Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 27. Juni 2019

Update

Neues Review

 

Zu Ehren von Darsteller Billy Drago, der am 24.06.19 verstarb, gibt es ein überarbeitetes Review zu:


- Invasion USA

Invasion USA Review




Invasion USA

Story:

Terroristen unter der Führung von Mikhail Rostov (Richard Lynch) schlagen in den USA zu und Sorgen für Angst und Schrecken. Auch vor einheimischen Gangstern (u.a. Billy Drago) machen sie nicht halt. Es gibt nur eine Hoffnung für die Nation: Matt Hunter (Chuck Norris)…

Meine Meinung:

Aufgrund des Todes (am 24.06.19) des B-Darstellers Billy Drago kam es zur Neusichtung von Invasion USA – einem Chuck Norris Klassiker. Jedoch hat Billy Drago nur einen Kurzauftritt (der jedoch durch seinen Abgang und durch den Abgang der drogensüchtigen Blondine in Erinnerung bleibt). Ich habe Billy Drago mit B-Darsteller Richard Lynch (auch schon tot) verwechselt.

Invasion USA ist ein typisches 80er Jahre Action-Vehikel wie sie von Cannon Films zu der Zeit motiviert produziert und die Kinos gebracht wurden – mit Stars wie Chuck Norris, Jean-Claude Van Damme oder Charles Bronson. Wenn man Chuck Norris mag, macht man mit Invasion USA nichts falsch. Im Gegenteil:

Der Film bietet sehr viel Action. Vor allem diese zu Beginn und im Mittelteil gefällt, da hübsch episodenhaft wirkend und abwechslungsreich. Es wird viel geschossen, geknallt und es gibt eine grosse Anzahl von echten Explosionen und wechselnden Settings (dazu fieser Beginn mit dem fiesen Richard Lynch). Am Ende gibt es Militäreinsätze und Strassenschlachten. Das einzige, auf was der Fan verzichten muss, sind Martial Arts Einlagen, welche Norris natürlich auch beisteuern könnte. Das ist leicht schade.

Das Finale hatte für meinen Geschmack nicht die gleiche Wirkung wie die Actionszenen zuvor. Es kamen Ermüdungserscheinungen auf, gerade die Strassenschlacht zwischen den Terroristen und den Militärs war relativ lahm und unspektakulär. Zudem ist der Film, für dass es fast nur Shoot-Outs in den Action-Szenen zu sehen gibt, auch relativ blutarm (sieht man Mal vor der ein oder anderen Szene, für jede Tom Savini verantwortlich war, ab*).

Die Story ist nur Mittel zum Zweck, klischeehaft (wird erwartet von dieser Art Film und Genre), wirkt, wie schon gesagt, episodenhaft. Dank der vielen aufwändigen Knallerei und Ballerei ist der Film aber eines nicht: langweilig! Und Norris gibt als wortkarger Held eine tolle Figur ab, wie auch die klischeehafte Darstellung der Bösewichte (wird erwartet von dieser Art Film und Genre).

Daher sei gesagt: alles richtig gemacht! Klare Empfehlung für jeden Action und Chuck Norris Fan!

* Tom Savini hat schon in The Prowler, Friday the 13th: The Final Chapter und Red Scorpion mit Regisseur Joseph Zito zusammengearbeitet

Infos:

O: Invasion U.S.A.

USA 1985

R: Joseph Zito

D: Chuck Norris, Richard Lynch, Melissa Prophet, Alexander Zale, Alex Colon, Eddie Jones, Billy Drago

Laufzeit der jap. LD: Ca. 107 Min.

Gesehen am: Januar 2007 / Review überarbeitet am: 27.06.19

Fassungen: Mir lag die jap. LD von Herald Videogram vor = Uncut, gute Bildqualität, Englischer Ton, japanische Subs (in paar Szenen auch feste englische Subs), Ton rauscht leider. Gibt es in D Uncut auf DVD (MGM) oder Blu-Ray (NSM).