Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 14. August 2018

Update

Neue Reviews, neuer Neukauf und neuer Bereich (Archiv)

 

 

- Neuer Neukauf


- Flash Point (komplett überarbeitet)

- Killer Workout

- Cheap Killers (komplett überarbeitet)

- Bewaffnet und gefährlich

- The Accident


Unter Spezielles befindet sich neu folgender Bereich:

- Archiv

Dort werden in Zukunft Berichte der alten Homepage (NIFFF und Urlaub Berichte) hochgeladen. 

Der Anfang macht der Blog über Taiwan:

- Taiwan Blog

Neukauf











Fugitive Samurai
Zusammenschnitt aus drei Episoden der Lone Wolf and Cub TV-Serie. Gibt es nicht auf DVD. Billig gekauft (Ebay) als US-Laserdisc von Image Entertainment.

Invincible
Moderne 90er Jahre HK Action. Stand länger auf meiner Wunschliste. Die HK VCD sah ich mehrfach, war mir meist aber zu teuer (zwischen 38 und 48 USD) und ich hoffte, früher oder später günstig ein DVD-Angebot zu sehen (gibt zwei HK DVDs). Aus HK lag mir noch ein Laserdisc Angebot vor (100 USD), was sie dann auf 90 USD reduziert hat = war mir trotzdem zu teuer. Von einem deutschen User über ein Forum dann günstig (glaube 20 Euro) wie HK DVD gekauft zusammen mit anderen Filmen. O-Ton und englische Subs vorhanden.

The Loot
Vom gleichen User aus Deutschland gekauft wie Invincible. Diese HK DVD im O-Ton mit englischen Subs stand schon ewig auf meiner Wunschliste. Die DVD sah ich seit Jahren nie zum Kaufen. Einige der Joy Sales / Fortune Star (The Legendary Collection) Scheiben sind heute z.T. kaum oder nur noch sehr teuer zu bekommen. Film lag mir bisher immer als Englisch Dubbed US-DVD vor - habe den als sehr gut in Erinnerung mit extrem geiler Martial Arts (mit u.a. David Chiang). DVD war auch billig (20 Euro glaube ich). Damit wird meine US-DVD ersetzt. 

School on Fire
Vom gleichen User aus Deutschland gekauft wie Invincible. Jedoch nicht billig im Preis da rares Sammelstück: diese US-VHS von Rainbow Audio & Video ist nämlich die weltweit einzige Uncut Fassung zum Film und somit auch länger als die HK DVD, die mir auch vorliegt. Film bisher nur einmal gesehen - schon Jahre her, aber habe den als stark in Erinnerung. Ringo Lam Meisterwerk - ein Bastard von einem Film (vor allem Ekel Roy Cheung spielt sehr fies und intensiv). Die Tai Seng VHS läuft auch länger als die HK Fassungen ist aber nicht ganz Uncut und nur Mandarin Dubbed, während dieses VHS im O-Ton mit englischen Subs ist. 

The Slaughter in Xian
Vom gleichen User aus Deutschland gekauft wie Invincible. War nicht teuer (glaube 25 Euro). HK VHS zum Chang Cheh Streifen, der mir bisher nur als US-Bootleg DVD vorlag. Daher Kauf getätigt - damit ich ein Original zu Hause habe. Bootlegs kaufe ich nur, wenn es keine Alternativen gibt oder ich diese nicht finde weil Titel selten und ausverkauft. Sehe ich sie später - wie jetzt in diesem Fall, kaufe ich das Original. Das VHS aus HK hat O-Ton, englische Subs und das gleiche Bildformat wie z.B. die HK LD (d.h. nicht Vollbild). 

The Killer Has No Return
Vom gleichen User aus Deutschland gekauft wie Invincible. HK VHS - war auch nicht teuer (25 Euro). O-Ton und englische Subs vorhanden. Ocean Shores. VHS nicht im Vollbild - gäbe noch LD und VCD Alternativen. Film hat in der ofdb ein gutes Review erhalten = Blindkauf. 

