Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 15. März 2017

Drugs Fighters Review



Drugs Fighters

Story:

Zwei Cops (Yukari Oshima und Collin Chou) erledigen einen Drogendealer (Ken Lo). Dessen Angehörige unter der Leitung ihres Bosses (Yuen Wah) schwören Rache.

Meine Meinung:

Drugs Fighters ist ein Low-Budget Film aus Hong Kong (andere Reviews / Seiten geben jedoch auch Taiwan als Produktionsland an) der in China spielt und gedreht wurde was dem Film hier und da ein exotisches Flair gibt (die gigantischen Bahnhöfe Chinas sind schon beeindruckend).

Ich war skeptisch, da mir ältere 90er Jahre HK Filme weniger gut gefallen als Werke von 1990-1994. Doch ich wurde nicht enttäuscht: Drugs Fighters lohnt sich für den HK Actionfan der 90er Jahre! Vor allem Fans von Yukari Oshima bekommen viel von ihrem Star zu sehen, so dass sich der Film nur deshalb schon lohnt.

Die Story ist nur Mittel zum Zweck und nebensächlich. Der Film startet mit viel Action und dann folgt jedoch das Hauptproblem des Filmes: im Mittelteil in gut 40 Minuten passiert einfach NICHTS! Uninteressante Nebenplots und Längen bestimmen das Film. Ein doch nicht wegdiskutierbares Manko des Filmes. Doch davor und vor allem gegen Ende rockt dann doch die Action, so dass der Film dieses Manko kompensieren kann.

Die Action besteht aus einigen Stunts (Hang runterrollen, aus dem Zugfenster hängend auf Gegner schiessen, Lam Wai vs Frau auf der Fähre) und Verfolgungsjagden, jedoch vor allem durch tolle Martial Arts und blutige Shoot Outs. Es wird geschossen, geprügelt, durch Fenster gesprungen, akrobatische Einlagen. Das will das HK Actionherz sehen, das bekommt man auch! Zu Beginn wird vor allem im Zug gekämpft, was hier und da etwas schlampig in Szene gesetzt wurde. Aber eben - es ist ein Low-Budget Film, keine aufwändige Golden Harvest oder Shaw Brothers Produktion.

Yukari Oshima und Lam Wai sind die eigentlichen Stars des Filmes. Von Yukari bekommt man viel Action zu sehen. Collin Chou macht auch einen tollen Job, der taucht jedoch nur zu Beginn und am Ende auf - eine Nebenrolle so zu sagen. Das gleiche gilt für Ken Lo, der einen Bösewicht spielt. Kurze Nebenrolle. Yuen Wah taucht am Anfang auf und taucht dann bis zum Finale wieder ab - er hat mir jedoch sehr gut gefallen als Oberbösewicht inklusive tollem Finalkampf gegen Yukari Oshima in einer Art Lagerhalle (welche Überraschung). Nüchtern betrachtet lohnt sich der Film für Fans nur schon wegen dem Finalkampf - das erinnert an die guten alte HK Actionfilm-Zeiten (vor allem, wenn man sieht was heute für ein Müll aus China kommt:-(.

Sicher kein filmisches Meisterwerk, die Längen mit Mittelteil sind da und die Story ist nicht originell - doch die Action rockt und somit kann ich den Film, insbesondere an Yukari Oshima Fans, nur empfehlen!

Infos:

O: Qi du xian feng

HK, Taiwan (je nach Quelle) 1995

R: Yiu Tin-Hung

D: Yukari Ôshima, Lam Wai, Yuen Wah, Ken Lo, Collin Chou

Laufzeit der HK LD: 90:56 Min.

Gesehen am: 27.08.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Aug. 2016). Mir lag die LD aus Hong Kong vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, feste englische UT. Es gäbe auch eine HK VCD und ein US VHS von Tai Seng.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen