Dieses Blog durchsuchen

Montag, 27. November 2017

Update

27.11.17 - Neue Reviews und neuer Neukauf

- Neuer Neukauf


- Haunted House Elf (Archiv Review)

- Don't Stop My Crazy Love for You

- The Women Warriors of Kinmen

- Hell Comes to Frogtown

Neukauf 24.11.17

Erhalten:












Hero Among Heroes
Nach Neusichtung vor kurzem wird die australische DVD aus folgendem Grund aus der Sammlung verbannt: Nur Mandarin Dubbed d.h. kein O-Ton vorhanden. Tönte schrecklich (vor allem Stimme von Ng Man-Tat und allgemein kam der Humor in Mandarin nicht toll zur Geltung). Ich fühlte mich beim Schauen genervt. Die DVD aus Malaysia, billig über Ebay gekauft, bietet Kantonesisch O-Ton und/oder Mandarin und dazu englische Subs.  

Kadaicha
Hätte ich fast als Laserdisc (wurde dadurch auf diesen australischen Film aufmerksam) gekauft und sah dann, dass es den Film in Australien auf DVD gibt zusammen mit einem anderen Film als Double Feature.  

Innocent Prey
Ist der 2. Film auf dem Kadaicha (zwei australische Filme) Double Feature. Sehe ich als Bonus an - kaufte die DVD wegen Kadaicha.  

Three-Head Monster
Der Film lag mir bisher nur als Bootleg DVD (FLK) vor (O-Ton und englische Subs, Uncut). Offiziell gibt es keine Fassung im O-Ton und englischen UT. Es gibt offiziell keine DVD oder Blu Ray zu dem sehenswerten, total fantasievollen Streifen aus Taiwan. Das jap. VHS ist ein Original - suchte ich schon sehr lange. Sah ich NIE zum Kaufen. Auch durch andere Kontakte (zum Beispiel dem Organisator des Japan Filmfestes in Deutschland, der oft und gute Kontakte in Japan unterhält und auch oft on Japan ist) fand ich das VHS nicht! Es hiess, dass man das VHS auch in Japan selbst nicht mehr bekommt - doch kurze Zeit später sah ich das VHS das erste Mal angeboten - von einem Japaner der es auf Ebay für 115 USD anbot! Musste ich sofort zuschlagen! Glückstreffer! Mir war es wichtig, nebst der Bootleg DVD auch eine offizielle Version zu haben. Englische Subs braucht man nicht wirklich bei dem Film - das jap. VHS ist in Mandarin mit festen japanischen Untertiteln. Und sonst hätte ich ja noch die FLK DVD - aber das VHS ist schon ein ziemlich schickes und schönes Sammelstück welches ich nicht mehr missen möchte. 

Hell Comes to Frogtown Review





Hell Comes to Frogtown

Story:

Endzeit Szenario: die meisten Männer sind unfruchtbar. Die Auslöschung der Rasse Menschheit steht bevor. Die Regierung unterbreitet dem Häftling Sam Hell (Roddy Piper) ein Angebot: er ist Frei und kann gehen, wenn er so viele Frauen wie möglich schwängert, da sehr fruchtbar. Zusammen mit zwei weiblichen Regierungsangestellten begibt er sich nach Frogtown, wo viele fruchtbare Frauen von Froschmutanten gefangen halten werden…

Meine Meinung:

Hell Comes to Frogtown hat mir sehr zugesagt. Es handelt sich um einen Low-Budget Endzeitfilm der jedoch mit einer selbstironischen, nicht ernstzunehmenden Geschichte und liebevollen Effekten aufwarten kann. Hell Comes to Frogtown ist beste B-Film Unterhaltung und genau für solche Fans auch zu empfehlen.

Die parodistische Handlung, in welchen Frauen das Sagen haben und Männer zu Zeugungszwecken «reduziert» werden, inklusive einiger herrlich amüsanter, sexistischer Jokes, machen den Film sehr kurzweilig, unterhaltsam, amüsant und sympathisch. Man darf den Film einfach absolut NICHT ernst nehmen.

