Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 11. Mai 2018

Update

Neue Reviews, neuer Buchtipp & neuer Neukauf

 

- Neuer Neukauf


- Stephen King Es Buchtipp


- The New Godfathers

- The Imperial Swordsman

- Cop of the Town

- A Conspiracy of Faith (Archiv Review leicht angepasst)
 

The New Godfathers Review






The New Godfathers

Story:

Polizist Radovic (Gianni Garko) will Heroinschmugglern den Graus machen. Dazu gibt er sich als Undercover-Agent aus. In Nepal sucht Radovic erfolgreich Kontakt mit dem Zigaretten-Schmuggler Don Francesco (Mario Merola). Durch diesen gelangt er zum mächtigen Gangster Don Michele Vizzini (Antonio Sabato), welchem und dessen Hintermännern, er das Handwerk zu legen versucht…

Meine Meinung:

The New Godfathers hat mir gut gefallen. Es handelt sich nicht um einen typischen Poliziotteschi Titel. Der Film erinnert zum Teil eher an Filme wie Der Pate, wirkt hier und da recht amerikanisch und hat verhältnismässig wenig Action zu bieten. Dem sollte man sich bewusst sein, da man sonst ggf. zu viel erwarten könnte und enttäuscht würde. Was die Shoot-Outs angeht, so sind diese ausserdem unblutig in Szene gesetzt (zumindest die grosse Mehrheit).

Der in Deutschland unter den Titeln Der Große Kampf des Syndikats oder Opium-Way - Der große Kampf des Syndikats (je nach dt. VHS) bekannte Film hat mich wegen folgenden Punkten trotz wenig Action überzeugt und mitgerissen:

Der Film ist sehr stimmungsvoll. Gerade die in Nepal spielenden Szenen mit dem Zigarrenschmuggler haben viel Stimmung ausgestrahlt inklusive tolle Musikuntermalung.

Als zweites möchte ich an dieser Stelle die tolle Musik erwähnen. Dieser passte immer hervorragend zu den einzelnen Szenen. Die Krönung war vor allem der Vorspann und die Musik dazu während das brennende Auto nach Explosionen gezeigt wird mit den Anfang Credits – eine Wucht mit viel Kraft und Power. Stark!

Als dritten positiven Punkt möchte ich die Darsteller erwähnen: diese agieren sehr gut und überzeugend. Gianni Garko und Mario Merola sind mit viel Herz und Emotionen dabei, während die Bösewichte perfekt passen und richtig fies, schmuddelig und schmierig wirken. Dies gilt sowohl für die Hauptpersonen (Hauptbösewicht gespielt durch Antonio Sabato) wie auch Ganoven die nur Kurzauftritte absolvieren (z.B. der Dicke Dealer der Anfang des Filmes mit dem Auto in die Luft gejagt wird).

Natürlich, etwas mehr Action wäre wünschenswert gewesen, aber ist nicht zwingend ein Zwang. Da die positiven Punkt wie erwähnt trotzdem dominieren, kann ich The New Godfathers allen Fans des Genres nur empfehlen! Nicht der klassische Poliziotteschi, aber das Genre ist halt auch sehr vielfältig was immer wieder für Überraschungen und Abwechslung sorgt.

Infos:

O: I'Contrabbandieri di Santa Lucia

Italien 1979

R: Alfonso Brescia

D: Gianni Garko, Mario Merola, Antonio Sabato

Laufzeit des holländischen VHS: Ca. 87 Min.

Gesehen am: 26.02.18

Fassungen: Gibt es in Deutschland bis dato nur auf VHS und zensiert (Stand: Feb. 2018). Mir lag das VHS aus Holland von Video 49 vor (mit Schmuddel-Cover welches an einen Erotik- und/oder Sexfilm denken lässt) = Wahrscheinlich Uncut, Englische Sprache, feste holländische Subs. Bildqualität gut bis auf die Farben (sieht aus wie ein s/w Film). War zunächst am VHS aus Japan interessiert (tolles Covermotiv), dieses aber nicht gefunden (auch nicht über Facebook, Ebay und japanische Privatdealer). Das holländische VHS recht günstig auf Ebay von einem Holländer gekauft. Scheint es bisher nur in Italien auf DVD zu geben (NIX Englisch).

