Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 16. Mai 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Street Mobster

- Die Todesrächer von Bruce Lee

- Uninvited

- The Foolish Ghost


- Neuer Neukauf

Neuer Neukauf Mitte Mai






Yakuza's Law
Ultrablutige Yakuza Geschichten von Regisseur Teruo Ishii. Zählt zur Tokugawa Reihe. Neukauf als neue UK Blu-Ray von Arrow = neues Master, O-Ton, Subs, Uncut, Booklet mit Infos, Wendecover etc. Damit wird die holländische DVD von Japan Shock (erinnere mich an schwache dt. Subs) aussortiert.  

The Golden Bat
Japanischer s/w Sience Fiction Film aus dem Jahre 1966 (gab auch eine TV Serie) mit Sonny Chiba in einer der Hauptrollen als jap. LD. Gäbe es eventuell auch als DVD aus Japan und mind. in Italien auf DVD (nix Englisch). Günstig von Auktionshaus gekauft (aus Japan).

The Foolish Ghost Review




The Foolish Ghost

Story:

Maeng-gu rettet einem Jungen das Leben und bezahlt seine Heldentat jedoch selbst mit dem Leben. Ein weiblicher Todesengel begleitet ihn in der Hölle zum König der Hölle (ein kleiner Junge). Der König der Hölle unterbreitet Maeng-gu ein Angebot: gelingt es ihm, drei Juwelen, die von Dieben aus der Hölle gestohlen wurden, zurückzubringen, darf er wieder auf die Erde zurückkehren…

Meine Meinung:

The Foolish Ghost war ein Blindkauf in meinem Südkorea Urlaub. Der Film stand in der Kinderecke (Film erschien in der «Daiwon Classic Kid’s Movie» Reihe) und sprach mich von den Bildern an (man erkennt Monster, Vampirmasken, Hölle) – erinnerte vor allem an HK-Filme mit ähnlichen Filminhalten. Der Titel auf dem DVD Cover heisst The Crazy Ghost.

Der Film hat mir Spass bereitet. Man fühlt sich in der Tat ans HK Kino der 90er (Anfang 90er) erinnert – an Filme mit Geistern, Vampiren und viel Klamauk und infantilem Humor. Einige Action- und Fantasy-Szenen gibt es auch. Was diese anbelangt, fühlte ich mich am ehesten an Actionszenen erinnert, welche von Tony Ching Siu-Tung choreographiert wurden. Natürlich erreichen die Szenen in The Foolish Ghost nicht die Qualität der HKer-Kollegen, aber trotzdem haben die vereinzelt auftauchenden Fantasy/Action-Szenen unterhalten.

Der Story kann man gut folgen – auch ohne Subs. Wichtig ist, dass dem Zuschauer die Story vor dem Schauen bekannt ist, sonst könnte das Schauen mühsam und langweilig werden. Die Monster-Masken haben meinen Geschmack getroffen, der Todesengel ist ziemlich sexy (inklusive Minirock) und der Humor, infantil hin oder her, z.T. amüsant (da bin ich vom HK-Kino halt geschädigt).

Der männliche Hauptdarsteller macht seine Sache gut. Es kommt allgemein, in allen Rollen, viel Overacting zum Tragen. Obwohl ein Kind auf dem Cover abgebildet ist, spielt dieses keine der Hauptrollen. Der Titelheld wirkt durch und durch sympathisch. Das ist viel Wert.

Fazit: Dieser Blindkauf, eine Fantasy-Komödie aus Südkorea, hat sich gelohnt! Unterhaltsam, lustig, ans HK Kino der 90er erinnernd!

Infos:

Südkorea 1992

O: Jeongsinnagan yulyeong / 정신나간 유령

R: Wang Ryong

D: Lee Gye-young , Nam Yun-jeong , Kim Mi-yeong , Yeon Un-gyeong , Kim Su-gyeom

Laufzeit der südkoreanischen DVD: Ca. 86 Min.

Fassungen: Mir lag die DVD aus Südkorea von Daiwon (Daiwon Classic Kid’s movie) vor = Uncut, O-Ton, gute Bildqualität, keine Extras, keine Subs, Schuber. Dürfte ausserhalb Südkoreas nicht veröffentlicht worden sein (Stand: April 2019).

Uninvited Review




Uninvited

Story:

Gangster (Alex Cord, Clu Gulager, George Kennedy) wollen auf ihrer Yacht einen Deal abschliessen. Als Tarnung laden sie einige Jugendliche ein, welche auf der Yacht feiern wollen. Dumm nur, dass diese eine aus einem Labor geflüchtete und infizierte Katze mit an Bord nehmen, welche beginnt, die Crew zu dezimieren…

Meine Meinung:

80er Jahre Mix aus Trash- und Tierhorrorfilm. Der Film, dessen Effektekreationen (Katzen-«Handpuppe») diverse Cover-Motive zum Film zieren, war mir seit langem bekannt (von VHS und DVD Motiven) und der Film stand länger auf der Wunschliste.

