Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 10. Februar 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf



- School for Vampires

- Daggers 8 (komplett überarbeitet)

- Sartana’s Here…Trade Your Pistol for a Coffin 

- Mohawk

- Die Rache des Karatetigers

Neuer Neukauf Februar










The Two Jolly Cops
Habe den Film zwar schon als VHS aus Taiwan aber wollte, wegen besserer Qualität und O-Ton (TW VHS dürfte in Mandarin sein und hat, so viel ich noch weiss, Filmriss die eine Szene jedoch später erneut zeigt und einige Szenen sind somit zweimal zu sehen!!!) unbedingt noch die sehr seltene HK LD mit englischen Subs haben. Mir waren zwei Sammler bekannt, welche im Besitz dieser sind. Ein Sammler aus China braucht Geld, da Baby im Anmarsch und hat nun eingewilligt, zu verkaufen (ansonsten bot er nur Tauschgeschäfte an) und somit konnte ich die LD für ca. 200 USD erwerben. Die Hülle ist nicht im besten Zustand, aber die Disc guckt einwandfrei aus. 

Battle Rats
Soll harte B-Dschungel-Vietnam-Action aus den Philippinen sein. Dt. VHS ist stark in Gewalt zensiert, eine DVD-Ausgabe scheint es nicht zu geben. Zufällig auf Ebay den Film als Laserdisc aus Taiwan gesehen (von einem Franzosen) und billig erworben (ca.15 Fr.). Keine Ahnung ob Uncut/Cut, aber scheint selten zu sein und daher zugeschlagen.

Little Hero
Nachdem Schreiben des Reviews zum Film A Valiant Villain wurde ich auf Little Hero aufmerksam - vom gleichen Regisseur stammend wie A Valiant Villain. In Little Hero soll es Oktopus-Monster geben, gegen welche die weibliche Helden u.a. ankämpft - also ein Film mit Gummimonster aus Taiwan!  Musste ich haben. Obwohl es den Film in dreifacher Form gibt (VHS, VCD und LD von Ocean Shores) fand ich durch all meine Quellen KEINE Fassung. Habe in ca. 12 FB Gruppen, diversen Foren und bei einigen Sammlern nachgefragt - Fehlanzeige. Ein Grieche hat sich gemeldet und wollte Angebote sehen - "er habe die LD und diese stünde zum Verkauf". Die Kommunikation seitens des Griechen war aber grottenschlecht - hat sich nie wieder gemeldet, obwohl ich ihm 400 USD angeboten hätte!!! Glück für mich - denn wie im Falle von The Two Jolly Cops habe ich die seltene HK LD von gleichen China Sammler für ca. 200 USD abgekauft! Die LD ist in sehr gutem Zustand (auch Verpackung). Film ist selten - andere Sammler haben zwei Jahre gesucht, bis Film gefunden. Bei mir waren es jetzt etwas weniger als zwei Monate! Baby sei Dank! 

Paid in Blood
Film lag mir zwar schon als DVD aus Taiwan vor (China Heat), aber die Disc soll zensiert sein während diese neue DVD aus Deutschland die weltweit einzige Uncut Fassung sein soll. Weitere Vorteile: O-Ton statt Mandarin Dubbed und verständliche Subs (wobei solche bei der Story nicht wichtig sind). Nach zukünftiger Sichtung fliegt die TW DVD somit aus der Sammlung. 

The Daring Kung-Fu Refugee
HK Action-Komödie aus dem Jahre 1984 mit Kent Cheng und Alex Man. Habe vom Film bis dato noch nie was gehört, bis mir der seltene Film als südkoreanisches VHS von einem deutschen Sammler, der einige seiner Perlen verkauft hat, da Geld brauchend (für Schallplatten), angeboten wurde (200 Euro). Habe ich mir nicht entgehen lassen. Interessant: eines der raren VHS aus Südkorea, welches u.a. feste chinesische und englische Subs zum O-Ton bietet während die koreanischen Subs über den chinesischen liegen! VHS soll 1-2 Fehlstellen haben. Andere Fassungen sind mir nicht bekannt und fand alternativ keine andere Fassungen. Zudem: sehr schickes Cover!

