Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 20. Juli 2018

Update

Neue Reviews und neuer Neukauf

 

 

- Neuer Neukauf


- Die wilde Meute

Panga

- Paradox

Neukauf








Die Todesrächer von Bruce Lee
Dt. DVD. Asia Line Vol. 14. Von denen kaufe ich fast alles, sofern es die Filme alternativ nicht gleich gut gibt und/oder ich diese schon habe. Uncut Fassung als Bonus an Bord. Deutsche Synchro soll amüsant sein!  

Eiskalte Typen auf heissen Öfen
Von filmArt (DVD, Blu-Ray, Booklet). Vor unendlich vielen Jahren beim Kollegen gesehen, weiss nichts mehr über den Film. Soll aber ein Kracher des Italo Polizei- und Gangsterfilmes sein. Von Ruggero Deodato. Gab es als Import schon länger auf Blu-Ray, wollte den aber unbedingt in Deutsch sehen da Synchro top.  

China Strike Force
Moderne HK Action von Stanley Tong mit Mark Dacascos, Ken Lo und Aaron Kwok. Action soll geil sein. Billig vom Kollegen aus Zürich erhalten. Dass Coolio mitspielt, ein Rapper, wusste ich nicht. Daher schraube ich meine Erwartungen nach unten. Die HK DVD ist eine Langfassung. 

T-Force
B-Action von PM Entertainment. DVD aus Holland. Billig vom Kollegen aus Zürich erhalten. 

The Strangers
Dt. DVD, Unrated Fassung. Stand auf der Wunschliste. Hoffe einen gruseligen Film vorzufinden. Als Geschenk vom Kollegen aus Zürich erhalten.

Die Rache bin ich
Italo Film mit Giuliano Gemma von X-Rated als Mediabook mit Booklet  in Deutsch/Ital. mit dt. UT. HD Weltpremiere. Die letzten X-Rated Vös waren absolute spitzenklasse. DVD und Blu-Ray. Angeblich limitiert. 

Eurocrime Box
Von Koch Media auf Blu-Ray. Drei Filme = Stadt in Panik, Gewalt über der Stadt und Convoy Busters. Habe die Box wegen den ersten zwei Filmen gekauft - die gab es bis dato noch nicht Uncut auf DVD oder Blu-Ray in Deutschland. Convoy Busters liegt mit schon von filmArt vor. Dazu liegt der Box noch die Eurocrime Doku vor (127 Min.). Soll für Fans des Genres sehr interessant sein, da viele Stars zu Wort kommen. 

Fury in Shaolin Temple
Gordon Liu Eastern als jap. VHS. Habe den schon auf DVD (nur Englisch Dubbed) und habe mir, für eine jap. VHS extrem billig, ca. 20 Dollar, diese Edition in die Sammlung gestellt da hier eine O-Ton Fassung vorliegt die ich auch schauen werde (halt nur mit jap. Subs, aber egal). Von Ebay.

Sabotage
B-Action mit Mark Dacascos. Soll sehr gut sein. Vom Kollegen von Zürich billig erhalten. DVD aus Holland. 

Detective Bureau 2-3 Go to Hell Bastards!  
UK Blu-Ray von Arrow = Wendecover, Booklet, neues Master, Uncut, O-Ton, englische Subs. Hoffe, die anderen Seijun Suzuki Klassiker, die ich am NIFFF 2017 im Kino sah, kommen alle auch noch von Arrow. Bis auf Branded to Kill habe ich die Filme nocht nicht gekauft d.h. stehen noch immer auf der Wunschliste. Diesen Titel hatte ich vor Monaten bereits auf dem Arrow Store vorbestellt.  

Ninja in U.S.A.
Als HK LD d.h. endlich in einer O-Ton Fassung (nix Englisch). Englische Subs braucht man bei dem Film nicht. Damit kann ich meine US-DVD von Tai Seng ersetzen, welche, je nach Quelle, sogar geschnitten sein soll. Rare HK LD - von einem deutschen Kollegen über ein chinesisches Auktionshaus bestellen lassen. Taiwanesische Ninja-Action mit Alexander Lo Rei.  

Die wilde Meute Review



Die wilde Meute

Story:

Jugendbande um Piero (Joe Dallesandro), der sich eine steile Gangster-Karriere zum Ziel wünscht, bekommt es mit einem harten Cop (Martin Balsam) zu tun…

Meine Meinung:

Die wilde Meute ist ein sehr solider Ital. Film mit typischer «Klein-Gangster sucht nach Ruhm» Story inklusive anarchistischen Szenen à la Uhrwerk Orange und einem harten Cop als Gegenspieler. Joe Dallesandro passt perfekt in die Hauptrolle. Die Figur ist für ihn gezeichnet worden. So erstaunt es nicht, dass Joe Dallesandro schon ähnliche solche Rollen in anderen Filmen spielte, z.B. in The Climber oder Die Grausamen Drei.

Wenn man jedoch die oben genannte Filme kennt, so wirkt Die wilde Meute eines nicht: Originell. Man kennt den Ablauf und Verlauf – der Film weist viele Parallelen auf zu Die Grausamen Drei. Die wilde Meute ist daher nur ein Film von vielen solchen Filmen. Dies soll nicht heissen, dass der Film schlecht ist. Man bekommt inhaltlich halt kaum Überraschungen geboten und man weiss, was passieren wird.

Gut ist, dass man versucht, die Figur von Joe Dallesandro mehr als nur eine 08/15 Figur darzustellen – man gewährt Einblicke in sein Privatleben und sein Denken. Als er dann ein junges Mädel kennenlernt, so kommt kurz Spannung auf: wird Joe Dallesandro sein Leben wegen ihr ändern oder reist er sie in den Abgrund? Alles ist möglich…

Die Darsteller machen ihre Sache gut. Joe Dallesandro ist die perfekte Besetzung für die Rolle und auch Martin Balsam, gern gesehen im Ital. Kino jener Zeit (z.B. Tote pflastern seinen Weg), gibt eine eindrückliche Leistung ab als harter Cop. Auch andere wichtige Rollen (Joes Film-Frau, Joes Film-Freundin) sind gut gespielt.

Der Film, ein Mix aus Sozialdrama, Gangster- und Polizeifilm, wartet mit nicht allzu viel Action auf. Dem sollte man sich bewusst sein. Im Zusammenhang mit solchen Szenen (es gibt viele Szenen, in denen Frauen nichts zu lachen haben, wenn die Jugendgang ihr Unwesen treibt und Angst und Schrecken verbreitet – Mord und Vergewaltigungen sind nicht selten die Folge) profitiert der Film, wie so viele andere Ital. Filme dieser Zeit auch, von einer starken deutschen Synchronisation, die den Film zusätzlich aufwertet.

Fazit: Die wilde Meute ist zwar kein filmisches Highlight und alles andere als originell oder innovativ, dafür grundsolide und unterhaltsam. Fans des Genres können bedenkenlos zugreifen!

Infos:

O: Il Tempo degli assassini

Italien 1975

R: Marcello Andrei

D: Joe Dallesandro, Martin Balsam, Magali Noël, Cinzia Mambretti, Gianluca Farnese

Laufzeit der dt. Blu-Ray: 101:45 Min.

Gesehen am: 26.04.18

Fassungen: Mir lag die DVD / Blu Ray Combo Fassung von Subkultur vor (Grindhouse Collection Vol. 2 im Schuber) = Uncut, Booklet (30 Seiten) mit Infos und Interview, Deutscher oder Ital. Ton mit dt. Subs, sehr gute Bildqualität. Die dt. Synchronisation ist sehr gelungen, wertet den Film zusätzlich auf.

Panga Review



Panga

Story:

50er Jahre Afrika:

Die junge amerikanische Ärztin Elisabeth (Jenilee Harrison) lebt bei ihrem Mann Geoff (Andre Jacobs) in Südafrika auf einer Farm. Eines Tages stört sie mit zwei Freunden ein afrikanisches Ritual eines Eingeborenenstammes (sie retten eine Ziege vor dem Tod). Dafür werden sie mit einem Fluch belegt, der schon kurze Zeit später die ersten Opfer fordert. Ein ansässiger Arzt (Christopher Lee) versucht Elisabeth zu helfen…

Meine Meinung:

Panga, im Original Curse III: Blood Sacrifice heissend, ist der dritte Teil einer nicht uninteressanten, kleinen Horrorfilmreihe nach Teil eins (The Curse 1987, von Lucio Fulci produziert und auch die Effekte stammen von ihm) und Teil zwei (Curse II: The Bite 1989 mit Effekten von Screaming Mad George).

Obwohl der Film im direkten Vergleich weitaus weniger Effekte verzeichnen kann als die ersten beiden Streifen, hat mir der Film gut gefallen und ich mag die ganze Reihe. Alles sehr solide, sympathische Filme. Mir gefiel das 50er Jahre Afrika Setting und die Tatsache, dass der Film Wert auf Story, Aufbau und Stimmung legt statt Effekte.

