Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 5. Juni 2018

Update

Neue Reviews und neuer Neukauf

 

 

- Neuer Neukauf

 

- Durch die Hölle

- Tote pflastern seinen Weg

- The Lost Bladesman (komplett überarbeitet)

- The Devil's Candy (Archiv Review)

Durch die Hölle Review



Durch die Hölle

Story:

Yves wird des Mordes beschuldigt. Seine Bezugsperson und ein Psychiater rollen Yves Leben auf, welches von vielen Traumata begleitet wurde, welche aufzeigen, warum aus Yves ein Mörder wurde…

Meine Meinung:

Durch die Hölle ist ein Mix aus «Fake-Doku» im Mondo-Stil und für heutige Verhältnisse harmlose Schmuddel-Story. Der Film wird aus Sicht des Psychiaters erzählt, nüchtern und ernsthaft, um dem Zuschauer weiss machen zu wollen, einen echten Gerichtsfall zu untersuchen.

Dabei kann man schön die vielen Eigenheiten zeigen, welche Yves schon als Kind erlebt, als er bei seiner hübschen Tante aufwächst. Mit Argumenten, die Freud zum Schwelgen bringen würden, zeigt der Film auf, warum aus Yves ein sexueller gestörter, perverserer Mann wird, der am Ende auch vor Mord nicht zurückschreckt.

Der Film zeigt Yves ganze Biographie auf – von Kind bis zum Erwachsenen. Der Film mag für damals schockierend gewesen sein. Doch heute haut das niemand mehr vom Hocker. Der Film ist weder fesselnd, noch schockierend, noch erotisch. Es hat mich z.T. auch an den Schulmädchen-Report Filmen erinnert, wobei diese z.T. erotisch waren, unterhaltsamer im Sinne von amüsanter und z.T. auch unfreiwillig komisch.

Das Problem von Durch die Hölle ist, dass der Film viel zu ernst ist und er es trotzdem nicht schafft, ernst genommen zu werden. So machen sich schlussendlich auch Längen breit.

Ein Film, den man weder kennen noch in der Sammlung haben muss. Höchstens einmal schauen und gleich wieder vergessen…

Infos:

O: Endless Night

Frankreich, Belgien 1972

R: Philip Brottet

D: Yvon Dorval, Alice Arno, Velly Beggar

Laufzeit der dt. Blu-Ray: 85:44 Min.

Gesehen am: 20.03.18

Fassungen: Mir lag die dt. Blu-Ray von X-Rated vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität. Die dt. Sprachfassung ist sehr gut. Es liegt noch Englischer Ton vor. Der franz. O-Ton liegt nicht vor. Schade ist, dass es keine wirklichen Extras zum Film gibt. Stattdessen liegt im Mediabook ein Booklet zum 2. Bonusfilm vor (Jess Francos Die perverse Gräfin) und auf DVD liegt noch ein 3. Bonusfilm bei (Sabine S. - Durch Liebe weg vom Stoff).

Tote pflastern seinen Weg Review



Tote pflastern seinen Weg

Story:

Ein Undercover Cop (Ray Lovelock) schleusst sich in eine Gangsterbande ein. Das Ziel ist es, die grossen Hintermänner zu schnappen und die Täter zu finden, welche seine Mutter vor Jahren in den Rollstuhl geschossen haben…

Meine Meinung:

Tote pflastern seinen Weg ist ein grundsolider und guter Polizei/Gangsterfilm aus Italien geworden. Der Film bedient sich bekannten Themen (Rachegeschichte, Undercover-Cop) und bietet inhaltlich keine Überraschungen bis vielleicht auf das offene Ende welches zudem weitere Fragen aufwirft und leider nicht zu Ende erzählt wird.

Ansonsten unterhält der Film prima und die deutsche Synchronisation wertet den Film, wie so oft in dem Genre, zusätzlich auf. Einige Dialoge waren sehr zum Schmunzeln, gerade von Lead Ray Lovelock.

