Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. Mai 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf



- Carnosaur 2 (komplett überarbeitet)

- The Young Taoism Fighter

- The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army

- The 72 Desperate Rebels

Neukauf Ende Mai Part 4















Shadow
Neuer Wuxia aus China als HK Blu-Ray mit englischen Subs. Trailer sprach mich an. Sieht optisch wunderschön aus. Gute Reviews und Empfehlungen erhalten.

Fox Hunter
Moderne HKer 1995 Action als HK LD. Film war mir unbekannt. Wurde mir vom Kollegen empfohlen. Günstig auf Auktionshaus in China gefunden.

Juvenile Delinquency
HK 1995er Triaden Film mit CAT. III Rating als HK VCD. Geschenk vom HK-Dealer.

Into the Night
Nachdem ich eine kaputte LD erhalten habe (Link), versuchte ich mein Glück erneut beim selben Auktionshaus in China und siehe da: diesmal hat es geklappt was ich nicht erwartet/gedacht hätte! 

Spooky, Spooky
HK LD des Ende 80er Jahre Filmes (eine Ghost Comedy) ohne Cover. War dafür nicht so teuer wie andere Angebote des Deutschland-Dealers. 

The Thrilling Sword
Fantasy aus Taiwan welche ich nur als Bootleg habe (Review) - durch Kollegen erfahren, dass es den Film als offizielle VCD aus China gibt - diese vom HK-Dealer abgekauft (Ca. 60 USD).

The 72 Desperate Rebels Review





The 72 Desperate Rebels

Story:

Ein mörderischer Tyrann und seine 72 Rebellen (u.a. Siu Gam, Chan Sing) wollen die Regierung stürzten. Diverse Helden wie die Tochter eines ermordeten, ein geldgeiler Kämpfer (Wan Shan) oder ein blinder Schwertkämpfer (Lung Fei) nehmen den Kampf gegen die 72 Rebellen und den Tyrannen auf…

Meine Meinung:

The 72 Desperate Rebels ist kein Kracher, aber der Taiwan-Faktor tut dem Film gut und wertet diesen auf. Die Story ist leicht konfus und absolut nichts Spezielles – schon unzählige Male gesehen. Gilt es zu vernachlässigen. Solche Filme guckt sich der Fan jedoch auch nicht wegen einer originellen Story an, sondern wegen seinen Actionszenen. Und davon gibt es viele, so dass Längen rar gesät sind. Soll heissen: Film ist unterhaltsam, Zeit geht vorbei.

Die Qualität der Kampfszenen ist öfters nur auf einem durchschnittlichen Level. Gegen Ende hin wird die Qualität der Kampfszenen (Länge, Kameraeinstellungen, Choreographie) jedoch besser. Vor allem durch den Taiwan-Faktor gewinnen die Kampfszenen an Qualität. Man sieht es dem Werk an, dass es sich um eine taiwanesische Produktion handelt.

Die Zeichnung der Figuren, die bunten, schrillen Kostüme, die Kampffähigkeiten und/oder originellen Waffen/Ideen (der Mönch mit den goldenen Zähnen, der sogar Schwerter durchbeissen kann) der Figuren und die vielen abwechslungsreichen Aussenaufnahmen / Ortswechsel inklusive unfreiwilliger Komik sorgen dafür, dass der Film qualitativ aufgewertet wird, Spass macht, prima unterhält. Besonders die Settings im Finale sind stark.

Manko: der Finalkampf – der Bösewicht wird nicht im Kampf besiegt, dies empfand ich als sehr schade! Chan Sing (The Ape Girl) ist nur in einer Szene zu sehen (jedoch tolles Duell, welches er sich gegen die zwei Kämpfer liefert) und ansonsten kennt man noch Lung Fei (aus vielen Wang Yu Eastern). Die Darsteller sind allesamt solide. Wie einmal mehr, machen die Bösewichte in ihrer Darbietung fast mehr Spass als die Helden…

Fazit: Für Old School Kung Fu Film Fans zu empfehlen!