Nun wurde vor kurzem eine würdige Fassung zu diesem Film veröffentlicht, so dass Fans den Film ist der bestmöglichen Qualität, mit Extras und englischen Subs geniessen können (mehr dazu unter Fassungen). Der Film vom Regisseur von Satan's Cheerleaders und Alien Shock bietet, dank den Effekten, viel Charme.

Natürlich – Trash – aber ich liebe solche Effekte und ziehe ich jedem heutigen CGI Quatsch vor! Was mich sehr erstaunt hat: der Film, sehr blutig, hat, zumindest in den USA eine PG-13 Freigabe erhalten! Das ist schon stark und wäre, zumindest heute, undenkbar. Vergleich andere Länder: Deutschland (FSK 18), England (ab 18), Finnland (16). Den Film schaut man sich wegen den irrwitzigen Einfällen und den charmanten Effekten an – Horror-Katze – cool!

Wer einen ersten Horrorfilm erwartet, dürfte bitter enttäuscht werden. Die Figuren sind alles Klischees, und doch sind zwei bekannte Namen dabei: Clu Gulager, der öfters im Horrorfilm zu Hause war (Piranha 2, Feast II und III, The Hidden, The Willies, Return of the Living Dead oder A Nightmare on Elm Street Part 2) und George Kennedy, der in unzähligen Produktionen mitwirkte: Komödien (Die Nackte Kanone 1-3), B-Action (Nightmare at Noon), Katastrophenfilm (Overkill - Durch die Hölle zur Ewigkeit) und selbstverständlich auch im Horror-Genre (Death Ship, Creepshow 2, The Terror Within, Demon Warp).

Viel Overacting und unfreiwillige Komik beherrschen die Szenerie. Eines der Mädels ist ganz hübsch, aber nackte Haut darf man nicht erwarten (oder nur in der Alternativfassung, die auf der US-Blu Ray als Bonus zu sehen ist). Das Ende der US-Fassung sagte mir zu – gefiel mir besser als das alternative Ende der Bonusversion.

Wer Trash-Filme und charmante, altmodische Effekte liebt, sollte sich diesen «Schund» nicht entgehen lassen!

Infos:

O: Uninvited

USA 1988

R: Greydon Clark

D: Toni Hudson, Eric Larson, Alex Cord, George Kennedy, Clu Gulager

Laufzeit der US-Blu Ray: Ca. 91 Min.

Gesehen am: Anfang April 2019

Fassungen: Mir lag die US-Blu Ray von Vinegar Syndrome vor = erstklassige Bild- und Tonqualität, Uncut, englische Subs, exklusive Extras (europäische Fassung mit Alternativende an Bord, Interviews etc.). Gibt es in D auf DVD (Uncut, Deutsch/Englisch, keine Subs).

Die Todesrächer von Bruce Lee Review



Die Todesrächer von Bruce Lee

Story:

Nachdem Tod von Bruce Lee versuchen Bruce Lees Freund und ein Polizist (Chin Kang, Yasuaki Kurata) die Killer (u.a. Addy Sung Gam-Loi ) von Bruce Lee zu finden…

Meine Meinung:

Typische 70er Jahre Bruceploitation die für Fans des Genres okay ist, auch wenn der Film in meinen Augen kein Kracher ist. Dafür ist der Film einfach nicht speziell genug. Vor allem bietet der Film kaum Abwechslung. Zu gute kommt dem Werk die deutsche Sprachfassung, welche den Film qualitativ aufwertet und den Zuschauer bei dem ein oder anderen Dialog zum Schmunzeln anregt.

Der Film, der im modernen Setting spielt, erhält von der Zeit nach Bruce Lees Tod und versucht damit Kasse zu machen – wie so viele andere Bruceploitation-Filme auch. Hier gibt es aber keine Bruce Lee Figur, sondern ein Freund und daneben ein Polizist versuchen die Mörder von Bruce Lee zu erwischen. Dem Film kann man eine Art Pop-Kultur nicht absprechen – dies gilt für die Klamotten, Kampfstile und zum Teil wilden Kameraeinstellungen, mit denen der Film das Geschehen festhält.

Was Actionszenen angehen, gibt es sehr viele Kampfszenen zu sehen. Es gibt sicher im Schnitt alle fünf-zehn Minuten Kampfszenen zu sehen, die allerdings im Grossen und Ganzen etwas wenig Abwechslung bieten, so dass sie zum Teil wenig spektakulär und ermüdend wirken. Immerhin die Settings sind wechselhaft und man hat, Low-Budget Film hin oder her, paar bekanntere Namen vor die Kamera gebracht: Yasuaki Kurata (Fist of Legend), Chin Kang (Shaolin - Der Todesschrei des Panthers) oder Addy Sung Gam-Loi.

Freude hatte ich an der Nebenrolle von Addy Sung Gam-Loi als Bösewicht in einem modernen Setting: dass er kämpfen kann wissen viele nicht. Ich weiss es bewusst seit seiner tollen Kampfszene aus Two Crippled Heroes, daher fand ich es cool, ihn hier zu sehen – zumal noch als Bösewicht!