The Untamed
Abarbeitung meiner Wunschliste. Film soll ja recht speziell sein. Wird oft im Zusammenhang mit Possession von Andrzej Zulawski genannt. Beim Sommerverkauf von Arrow Video bei deren Shop zugeschlagen und da ich noch Bonuspunkte hatte, kostete die UK Blu-Ray ca. 3-4 Fr. 

Street Mobster
UK Blu Ray von Arrow. Schon vor Monaten vorbestellt, Scheibe ist nun veröffentlicht worden. Kinji Fukasaku und Bunta Sugawara Zusammenarbeit (die erste) bzw. Yakuza Action. O-Ton und englische Subs, Uncut, Booklet und Wendecover. 

Archiv

Hier findet ihr Archiv Berichte der alten Homepage vor (alte NIFFF Berichte, Ferienberichte etc.)




The Accident Review




The Accident

Story:

Diverse Mitglieder des Managements und Fabrikbesitzer zugleich sind im Ausgang – auf dem Rückweg fahren sie ein kleines Mädchen (Ma Bo-Ming) tot. Statt zu helfen und/oder den Vorfall zu melden, begehen sie Fahrerflucht. Der Geist des Mädchens beginnt, tödliche Rache zu üben…

Meine Meinung:

The Accident, ein Anfang 80er Jahre Horrorfilm aus Hong Kong, hat mir gut gefallen. Sehr gut sogar. Der Film war besser als erwartet und hat mich an die ebenso starken wie sehenswerten Hong Kong Horrorfilme The Imp (1981) und The Rape After (1984) erinnert. Soll heissen: stimmungsvolle, unheimliche Bilder, düstere Atmosphäre, am westlichen Kino orientiert, Verzicht auf typischen Hong Kong (Film) Klamauk.

Dieser Mix kommt The Accident gut zu stehen. Die Story ist simpel, aber effektiv. In der 2. Hälfte kommen auch vermehrt Alptraum- und Visionen-Szenen vor und das Finale, in der Magie, Rituale und Geister eine grosse Rolle spielen, heben den Film dann doch noch sichtlich vom westlichen Kino der damaligen Zeit ab.

Der Film ist unterhaltsam und die Story entwickelt sich steigernd und gut dosiert. Man nimmt sich Zeit und Horrorszenen nehmen im Verlauf der Story mehr und mehr zu. Der Anteil an Fantasie, was die Racheszenen angehen, ist hoch und innovativ. Man darf allerdings nicht zu viel Blut erwarten (vor allem keine Effekte wie sie z.B. in The Rape After zu sehen sind), sonst wird man enttäuscht werden. Der Film legt mehr Wert auf Stimmung und Suspense.

Der Film, den man problemlos zu den New Wave Titeln des damaligen HK Kinos zählen kann, bietet solide Darstellerleistungen. Die Darsteller sind mir, bis auf Kent Cheng (Chasing the Dragon), nicht bekannt, aber sie machen einen guten Job. Kent Cheng spielte auch später in vielen Horror- und/oder CAT. III Streifen mit, wie praktisch jeder im HK Kino. Bekannte Titel waren z.B. noch The Beasts (1980 – auch New Wave Titel), The Imp (oben schon erwähnt, 1981, HK Horror), den eindrücklichen Sentenced to Hang (Remake zu eine Shaw Brothers Film), Sex and Zen (Teil eins ist und blieb der beste Teil der Reihe), Dr. Lamb (als Cop – Simon Yam als Psycho), Run and Kill (harter CAT. III Streifen – erneutes Zusammentreffen zwischen Kent Cheng und Simon Yam) oder Mad Stylist (in meinen Augen schon fast mehr Trash-Satire als echter CAT. III Sicko).

Fazit: wer Filme wie The Imp oder The Rape After mag, kann sich problemlos an diese kleine, eher wenig bekannte Perle des damaligen New Wave Kinos aus Hong Kong wagen! Ihr werdet es nicht bereuen!

Infos:

O: Che Wan

HK 1983

R: Lo Bo-Lun

D: Kent Cheng, Ma Bo-Ming, Eddie Chen, Bonnie Ngai Chau-Wa, Fong Ping, Fong Chow

Laufzeit der koreanischen VHS: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 02.06.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und es scheint weder eine DVD, LD noch VCD davon zu geben (Stand: Juni 2018). Es gäbe eine VHS in Hong Kong, welche ich noch nie zum Kaufen sah. Mir lag das VHS aus Südkorea von One Screen vor = als Master diente die HK VHS = wahrscheinlich Uncut, gute Bildqualität (hier und da etwas dunkel), O-Ton mit englischen und chinesischen Subs wie man es vom HK Mastern gewohnt ist. Die koreanischen Subs (klein) wurden über die chinesischen Subs gelegt, so dass man die englischen Subs, die links und rechts am Rand zu 90% nicht beschnitten sind, nahezu immer gut schau- und lesbar sind. Ich erwartete nur chinesischen Ton und koreanische Subs, so dass sich der Kauf dieses VHS (ca. 60 USD von Südkorea Dealer) mehr als gelohnt hat! Wie oft bei südkoreanischen VHS stammen nicht alle Bilder vom Cover vom eigentlichen Film…Nachtrag 11.04.19: Das VHS aus Südkorea ist, im Gegensatz zum VHS aus den USA oder HK, nicht ganz Uncut. Es sind zwei Gewaltschnitte zu verzeichnen...

Bewaffnet und gefährlich Review



Bewaffnet und gefährlich

Story:

Drei Jungs aus reichem Hause ziehen raubend, mordend und vergewaltigend durch die Stadt. Die Polizei (Tomas Milian) nimmt die Verfolgung auf…

Meine Meinung:

Bewaffnet und gefährlich fand ich nur solide und durchschnittlich, aber kein Kracher oder Highlight. Das soll aber nicht bedeuten, dass der Ital. Polizei- und Gangsterilm schlecht ist. Dies ist Bewaffnet und gefährlich nicht.

Der Film ist unterhaltsam und kurzweilig. Es gibt auch hier und da blutige Action oder in Erinnerung bleibende Szenen werden dem Zuschauer präsentiert (Auto Stunt am Ende oder ganz im Allgemeinen die Autoverfolgungsjagd). Aber im Grossen und Ganzen war der Film zu «wenig speziell». Der Soundtrack war okay, aber nichts Besonderes. Die Geschichte und Inhalt hat man schon zu genüge gesehen und kommt ohne Überraschungen daher. Originell sieht anders aus.

Tomas Milian spielt den heldenhaften Polizisten zwar sehr gut, doch sehe ich ihn in diesem Genre viel lieber als Bösewicht – immerhin sind einige der besten Titel aus dem Genre mit ihm – z.B. Die Gewalt bin ich, Die Kröte, Die Viper oder Der Berserker wo er diabolische Bösewichte mimte.

Die inhaltlichen Gegenstücke zu Milians Figur – das mordende Gangster-Trio war nicht wirklich überzeugend. Zu keiner Sekunde. Und der humoristische Sprücheklopfer und die Karikatur eines «Baby Gangsters» war in 99% von all seinen Szenen stark nervig. Sehr sogar! Das zog den Film schon runter und liess die Bösewichte nie charismatisch, böse oder realistisch wirken. Schade.

Trotzdem: die von mir bemängelten Punkte sind, wie immer, auch stark Geschmackssacke und schlecht ist der Film nicht. Kann man jedem Fan des Poliziotteschi Genre empfehlen, auch wenn für meinen persönlichen Geschmack betreffend kein Highlight des tolles Italo Genres.

Infos:

O: Liberi armati pericolosi

Italien 1976

R: Romolo Guerrieri

D: Tomas Milian, Eleonora Giorgi, Stefano Patrizi, Benjamin Lev, Max Delys, Venantino Venantini, Salvatore Billa

Laufzeit der Ital. DVD: Ca. 92 Min.