Infos:

O: Qi Shi Er Sha Xing

Taiwan 1978

R: Lin Bing

D: Siu Gam, Chan Sing, Wan Shan, Lung Fei

Laufzeit der HK VCD: 90:03 Min.

Gesehen am: 20.04.19

Fassungen: Mir lag die HK VCD von Ocean Shores vor = Uncut, gute Bildqualität (bi auf Nachtszenen, die zu dunkel sind), Mandarin/Englisch ohne Subs. Es gibt Alternativen: US-DVD von Tai Seng (nur Englisch Dubbed), VHS/DVD aus Deutschland (korrektes Bildformat, nur Deutsch, k.A. ob Uncut), HK LD von OS (k.A. ob mit oder ohne englische Subs).

The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army Review





The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army

Story:

Diebe stehlen einen Kopf einer Buddha Statue (kommt einem bekannt vor, nicht?) und töten dabei einen kleinen Jungen. Dieser sorgt in Form des Hindu Gottes Hanuman (affenähnliche Kreatur) für Gerechtigkeit. Als danach noch diverse Monster auftauchen, tut sich Hanuman mit dem Ultraman-Team (sechs Stück) zusammen, um den Monstern den Kampf anzusagen…

Meine Meinung:

Ich wurde durch eine Online Liste ("30+ potentially interesting Japanese special effects movies that have never been translated into English") auf den Film aufmerksam. Mit dem japanischen, sehr komplexen Phänomen Ultraman (oder auch Kamen Rider) kenne ich mich kaum aus – da gäbe es extrem viel zu entdecken und ich denke, schon damit könnte man ein Leben gut füllen. The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army interessierte mich, da Verbindung zwischen Japan und Thailand und weil viele Monster im Film auftauchen sollten – für mich als Kaiju-Fan höchstinteressant.

The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army stellte eine von zwei offiziellen Zusammenarbeiten zwischen den Japanern (Tsuburaya Productions) und Thailändern (Chaiyo Productions) dar. Es folgte noch eine inoffizielle Variante (Hanuman & 5 Masked Kamen Riders) was diverse Besuche vor Gericht zwischen den Firmen zur Folge hatte. The 6 Ultra Brothers vs. the Monster Army hat mir sehr gut gefallen. Es kommt sowohl ein thai. Gott wie auch die berühmten Ultramen Figuren und viele der bekannten Monster aus dem Ultramen Universum zum Einsatz.

Die jap. Fassung, welche ich sah (mehr dazu unter Fassungen), ist kürzer und vermisst einige Nebenplots. Für mich nicht tragisch, da ich auch die erste Filmhälfte etwas lahm fand. Mehr Nebenplots hätte ich als störend empfunden. Allerdings gibt es trotzdem genug Abwechslung und Exotisches, so dass man mehr oder weniger gut unterhalten wird. Das Kind und der Regentanz fand ich aber höllisch nervend. Auf der anderen Seite war ich überrascht, wie gewaltbreit man gegen ein Kind vorgeht (Ohrfeige, Tritt, drei Mal angeschossen).

Als dann die Kaiju Motive zum Tragen kommen, wird der Film deutlich besser. Vor allem Disc 2 bzw. Seite B der Laserdisc rockt derbe. Seite B bietet von Anfang an bis zum Ende ausschliessliche Monster-Action, so dass der Kaiju-Fan bis zum Ende abwechslungsreich, actionreich und originell unterhalten wird. Ohne eine Spur von Langweile mit coolen Effekten, viel Liebe zum Detail und abgefahrenen und originellen Ideen die Monster-Kämpfe betreffend. Dabei kommen sowohl Fans von Ultraman als auch von Hanuman voll auf ihre Kosten!

Fazit: Allen Kaiju-Fans, vor allem dank der 2. actionreichen Filmhälfte, ans Herz zu legen!

PS: Man braucht keine Ultraman Vorkenntnisse zu haben, damit der Film gefällt!