Die Rache des Karatetigers Review



Die Rache des Karatetigers

Story:

Geschäftsmann Tanaka schüchtert chinesische Bauern mit Gewalt ein, ihm ihr Land überschreiben zu lassen – viele der Bauern willigen ein und unterzeichnen die Verträge. Doch einzelne wehren sich und spüren der gewalthaften Gegenwind von Tanaka und seinen Schlägern. Doch ein Mann (Tong Lung) nimmt den Kampf gegen Tanaka auf…

Meine Meinung:

Wer hätte das gedacht? Da ist ein Old School Kung Fu Film aus Taiwan, der mir zu wenig gefiel, um in der Sammlung zu bleiben! Das ist ja Mal eine Seltenheit aber leider wahr! Die Rache des Karatetigers gefiel mir zu wenig…

Die Story ist wie immer im Genre nicht wichtig und nur Mittel zum Zweck. Leider gibt es tatsächlich Längen und schon während dem Schauen fragte ich mich, wann der Film denn nun endlich vorbei sei – nie ein gutes Zeichen. Das Schauen kam mir auch länger vor, als die Laufzeit hergibt.

Und die Story war sehr dünn und dazu gab es eher wenig Action. Ein Negativpunkt sind auch die Kampfszenen. Diese bieten absolut kein Spektakel. Diese wirken billig, auch was die Choreographie und die Kameraarbeit angehen. Dazu kommt, dass Schreie in der deutschen Sprachfassung synchronisiert wurden was sich billig und nervend anhört. Und viele der Kampfszenen wurden sichtlich beschleunigt abgespielt, was unecht aussieht.

Das Kampfszenen in einem solchen Film nicht überzeugen, ist schon fast ein Todesurteil. Gegen Ende nimmt zwar die Anzahl zu, aber die Qualität der Kampfszenen wird leider nicht besser. Und dazu die erwähnten Längen. Ein weiteres grosses Negativbeispiel ist die Tatsache, dass die Mehrheit der (Haupt)Figuren wenig charismatisch wirken. Im Gegenteil: sie spielen schlecht, schon fast unfreiwillig komisch mit Link zum Trash und wirken hölzern, nicht sympathisch und gar schon nervend, da einfach naive Darstellung der Figuren. Ihre Darbietung ist störend, nervend und einfach gesagt nicht überzeugend.

Fazit: Daher wird der Film, grosser Eastern Fan hin oder her, nicht in die Sammlung aufgenommen. Die deutsche Sprachfassung erreichte auch nicht die Qualität von anderen Eastern (z.B. diese aus der Asia Line) und was einige Sprecher angehen war sie sogar billig. 

PS: Da waren andere Old School Kung Fu Filme, welche ich zuletzt sah, um Längen besser (Daggers 8, 13 Poles from Shaolin, Two Crippled Heroes, Heroes of Shaolin, Taeguk School and Shaolin Temple)!

Infos:

O: Meng Hu Chuang Guan

Taiwan 1973

R: Li Kuan-Chang

D: Tong Lung, Seung-Goon Hung-Au, Ou-Yang Chung, Shih Chung-Tien, Cho Kin

Laufzeit der dt. Blu-Ray: 93:36 Min.

Gesehen am: 09.12.18

Fassungen: Mir lag die dt. Blu-Ray von TVP vor = «Uncut», sehr gute bis durchschnittliche (= eingefügte Szenen) Bildqualität, Deutsch/Englisch mit englischen Subs. Es liegt im Mediabook auch eine DVD-Ausgabe und ein Booklet vor. Extras uninteressant und auf meinem Player fehlerhaft (Restauration Extra läuft bei mir nicht ab, sondern der Player / die Disc springt immer wieder ins Extra Menü). Deutsche Synchronisation durchschnittlich (ein-zwei Sprecher) bis gut. Auffällig ist jedoch, dass die Synchro weniger Spass macht und den Film qualitativ weniger aufwertet, als das z.B. bei den Eastern Kollegen von Schröder Media und Co. der Fall ist (deren Asia Line). Interessant ist, dass im chinesischen TV eine minim längere HD Fassung des Filmes lief, auf welchem Master die TVP NICHT beruht und die Fassung daher auch nicht 100% vollständig ist. 

Mohawk Review




Mohawk

Story:

Amerika 1812:

Mohawk Indianer werden von einem Trupp US-Soldaten durch die Wälder gejagt…

Meine Meinung:

Mohawk ist okay zum einmal schauen aber kein Film für die Sammlung. Dafür bot der Film zu wenig Mehrwert. Die Story ist okay und es gibt wenig Längen. Aber irgendwie hat das Gezeigte nicht wirklich gefesselt oder erfreut. Mit grosser Gleichgültigkeit schritt die Geschichte fort, das Schicksal der Figuren war einem egal.

Und Gleichgültigkeit ist immer schlecht, manchmal sogar schlechter als einem etwas nicht gefällt und man z.B. spult oder den Film ausschaltet, da einem nicht gefallend (oder einen Kinobesuch frühzeitig abbricht) was bei mir zum Glück selten der Fall ist (siehe Filme wie Mother!, Ghostland oder Silence).

Eine richtige Spannung oder Atmosphäre war nicht vorhanden. Das in Kombination mit der Gleichgültigkeit und den kaum sympathischen Figuren (gilt leider für alle Personen im Film) ist schlussendlich der Grund, warum mir der Film nicht mehr zusagte. Es gibt einige billige Klischees und vor allem die Indianer fand ich sehr schlecht und billig gezeichnet und charakterisiert.

Das am Ende schliesslich noch übernatürliche Elemente vorkommen und scheinbar alle verrückt zu werden scheinen, setze dem ganzen die Krone auf. Der Verlauf der Geschichte ist natürlich auch Geschmackssache, mich hat es weder fasziniert noch überrascht noch interessiert.

Was die Gewalt angeht, bietet der Film viele blutige Szenen und Grausamkeiten, trotz FSK16 Freigabe. Freigaben von heute sind eine ganze andere Sache, wenn man mit den 80er Jahren vergleicht. Manchmal ist es kaum zu glauben, was heute alles ab 16 durchgewunken wird. So ist auch Mohawk ein Fall, der früher ganz sicher ab 18 Jahren freigegeben und zensiert worden wäre, heute aber ohne Probleme ab 16 Jahren freigegeben ist.

Fazit: Stark Geschmackssache – mich sprach der Film nicht wirklich an, so dass die DVD nicht in die Sammlung wandert.

Infos:

O: Mohawk

USA 2017

R: Ted Geoghegan

D: Kaniehtiio Horn, Ezra Buzzington, Eamon Farren, Justin Rain, Jon Huber

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: 09.12.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Splendid vor = Uncut, Wendecover, gute Bild- und Tonqualität, Deutsch/Englisch mit dt. Subs. Gäbe es vom gleichen Label auch als Blu-Ray.

Sartana’s Here…Trade Your Pistol for a Coffin Review



Sartana’s Here…Trade Your Pistol for a Coffin

Story:

Diverse Gesellen wollen in den Besitz von viel Gold gelangen und versuchen sich gegenseitig aus dem Weg zu räumen, ein doppeltes Spiel zu spielen, sich gegenseitig zu bescheissen: Held Sartana (neu von George Hilton gespielt), sein Erzfeind/Freund Sabata (Charles Southwood), der reiche Bankbesitzer Spencer (Piero Lulli) und Kleingangster Mantas (Nello Pazzafini) sind hinter dem Gold her...

Meine Meinung:

Der dritte Teil der Reihe nach Sartana Teil 1 und Teil 2 kann sich nach wie vor sehen lassen. Im Gegenteil: der Film hat mir sogar leicht besser gefallen als Teil zwei! Im Moment sähe meine Reihenfolge, die Qualität der Filme betreffend, wie folgt aus: Teil 1, Teil 3, Teil 2. Alle bisher sehenswert! Daher freue ich mich auf die nächsten zwei Filme.

Regie führte weiterhin Giuliano Carnimeo. Doch eine grosse personelle Änderung gab es: Sartana, Titelheld, wird ab diesem Film neu von George Hilton gespielt. George Hilton, den ich erst vor kurzem im sehenswerten Poliziotteschi Gewalt über der Stadt sah, überzeugte mich schon damals. Daher war der Wechsel für mich kein Verlust – im Gegenteil: Hilton gibt einen ebenbürtigen Sartana ab und daher dürfte dieser Wechsel nicht allzu gross (und vor allem nicht negativ) ins Gewicht fallen.

Der Italo-Western war von Beginn an unterhaltsam. Die Story, welche der Film erzählt, ist simpel, bietet aber ein Schauplatz für viele Figuren, die durchtriebener nicht sein könnten. Alle agieren und spielen sie grossartig. Jede Rolle wurde bestens besetzt und passt perfekt. Dazu kommen solide Action-Szenen, komödiantische Inhalte (wobei der Film hier und da auch ernster war, als erwartet) und ein fetziger, passender Spundtrack, der mir heuer besser gefiel als jener in Teil zwei. Dazu eine Story, die von Anfang an fesselt, Spass macht und unterhält. Was will man mehr?

Fazit: Jedem Italo-Western und Sartana Fan zu empfehlen! 