Der Film bietet nebst dem noch zwei andere interessante Details:

Roddy Piper in einer seiner wenigen Hauptrollen in einem echten(Kino)Film! 90% seiner Rollen sind Wrestling Produktionen bzw. Filme und keine «echten Spielfilme». Hell Comes to Frogtown war für den dazumal bekannten Wrestling Star der Start in die Filmwelt. Genrefans werden Roddy Piper, der hier perfekt in die Hauptrolle passt, noch aus John Carpenters They Live kennen. Auch dort spielt er die sympathische Hauptrolle und liefert sich einen Strassenkampf gegen Keith David.

Der zweite Punkt betrifft die liebevollen Effekte die Froschmutanten betreffend. Diese charmanten Effekte und Masken, die genau meinen Geschmack treffen und für mich eine Form der Kunst darstellen und ich jedem CGI Effekt vorziehe, stammen von Steve Wang – dem Regisseur und Maskenbildner von Drive und/oder The Guyver. Er hat hier ganze Arbeit geleistet, welche ich an dieser Stelle als Respekt an seine Arbeiten, würdigen möchte.

Fazit: Gelungenes und unterhaltsames B-Movie und Endzeitfilm der etwas anderen Art…

Infos:

O: Hell Comes To Frogtown

USA 1988

R: Donald G. Jackson, R.J. Kizer

D: Julius LeFlore, RCB, Roddy Piper, William Smith, Sandahl Bergman

Laufzeit der UK DVD: Ca. 83 Min.

Gesehen am: 03.11.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD von Arrow vor = Wendecover, sehr gute Bild- und Tonqualität, Uncut, O-Ton, keine englischen Subs, exklusive Extras vorhanden. Gibt es auch in Deutschland Uncut und mit O-Ton (auch hier: keine Subs) auf DVD. In England von Arrow auch auf Blu Ray erhältlich.

The Women Warriors of Kinmen Review



The Women Warriors of Kinmen

Story:

Taiwan: Das Militär bereitet sich darauf vor, Angriffe der kommunistischen Chinesen vom Festland abwehren zu können. Die Insel Kinmen wird zum Rüstplatz und zur Verteidigungssache der Taiwanesen. Dort ist eine Frauen-Spezialtruppe stationiert und nimmt ihr Training auf. Die Ausbildung ist hart und als eine Soldatin am Strand von einem Chinesen getötet wird, folgt darauf eine Machtdemonstration des Taiwanesischen Militärs…

Meine Meinung:

The Women Warriors of Kinmen ist ein taiwanesischer Propagandafilm und hat mich ein wenig an Yes, Sir! erinnert. Der Film ist nicht gross bekannt und sicher kein Highlight, welches man gesehen haben müsste. Für mich als grossen Fan, der fast alles aus «Region» und dem Genre guckt ist der Streifen aber okay da gut schaubar.

Wichtig ist einfach: es handelt sich a) nicht um einen Kriegsfilm und b) nicht um einen Actionfilm. Somit sind falsche Erwartungen, die dann enttäuschen könnten, schon vorneweg verflogen. Es gibt ca. zwei Kriegsszenen in Rückblenden welche nicht übel geworden sind = viele Explosionen, Panik, fliehende Menschen, ein schreiendes Baby sitzt im Kriegsgebiet, Menschen mit Wunden (paar sehr kurze Tricksequenzen) und auch paar Hühner werden (wohl echt) in die Luft gesprengt.

Bei der Actionszene handelt es sich um jene Abfolge, in welcher die eine Kameradin von Chinesen vom Festland im Kampf am Strand getötet wird bzw. am Ende sprengt sie sich verletzt mit dem Angreifer in die Luft. Es handelt sich dabei um die Figur, welche zusammen mit der von Wang Taos gespielten Figur (er spielt eine Nebenrolle) eine Filmbeziehung hat. Wang Tao ist sicherlich (zumindest mir) der einzige bekannte Name des Filmes – so spielte er zu Ende der 70er in unzähligen Old School Kung Fu Filmen mit (z.B. Drei wild wie der Teufel).

Der Film bietet ansonsten auch viel Action aber alles in Form von Trainingsszenen und somit nicht erstgemeinte Actionszenen. Diese sind aber vielfällig – Hürdenlaufen, Kriegs Simulation inklusive massiv viele Explosionen, Einsatz von Panzern, Waffen, Hubschraubern und sehr vielen Statisten. Das war aufwendiger als erwartet. Weiterhin gibt es mehrere Übungen während der Nacht am Strand oder Karatekämpfe.

Zwischenmenschliche Beziehungen, der Zusammenhalt der Gruppe und asiatischer Humor dürfen ebenso wenig fehlen. Die Mädels (90% der Figuren sind Frauen) agieren recht sympathisch und auch die humoristischen Parts nerven nicht und wechseln sich glaubhaft mit ernsten Themenszenen ab.

Wenn man sich am Patriotismus nicht zu sehr stört kann man sich den Film gut ansehen. Ich fand The Women Warriors of Kinmen relativ gut schaubar und kurzweilig, so dass ich den Kauf schlussendlich nicht bereut habe.

Fazit: Zumindest für Fans des taiwanesischen Kinos zu empfehlen!

Infos:

O: Pi Li Zhan Shi

Taiwan 1987

R: Yang Chia-Yun

D: Shirley Lui, Ying Hsia, Luk Siu-Fan, Teresa Tsui, Wang Tao

Laufzeit der HK LD: Ca. 94 Min.

Gesehen am: 31.10.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und es scheint keine DVD Version zu geben (Stand: Okt. 2017). Mir lag die HK LD (Label: Ocean Shores) vor = Uncut, gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs (diese kommen erst nach sechs Minuten vor).

Don’t Stop My Crazy Love for You Review



Don’t Stop My Crazy Love for You

Story:

Sicherheitsbeauftragter Fred (Simon Yam) ist ein Stalker und Psychopath. Er hat es auf die TV Moderatorin Kitty Wong (Yvonne Hung Yung) abgesehen…

Meine Meinung:

Recht unbekannter CAT. III Erotik-Thriller der zu jener Zeit entstand, in welchem das Sub-Genre (um eine «offizielle Freigabe in Hong Kong, CAT. III = Category III) aus Hong Kong seinen Höhepunkt hatte (mit Filmen wie Ebola Syndrome, The Untold Story, Daughter of Darkness, Love to Kill, Run & Kill, Red to Kill etc.).

Simon Yam, Hauptdarsteller in Don’t Stop My Crazy Love for You (der On-Screen Titel unterscheidet sich im Übrigen von dem VCD Titel), bringt viel CAT. III Erfahrung mit sich. So sah man ihn u.a. in Filmen wie: Gigolo & Whore (langweilig, nicht zu empfehlen), Dr. Lamb (auf einem echten Kriminalfall beruhend), Gigolo & Whore 2 (wie Teil eins nicht zu empfehlen), Naked Killer (Empfehlung), Run & Kill (Sehr zu empfehlen), Raped by an Angel (teilweise gleicher Cast wie Naked Killer) oder A Day Without Policeman (auch zu empfehlen).

Don’t Stop My Crazy Love for You gehört sicher nicht in die Kerbe und Kategorie à la The Untold Story, aber Fans der damaligen Anfang der 90er Jahre Streifen, die mit Gewalt, Sex, nackter Haut, Sleaze oder etwas Schmuddel, Exploitation und/oder Erotik aufwarten konnten, können den Film gut ansehen ohne enttäuscht zu werden. Vor allem aufgrund Simon Yams Schauspiel ist der Film sehr zu empfehlen. Aber auch der restliche Cast macht seine Sache sehr gut. Yvonne Hung Yung agiert glaubhaft und sieht in den Nacktszenen hübsch aus. Ihre Mutter und Bodyguard (Nebenrollen) sind auch gut. Ihr Filmfreund, von Michael Wong (In the Line of Duty 4) dargestellt, überzeugt auch.

Die Story ist spannend und Simon Yam kommt als total durchgedrehter, perverser Spanner und Stalker, der auch über Leichen geht jedoch auch einige unfreiwillig komische Darbietungen an den Tag legt, die sehr zum Schmunzeln anregen, sehr beispielhaft und sehenswert daher. Tolle Leistung von ihm. Ohne ihn wäre der Film nur halb so gut. Bisschen Action und Gewalt gibt es auch wie auch Schmuddel, Sex und nackte Haut und/oder sexuelle Gewalt (man sollte jedoch bis auf das Finale nicht zu viel erwarten bzw. auf das Finale warten). Zuvor wird die Story erzählt – und das packend und interessant bis zum effektiven Finale. Der Verlauf der Story und die Taten von Yam bauen sich mehr und mehr auf, bis sie am Ende dann eskalieren. Und den Fan des Genres freuts!