Fazit: Nichts Spezielles, aber durch und durch solide und für Fans des Genres ein gefundenes Fressen!

Infos:

O: Liang Hu E Dou

HK 1974

R: Chien Lung

D: Chin Kang, Yasuaki Kurata, Shan Mao, Lu Ping, Jimmy Lung Fong, Addy Sung Gam-Loi

Laufzeit der dt. DVD: 88:19 Min.

Gesehen am: 03.04.19

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von SchröderMedia vor = Vol. 14 der Asia Line, Deutsch/Englisch ohne Subs, deutsche Cut-Fassung und Uncut Fassung an Bord. Die Uncut wurde aus mind. drei Quellen zusammengebastelt, wobei 90% des Masters eine hervorragende Bildqualität haben. Einige Szenen sind nur in Englisch mit dt. Subs oder in Chinesisch mit dt. Subs. Schade, dass es keine chinesische Tonspur gab. Die dt. Synchro ist aber ohne Zweifel sehr gut geworden und die Dialoge regen nicht selten zum Schmunzeln an. Eine O-Ton Fassung ist mir nicht bekannt (Stand: April 2019).

Street Mobster Review




Street Mobster

Story:

Isamu Okita (Bunta Sugawara), ein Yakuza-Mitglied, sitzt seine Gefängnisstrafe ab. Nach seiner Freilassung geht es im Yakza Setting und mit krummen Machenschaften weiter. Er baut sich eine Gang auf und Sorgt für Ärger, was den Zorn von anderen Bossen und Clans auf sich zieht. Das Aufeinandertreffen mit einem früheren Opfer (Mayumi Nagisa), welche jetzt als prostituierte arbeitet, beeinflusst Isamus Machenschaften ebenfalls…

Meine Meinung:

Kinji Fukasaku, ein ganz grosser des Japanischen Kinos, war in vielen Genres zu Hause: kontroverse Manga Verfilmungen (Battle Royale), Kriegsfilme (Tora! Tora! Tora!), Endzeitfilme (Overkill - Durch die Hölle zur Ewigkeit), Sience Fiction (The Green Slime, Message from Space), Samurai-Filme (Samurai Reincarnation, Die Legende von den acht Samurai, Im Schatten des Shogun), Horrorfilme (Crest of Betrayal), moderne Actionfilme (Double Cross - Das Action-Massaker) und im japanischen Yakuza-Genre (Battles Without Honor and Humanity plus Fortsetzungen, New Battles Without Honor and Humanity plus Fortsetzungen, Cops vs. Thugs, The Doberman Cop) wobei Street Mobster zu letzteren gehört.

Es soll auch die erste Zusammenarbeit zwischen Regisseur Kinji Fukasaku und Star Bunta Sugawara gewesen sein – danach folgten viele weitere, die erfolgreich waren (oben genannten Yakuza-Filme sind praktisch alle mit Bunta Sugawara). Gleichzeitig handelt es sich bei Street Mobster um Teil sechs der 6teiligen Modern Yakuza Reihe – schade, dass Arrow Video, nicht wie bei Battles Without Honor and Humanity, New Battles Without Honor and Humanity oder Outlaw: Gangster VIP, die komplette Reihe sondern nur einen einzelnen Teil veröffentlicht hat.

Ob die Filme inhaltlich zusammengehören, ist mir nicht bekannt. Ich weiss nur, dass Bunta Sugawara auch in den Teilen eins-fünf gelistet ist und dass man Street Mobster und dessen Inhalt gut folgen kann, ohne die anderen Filme zu kennen. Wer die Kinji Fukasaku Yakuza-Film wie Battles Without Honor and Humanity, Cops vs. Thugs oder The Doberman Cop mochte, weiss was ihn hier erwartet: Yakuza gegen Yakuza Geschichte, in denen Traditionen und Ehre nicht viel bedeuten, und sich die Figuren übers Ohr hauen und absolut skrupellos sind. Dazu kommt viel Overacting, ein grandioser Bunta Sugawara, blutige Yakuza-Action, ein wildes Schnittgewitter mit originellen Kameraeinstellungen und trotz allem wird auf Gefühle und Emotionen nicht verzichtet (ich mochte das dramatische Ende des Filmes, in dem es irgendwie keine Gewinner zu geben scheint).

Fazit: Allen Fans von Kinji Fukasaku und japanischen Yakuza-Filmen uneingeschränkt zu empfehlen!

Infos:

O: Gendai yakuza: hito-kiri yota

Japan 1972

R: Kinji Fukasaku

D: Bunta Sugawara, Noboru Ando, Mayumi Nagisa, Asao Koike, Noboru Mitani, Nobuo Yana

Laufzeit der UK-Blu Ray:

Gesehen am: 02.04.19

Fassungen: Mir lag die UK-Blu Ray von Arrow Video vor = Uncut, O-Ton, englische Subs, hervorragende Bild- und Tonqualität, Wendecover und Booklet (78 Seiten) vorhanden. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: April 2019).