Gesehen am: 30.05.18

Fassungen: Gibt es in Deutschland nur als VHS und zensiert (Handlung). Wer eine DVD will, muss zum Import greifen. Mir lag die Ital. DVD von Raro Video vor = Booklet, Uncut, O-Ton (Ital.) mit englischen Subs vorhanden. Auch Englisch Dubbed ist auf der Disc. Die Bild- und Tonqualität sind sehr gut. 01.06.19 Nachtrag: Soll Ende Juni 2019 von Cineploit Records in D auf Blu-Ray (Mediabook) erscheinen.

Cheap Killers Review



Cheap Killers

Story:

Die zwei Profikiller Sam Cool (Alex Fong Chung-Sun) und Yat Tiu (Sunny Chan Kam-Hung) geraten auf die Abschussliste ihres Bosses Doctrine King (Henry Fong Ping), dessen Flamme Ling (Kathy Chow Hoi-Mei) und Kings Männern (Mike Ian Lambert). Sie überleben – aber sind gezeichnet fürs Leben. Mit Hilfe eines aufrichtigen Polizisten (Stephen Fung Tak-Lun) wollen sie Doctrine King und Ling das Handwerk legen…

Meine Meinung:

Cheap Killers habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Ich wusste kaum mehr was über den Film. Die Neusichtung bestätigt, dass der Film, obwohl nach 1995 gedreht (die besten HK Filme kamen vor 1995 was meinen Filmgeschmack der ehemaligen Kolonie angehen), mir auch heute noch gut gefällt.

Der Film besticht durch eine gesunde Portion Härte (Script von Wong Jing), genug Budget (erneut: dank Wong Jing) und durch seine optische Seite! Man sieht dem Film die Handschrift von Regisseur Clarence Fok jederzeit an. Er hat dem Film sein Stempel aufgedrückt – es gibt viel Zeitlupenaufnahmen, schicke Momente, die optisch, was Bilder und Soundtrack angehen, einfach wunderschön geworden sind. Das hat Clarence Fok einfach drauf, siehe andere Filme, die von ihm stammen (Dragon From Russia, Her Name is Cat, The H.K. Triad, Naked Killer).

Produzent Wong Jing und Regisseur Clarence Fok haben schon 1992 zusammengearbeitet und hatten mit dem CAT. III Film Naked Killer grossen Erfolg. Auch wenn Cheap Killers ein guter Film ist, so konnte Clarence Fok nicht mehr an seinen Naked Killer Erfolg anknüpfen. Clarence Fok, der seine Karriere auch bei den Shaw Brothers startete (Film On the Wrong Track mit Andy Lau), ist auch heute noch im Filmgeschäft tätig (Special ID mit Donnie Yen 2013).

Nebst Optik haben mir vor allem die derben Actionszenen (Shoot-Outs oder sonstige Waffen wie Messer etc.) und die aufwändigen Verknüpfungen (Flammenwerfer und Explosionen am Ende) diesbezüglich gut gefallen. Was die Figuren angehen, haben mir die Bösewichte klar besser gefallen als unsere Helden. Der Wandel von Kathy Chow hat mir sehr zugesagt, während Henry Fong Ping einen herrlich schmiereigenen Fiesling abgab. Ku Feng – Shaw Brothers Legende, ist in einer Nebenrolle zu sehen (er spiesst einen der Killer mit der Harpune auf) und Gweilo Bösewicht Mike Ian Lambert, den ich zuletzt in Black Mask gegen Jet Li kämpfen sah (der blonde Kämpfer am Ende, dem die Hand abgeschossen wird), überzeugt als brutaler Killer der sich an unserem Heldenduo rächt (auch inklusive Vergewaltigung – Mann an Mann Vergewaltigungen sind selten im Film – spontan kommen mir nur Beim Sterben ist jeder der Erste und der Shaw Brothers Film Frauen im Foltercamp in den Sinn).