Gefolgt von: Have a Good Funeral My Friend... Sartana Will Pay

Infos:

O: C'è Sartana... vendi la pistola e comprati la bara

Italien 1970

R: Giuliano Carnimeo

D: George Hilton, Charles Southwood, Piero Lulli, Nello Pazzafini

Laufzeit der UK-Blu Ray: Ca. 93 Min.

Gesehen am: 08.12.18

Fassungen: Siehe Teil zwei! Ob die deutschen DVDs Uncut sind, ist mir nicht bekannt.

Daggers 8 Review




Daggers 8

Story:

Chu Chi Ching (Meng Yuen-Man) sinnt auf Rache, nachdem ein Killer (Wilson Tong) seine drei Meister (Lily Li, Peter Chan Lung, Alan Chui Chung-Sa) und danach noch seinen Vater (Cheung Sum) tötet. Um gegen den Killer bestehen zu können, muss Chu alle drei Techniken, die er von den drei Meistern lernte, vereinen und zudem einen Trick anwenden, damit er gegen die scharfen Messer des Killers geschützt ist…

Meine Meinung:

Daggers 8, der mir schon bei meiner Erstsichtung vor ca. zehn Jahren ausgezeichnet gut gefallen hat, gefällt mir auch heute noch unheimlich gut. In der O-Ton Fassung macht der Film zudem noch einen Tick mehr Spass!

Über die Story braucht man nicht viele Worte verlieren – ein Killer (Wilson Tong) tötet nacheinander drei Meister. Held Chu, gespielt von Meng Yuen-Man, ist für kurze Dauer Schüler von jedem der drei Meister, erlernt drei verschiedene Techniken, um diese am Ende, zusammen mit einer List (wegen den Messern des Killers) gegen den Killer anzuwenden.

Inhalt also sehr mager – aber das spielt im Old School Kung Fu Genre keine Rolle. Was hier zählt sind Trainings- und Kampfszenen. Und diese sind qualitativ einfach Spitzenklasse und eine Wucht! Macht unglaublich viel Spass, dem Treiben der Stars zuzusehen – starke Leistung. Eindrucksvolle Choreographien, lange ohne Schnitt, sehr akrobatisch und auch so gefilmt, dass man als Fan alles mitkriegt.

Der nächste positive Punkt: nebst der hohen Qualität der Kampfszenen muss die hohe Anzahl an Trainings- und Kampfszenen erwähnt werden: es wird viel gekämpft, so dass es selten Längen gibt! Die Kampfszenen beharren auch lange, so dass dem Fan nicht langweilig wird. Durch die drei Meister und ihre unterschiedlichen Techniken ist auch für genug Abwechslung gesorgt.

Meng Yuen-Man als Held macht eine gute Figur. Schade, dass er in gar nicht so vielen anderen Produktionen mitgewirkt hat. Wirkt sympathisch. Macht es in den lustigen Szenen gut und noch besser in den Action-Szenen. Er war zuvor auch kurz für die Shaw Brothers tätig (The Fighting Fool, Coward Bastard). Auch für die Shaw Brothers tätig war Lily Li (The Young Master). Sie macht in den Kampfszenen auch eine gute Figur. Jedoch sind mir andere weibliche Stars sympathischer als Lili Li – z.B. Moon Lee (The Nocturnal Demon), Cynthia Khan (In the Line of Duty 4), Maggie Cheung (Dragon Inn), Yukari Oshima (Devil Cat) oder Lin Hsiao-Lu (Dragon Kid).

Am besten gefallen hat mir Wilson Tong (Dirty Kung Fu). Er war in vielerlei Hinsicht am Film beteiligt: Regie, Action, am Script und als Bösewicht – und als Bösewicht mag ich Wilson Tong am liebsten! Hier gibt es in den Kampfszenen alles und jede Szene mit ihm ist ein Genuss!

Fazit: Sehr guter Old School Kung Fu Film – jedem Fan des Genres nur zu empfehlen!

Infos:

O: Kong Shou Ru Bai Ren

HK 1980

R: Cheung Sum, Wilson Tong

D: Meng Yuen-Man, Wilson Tong, Lily Li, Peter Chan Lung, Alan Chui Chung-San, Cheung Sum

Laufzeit der jap. DVD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: Juni 2008 / Review überarbeitet am: 07.12.18

Fassungen: Für meine letzte Sichtung lag die DVD aus Japan vor. Zwei grosse Vorteile dieser Disc: gute Bildqualität, besseres Bildformat und vor allem O-Ton. Die US-DVD (Video-Asia) ist in Vollbild und in fürchterlichem Englisch d.h. O-Ton fehlt. Eine O-Ton Fassung mit Subs ist mir nicht bekannt. Eine dt. Fassung und/oder Blu-Ray Disc sind mir nicht bekannt (Stand: Dez. 2018).