Auch die Darsteller haben ihre Sache sehr gut gemacht. Sehr souverän, sehr solide. Und mit Christopher Lee (Howling II) hat man sogar einen ganz grossen und bekannten Namen an Bord, der seine Sache ebenfalls sehr gut meistert. Jenilee Harrison als junge Amerikanerin in Afrika sorgt jedoch hier und da für etwas unfreiwillige Komik, wenn sie, wenn sie in Panik gerät, sagt sie sei Amerikanerin oder wiederholt «Amerika» ruft, wenn sie sich bedroht fühlt (z.B. dem Eingeborenen Stamm bzw. Oberhaupt gegenüber während der Zeremonie).

Der Film bietet nur wenig Effekte. Es gibt eine aufgehängte Leiche, einen auf dem Boden fallenden Kopf, der dem Zuschauer Sicht auf dem blutigen Halsstumpf preisgibt und am Ende ein Gummimonster, welches ich sehr charmant fand (so à la Watchers). Im Gegensatz zu den Effekten der ersten zwei Streifen (durch Lucio Fulci und Make-Up Künstler Screaming Mad George) hat Teil drei jedoch keine Chance. Für das Gummikostüm, welches in vielen anderen Reviews (meiner Meinung nach) zu Unrecht belächelt wird, war Chris Walas zuständig, der immerhin in seiner Karriere schon einen Oscar absahnte und auch für Effekte in Filme wie Die Fliege 1-2, House II, Naked Lunch, Humanoids from the Deep (1980er Version – da sind wir wieder bei den Gummimonstern!), Piranha (Joe Dante Original), Gremlins (war auch für Preis nominiert), Deep Star Six (Creature Effekte) oder Scanners zuständig war. Den Oscar gab es übrigens für Die Fliege – absolut nachvollziehbar da einfach tolle Effekte-Kreationen.

Die wenige Anzahl von Effekten wird durch Spannung und vor allem stimmungsvolle, unheimliche, atmosphärische Bilder und Suspense, vor allem im letzten Viertel fast durchgehend bis zum Ende haltend, positiv kompensiert. So macht das Horror- bzw. phantastische Kino Spass und muss es sein – da stört es dann auch nicht, wenn es nicht viele Effekte oder Blut zu sehen gibt (allein das, hat Filme auch noch nie sehenswert oder besser gemacht).

Fazit: Wie die Teile eins bis zwei zu empfehlen!

Infos:

O: Curse III: Blood Sacrifice

Großbritannien, Südafrika1991

R: Sean Barton

D: Jenilee Harrison, Andre Jacobs, Christopher Lee, Olivia Dyer

Laufzeit der US-DVD: Ca. 91 Min.

Gesehen am: 23.04.18

Fassungen: Mir lag die US-DVD von MGM vor = Uncut, gute Bild- und Tonqualität, Englischer Ton, keine Subs. Es gibt keine deutsche DVD (Stand: April 2018). In Deutschland wurde der Film nur auf VHS (Uncut und unter dem Titel Blood Sacrifice) veröffentlicht.

Paradox Review



Paradox

Story:

Hong Kong Cop Lee (Louis Koo) reist nach dem Verschwinden seiner Tochter Chi (Hanna Chan) in Thailand nach Thailand. Dort ermittelt er zusammen mit der örtlichen Polizei (Wu Yue, Tony Jaa, Ken Lo). Chi wurde von Organhändlern (Chris Collins) entführt um die Tochter des Bürgermeisters zu retten ihm Auftrag von Cheng Hon-Sau (Gordon Lam)…

Meine Meinung:

Paradox ist der dritte Teil der nicht zusammenhängenden Saat Po Long Reihe nach Sha Po Lang (2005) und SPL 2 (2015). Die Filme haben den gleichen Regisseur (Wilson Yip – zumindest für die Teile eins und drei), Herstellungsland (Hong Kong, nur für Teil zwei war auch China mit dabei), einige der Darsteller gemeinsam (Tony Jaa oder Louis Koo kamen auch in Teil zwei vor, jedoch in anderen Rollen) sowie Inhalte (auch in Teil zwei ging es um Organhandel).

Obwohl mir Teil zwei wenig gefiel und auch Teil eins vor erst kurzer Sichtung deutlich schlechter wirkte, schaute ich mir den neusten Teil an – mit ganz tiefen Erwartungen. Genutzt hat es wenig – denn der Film krankt an vielem, was schon in den Vorgängern negativ auffiel.

Den Film kann man sich gut ansehen – aber ich würde mir den Film z.B. kein zweites Mal mehr ansehen und richtige Highlights sind rar gesät, wenn überhaupt vorhanden. Die Laufzeit ist zu lang, es gibt zu wenig Action und diese ist phasenweise gut, aber nicht spektakulär, bietet nichts Neues (ältere Filme wie Ong-Bak oder The Raid lassen in Sachen Action Paradox weit hinter sich) und kann im Vergleich zum alten HK-Kino nicht standhalten.

