Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 26. Oktober 2018

Seven Deaths in the Cats Eye Review

Horroktober 2018 Spezial



Seven Deaths in the Cats Eye

Story:

Testamentsvollstreckung der etwas anderen Art auf dem Anwesen der Familie MacGrieffs: plötzlich fällt ein Familienmitglied nach dem anderen einem mysteriösen Tod zum Opfer. Die Familienmitglieder beginnen, sich gegenseitig zu verdächtigen. Eine Katze spielt auch eine Rolle…

Meine Meinung:

Den Giallo mit Gothic-Elementen, an deutsche Krimis angelehnt (Edgar-Wallace-Reihe), von Regisseur Antonio Margheriti, habe ich in der Vergangenheit nur einmal gesehen. Ich wusste so gut wie nichts mehr, ausser dass auch eine Katze eine Rolle spielt und das die Ital. DVD eine grauenhafte Bildqualität hatte – daher freute ich mich, als der Film vor paar Jahren von 88 Films in England erschien – auch in Ital. mit englischen Subs.

Die Neusichtung zog sich nach dem Kauf allerdings hin – bis zum Horroktober – und leider hat sich der Film auch in einer besseren Fassung nicht als viel besser herausgestellt. Der Film hat paar nette, stimmungsvolle Bilder und solide Darsteller. Die Katze taucht ab und zu auf und im Vorspann gibt es einen netten Make-Up Effekte zu sehen (mit den Ratten und der Leiche).

Das war es aber auch schon, was die raren «Highlights» angehen. Sonst bietet der Film kaum etwas. Die Geschichte ist weder originell noch spannend, Effekte und Blut darf man nicht erwarten, dafür viele Längen. Sex und nackte Haut sind auch Fehlanzeige. Es passiert wenig, es fesselt und interessiert nicht. Das grösste Problem war die Ermüdung, die sich beim Schauen steigerte.

Da hilft auch ein flotter, solider Soundtrack von Riz Ortolani wenig, um den Film qualitativ zu verbessern. Leider ein ziemlicher Reinfall. Muss man nicht kennen – im Falle von Regisseur Antonio Margheriti empfehle ich andere Filme (z.B. The Long Hair of Death, The Last Hunter oder Cannibal Apocalypse) zu schauen.

Fazit: Langweilig und Zeitverschwendung! Kein Film für die Sammlung!

Infos:

O: La Morte negli occhi del gatto

Italien, Deutschland, Frankreich 1973

R: Antonio Margheriti

D: Jane Birkin, Hiram Keller, Françoise Christophe, Venantino Venantini, Doris Kunstmann

Laufzeit der UK-Blu: Ca. 95 Min.

Gesehen am: Vor 2006 / Review überarbeitet am: 26.10.18

Fassungen: Mir lag die UK Blu-Ray von 88 Films vor = Uncut, Wendecover, sehr gute Bild- und Tonqualität, Englisch/Ital. mit englischen Subs. In Deutschland von diversen Labels auf DVD (Uncut) erhältlich.