Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 12. August 2017

Update

12.08.17 - Neue Reviews und Neukauf

 

- Neukauf


- Wake of Death (Überarbeitet)

- Dreamaniac

- The Imperial Sword Killing the Devil

- Scheming Wonders (Archiv Review)

Neukauf

Diese Woche erhalten:







Ghosthouse
Dt. DVD basierend auf neuem Master! Ein Repack der neuen X-Rated DVD, jedoch für den öffentlichen Martk bestimmt = billiger Preis. Neukauf gewählt weil Ital. Ton mit Subs. Die alte dt. DVD hatte nur deutschen Ton...

Close Range
Dt. DVD - Wunschliste abgearbeitet. Zudem Kauf von Filmen zwischen 9.90-18.90 Fr. Alles unter 20 Fr. ist billig für Schweizer Verhältnisse...

Elle
Spontankauf als CH DVD als ich Kollegin Geburtstaggeschenk gekauft habe...war günstig und stand so oder so auf der Wunschliste. Neuer Film von Paul Verhoeven, im Kino leider verpasst...

Undisputed 4
Dt. Blu Ray - war auch unter 20 Fr. und gleich teuer wie die dt. DVD. Daher Blu Ray gekauft. Scott Adkins Action. Teile 2-3 mochte ich.

Wake of Death Review



Wake of Death

Story:

Ex-Gangster Ben Archer (Jean-Claude van Damme) kehrt aus Marseille nach Los Angeles zurück. Er sucht den Weg aus der Kriminalität und will zusammen mit seiner Frau Cynthia (Lisa King) und seinem kleinen Sohn (Pierre Marais) ein glückliches Leben führen. Doch es kommt alles anders, als Cynthia (Sozialarbeiterin) das kleine Immigrantenmädchen Kim (Valerie Tian) nach Hause nimmt, welche illegal aus China einreiste. Ihr Vater und Anführer der Triaden, Sun Quan (Simon Yam), reist aus Hong Kong nach und findet heraus, dass seine Tochter bei Cynthia wohnt. Er lässt Cynthia töten, doch Kim kann entkommen. Ben Archer schwört indes Rache und begibt sich auf einen blutigen Rachefeldzug…

Meine Meinung:

Wake of Death habe ich seit gut zehn Jahren nicht mehr gesehen. Ich hatte den Van Damme Streifen als recht gut in Erinnerung. Dem alten Review entnehme ich, dass vor allem die «zu schnelle Schnitttechnik» und das «Familiengetue» nervig waren.

Wie mir der Film jetzt, nach so langer Zeit und kaum mehr was über den Film wissend, gefallen würde? Das Schauen war fast so, als guckte ich mir einen neuen Film an, da ich so viel schon vergessen hatte.

Wake of Death hat mir nun auch klar schlechter gefallen als dazumal und von einem tollen Van Damme Film / Comeback will ich erst gar nicht mehr sprechen. Die Story ist simpel – Rachegeschichte wie es sie zu hunderten gibt. Leider gibt es Längen – vor allem zu Beginn braucht der Fan viel Sitzfleisch, bis Mal was Interessantes passiert und Actionszenen sind Mangelware.

Der Anfang des Filmes gepaart mit den fürchterlich nervenden Herzen-Schmerzen Dramaszenen nach dem Tod von Van Dammes Film Frau war kaum zu ertragen und 1-2 hätte ich gerne nach vornegespult und begann, an dem Film zu zweifeln soll heissen ich spielte schon mit dem Gedanken, den Film aus der Sammlung zu verbannen. Diese Szenen hätte man alle weglassen können zugunsten des Tempos, was dem Film gutgetan hätte. Zudem wirkt Van Damme in diesen Szenen absolut lächerlich, peinlich, unglaubwürdig, da er versucht, ernst zu sein was er nicht sein kann.

Da sind mir seine älteren Rollen, da unfreiwillig komisch und übertrieben, dann doch viel lieber (auch die älteren Filme).

Weiterhin negativ: das Finale war ein Witz (Konfrontation zwischen Van Damme und Simon Yam) und auch Simon Yam war klar unterfordert und konnte sein Potenzial, welches er im Hong Kong Kino zu genüge unter Beweis gestellt hat, nie abrufen. Schade darum.

Der Film wird knapp nicht verkauft, weil sich der Film im Verlauf der Story steigert. Die lächerlich dramatischen Szenen nehmen ab, Längen werden kürzer und fallen weg, der Actiongehalt steigt. Die Actionszenen fand ich nun auch nicht mehr zu schnell geschnitten (heutzutage geht es ja noch schlimmer und unübersichtlicher) sondern okay und sehenswert (Shoot-Outs, ein zwei kürzere Kampfszenen, Autoverfolgungsjagd, mind. zwei echte Explosionen) und nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle die nicht harmlose, wenn auch kaum explizite Folterszene die eine unangenehme Stimmung heraufbeschwört dank Van Dammes Filmkollegen/Figuren aus Marseille, welche intensiv und sehenswert war (der korrupte Cop passte auch perfekt in die Rolle, gut gespielt, schön hinterhältig und schmierig).

Van Damme Fans können natürlich einen Blick riskieren und diese werden den Film wohl deutlich besser mögen als meinerseits. Dank der 2. Filmhälfte, die sich merklich steigert, darf der Film in der Sammlung verweilen (wenn auch knapp).

Infos:

O: Wake of Death

D / F / UK / Südafrika 2004

R: Philippe Martinez

D: Simon Yam, Jean-Claude van Damme, Pierre Marais, Valerie Tian

Laufzeit der US-DVD: 90:24 Min.

Reviewe überarbeitet: 27.07.17

Erstsichtung: zwischen 2005-2007, 2. Sichtung 26.07.17

Fassungen: Mir lag die US DVD vor = gute Bildqualität, sehr gute DD 5.1 Tonspur, O-Ton, keine englischen UT (ausser für chinesische Dialoge). Das Englisch ist problemlos zu verstehen. Inzwischen auch in Deutschland Uncut erhältlich (DVD, Blu Ray), was dazumal bei seiner Erstveröffentlichung nicht der Fall war. Wie sich die Zeiten ändern…

Dreamaniac Review



Dreamaniac

Story:

Ein Heavy Metal Fan will Erfolg und schliesst mit dem Teufel bzw. Lily einen Pakt. Er vergisst dies, doch blutige Alpträume erinnern ihn oft daran. Als er für Bekannte eine Party bei sich organisiert, endet dies in einem Blutbad…

Meine Meinung:

Solide Full Moon Produktion die ich sicher noch ein 2. schauen muss, da ich bei der Erstsichtung einige Male weggetreten bin (nicht unbedingt dem Film geschuldet, sondern weil müde von der Nachtwache).

Allerdings muss ich auch sagen, dass der Film zunächst Längen hat. Die Bildqualität ist zudem für das Medium DVD unter aller Sau und die Figuren sind nicht sympathisch. Somit fesselt der Film zunächst auch nicht.

Hier und da fällt aber auf, dass der Film relativ blutig geraten ist für eine Full Moon Produktion. Es gibt den ein oder anderen netten Splattereffekt zu bestaunen (erst in den Visionen/Alpträumen, die das Unheil ankündigen, dann natürlich im Finale) inklusive relativ viel unerotischen Sex.

Fazit: bevor ein endgültiges Fazit fällt muss eine 2. Sichtung her. Kein Highlight, aber das gilt «praktisch» für alle Full Moon Genre-Filme und immerhin gab es handgemachte Splattereffekte und eine unkomplizierte «Slasher Story», soll heissen: könnte in der Sammlung bleiben!

Infos:

O: Dreamaniac

USA 1986

R: David DeCoteau

D: Thomas Bern, Ashlyn Gere, Sylvia Summers, Brent Black, Cynthia Crass

Laufzeit der US DVD: 82:11 Min.

Gesehen am: 26.07.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2017). Mir lag die US DVD vor = Uncut, dürftige Bildqualität, O-Ton, keine englischen UT.

The Imperial Sword Killing the Devil Review



The Imperial Sword Killing the Devil

Story:

Eine Gruppe von Männern betreten eine Höhle, die viele tödliche Fallen beinhaltet, um eine Schatzkarte zu finden. Nur einem gelingt es, lebend aus der Höhle zu entkommen inklusive Schatzkarte. Ein Vater und Meister erkennt die Macht der Schatzkarte und zeichnet diese auf dem Rücken seiner Tochter Hsiao Lan auf. Diese schickt er zusammen mit seinem Schüler Chien Hung los, um danach von den Bösewichten (u.a. Chang Yi) getötet zu werden. Die Bösewichte, die es auf die Schatzkarte abgesehen haben, folgen dem Duo. Auf dem Weg treffen Chien Hung und Hsiao Lan auf eine magische Heldin und eine Restaurant Besitzerin, welche sich dem Duo anschliessen das Böse zu bekämpfen…

Meine Meinung:

In Hong Kong gibt es eine von einem VCD Label taiwanesische Filme, die relativ unbekannt und in kaum besseren Fassungen verfügbar sind. Oft stehen auch keine englischen Titel auf dem Cover, doch die Cover sind auf der Rückseite der VCD abgebildet so, dass man weiss, dass es zwischen den Filmen einen Zusammenhang geben muss.

Wie erwähnt handelt es sich dabei um Fantasy Filme aus Taiwan. Nebst The Imperial Sword Killing the Devil gehören auch New Pilgrims to the West (Monkey King Verfilmung mit Shaw Brothers Legende Chen Kuan Tai als Bösewicht) und Sword with the Windbell (Sehenswerter Wuxia mit Shaw Brothers Legende David Chaing) in diese Reihe. Der vierte Titel, den einzigen welchen ich noch nicht kenne (oder habe), scheint genremässig ein wenig aus der Reihe zu tanzen: Shaolin Temple Strikes Back. Auch aus Taiwan stammend, aber wohl ein 08/15 Shaolin Film.

The Imperial Sword Killing the Devil ist abenteuerliche und fantasievolle Wuxia Action inklusive toller Martial Arts, einem Beginn in einer Höhle inklusive vieler magischer Fallen à la Indiana Jones, viel Übernatürlichem (Laserstrahlen, ein Bösewicht der sich duplizieren kann etc.), einer etwas wirren Story und u.a. mit Shaw Brotheres Legende Ku Feng aufwartend (glaube nur Nebenrolle, fiel mir nicht auf, was wohl der miesen Qualität der VCD geschuldet ist). Der Film macht Spass, auch wenn dem Werk gegen Ende ein wenig die Abwechslung flöten geht.

Ansonsten kann ich den Film Fans des taiwanesischen Fantasy Kinos, in welchem alles möglich scheint, nur ans Herz legen!

Infos:

O: Yu jian fu mo

Taiwan 1981

R: Fong Ho

D: Mang Fei, Ching Li, Chang Yu , Ha Ling-Ling, Ku Feng, Lung Fei

Laufzeit der HK VCD: Ca. 86 Min.

Gesehen am: 26.07.17

Fassungen: Mir lag die HK VCD vor = schlechte Bildqualität, viel Bildinformation links und rechts abgeschnitten, Jump Cuts, am Ende plötzlich keine festen englischen und chinesischen Untertitel mehr vorhanden. Wohl ein uraltes VHS Master aus Taiwan als Vorlage gedient. Es scheint keine DVD und keine dt. Fassung zu geben (Stand: Juli 2017). Es ist kein englischer Filmtitel im Vorspann und auf der VCD vorhanden.

Scheming Wonders Review



Scheming Wonders

Story:

Zwei ungleiche Cops (Conan Lee, Shing Fui-On) sind mit Hilfe von Ex-Häftlingen und Informanten an einer Räuberbande dran...

Meine Meinung:

Scheming Wonders ist ein durchschnittlicher Film und Mix aus Action, Buddymovie und Komödie geworden. Dank der zunehmenden Daueraction in der zweiten Filmhälfte bleibt der Film dann auch in der Sammlung bestehen.

Die Story ist nichts Besonders und bietet leider in der ersten Hälfte nach einigen blutigen Shoot-Outs zu Beginn des Filmes einige Längen. Mit Conan Lee (The Cyprus Tigers) und Shing Fui-On hat man dann auch nicht gleich zwei der grössten HK Stars überhaupt zusammengebracht, sondern eher Darsteller die als 2. Wahl (Conan Lee) und/oder Nebenrollen (Shing Fui-On in seinen ewigen Nebenrollen als Gangster) dienen.

Der Humor fruchtet nicht immer und vor allem die jungen Darsteller/Figuren (die Ex Häftlinge und Informanten) nerven dann doch eher, anstatt zu überzeugen. Vielleicht lag, dass mit den Längen und dem Humor auch daran, dass die TW DVD Mandarin Dubbed ist. Kantonesisch hört sich halt viel schwungvoller und abwechslungsreicher an (Tonhöhe etc.).

In der 2. Hälfte gibt es dann jedoch vermehrt Actionszenen (Shoot-Outs, Kämpfe, teilweise auch relativ blutige, Verfolgungsjagden) so, dass man dann zumindest dann kurzweilig und solide unterhalten wird. Kein Hust Have Titel, aber verbleibt Dank der Actionszenen der 2. Filmhälfte in der Filmsammlung.

Infos:

O: Chaak Sing

HK 1991

R: Norman Law

D: Conan Lee, Cheung Chi-Gwong, Ben Ng, Gabriel Wong, Mui Siu-Wai, Shing Fui-On

Laufzeit der TW DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 20.07.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2016). In HK gibt es mind. eine VHS und eine LD. Mir lag die DVD aus Taiwan vor = Uncut, durchschnittliche Bildqualität, feste englische UT, nur Mandarin als Ton (Originalton wäre Kantonesisch).