Infos:

O: Urutora 6-kyodai tai kaijû gundan

Japan / Thailand 1974

R: Sompote Sands, Shohei Tôjô

D: Ko Kaeoduendee, Anan Pricha, Yodchai Meksuwan

Laufzeit der jap. LD: Ca. 80 Min.

Gesehen am: 20.04.19

Fassungen: Mir lag die seltene (zum Teil kostet das Ding bis 400 USD) LD aus Japan von Tsuburaya vor (zahlte ca. 80 USD wenn ich mich nicht irre, japanisches Auktionshaus) = Uncut (jap. Fassung), Japanisch, keine Subs, gute Bild- und Tonqualität. Die Fassungen aus Thailand (glaube es gibt eine Thai. DVD und VCD) unterscheiden sich, laufen länger (mit anderer Musik und diversen Nebenplots) und sind in Thailändisch. Eine dt. Fassung gibt es nicht (auch keine Fassung in Japanisch mit Subs). Interessant ist, dass es in der jap. Fassung mind. einen Zensur-Schnitt gibt gegenüber der Thai. Fassung. Nebst der thai. DVD gäbe es mind. noch eine DVD in Holland (In Thai. mit holländischen Subs). In Taiwan und HK lief der Film sogar im Kino (wohlmöglich mit englischen Subs). Stand: April 2019.

The Young Taoism Fighter Review





The Young Taoism Fighter

Story:

Master Fu Luen (Yen Shi-Kwan) will die Martial Arts Gemeinschaft beherrschen. Durch Magie und Gift sind ihm seine Untertanen hörig – sie versorgen ihn mit Plazenten, welche er für seine magischen Rituale braucht. Ihm in den Weg stellt sich Student Ko Sheng (Yuen Yat Chor), der sich heimlich die «Yin Yang Separate Body Style» Kampftechnik beibringt…

Meine Meinung:

Der vierte Teil der «Miracle Fighters» Reihe nach The Miracle Fighters (1982 von Yuen Woo-Ping), Shaolin Drunkard (1983, erneut von Yuen Woo-Ping) und Taoism Drunkard (1984 – Regiewechsel, neu: Yuen Cheung-Yan) ist der bisher schlechteste Teil der Reihe. Die Action und Fantasy Szenen sind, was die Anzahl angehen, weniger oft vorhanden und auch qualitativ und von den Ideen (Fantasy, Magie, Zauber, Effekte…) her paar Nummern schlechter als bei den Vorgängern. 

Im Grossen und Ganzen sind die Action- und Fantasy-Szenen aber noch immer okay, solide und gut schaubar. Es wird einfach kein Spektakel geboten. Aber schlecht sind die Szenen nicht. An was der Film etwas krankt ist folgendes: der Humor war oft nicht mein Fall. Die Story ist recht konfus und der männliche Held und Hauptdarsteller war gar nicht sympathisch und bot null Charisma.

Dazu kommt, dass es mehrere Szenen hat, die Tierfreunde (von Schildkröten) nicht freuen dürfte. Und ich finde Schildkröten niedlich (im Film können sie sprechen und werden auch für eine Tanzeinlage missbraucht!). Positiv war: immerhin die Bösewichte (vor allem der irre Oberboss) waren charismatisch, sympathisch und boten Ausstrahlung. Zudem kämpft der Endboss mit coolen und originellen Waffen, vor allem im Finalkampf (der leider dann doch etwas schnell vorbei war – dass sich die Helden mehr abmühen müssen, wäre wünschenswert gewesen). Nicht Kracher Qualitäten, aber immerhin etwas.

Fazit: Am besten mit korrekten Erwartungen an Teil vier gehen, dann kann der Film solide unterhalten, auch wenn es der Film nicht mit den anderen Teilen aufnehmen kann.

