Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 5. Juni 2018

The Lost Bladesman Review




The Lost Bladesman

Story:

China zur Han-Dynastie: Krieger Guan Yunchang (Donnie Yen) wird zum Spielball von zwei Herrschern: Prime Minister Cao Cao (Jiang Wen) und dessen Feind Liu Bei (Alex Fong Chung-Sun), welche um Land und Macht kämpfen. Dabei wird Guan belogen, reingelegt, als Mittel zum Zweck missbraucht, welches nicht nur sein Leben, sondern auch dieses seiner zukünftigen Frau gefährdet…

Meine Meinung:

The Lost Bladesman, basierend auf der Romanvorlage von Luo Guanzhong (Die Geschichte der Drei Reiche), hat mir nach Zweitsichtung nach sieben Jahren kaum mehr gefallen. Dies traf auch schon auf andere Donnie Yen Filme zu (Ballistic Kiss, Satan Returns) und nun hat es auch The Lost Bladesman erwischt – wobei ich den Film sogar bisher als schwächsten Donnie Yen Film betiteln würde.

Die Story ist, wenn man mit der Literatur nicht vertraut ist, kompliziert da nur kleine Aspekte beleuchtet werden und ein Spielfilm der Literatur nie gerecht werden kann. Es gibt viele Längen und der Film kann nicht fesseln. Es gibt viel zu wenig Action. In den ersten 60 Minuten gibt es nur drei Actionszenen, wobei ich nur eine als wirklich gut (aber nicht genial, was Neues oder Spektakel bietend) bezeichnen würde.

Ich musste beim Schauen sogar viel spulen, was sehr selten der Fall ist und bedeutet, dass mir ein Film kaum gefällt. Der Film ist technisch stark gemacht und toll gefilmt. Aber die Story ist weder spannend, noch interessant, noch fesselnd. Dazu kommt eine kitschige Liebesgeschichte, die dann viel zu viel Platz einnimmt zugunsten von Längen statt z.B. Actionszenen bietend. Story und Film sind sehr langweilig. Finale schwach.

Donnie Yen machte in den Actionszenen eine solide Figur. Aber nur dort – ansonsten wirkt sein Schauspiel emotionslos, teilnahmslos, hölzern und seine Figur wirkt total naiv. Schlimmer erging es dem restlichen Cast: uninteressant, lahm, untalentiert (besonders Jiang Wen als Cao Cao war grottenschlecht und in meinen Augen eine totale Fehlbesetzung).

Fazit: Hat mir nicht mehr gefallen. Keine Empfehlung. Besser die anderen Donnie Yen Arbeiten oder Filme über die Drei Königreiche schauen (John Woos Red Cliff 1 + 2 oder Daniel Lees Three Kingdoms mit Andy Lau oder Sammo Hung). Die habe ich, zumindest in Erinnerung, als gut im Gedächtnis…

Infos:

O: Guan Yun Chang

China, HK 2011

R: Felix Chong, Alan Mak

D: Donnie Yen

Laufzeit der HK DVD: Ca. 109 Min.

Gesehen am: November 2011 / 2. Sichtung: 05.03.18

Fassungen: Mir lag die HK DVD von Edko Films vor = Schuber, sehr gute Bild- und hervorragende Tonqualität (u.a. DTS Mandarin mit englischen Subs), Uncut. In Deutschland Uncut (u.a. auch mit O-Ton und dt. Subs) von Splendid auf DVD und Blu-Ray zu bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen