Dieses Blog durchsuchen

Montag, 16. Oktober 2017

Update

16.10.17 - Neukauf und neue Reviews

- Neukauf


- Love Camp 7

- Cops Vs. Thugs

- Death Walks at Midnight

- The Fly Dragon Mountain (Archiv Review)

Love Camp 7 Review



Love Camp 7

Story:

Nazi Deutschland während dem 2. Weltkrieg: zwei amerikanische Soldatinnen lassen sich in ein deutsches Liebeslager einschleusen, wo Frauen willig den deutschen Soldaten zur Verfügung stehen – damit sich diese von den Kriegsstrapazen erholen können. Experimente werden auch durchgeführt…

Meine Meinung:

Love Camp 7 stellt die Mutter als Nazi Exploitation Filme dar, welche Jahre später durch Ilsa – She Wolf Of The SS seinen Höhepunkt hatte bevor die Italiener unzählige billige Nachzügler / Schocker drehten die dem Sub-Genre zu seinem schmuddeligen Ruf verhalfen. Es folgten Titel wie: Gestapo's Last Orgy, SS Camp 5: Women's Hell, Women’s Camp 119, SS Hell Camp, SS Experiment Love Camp, Kaput Lager - gli ultimi giorni delle SS oder Deported Women of the SS Special Section. (Reviews zu den Streifen finden sich auf der alten Homepage - früher oder später werden sie alle komplett überarbeitet hier veröffentlicht werden)

Den Film würde ich mit Salon Kitty vergleichen, auch wenn dieser sicherlich mehr Stil und Klasse hatte als Love Camp 7. Love Camp 7 stellt reinste (eher harmlose) US Exploitation dar. David F. Friedman, Produzent vieler Exploitation Filme (z.B. viele der Herschell Gordon Lewis Filme ab Blood Feast), konnte nun seinen Traum von dem KZ Setting verwirklichen, welche er 1963 als Idee in Zusammenarbeit mit Herschell Gordon Lewis verwerfen musste (da Lewis realistische Themen mit Gewalt nicht mochte, sondern comicartige und übertriebene).

Love Camp 7 hat er nicht nur produziert, sondern er spielte auch einen schmuddeligen Nazi. Der Film bietet viel nackte Haut (wobei Erotikfaktor gegen Null geht), eine typische 08/15 Story (die Amis sind die Retter und die Story basiert natürlich NICHT auf einer wahren Geschichte wie uns der Film weismachen will), aufwändige Requisiten, am Ende bisschen Blut und Schockeffekte und vor allem eines: viel unfreiwillige Komik! Vor allem der dicke Ober-Nazi (glaube wird von Produzent David F. Friedman gespielt – hatte sichtlich Spass an der Rolle was man in jeder Szene merkt) war amüsant und bot herrliches Over-Acting.

Fazit: Kein Meisterwerk aber für Fans des Sub-Genres (Nazi Exploitation) sicherlich zu empfehlen da der erste seiner Art!

Infos:

O: Love Camp 7

USA 1969

R: Lee Frost

D: Phil Poth, John Alderman, Carolyn Appleby, Bob Cresse, David F. Friedman

Laufzeit der US Blu: 95:52 Min.

Gesehen am: 27.09.17

Fassungen: Mir lag die US Blu Ray von Blue Underground (auch DVD enthalten) vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität (O-Ton und u.a. sogar dt. Subs), Booklet zur Geschichte des Genres und zum Film, exklusive Extras, Wendecover. DVD / Blu Ray sollen Code Free & Region All sein. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2017).

Cops Vs. Thugs Review



Cops Vs. Thugs

Story:

1963 in der japanischen Stadt Kurashima: 

Zwei Yakuza Clans bekämpfen sich. Mitten drin ein korrupter Cop (Bunta Sugawara), wovon ein Clan der Yakuza (u.a. Hiroki Matsukata) profitiert wie auch der korrupte Cop selbst. Das Blatt wendet sich, als ein neuer Polizeichef (Tatsuo Umemiya) den Dienst antritt und den Yakuza den Kampf ansagt und auch intern für Ordnung sorgt…

Meine Meinung:

Dieser realistisch angehauchte, teilweise fast dokumentarisch wirkende Film von Toei von Meister Regisseur Kinji Fukasaku hat mir sehr gut gefallen. Fans seiner Filme (z.B. die Battles Without Honor and Humanity Reihe) sollten sich diesen Yakuza Film nicht entgehen lassen.

Der Film bietet eine sozialkritische Note (Korruption bei den Cops, Cops welche den Yakuza ähneln und das der Unterschied zwischen Gut und Böse teilweise nicht klar erkennbar sein kann) und wirkt von der Erzählstruktur / Inszenierung (Kameraführung, Einblendungen etc.) her wie anderen Filme (Genre, Setting) des Regisseurs aus der gleichen Zeit.

Die Darsteller und Figurenzeichnungen sind klasse. In jeder Rolle – aber natürlich die drei grossen Namen: Bunta Sugawara als korrupter Cop (ihn mochte ich schon in der Battles Without Honor and Humanity Rolle) der den Yakuza aus der Patsche hilft und auch von ihnen profitiert, Hiroki Matsukata (dieses Jahr gestorben, RIP) als Yakuza-Freund von Buntas Figur und Tatsuo Umemiya als neuer Polizeichef – gespielt von Tatsuo Umemiya, der auch in den eigenen Reihen hart gegen Feinde vorgeht und so das Gleichgewicht der Beziehung zwischen Hiroki Matsukata und Bunta Sugawara stört was in einem spannenden und dramatischen Finale gipfelt.

Starker Yakuza / Cop Film mit realistischem Touch und guten, tiefen Charakterzeichnung und Entwicklungen! Sollte man als Fan des Regisseurs gesehen haben!