Ray Lovelock war mir bis zu seiner Todesmeldung letztes Jahr (dafür gabs ein überarbeitetes Review zu Let Sleeping Corpses Lie) kein Begriff. Er spielt hier die Hauptrolle als harten Cop mit Rachehintergedanken. Er macht dies, auch in den Action- und Stuntszenen (Motorrad, Lastwagen…) sehr gut. Zudem soll er auch das Lied im Intro gesungen haben. Weitere Filme mit Ray Lovelock in dem Genre: Der Berserker von Umberto Lenzi, Eiskalte Typen auf heißen Öfen (kommt in paar Wochen von filmArt, ist vorbestellbar) von Ruggero Deodato, den eher unbekannten Gangbuster und/oder Junge Mädchen zur Liebe gezwungen (auch hier soll es für Soundtrack verantwortlich gewesen sein).

Der zweite bekannte Name, ein Amerikaner, ist Martin Balsam als Bösewicht. Er macht eine gute Figur (kommt aber nicht an Henry Silva oder Tomas Milian als Bösewichte ran) und war in vielen italienischen Filmen dieser Zeit zu sehen, z.B. in Im Dutzend zur Hölle, Der Clan, der seine Feinde lebendig einmauert oder Zwiebel-Jack räumt auf.

Regie führte ein grosser des Ital. Kinos, auch wenn er nur eine einige Filme gedreht hat: Franco Prosperi, der Urvater des Mondo-Filmes. Regisseur von Mondo Cane 1 + 2, dem Mondo Alle Frauen dieser Welt, Africa addio (kommt demnächst von X-Rated in Langfassung auf Blu-Ray bzw. wurde bereits veröffentlicht), Addio Onkel Tom, Mondo Candido (trotz Titel kein echter Mondo) sowie den gelungenen Tierhorrorfilm Wild Beasts.

Der Film gefällt durch eine unkomplizierte, gradlinige Story (bis auf das Ende), einen sympathischen Lead, solide Mucke und solide in Szene gesetzt Action (Knastprügelei, Motorrad und Lastwagen Verfolgungsjagd, Auto-Stunt, vereinzelte, wenige blutige Shoot-Outs). Kein Highlight, aber gut und für Fans des Genres interessant!

Infos:

O: Pronto ad Uccidere

Italien 1976

R: Franco Prosperi

D: Ray Lovelock, Martin Balsam, Elke Sommer, Heinz Domez

Laufzeit der dt. DVD: 89:49 Min.

Gesehen am: Mitte März 2018

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von NEW vor = Uncut, Deutscher Ton (Ital. mit dt. Subs wäre auch an Bord) = sehr gute dt. Synchronisation, durchschnittliche bis solide Bildqualität.

The Lost Bladesman Review




The Lost Bladesman

Story:

China zur Han-Dynastie: Krieger Guan Yunchang (Donnie Yen) wird zum Spielball von zwei Herrschern: Prime Minister Cao Cao (Jiang Wen) und dessen Feind Liu Bei (Alex Fong Chung-Sun), welche um Land und Macht kämpfen. Dabei wird Guan belogen, reingelegt, als Mittel zum Zweck missbraucht, welches nicht nur sein Leben, sondern auch dieses seiner zukünftigen Frau gefährdet…

Meine Meinung:

The Lost Bladesman, basierend auf der Romanvorlage von Luo Guanzhong (Die Geschichte der Drei Reiche), hat mir nach Zweitsichtung nach sieben Jahren kaum mehr gefallen. Dies traf auch schon auf andere Donnie Yen Filme zu (Ballistic Kiss, Satan Returns) und nun hat es auch The Lost Bladesman erwischt – wobei ich den Film sogar bisher als schwächsten Donnie Yen Film betiteln würde.

Die Story ist, wenn man mit der Literatur nicht vertraut ist, kompliziert da nur kleine Aspekte beleuchtet werden und ein Spielfilm der Literatur nie gerecht werden kann. Es gibt viele Längen und der Film kann nicht fesseln. Es gibt viel zu wenig Action. In den ersten 60 Minuten gibt es nur drei Actionszenen, wobei ich nur eine als wirklich gut (aber nicht genial, was Neues oder Spektakel bietend) bezeichnen würde.

