auch Hu Chin, die Herrin und Frau des Filmes welche Lung trainiert, kennt man aus anderen Filmen dieser Zeit (wo sie jedoch oft Nebenrollen spielte). Sie machte in einer grösseren Rolle eine gute Figur.

Die Kampfszenen sind cool, besonders im Finale. Originell und abwechslungsreich sind auch die ganzen Trainingsszenen. Die Englische Synchro ist leider schlecht, aber auch das kennt man aus dem Genre.

Kein Highlight aber okay!

Fazit: nur für Old School Kung Fu Film Fans sehenswert die in etwas wissen, was sie erwartet!

Infos:

O: Meng Quan Lan Hua Shou

Taiwan 1979

R: Karl Liao Chiang-Lin

D: Lung Fei, Hu Chin, Lau Lap-Cho, Tai Leung

Laufzeit der HK LD: 90:03 Min.

Gesehen am: 18.07.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2016). Es gibt keine DVD mit O-Ton (Stand: Juli 2016). Es scheint auch keine HK VCD zu geben. Mir lag die HK Laserdisc vor. Nebst O-Ton Mandarin (ohne Untertitel) liegt die Englische Sprachfassung (Dubbed) vor, was bei Ocean Shores (dem Label) hier und da oft der Fall war. Der Film ist Uncut, die Bildqualität ist gut und ausreichend.

Neukauf






Branded to Kill
Diesen Sommer am NIFFF gesehen, auf Wunschliste gesetzt, gekauft (war unter 20 Fr. Kauf - dt. Blu Ray).

The Legend of the Wolf
Dt. Blu Ray lösst die UK DVD ab = bessere Bildqualität, besseres Bildformat (anamorph). Unter 20 Fr. Kauf.