The Imperial Swordsman Review






The Imperial Swordsman

Story:

Lord Sun (Lee Pang-Fei) erfährt, dass es einen Verräter (Cheng Miu) in seinen eigenen Reihen gibt. Dieser geht geschickt vor. Lord Sun schickt daher vier Untergebene los, welche die Festung des Verräters einnehmen und Beweise sichern sollen, die den Verräter entlarven. Danach gilt es, diesen zu eliminieren. Die vier Untergebenen (u.a. Shu Pei Pei, Lee Wan Chung) werden von einem Helden (Chuen Yuen) begleitet…

Meine Meinung:

The Imperial Swordsman hat mir gut gefallen. Den Film würde ich qualitativ in zwei Hälften gliedern: die erste Filmhälfte ist solide und souverän, die zweite Filmhälfte kommt dagegen sehr gut daher und lässt den Film qualitativ besser werden. So wirkt der Film als Ganzes besser, als er zunächst auf den Zuschauer wirkt.

Das Manko in der 1. Filmhälfte ist die Anzahl und Qualität der Kampfszenen. Diese ist gering und die Kampfszenen sind absolut nicht spektakulär – zudem ist die Story wenig gradlinig und schleppend im Verlauf. So weiss der Held, stark gespielt von Chuen Yuen, nicht, dass seine Verbündeten von Lord Sun geschickt wurden und auch der Martial Arts bemächtigt sind. Was hingegen gefällt sind die Effekte, Kulissen und Sets wie auch Kameraeinstellungen. Diese sind allesamt, auch in der ersten Filmhälfte, optisch wunderschön und aufwändig in Szene gesetzt.

Auch die 2. Filmhälfte ist optisch gelungen. Doch was hier dann besser ist und sich qualitativ (auch von der Anzahl her) steigert, sind die Kampfszenen und lange 1:1 Duelle (z.B. die vier grossen Kämpfer, welche es zu bezwingen gilt). Der Film wird sehr action- und bodycountlastig, auch mit Blut wird nicht gespart. Besonders die Kampfszenen gegen die vier glatzköpfigen Männer waren stark, spektakulär und innovativ, auch wie die Szenen gefilmt wurden. Diese vier Kämpfer verlangen von unseren Helden alles ab.

Das Finale dauert lang an und durch die vielen Actionszenen wird die schwache erste Filmhälfte gut kompensiert. Das Finale hat mich durch seine Länge und Inszenierung an ein Videospiel erinnert – die Helden in der Festung müssen einen (End)Gegner nachdem anderen bezwingen, um am Ende den Oberboss besiegen zu können (den Verräter). Das fand ich ziemlich gelungen und cool.

Fazit: Vor allem dank der zweiten Filmhälfte sehr empfehlende Action der Shaw Brothers!

Infos:

O: Da Nei Gao Shou

HK 1972

R: Lin Fu-Ti

D: Lee Pang-Fei, Cheng Miu, Shu Pei Pei, Lee Wan Chung, Chuen Yuen

Laufzeit der Originalversion: Ca. 86 Min.

Gesehen am: 26.02.18

Fassungen: Gesehen via Ziieagle Box = Uncut, O-Ton, englische Subs, sehr gute Bildqualität. Gäbe es in HK auch von IVL auf DVD. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Feb. 2018).

Cop of the Town Review



Cop of the Town

Story:

Die Polizei (u.a. Danny Lee, Wong Chung) beschützen eine Frau vor ihrem psychopathischen Freund (Ricky Yi Fan-Wai)…

Meine Meinung:

Früher Cop-Film mit Danny Lee (Law with Two Phases, Asian Connection, Brotherhood, City Cop) als, was schon, Cop mit schlimmer 80er Jahre Frisur (noch schlimmer war Shing Fui-On mit langen Haaren in seinen kurzen Szenen). Weiterhin dabei: Wong Chung, der auch Regie führte. Dieser und auch Danny Lee arbeiteten zuvor für die Shaw Brothers (The Gambling Syndicate, Murderer Pursues, What Price Honesty?, Die Wilden Engel von Hong Kong) und sind beide in diesem Film zu sehen.

Cop of the Town hat mir gefallen. Der Polizeifilm mutiert gegen Ende hin zu einem düsteren Psychothriller, während es in der ersten Hälfte noch Lacher, HK-Humor und Overacting zu sehen gibt wie man das aus den Hong Kong Produktionen dieser Zeit nicht anders kennt. Daher hat mir der Film auch als Ganzes zugesagt.

Im Finale wird jedoch auf Humor verzichtet. Es gibt nebst Stunts (z.B. zu Beginn mit dem Auto und Windschutzscheibe) auch blutige Shoot-Outs zu sehen und im Finale (auf einem Schiff) kommen viele Zivilisten ins Kreuzfeuer zwischen Gangster und Polizei. Was den Gangster angeht, so hat mir Ricky Yi sehr gut gefallen. Spielt den wahnsinnigen Psychopathen mit Faible für Stalking sehr gut, so dass dessen Privatduell gegen Danny Lee eine fesselnde, packende und spannende Angelegenheit wird.

Fazit: Für Fans von Hong Kong Filmen von ca. 1985-1995 zu empfehlen!

Infos:

O: Lau Man Gung Book

HK 1985

R: Wong Chung

D: Danny Lee, Wong Chung, Ricky Yi Fan-Wai

Laufzeit der HK VCD: Ca. 88 Min.

Gesehen am: 26.02.18

Fassungen: Mir lag die HK VCD von Mega Star vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton und englische Subs vorhanden. Gäbe es in HK auch auf DVD von Universe. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Feb. 2018).

A Conspiracy of Faith Review

NIFFF 2016 Spezial


A Conspiracy of Faith

Story:

Zwei Cops aus Kopenhagen ermitteln in einem mysteriösen Fall von Kindsentführungen...

Meine Meinung:

Auf diesen Film freute ich mich am Filmfest (Sommer 2016). Ich erwartete einen Kleinstadt-Krimi/Thriller, wie ich sie eigentlich noch gerne mag. Trotzdem versuchte ich nicht zu viel zu erwarten, denn ich erinnere mich noch ans letzte NIFFF, wo ein ähnlicher Film lief (Bridgend) von welchem ich jedoch stark enttäuscht wurde.

Ich wusste nicht, dass es sich bei diesem Film um eine Trilogie handelt (Erbarmen 2013, Schändung - Die Fasanentöter 2014). Inhaltlich sind es immer neue Fälle, aber die beiden Hauptdarsteller sind in allen drei Teile dabei. Der Film hat mir gut gefallen. Es handelt sich jedoch weniger um eine Kleinstadtthriller, denn es geht um Taten, welche an einer anderen Ortschaft geschehen.

Trotzdem baut der Film eine schöne Atmosphäre auf, die vor allem durch die Natur und Landschaften der Drehorte geprägt sind. Die Darsteller machen ihre Sache auch sehr gut. Das ungleiche Cop-Duo (wie in einem Buddy Moive) sorgt zudem für einige Lacher (Carl ist Atheist und Assad ist gläubiger Muslim) und spielt gut. Sind auf Anhieb sympathisch. Zudem passen deren Lebensgewohnheiten und Schicksalsschläge gut zur Story (Religion, Leute vom Land im Vergleich zur Stadt, Sekten...), die unterhaltsam ist und auch einige tolle Action-Szenen bietet, welche gar spannend in Szene gesetzte sind (Zug, Spital, Finale).

A Conspiracy of Faith hält die Filme am NIFFF 2016 bisher auf einem hohen Level. Aber ob ich den Film kaufen werde weiss ich noch nicht. Vielleicht nach ein paar Jahren, wenn es den Film fast gratis als Aktion gibt zusammen mit den ersten beiden Streifen (sind sicher auch unterhaltsam), aber im Moment sicher kein Must Have Titel (Nachtrag 10.05.18 = Film nicht gekauft, auch nicht mehr auf der Wunschliste stehend).