Tony Jaa (Star aus der Ong-Bak Reihe) wird als Potenzial erneut verschenkt, während der Ausflug nach Thailand immerhin ein exotisches Setting beinhaltet. Technisch ist der Film auch stark gemacht und unechte Wire-Work Szenen sind zum Glück selten vorhanden. Die Action sieht besser aus als in Teil zwei, auch wenn weniger vorhanden. Hervorgenommen werden muss die Szene Tony Jaa Vs. Chris Collins und die Finalkämpfe in der Lagerhalle. Alles andere, so oder so kaum vorhanden, ist, in Sachen Action, nicht der Rede wert.

Louis Koo macht einen soliden Job. Aber man merkt jeder Kampfszene an, dass er kein echter Kämpfer ist. Daher ist die Kamera auch sehr oft nah dran, wenn er kämpft. Meist macht er die Gegner aber recht schnell kaputt und im Finale gibt es auch einige harte Knochenbrüche, vor welchen sogar Steven Seagal vor Neid erblassen würde. In den emotionalen Szenen wirkt Koo trotzdem zu kalt und kühl, was daran liegt, dass er keine wirklich sympathische Figur darstellt. Ken Lo ist in einer Nebenrolle zu sehen (nix Action), Wu Yue, der ein wenig aussieht wie Leslie Cheung, machte nebst Jaa in den Actionszenen noch die beste Figur während Vithaya Pansringarm nicht an Leistungen anderer Filme (z.B. Only God Forgives) anknüpfen kann. Der Bösewicht (Chris Collins) war eine Karikatur und z.T. grosse Fehlbesetzung da mit unfreiwillig komischen Szenen ausgestatt (Scooter am Ende).

Das grösste Problem des Filmes sind die vielen dramatischen 08/15 Klischees, mit welchen der Film und die Figuren gezeichnet werden um auf die Tränendrüse drücken zu können. Um sich vom Markt abheben zu können, um besser zu sein als der reine Kung Fu Film – so kam es mir zumindest fast vor. Wie im westlichen, 08/15 Klischeekino aus Hollywood. Beispiele? Tony Jaas Schicksal im Film, Louis Koo der den Freund seiner Tochter verhaften liess und die Tochter drängte, das Baby abzutreiben, Louis Koo, dessen Frau beim Autounfall ums Leben kam, die Hure, die gezwungen wird, ein solches Leben führen zu müssen, Wu Yue Frau (im Film schwanger) erleidet Blutungen, Louis Koo der mit Handy gerichtet (Bild seiner Tochter, die er sucht) vor Reportern niederkniet und losheult etc.

Dazu gesellen sich einige total unrealistische Momente in einem Film, der jedoch versucht, realistisch zu sein (während Alpha und Beta Team draussen warten, warum eigentlich?, zieht Louis Koo eine One-Man Show ab und nimmt alle Gangster im Finale alleine auseinander / Louis Koo kann trotz starker Fusswunde praktisch normal gehen nach dem Finale…) – dies ärgert und man schüttelt als Zuschauer anhand der Reaktionen der Figuren den Kopf.

Diese Szenen sind es, die dafür sorgen, dass die DVD gleich wieder aus der Sammlung fliegt und der Film nicht motiviert, erneut gesichtet zu werden. Fans des alten HK Actionkinos dürften somit eher ernüchtert und enttäuscht zurückgelassen werden. Aber es hätte schlimmer sein können und «schlecht» per se ist der Film auch nicht – und immerhin eine Steigerung zu Teil zwei.

Fazit: nur für Fans der Reihe, welche die ersten zwei Teile mochten, zu empfehlen! Old School Hong Kong Actionfans schauen besser alte Klassiker an, die noch wissen, was es heisst, tollte Action zu bieten!

Infos:

O: Saat Po Long・Taam Long

HK 2017

R: Wilson Yip

D: Louis Koo, Hanna Chan, Wu Yue, Tony Jaa, Ken Lo, Chris Collins, Gordon Lam, Vithaya Pansringarm

Laufzeit der HK DVD: Ca. 100 Min.

Gesehen am: 23.04.18

Fassungen: Mir lag die Code drei DVD aus HK von Panorama vor = Schuber, erstklassige Bild- und Tonqualität, Uncut, O-Ton und englische Subs vorhanden. Gäbe es vom gleichen Label auch als Blu-Ray. Es gibt noch keine deutsche Fassung (Stand: April 2018).