Ich musste beim Schauen sogar viel spulen, was sehr selten der Fall ist und bedeutet, dass mir ein Film kaum gefällt. Der Film ist technisch stark gemacht und toll gefilmt. Aber die Story ist weder spannend, noch interessant, noch fesselnd. Dazu kommt eine kitschige Liebesgeschichte, die dann viel zu viel Platz einnimmt zugunsten von Längen statt z.B. Actionszenen bietend. Story und Film sind sehr langweilig. Finale schwach.

Donnie Yen machte in den Actionszenen eine solide Figur. Aber nur dort – ansonsten wirkt sein Schauspiel emotionslos, teilnahmslos, hölzern und seine Figur wirkt total naiv. Schlimmer erging es dem restlichen Cast: uninteressant, lahm, untalentiert (besonders Jiang Wen als Cao Cao war grottenschlecht und in meinen Augen eine totale Fehlbesetzung).

Fazit: Hat mir nicht mehr gefallen. Keine Empfehlung. Besser die anderen Donnie Yen Arbeiten oder Filme über die Drei Königreiche schauen (John Woos Red Cliff 1 + 2 oder Daniel Lees Three Kingdoms mit Andy Lau oder Sammo Hung). Die habe ich, zumindest in Erinnerung, als gut im Gedächtnis…

Infos:

O: Guan Yun Chang

China, HK 2011

R: Felix Chong, Alan Mak

D: Donnie Yen

Laufzeit der HK DVD: Ca. 109 Min.

Gesehen am: November 2011 / 2. Sichtung: 05.03.18

Fassungen: Mir lag die HK DVD von Edko Films vor = Schuber, sehr gute Bild- und hervorragende Tonqualität (u.a. DTS Mandarin mit englischen Subs), Uncut. In Deutschland Uncut (u.a. auch mit O-Ton und dt. Subs) von Splendid auf DVD und Blu-Ray zu bekommen.

The Devil's Candy Review

NIFFF 2016 Spezial


The Devil's Candy

Story:

Ein Maler, dessen Frau und ihre Tochter ziehen in ein neues Haus. In diesem wurden die Voreigentümer (Ein Elternpaar) von ihrem psychisch kranken Sohn umgebracht. Dieser befindet sich auf der Flucht und bringt Kinder in der Gegend um, bis er sich des Malers Tochter als nächstes Ziel auserkoren hat. Derweil verändert sich auch der Vater / Maler – letztere Veränderungen stehen im direkten Zusammenhang mit den Morden und dem Killer...

Meine Meinung:

The Devil's Candy ging in eine etwas andere Richtung als ich es erwartet habe - ich erwartete eher einen Spukhaus/Fun Splatter und bekam dann doch etwas eigenes - einen Mix aus Thriller, Serienkiller-Streifen, Horror, Backwood Film, Spukhaus (nur am Rande). Der Film war durch und durch solide, aber nichts was ich in die Sammlung stellen würde d.h. zu einem Kauf langt es nicht.

Der Film hat etwas schwarzen Humor, dann teilweise ist er wieder sehr düster oder geht gar als Terrorkino durch. Grafisch wird es jedoch so gut wie nie, wobei einzelne Szenen schon makaber oder eben düster geworden sind, aber blutig oder explizit ist der Streifen überhaupt nicht geworden.

Das Thema Metal kommt auch nur am Rande vor (der Vater und die Tochter sind Metal Fans). Wer coole Metal Musik hören will (und Fun & Splatter) greift besser zu Deathgasm, der letztes Jahr am NIFFF lief. Der Film lässt am Ende einige Fragen unbeantwortet, ist aber technisch 1a gemacht und die Darsteller machen einen super Job (der Killer ist echt eklig und würde auch gleich als Pädo durchgehen, so à la den Klischees).

Trotzdem reicht es hier nicht für einen Kauf - aber am NIFFF kann ein Film in jede unerwartete Richtung gehen, da oft nur kurze Inhaltsangaben vorhanden und ich mich nicht gross auf die Filme vorbereite (inhaltlich gesehen).

The Devil's Candy ist arg Geschmackssache, solide, unterhaltsam, aber nichts Besonders was aus der Masse herausragt, wobei zumindest die Story nicht dem 08/15 Schema entspricht. Schon Mal etwas - und ich bin sicher, der Film wird sein Publikum finden.

Infos:

O: The Devil's Candy

USA 2015

R: Sean Byrne

D: Ethan Embry, Shiri Appleby, Pruitt Taylor Vince

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 90 Min.

Gesehen am: Juli 2016 am NIFFF

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2016 gesehen in Englisch. Nachtrag 05.06.18: In Deutschland inzwischen von Splendid auf DVD oder Blu-Ray raus (Uncut, Deutsch/Englisch mit u.a. dt. Subs).

Neukauf












Schramm
US-DVD von Jörg Buttgereit, dem Regisseur von Filmen wie Der Todesking oder Nekromantik. Stand noch auf meiner Interessenliste. DVD gratis vom Kollegen erhalten. In Deutsch mit nicht festen, englischen Subs.

Once Upon a Time in China 5 - Dr. Wong gegen die Piraten
Dt. DVD Asia Line Vol. 11 mit Wendecover. Von dem Label kaufe ich praktisch alles. O-Ton dabei - aber wie ich erst danach sah, wahrscheinlich keine Subs. Sollte sich dies bewahrheiten, wird die DVD entsorgt. DVD gekauft als Upgrade zur HK VCD. 

Money Crazy
HK DVD zu einer frühen John Woo Komödie. Geschenk vom Kumpel erhalten. O-Ton und englische Subs vorhanden.

The Ring of Death
HK VCD. Old School Kung Fu Eastern von Ng See-Yuen und mit Hwang Jang-Lee. Action von Corey Yuen und Mang Hoi. Im O-Ton und ohne Subs (Story dürfte nichts Kompliziertes sein). Bekannte DVDs sind nicht im O-Ton. Von Ebay (40 USD).  

The Bomb-Shell
Anfang der 80er New Wave Action aus HK mit Wilson Tong (Bösewicht) und Shaw Brothers Legende Norman Chu (Held) als HK VCD von Ebay. O-Ton und englische Subs an Bord. Preis: 68 USD. Mir sind keine anderen Fassungen bekannt. 

Kill for Love
Anfang 80er Jahre Crime Streifen aus Taiwan als HK VCD im O-Ton mit englischen Subs von Ebay (58 USD). Mir sind keine anderen Fassungen bekannt. 

The Story of Woo Viet
HK VCD eines Anfang 80er Jahre Chow Yun-Fat Filmes. Soll hartes Drama sein. Laut Ebay-Angebot (Preis: 58 USD) englische Subs zum O-Ton vorhanden, laut ofdb.de nicht. Bin ich gespannt, denn zu diesem Titel hätte ich gerne englische Subs...

Fatal Needles Vs. Fatal Fists
Ende 70er Jahre Old School Eastern aus Taiwan als HK VCD von Ebay (Preis: 48 USD). In Mandarin oder Englisch Dubbed schaubar, keine Subs. Gekauft weil O-Ton - sicherlich keine komplizierte Story und die englischen Sprachfassungen der Ocean Shores Titel sind absolut ungeniessbar und grottenschlecht synchronisiert, schaue ich lieber in Mandarin ohne Subs.  Mit Lo Lieh und Wang Tao. Alternativen (UK, US DVD etc.) sind alle nur Englisch Dubbed. Daher Kauf der VCD. 

Sex from Net
Von der HK Dealerin, von welcher ich oben genannte fünf VCDs gekauft habe, gratis als Geschenk erhalten (HK VCD). Macht sie oft. Film tönt aber nicht interessant. Wird sehr lange "ungesehen" rumliegen bevor das Teil wahrscheinlich aus der Sammliung fliegt...

Marooned
Siehe Sex from Net.