Dafür war der Film schlussendlich zu wenig spektakulär oder besonders in Erinnerung bleibend! PS: Der Bösewicht aus Kraftidioten spielt auch hier gekonnt (jedoch ernst) den Bösewicht! 

Gefolgt von: Verachtung

Infos:

O: Flaskepost fra P

Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden 2016

R: Hans Petter Moland

D: Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Pål Sverre Hagen

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 112 Min. Min.

Gesehen am: Juli 2016 am NIFFF

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2016 gesehen in Dänisch mit englischen UT. Erscheint im November 2016 in Deutschland auf DVD und Blu Ray. Nachtrag 10.05.18: Film ist inzwischen in Deutschland erschienen, Uncut, mit O-Ton und dt. Subs unter dem Titel: Erlösung - Flaschenpost von P.

Stephen King Es Buchtipp



Stephen King Es Buchtipp

Story:

Zitat Backcover des Buches:

«In Derry, Maine, schlummert das Böse in der Kanalisation: Alle 28 Jahre wacht es auf und muss fressen. Sieben Freunde entschliessen sich, dem Grauen entgegenzutreten und ein Ende zu setzen.»

Meine Meinung:

Dieser Stephen King Roman war mir namentlich schon lange bekannt. Als Filmliebhaber, gestartet als Horrorfilmfan, kannte ich den 1990er TV Film, den ich als Kind zum ersten Mal mit meiner Mutter sah (was hatte ich für Angst, nur schon beim Vorspann mit der Musik) – eine grandiose Kindheitserfahrung, die mein Interesse am Film- und Horrorgenre zum Leben erweckte.

Den Film habe ich seither unzählige Male gesehen und auch das Remake (HIER KLICKEN) habe ich begeistert im Kino gesehen (und auch der kommende zweite Teil wird im Kino gesichtet werden). Von Stephen King habe ich einige Bücher gelesen – aber erst durch meinen Bruder wurde ich motiviert, auch den Originalroman zu «Es» zu lesen.

Der im Original 1100 seitenlange (meine Auflage hat mehr Seiten da kleinere Buchausgabe) Roman, welchen es zuerst nur zensiert in Deutschland zu lesen gab, hat meine Erwartungen absolut erfüllt und teilweise übertroffen. Es ist ein sehr spannendes, komplexes Buch, welches schnell fesselt und trotz der vielen Seiten zu keiner Sekunde langweilig wird. Hätte ich zuerst das Buch gelesen und dann die Filme gesehen, wäre ich wohl enttäuscht gewesen. Eine Buchumsetzung zum Film kann dem Original Roman nie gerecht werden.

Das Interesse war vor allem, die im Film gesehenen Szenen mit dem Buch zu vergleichen (wobei sich auch der 1990er Film und das Remake in dieser Hinsicht schon unterscheiden). Es gibt viele Abweichungen und natürlich unzählige Szenen, die in den Filmen fehlen. Vor allem diese fehlenden Inhalte haben es mir sehr angetan. Das Finale bzw. die Zeit vor dem Finale ist sehr spannend. Im Gegensatz zum Film spielen sich die Finalen (Jugend- und Erwachsenenzeit) parallel ab – wobei das Finale selbst dann relativ unspannend war. Von der berüchtigten «Skandalszene» (Sexszenen zwischen den Freunden in der Kanalisation) spreche ich erst gar nicht – die wirkte a) wirklich deplatziert und sinnlos, und b), war sie weitaus harmloser als vermutet und kaum explizit. Viel Rauch um nichts.