Andere Seiten benennen The Young Taoism Fighter als fünften Teil und führen Drunken Tai-Chi mit Donnie Yen zur Reihe gehörend…

PS: Regisseur Chen Chi-Hwa war für The Ape Girl verantwortlich. Die Action besorgte der Yuen Clan (gemessen an ihren Fähigkeiten sind die Kampfszenen enttäuschend bzw. eben nur solide). 

Gefolgt von: New Miracle Fighters

Infos:

O: Yin Yang Qi Bin

Taiwan 1986

R: Chen Chi-Hwa

D: Yuen Yat Chor, Hilda Liu Hao-Yi, Yen Shi-Kwan, Kwan Chung

Laufzeit der HK DVD: 94:50 Min.

Gesehen am: 19.04.19

Fassungen: Mir lag die Code Free DVD aus HK von Joy Sales / Fortune Star (The Legendary Collection) vor = Uncut, gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: April 2019).

Carnosaur 2 Review




Carnosaur 2

Story:

Ein Such- und Rettungsteam bekommt es in einer geheimen Militäranlage mit blutrünstigen Dinosauriern zu tun…

Meine Meinung:

Carnosaur 2 ist weniger gut als Teil eins. Das liegt vor allem an den weniger sympathischen Figuren. Zudem würde ich sagen, dass Teil eins mehr Effekte bot. Wer Teil eins der dreiteiligen Carnosaur Reihe mochte, kann sich aber bedenkenlos auch an Teil zwei wagen. Es handelt sich, wie die ganze Reihe, um einen Low-Budget B-Tierhorrorfilm aus der Schmiede von Roger Corman.

Die Story ist absolut nichts Besonders, 08/15, billige Klischees, platte Figuren und viel geklaute Ideen. Die erste Hälfte ist auch recht lahm. Bei den ersten Angriffen sieht man die Dinosaurier auch nicht, wobei hier das Tierhorrorregelgebot zum Tragen kommt = zeige das angreifende Tier nicht = es baut sich etwas Spannung auf.

Dabei kamen die Modelle, Handpuppen und Kostüme, welche die Dinosaurier zeigen, schon in Teil eins vor = so oder so keine Spannung vorhanden. Laut Vorspann war u.a. auch der vor kurzem gestorbene John Carl Buechler für die Effekte zuständig, obwohl er z.B. in der imdb. nicht erwähnt wird. Für die Effekte in Teil eins war er jedoch zuständig.

Dank der 2. Trash-Dino-Gore Filmhälfte kurzweilig und anspruchslos unterhaltsam und noch immer besser als z.B. Jurassic Park und Co.! Wer Teil eins mochte, dem sei Teil zwei auch empfohlen! 

Gefolgt von: Carnosaur 3: Primal Species

Infos:

O: Carnosaur 2

USA 1995

R: Louis Morneau

D: John Savage, Cliff De Young, Don Stroud, Rick Dean, Ryan Thomas Johnson, Arabella Holzbog

Laufzeit der US-DVD: 82:02 Min.

Gesehen am: Jugendzeit / Review überarbeitet am: 15.04.19

Fassungen: Siehe Teil 1!

Sonntag, 26. Mai 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf




- Killer Crocodile (komplett überarbeitet)

- The Killer (komplett überarbeitet)

- Run and Kill (komplett überarbeitet) 

- O.38

Neukauf Ende Mai Teil 2
















Dragon Kid
Mein 3. VHS zu diesem Film - diesmal direkt aus Taiwan. Leider an einer Stelle minim vom Schimmel befallen. Da mir der Film wichtig ist, und das VHS selten ist, wird es dem Südkorea-Dealer zum Reinigen geschickt (und da ich zu faul bin, es selbst zu versuchen). Grund warum ich dieses VHS kaufte = Die VHS Fassungen aus China und Südkorea haben Nachteile = siehe Link

Gecko Kung Fu
Taiwan Eastern aus dem Jahre 1972 als VHS aus Südkorea von meinem Korea-Dealer abgekauft. War recht günstig (unter 100 Fr.). O-Ton, keine Subs. Auch andere Fassungen haben keine Subs (DVCD, HK VCD, US oder TW VHS). 

Woman from Hell
Seltener Film aus Taiwan (1981) mit Elsa Yang Hui-Shan als DVD-R aus Deutschland. Kollege aus Deutschland, der aus Südkorea ein VHS Souvenir erhalten hat, hat mir diese DVD-R geschenkt. Der Film ist selten und Vorteil: mein Kollege hat selbst englische Subs dafür erstellt (weltweit scheint es den Film nur ohne Subs zu geben). Soll zwar eine zensierte Fassung sein (stellt sich auch die Frage, ob es den Film Uncut überhaupt gibt), aber trotzdem: Dankeschön dafür!

Hellywood
Japanisches Horror-Musical von den 90ern (Anfang der 90er). Selten - ausserhalb Japans nie erschienen. Gekauft als VHS aus Japan (Amazon Japan Marktplatz). Sehr gespannt!

Night Killer
Da habe ich die Arschkarte gezogen: ich habe den Film, einen Ital. Slasher von 1990, den es beim Kauf weder auf DVD/Blu-Ray gab, von meinem Südkorea-Dealer abgekauft (135 USD glaube ich) als VHS aus Südkorea. Doch nun wurde der Film von Severin angeküdigt auf DVD/Blu Ray in Englisch/Ital. mit englischen Subs, neues Master etc. Bevor ich die Severin kaufe, werde ich das 135 USD VHS schauen und danach, je nachdem wie gut mir der Film gefallen hat, ein Upgrade tätigen oder nicht. 

Venganza de Loba (La Reina Loba)
Wolf Devil Woman als spanisches VHS für ca. 10 Euro aus Spanien (kaufen lassen). Grund: ich habe den Film nach wie vor nur als Bootleg und ich habe eigentlich Bootlegs nicht gerne - daher stelle ich mir jetzt noch ein Original-VHS ins Regal, damit ich wegen dem Bootleg "kein schlechtes Gewissen" haben muss (ich übertriebe bewusst). Ausserdem sah ich das O-Ton VHS nie, Englisch Dubbed VHS waren mir immer zu teuer (100-130 USD) und die einzige HK VCD ging mir durch die Lappen (und andere Angebote waren mir zu teuer). Das VHS ist aber in übelm Zustand - was Dreck, Verschmutzungen, Staub und Schimmel angeht. Laut meinem Südkorea-Dealer ein VHS für den Müll...aber habs ja auch nicht zum Schauen gekauft (dafür habe ich das Boot im O-Ton mit Subs), sondern damit ich ein Original in der Sammlung habe...

Tammy T-Rex
Aka Tammy and the T-Rex, Tammy and the Teenage T-Rex, Teenage T-Rex: Der Menschen-Dinosaurier. Wurde durch ein Forum auf dem skurrilen Film aus den USA (1994) aufmerksam. Inhalt: ein Gummidino (Kaiju-Elemente), selten, spätere Hollywood-Stars in Hauptrollen (Denise Richards, Paul Walker) und, zumindest in der Uncut-Fassung, die Anfang der 90er auf RTL (Dinotag = Dinomania Tag) gelaufen sein soll (die US-Fassung ist nämlich stark cut = von R-Rating auf PG-13 Rating zensiert), auch sehr blutig. In HK gibt es den Film offiziell auf DVD, VCD und sogar LD während einige der Fassungen eine CAT. III Freigabe erhalten haben. Die Fassungen sah ich nie zum Kaufen - die LD verpasste ich um eine Woche auf einer FB-Gruppe. Auf gut Glück fand ich in einem Auktionshaus in China diese VHS und hoffe auf die Uncut Fassung! VHS in gutem Zustand (kein Schimmel etc.). Wer Mitte Juni in Chicago ist, kann in den Genuss der Uncut-Fassung ("Gore-Cut") kommen - der Film wird zwischen 13.-20. Juni in Chicago Uncut im Cinepocalypse gezeigt!