School for Vampires Review



School for Vampires

Story:

Ein Meister und Taoist-Priester, dessen kleine Tochter und dessen rechte Hand (William Yen) führen eine Vampirschule. Diese ist einem anderen Priester ein Dorn im Auge – er versucht gegen den Meister der Schule vorzugehen und diesen und dessen Vampire unschädlich zu machen. Derweil absolvieren die Vampire ein hartes Training in der Schule…

Meine Meinung:

School for Vampires ist ein sehr seltener Film aus Taiwan, der weder in der deutschen Online Filmdatenbank noch in der internationalen imdb.com verzeichnet ist. Der Film von 1988 sprang auf die Ghost/Fantasy/Vampire/Children Settings auf, die von dem HKer Film Mr. Vampire ausgelöst wurde – und auch schnell Rip-Offs in Taiwan fand (dazu gehört auch die sehenswerte Hello Dracula Reihe). Dazu gehört auch School for Vampires.

Ich liess mir die Chance nicht entgehen, den seltenen Film zu erwerben. School for Vampires stellt jedoch KEIN Highlight dar. Ich würde den Film auch nur Fans von hüpfenden Vampiren, und die diesbezüglich alles sehen möchten, was veröffentlicht wurde (rein aus filmhistorischer Sicht), empfehlen. Schlecht ist der Film auch nicht, aber es gibt einige negative Punkte, die viele Szenen einnehmen.

Es sei gesagt, dass es per se kein Kampffilm ist, obwohl genau hier die Stärken des Filmes liegen. Die wenigen Kampfszenen (im ersten Viertel, 1-2x zwischen durch und dann vor und im Finale nochmal) sind die Highlights des Filmes. Es hätte gerne mehr Kampfszenen geben und die Szenen an sich hätten gerne länger sein dürfen, vor allem was die Kämpfe im Finale angehen. Da merkt man, dass Taiwanese Alexander Lo Rei (Shaolin Vs. Lama), der im ¼ auch als kämpfender Vampir zu sehen ist, als Action-Director zuständig war.

Ansonsten sind es unbekannte Namen. Das sehr junge Mädchen wird im Übrigen NICHT vom Hello Dracula Star Shadow Liu Chih-Yu. Die meisten Darsteller konnte ich nicht verifizieren, da mir dazu Quellen und Datenbanken und Vergleiche fehlen. Die meisten Darsteller waren i.O., auch das junge Mädel (man sieht ihr an, dass sie auch Kung Fu trainiert), aber einige agieren zu sehr im klamaukhaften Overacting.

Der Humor in School for Vampires ist eine Sache für sich. Oft unlustig, zu viel des Guten, zu blöd. Dazu kommen Längen. Die ganzen Ausbildungsszenen im Mittelteil, die aus jedem Kriegsfilm / Ausbildungsfilm hätten stammen können, waren eine zähe, uninteressante und langweilige Sache. Vor allem, weil die Story in der Zeit nicht weitererzählt wird (böser Magier, der versucht die Schule, warum auch immer, unschädlich zu machen). Erst gegen Ende, wenn die Konfrontation zwischen Gut und Böse droht, wird der Film besser.

Fazit: Ein Film mit gutem Potenzial und einer Vermischung von Ausbildung- und Vampirfilm, aber mit zu vielen Längen, zu wenig Action und zu doofem Humor. Nur Fans von hüpfenden Vampiren, die diesbezüglich wirklich alles sammeln und sehen möchten, zu empfehlen!

Infos:

O: 殭屍訓練營

Taiwan 1988

R: Chang Chien-Chi

D: William Yen, Jack Lung Sai-Ga, Nam Hing-Gei, Lee Hoi-Hing, Ma Hok-Man, Ma Do-Sik, Alexander Lo Rei

Laufzeit der jap. VHS: Ca. 94 Min.

Gesehen am: 06.12.18

Fassungen: Mir lag die VHS aus Japan von Daiei Video vor = Uncut, sehr gute Bildqualität für VHS, im O-Ton Mandarin mit jap. Subs. Andere Fassungen sind mir nicht bekannt (Stand: Dez. 2018). Nachtrag 09.02.19: Gäbe es auch als VHS in Südkorea im O-Ton mit koreanischen Subs. Pics welche ich vom Film sah lassen vermuten, dass das VHS aus Japan eine deutlich bessere Bildqualität aufweist.