Infos:

O: Kenkei tai soshiki bôryoku

Japan 1975

R: Kinji Fukasaku

D: Nobuo Kaneko, Hiroki Matsukata, Mikio Narita, Bunta Sugawara, Tatsuo Umemiya

Laufzeit der UK Blu Ray: Ca. 101 Min.

Gesehen am: 26.07.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2017). Mir lag die UK Blu Ray von Arrow Video vor (DVD auch dabei und Booklet mit vielen Infos) vor = Uncut, recht gute Bildqualität, O-Ton, englische Subs, exklusive Extras.

Death Walks at Midnight Review



Death Walks at Midnight

Story:

Ein Fotomodell (Nieves Navarro) wird Zeuge eines Mordes und setzt sich damit selbst auf die Abschussliste des Killers…

Meine Meinung:

Death Walks at Midnight hat mir, schon wie Ercolis Death Walks on High Heels, gut gefallen. Die Story und Hauptdarstellerin sind ähnlich bzw. identisch: das spanische Modell und Schauspielerin Nieves Navarro, welche hier ein Fotomodell mimt, wird unter Drogeneinfluss Zeugin eines Mordes und wird später vom Täter gejagt.

Die Story überzeugt – auch weil hier erneut viele Twists eingespannt werden die Motive und Identität des Killers betreffend, damit der Zuschauer bei Laune gehalten wird.

Nieves Navarro spielt gut und sieht gut aus – sie alleine trägt den Film sehr gut. Die Nebenfiguren haben nicht gleiche Präsenz, aber sind trotzdem solide und okay. Vor allem optisch hat der Film einige tolle Kamerawinkel und Aufnahmen zu verzeichnen, gerade bei den Mordszenen oder Rückmeldungen/Erinnerungen seitens Nieves Navarro an den Mord, den sie gesehen hat. Optisch wunderschön eingefangen.

Mit Blut wird trotz 15er Freigabe in England auch nicht gespart. Man muss sich also keine Sorgen machen.

Wer das Giallo Genre mag, macht mit Death Walks at Midnight nichts falsch. Anschauen und geniessen!

Infos:

O: La Morte accarezza a mezzanotte

Italien, Spanien 1972

R: Luciano Ercoli

D: Nieves Navarro, Simón Andreu, Pietro Martellanza, Claudie Lange, Carlo Gentili

Laufzeit der UK DVD: Ca. 102 Min.

Gesehen am: 26.09.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD von Arrow Video vor = Wendecover, Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, Uncut (ab 15 Jahren freigegeben), Englisch Dubbed oder Ital. mit englischen Subs. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Sept. 2017).

The Fly Dragon Mountain Review



The Fly Dragon Mountain

Story:

Erhfutzu (Steve Chan Ho) ist ein bekannter Schwertkämpfer, der nach dem Mörder seiner Mutter sucht. Bald kommt es zu einer Konfrontation, bei dem Erhfutzu den vermeintlichen Mörder seiner Mutter tötet. Doch in Wahrheit hat Erhfutzu einen Unschuldigen Vater getötet - dies merkt Erhfutzu erst, als er sich ausgerechnet in dessen Tochter (Yeung Mung-Wa) verliebt. Zusammen mit ihr sucht er nach dem Mörder ihres Vaters und behält die Wahrheit für sich - vorerst...

Meine Meinung:

The Fly Dragon Mountain ist pures Wuxia Kino das besser war als erwartet! Der Film hat mich überrascht: die Story ist nicht nur rein 08/15, sondern bietet eine gute Charakterisierung und Gefühle und Dramatik. Der Film nimmt sich auch mit der Story, der man jedoch einfach folge kann (= unterhaltsam), viel Zeit so dass der Actionfreund zuerst auf Kung Fu Szenen verzichten muss.

Die schöne Natur Taiwans kommt im Film voll zur Geltung, welche ein grosses Plus waren. Optisch bietet der Film sehr schöne Bilder und Einstellungen, die direkt aus einem Italo Western und/oder japanischen Samuraistreifen hätten stammen können.

Dies ist ein grosses Plus des Filmes, welches vor allem in den fantasievollen Schwertkampfduellen zum Tragen kommt. Und da wären wir schon beim nächsten Highlight des Filmes: die Kampfszenen sind erste Sahne, rasant und aggressiv geschnitten und typisch für das, was das Wuxia Kino ausmacht und geschichtlich geprägt hat. Besonders das Finale und die Flashbacks davor (die farblich auch ganz anders gehalten sind, Stilmittel oder Masterfehler?) sind erste Sahne und machten das Finale sehenswert!

Fazit: nicht nur das Finale, sondern der Film als Ganzes ist für Fans des Genres absolut zu empfehlen und sehenswert! So darf es mit den Filmen in der Box gerne weitergehen!

Infos:

O: Fei Long Shan

Taiwan 1971

R: Chan Hung-Man

D: Yeung Mung-Wa, Steve Chan Ho, Ko Hsiang-Ting, Cho Kin

Laufzeit der TW DVD: 84:57 Min.

Gesehen am: 22.07.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2016). Mir lag die DVD aus Taiwan vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, englische UT vorhanden. Mir lag der Film in einer 3er Box vor.

Neukauf

Letztes Woche erhalten:









Sword of Doom
Dt. Blu Ray - Blindkauf.

Death Race 2050
Dt. Blu Ray (war gleich billig wie die DVD), Wunschliste abgearbeitet.

Outrage Beyond
Dt. Blu Ray.  Teil zwei der Reihe (wusste gar nicht dass es eine Fortsetzung gab - Teil eins mochte ich = da werden die Fortsetzungen natürlich auch angeschaut).