Run and Kill Review





Run and Kill

Story:

Cheung (Kent Cheng) findet heraus, dass seine Frau (Lily Lee Lee-Lee) ihn betrügt. Im Vollrausch und total betrunken, heuert er Killer an, die seine Frau umbringen. Doch Cheung kann sich nicht daran erinnern und zahlen schon gar nicht. Damit setzt er sich auf die Todesliste der Killer (u.a. Johnny Wang Lung-Wei). Durch Zufall gerät Cheung an eine vietnamesische Gangsterbande, welche ihm aus der Patsche helfen soll, doch es läuft alles schief, was schieflaufen kann. So ist Cheung zwar die Gangster los, dafür wird er nun von den vietnamesischen Gangstern (Simon Yam, Melvin Wong u.a.) mit dem Tode bedroht und gejagt inklusive seiner Familie (Mutter, Tochter) während die Polizei (Danny Lee) versucht die Gangster zu stoppen…

Meine Meinung:

Run and Kill ist ein düsterer und harter CAT. III Schocker, wie sie Anfang der 90er öfters in HK gedreht wurden und Fans auf der ganzen Welt entzückten. Es sind Filme, die heute absolut undenkbar wären und welche Skandal um Skandal produzieren würden. Und doch sind es Nischenfilme mit vielen Fans – zu Recht. Sieht man einmal vom Anfang ab, die jede Menge Klamauk (Kent Cheng im Umgang mit seiner jungen Filmtochter) bietet, wird der Film danach düsterer und ernster. Gegen Ende hin wird der Film brutal, nihilistisch, abgrundtief böse und fies – auch wenn Simon Yams Figur natürlich extremes Overacting aufweist.

Aber das Finale ist hart, schmerzhaft, schonungslos (die Szenen mit Kent Chengs Tochter dürfte viele überraschen und den Zuschauer mit Staunen zurücklassen) und spannend. Simon Yam (Return Engagement, The Tenants Downstairs, Awakening) und Kent Cheng (Lifeline Express, The Accident, Chasing the Dragon) laufen zur Höchstform auf und zeigen einmal mehr, was für tolle und anpassungsfähige Darsteller sie sind. Beide waren öfters im CAT. III Kino zu sehen – Simon Yam u.a. in Gigolo and Whore, Dr. Lamb oder Naked Killer. Kent Cheng sah man hingegen in Sex and Zen, Ancient Chinese Whorehouse oder Mad Stylist. Simon Yam ist nebst Anthony Wang, William Ho Ka-Kui oder Tommy Wong Kwong-Leung einer meiner Lieblinge, was CAT. III Bösewichte angehen.

Auch Danny Lee (Law With Two Phases, The Gambling Syndicate, Cop of the Town), der hier eine Nebenrolle als Polizist spielt, sah man in ähnlichen Rollen im CAT. III Genre = Love to Kill, The Untold Story oder Water Tank Murder Mystery. In weiteren Nebenrollen zu sehen: Melvin Wong (The Rape After) als Partner von Simon Yam und Shaw Brothers Legende Johnny Wang Lung-Wei (Widow Warriors, My Rebellious Son) als Anführer der Gangsterbande.

Das CAT. III Siegel hat der Film wegen brutalen / blutigen Folter- und Action-Szenen abbekommen (Schusswaffen, Stichwaffen), etwas Schmuddel/Sleaze und sexueller Gewalt (als Kent Chengs Frau ermordet wird, oder die Sex-Kino-Vorstellung) und natürlich wegen dem ultrabrutalen Finale (was auch die Mutter und Tochter von Kent Cheng betrifft) und dem absolut düsteren Grundton des Filmes.

Run and Kill ist einer der besten Filme von Regisseur Billy Tang (Vengeance Is Mine, Dragon Fight, Red to Kill, Brother of Darkness) und jedem HK-CAT. III Film-Fan nur zu empfehlen!