Interessant ist auch, dass der Roman viel mehr Coming of Age Inhalt bietet statt Horror. Ich würde Es nicht als reine Horrorstory bezeichnen. Das Buch bietet mehr Figuren, mehr Pennywise, mehr tragische Geschichte zu Derry (und immer mit Zusammenhang mit Geschehnissen, in welchen Pennywise vorkam), mehr Details in Sachen Gewalt, Leichen und unterschwellige Erotik, mehr Charakterzeichnung und viel Spannung und Atmosphäre. Dazu wird auch die oft zitierte Schildkröte (auch in anderen Stephen King Romanen spielt diese eine Rolle) erwähnt, dass Pennywise ursprünglich vor langer Zeit per Komet aus dem Weltall auf der Erde aufschlug und weiblich zu sein scheint (legt ja viele Eier, die am Ende, à la einem Tierhorrorfilm, eins nach dem anderen zerstört werden).

Wer die Filme mochte und den Roman nicht kennt, sollte sich, nur schon wegen der Geschichte um Derry und Pennywise, das Buch besorgen. Es lohnt sich! Viele spannende Stunden sind mit dem Roman garantiert!

Fazit: Absolut zu empfehlen!

Infos:

Autor: Stephen King

Herausgeber: Heyne

Sprache: Deutsch

Buchart: Gebunden

Anzahl Seiten: 1534

Roman/Sachbuch: Roman

Neukauf






The Boneyard
Habe ich als alte UK DVD in sehr mässiger Bildqualität zu Hause. Habe Film als spassig in Erinnerung (Zombies und Riesen-Pudel). Auf der Wunschliste stünde noch das VHS aus Japan, da geniales Cover-Motiv (Pudel). Der Film kam nun in den USA (Code Red) und in England (88 Films) raus - neues Master. Laut Foren ist die US Ausgabe fehlerhaft und ggf. gibt es dort keine englischen Subs, was bei der UK Ausgabe der Fall ist. Die UK Blu-Ray hat ein Wendecover (mit Pudel Motiv), englische Subs, Uncut Fassung, neue Extras, New HD Restoration vom Original Master. Gespannt auf 2. Sichtung. Alte UK DVD wird entsorgt. 

The Handmaid's Tale
Season 1. Interessante Serie (vom Inhalt her) - daher gekauft für die viele Arbeitstage bzw. Nächte, wo ich zu faul bin, um Filme zu schauen und Reviews zu schreiben...Dt. DVD. 

David Cronenberg's Early Works
UK DVD von Arrow. Kostete fast nichts. Gekauft weil David Cronenberg im Sommer ans NIFFF kommt = Hoffnung für Foto und Autogramme. Die Frühwerke (Transfer, From the Drain, Stereo und Crimes of the Future) kenne ich alle nicht - erwarte aber auch nicht zu viel da Amateur-Filme, die er zu seiner Studentenzeit gedreht hat (einige sind nur Kurzfilme).  

Cheap Killers
Diesen Film habe ich als HK-DVD. Diese galt immer als zensiert. Es gab keine Uncut Fassung und man wusste nie, was zensiert war. Laut einem ofdb Eintrag gibt die "Censorship Karte" auf der Rückseite der HK VCD Preis, was zensiert wurde, Zitat: "Davon betroffen waren sowohl Gewaltszenen, als auch Szenen, die deutliche Anspielungen auf die homosexuelle Neigung der beiden Hauptdarsteller enthalten". Diese Karten sind meist unlesbar auf den HK Fassungen-Covern, so dass ich erstaunt bin, dass dort Texte entziffert werden konnten. Interessant ist, dass es doch eine rare Uncut Fassung gibt - und die kommt aus China und befindet sich auf einem mir gänzlich unbekanntem Medium: einer DVCD! Dieses Format (eine ehemalige VCD wird auf eine Disc gepresst), welches vor allem in China populär ist, bietet den Film in der kompletten Uncut Fassung. Die Fassung ist lt. ofdb in 14 Szenen länger was ca. zwei Minuten ausmacht. Die DVCD des Filmes ist Mandarin Dubbed, jedoch halt a) Uncut, und b), englische Subs bietend. Bin sehr gespannt auf meine erste DVCD Erfahrung! Das Teil habe ich von einem deutschen Sammler für 1.50 Euro erhalten (also nur das Porto gezahlt), da in den letzten zehn Minuten die Disc Abspielprobleme haben soll. Der Kollege hat die DVCD direkt aus China (ein Auktionshaus à la Ebay) gekauft.