Fazit: Für CAT. III (Genre: Erotik-Thriller) und Simon Yam Fans zu empfehlen. Wenig bekannt, aber sehenswert! 

Infos:

O: Dang bu zhu de feng qing

HK 1993

R: Wei Tat Hon

D: Simon Yam, Yvonne Hung Yung, Michael Wong, Ha Ping, Ni Yeung

Laufzeit der HK VCD: Ca. 91 Min.

Gesehen am: 30.10.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und scheint keine DVD Version zu geben (Stand: Okt. 2017). Mir lag die HK VCD vor = Uncut, solide Bildqualität, O-Ton, englische Subs. Es gibt mind. auch eine HK Laserdisc und ein US VHS von Tai Seng.

Haunted House Elf Review








Haunted House Elf

Story:

In einem Haus spukt es - zwei Jungen (einer heisst Wang Chi-Chiang) und eine jugendliche Tochter namens Shiao-Ming (Lin Hsiao Lan) finden im Haus im Keller den Vampirjungen Tong-Tong. Dieser führt Shiao-Ming und Wang Chi-Chiang in ein magisches Comicbuch, wo sie Zauberkräfte geniessen, viele Abenteuer zu bestehen haben und vor allem gegen den magischen Häuptling eines kannibalistischen Stammes (Wu Ma) zu bestehen haben...

Meine Meinung:

Taiwanesischer Kinderfilm der für internationale Standards strange und sonderbar ausfallen dürfte. Der Film bietet viel typischen "HK" Humor, viel Klamauk und auch Mal etwas derberen Humor (wenn über Menschen- bzw. Kinderfleisch oder "ich esse gerne Hunde" gewitzelt wird) aber keine echte Martial Arts (trotz Star Lin Hsiao Lan).

Der Film ist bei Leibe auch kein Highlight, aber wenn ich den billig sehen würde käme er wegen der Seltenheit und wegen Lin Hsiao Lan in die Sammlung! Letztere (Star der The Child of Peach Reihe) darf endlich Mal eine Frau spielen und sie hatte sichtlich viel Spass an dem Film (in anderen Filmen spielt sie oft einen jungen Mann). Der 2. grosse Name ist Wu Ma, der in der Comicwelt einen Art Häuptling eines Kannibalen Stammes spielt. Er hat Zauberkräfte, jedoch auch Lin Hsiao Lans Figur wie auch die beiden anderen Charaktere. Das sorgt für jede Menge Fantasie und Klamauk, so dass der Film nach einem lahmen Beginn ab ca. der 45. Minute bis zum Ende kurzweilig, sonderbar und mit viel gestohlener Filmmusik gefällt.

Die Vampire werden hier übrigens nicht Vampire genannt, sondern The Living Dead (in den englischen UT). Und sie sind harmlos und bis auf Tong-Tong eine Randerscheinung! Für Fans des skurrilen asiatischen, taiwanesischen Kinos und Fans von Lin Hsiao Lan zu empfehlen!

Alle anderen stehen nicht Mal die ersten zehn Minuten durch...

Infos:

O: 鬼屋小精靈 / Gui wu xiao jing

Taiwan 1990

R: Law Chi

D: Lin Hsiao Lan, Wu Ma, Lin Chun-Han, Heung Wan-Pang, Yuen Sam

Laufzeit des taiwanesischen VHS: 93:40 Min.

Gesehen am: 13.07.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und scheint keine Blu Ray/DVD/VCD/LD Fassung zu geben. Bekannt ist ein VHS aus Taiwan mit O-Ton und festen englischen und chinesischen UT. Die Fassung habe ich noch nie zum Kaufen gesehen. Den Film bzw. das VHS Master (von J&J) kann man sich jedoch Online auf dem chinesischen "Youtube" Klon youko.com gratis und legal ansehen. Durchschnittliche Bildqualität O-Ton und feste englische Subs. Nachtrag 26.11.18: In Japan gibt es den Film offiziell auf VHS. Zum Teil sehr teuer (bis 270 USD). Problem: Nur Japanisch Dubbed. Habe das VHS trotzdem gekauft - jedoch für einen billigen Preis (glaube ca. 30 USD) von einem Amerikaner über FB, damit ich eine offizielle Fassung habe. Dazu habe ich mir eine Bootleg DVD gekauft, welche im O-Ton mit englische Subs ist. Label des VHS: Tokuma Japan Entertainment.