Die «Guten» haben mir weniger zugesagt. Das ist ein Negativpunkt, auch wenn man mit anderen Filmen vergleicht, die Aufopferung und Männerfreundschaften angehen (Filme von Chang Cheh oder seinem Schüler John Woo). Zwar geht Cheap Killers in dieser Hinsicht noch weiter (in der Uncut gibt am Ende sogar noch einen Kuss von Alex Fong), doch den Figuren fehlt es an Charisma. Alex Fong geht noch, Sunny Chan wirkt da jedoch deutlich limitierter und seine Szenen als «kognitiv eingeschränkter» nerven genau so, wie es Dean Shek in A Better Tomorrow 2 getan hat. Stephen Fung hingegen fand ich okay. Aber im Vergleich zu älteren Stars wie Waise Lee, Leslie Cheung, Andy Lau oder Chow Yun-Fat, die in solchen Filmen auch gerne gecastet wurden, bleibt bei Alex Fong und Sunny Chan das Charisma auf der Strecke und auch wirkliche Sympathien fehlen – im Gegenteil: die Bösewichte sind die interessanteren Figuren.

Wer das 90er Jahre Hong Kong Kino mag, kann sich Cheap Killers durchaus ansehen ohne allzu sehr enttäuscht zu werden!

Infos:

O: Yue Doh Laai Yue Ying Hung

HK 1998

R: Clarence Fok

D: Alex Fong, Sunny Chan, Henry Fong, Kathy Chow, Mike Ian Lambert, Stephen Fung, Ku Feng

Laufzeit der China DVCD: 94:32 Min.

Gesehen am: / Review überarbeitet am: 30.05.18

Fassungen: Für die letzte Sichtung lag mir die einzige Uncut Fassung aus China vor vom Label New Inventer = Medium = eine DVCD = solide Bild- und Tonqualität, Mandarin Dubbed mit festen englischen Subs. Dafür halt Uncut = in 14 Szenen länger als alle anderen Fassungen, die um ca. zwei Minuten zensiert sind (Andeutungen der homosexuellen Neigungen der Hauptfiguren und Gewaltszenen). Die HK DVD von Universe behalte ich trotzdem. Die China DVCD war ein Geschenk von einer Internetbekanntschaft (musste nur 1.50 Euro Porto zahlen), da die Disc in den letzten 5 Min. fehlerhaft ist (stockendes Bild, Sprünge). Schade, denn Mandarin Dubbed hätte mich in diesem Fall nicht gestört. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Mai 2018).

Killer Workout Review



Killer Workout

Story:

In einem Aerobic Studio passieren mysteriöse Morde…

Meine Meinung:

Bei Killer Workout habe ich ausfolgenden Punkten zugeschlagen:

1. 80er Jahre US-Slasher (mag ich oft)
2. Inhalt soll Wendungen parat haben (stimmt auch)
3. Dt. Fassung geschnitten (ich hoffte daher, dass der Film blutige Morde beinhalten wird (na ja)
4. Resteverkauf der UK 88 Films Fassung auf einem CH Online Shop für ca. 10 Franken (Kino ist teurer bei uns)

Leider hat sich der Film nicht gelohnt. Durchschnittlicher Slasher, der nicht in der Sammlung bleiben wird. Gründe: der Film war dann doch relativ harmlos. Die wenigen Bluteffekte sind billig und die Tötungsszenen immer nach dem gleichen Muster. Der Film zu billig und die Figuren waren nicht wirklich sympathisch oder charismatisch. Zum Teil haben sie genervt (gerade was billige Schlägereien und Kampfszenen angehen die auch nicht zum Genre passen).

Ein weiteres Problem ist, dass sich der Film viel zu ernst nimmt. Dass der Film inhaltlich mehr bietet als andere Slasher ist korrekt, macht Killer Workout deshalb aber noch lange nicht sehenswert. Immerhin gibt es viele andere Slasher, die ebenso innovativ sind, was Inhalte angehen (z.B. Amok Train oder Silent Night Deadly Night).

Fazit: Daher nur hartgesotten Slasher-Fans zu empfehlen! An dieser Stelle empfehle ich den im ähnlichen Setting spielenden Death Spa! Der geht gut ab und bietet all das, was man in Killer Workout erfolglos sucht!

Infos:

O: Killer Workout

USA 1987

R: David A. Prior

D: Marcia Karr, David James Campbell, Ted Prior, Teresa Van der Woude, Fritz Matthews

Laufzeit der UK DVD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: Ende Mai 2018

Fassungen: Lag mir als UK DVD von 88 Films vor (Resteverkauf auf CH Shop, war günstiger als ein Kinoeintritt). Solide Bild- und Tonqualität, keine englischen Subs, Uncut. In Deutschland zensiert auf VHS zu haben (Stand: Mai 2018). 

Flash Point Review



Flash Point

Story:

Polizist Jun (Donnie Yen) versucht das Leben seines Undercover Kollegen (Louis Koo) zu schützen, nachdem seine Tarnung aufgeflogen ist. Die Gangster (u.a. Collin Chou) haben es sich zur Aufgabe gemacht, den falschen «Kumpel in ihren Reihen» und dessen Umfeld zu eliminieren…

Meine Meinung:

Nach dem Erfolg von Sha Po Lang (2005) kamen Regisseur Wilson Yip und Star Donnie Yen in Dragon Tiger Gate (2006) und danach für Flash Point (2007) erneut zusammen. Spätere Filme sollten folgen (Ip Man 1-3).

Flash Point war für mich schon nach der Erstsichtung kein Kracher. Dieser Eindruck bestätigte sich auch beim wiederholten Male schauen. Trotzdem war auch Flash Point ein grosser Erfolg.

Schwach ist die Story, die mangelnde Action und Längen in den ersten ¾ des Filmes. Die Undercover Story ist nicht neu und bisschen 08/15 Kitsch und Dramatik gibt’s auch zu sehen. Kent Chengs Part ist diesbezüglich auch nicht der Rede wert. Am schlimmsten sind aber die Längen. Film wirkt deutlich länger als 87 Min.

Gut waren Donnie Yen (Mismatched Couples, Iron Monkey, Legend of the Wolf), Louis Koo (Paradox), Ray Lui (Bösewicht) und am meisten Freude hatte ich an Collin Chou (Hauptbösewicht). Ihn mag ich als Bösewicht (Drugs Fighters, Encounters of the Spooky Kind 2 oder The Bodyguard From Beijing) immer. Interessant ist auch, dass Collin Chou bereits in der Martial Arts Filmwelt gegen Donnie Yen antrat – und zwar in dem Low-Budget Streifen City of Darkness, in welchem sich beide ein spektakuläres Kampffinale liefern (und der Film ist besser als Flash Point).

Nebst den oben genannten Stars, der soliden Machart (genug Budget) des Filmes haben vor allem der Soundtrack und die Action im Finale gefallen, welche den Film retten, aus der Sammlung zu fliegen. Zwar gibt es auch zuvor 1-2 kürzere Actionszenen, die aber nicht wirklich spektakulär ausgefallen sind, sodass der Fan bis zum Ende warten muss, bis es wirklich knallt. Einige Duelle, Einstellungen und Musikuntermalungen erinnern ans Western Genre und genug Abwechslung ist auch vorhanden (Verfolgungsjagd, Shoot-Outs, Kämpfe, Stunts) in denen vor allem Donnie Yen und Collin Chou austeilen und einstecken – ein Genuss!

Trotzdem schafft es das lange Finale nicht, für die vielen Längen und lahmen Szenen am Anfang und Mittelteil zu entschuldigen. So gesehen ein nur durchschnittlicher Film, dem mehr Action durch die Story hindurch sehr gutgetan hätte! Die dramatischen Szenen nerven aber zum Glück weitaus weniger als in Paradox, Sha Po Lang und Co.!

Infos:

O: Dao Huo Xian

HK 2007

R: Wilson Yip

D: Donnie Yen, Louis Koo, Collin Chou, Ray Lui, Xing Yu, Fan Bingbing, Kent Cheng

Laufzeit der HK DVD: 87:03 Min.

Gesehen am: Oktober 2007 / 2. Sichtung 28.05.18

Fassungen: Mir lag die Code drei DVD aus HK von Deltamac vor = Schuber, sehr gute Bild- und Tonqualität (DTS Tonspur), O-Ton und englische Subs vorhanden, Uncut. In Deutschland Uncut in Deutsch/Kantonesisch mit dt. Subs auf Blu-Ray zu haben (Label: EuroVideo).