Infos:

O: Woo Sue Gei Mat Dong Ngon

HK 1993

R: Billy Tang

D: Simon Yam, Kent Cheng,

Laufzeit der dt. DVD: 87:24 Min.

Gesehen am: ? / Review überarbeitet am: 14.04.19

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Cine Club vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton/Deutsch, dt. Subs vorhanden (ca. zwei bis drei Dialoge sind nicht untertitelt worden, warum auch immer). Extras: Der HK CAT. III Film Intruder! Die DVD kommt mit einem Schuber daher und ist nebst der franz. DVD die einzige Uncut Fassung weltweit. Alle HK Fassungen sind in Sachen Gewalt zensiert und nicht zu empfehlen.

0.38 Review




0.38

Story:

Ein Polizist wird auf offener Strasse erschossen. Die Polizei (u.a. Addy Sung Gam-Loi) versuchen das Verbrechen (Motiv, Täter) zu klären. Dadurch bringen sich die Cops, vor allem Addy Sung bzw. dessen Familie, selbst in Gefahr als ein Attentäter Addy Sung eliminieren möchte und stattdessen seinen Sohn trifft…

Meine Meinung:

0.38, der englische Titel zu diesem seltenen Crime-Thriller aus Hong Kong, kann ich vor allem Fans der New Wave Welle empfehlen sprich Fans von HK-Filmen, die von kleinen, unabhängigen Studios Anfang der 80er Jahre veröffentlicht wurden – abseits der Shaw Brothers / Golden Harvest Produktionen und im Gegensatz zu viele klassischen Eastern im modernen Polizei-Setting spielend.

Selbstverständlich handelt es sich um einen Low-Budget Film, was man annehmen muss, wenn man diese Art Film schauen möchte. Dann kann es mit dem Gefallen klappen. 0.38 ist kein Kracher, dafür gab es zu wenig Highlights. Ich würde den Film auch nicht als Action-Film betiteln, dann dazu gab es schlicht zu wenig Action. Es gibt viel Handlung, Dialoge und Polizeiarbeit und nur sporadisch Action-Szenen zu sehen.

Diese können sich trotzdem sehen lassen: Erschiessung des Cops, Verfolgungsjagd und Kampf auf Eisbahn, nackte Frau wird im Meer entsorgt, Häftling wird im Gefängnis erstochen, diverse Foltermethoden auf der Polizeiwache, blutige Shoot-Outs und Martial Arts im Finale. Das sind die Action-Szenen aus 0.38. Obwohl kleines Budget, wurde auf Effekte nicht verzichtet (blutige Shoot-Outs, Kopfwunde, Wunden des erstochenen Häftlings).

Ich freute mich auf den Film wegen Addy Sung Gam-Loi, der in ähnlichen Filmen wie diesem mitwirkte: Hired Guns (1981), The Informer (1981), The Informer (1980 – Shaw Brothers) oder The Murder (1983). Er spielte auch in vielen klassischen Eastern mit und ich war zuletzt auch überrascht, dass er in Sachen Martial Arts auch eine gute Figur abgab (Two Crippled Heroes). In vielen Filmen spielt er nur Kurzrollen (z.B. The Vampire Partner) und andere Filme, in denen er gelistet wird, liegen noch ungesehen rum (Kung Fu from Beyond the Grave). Vor allem seine Anfang 80er Jahre Filme sind interessant, da es diesbezüglich noch viel zu entdecken gäbe, was scheinbar kaum veröffentlicht wurde. Kleine, seltene Perlen…

Der restliche Cast ist mir ansonsten nicht bekannt. Die anderen Darsteller agieren solide. Was positiv auffiel: gestohlene Musik zu den Action-Szenen aus Dawn of the Dead (der Goblin Soundtrack). Ziemlich cool! Zwar ist 0.38 kein Kracher, aber für Fans des Genres und von Hauptdarsteller Addy Sung Gam-Loi ist der Film, nur schon da so selten, empfehlenswert und interessant!

Infos:

O: 零點三八 / spanischer VHS Titel: Calibre-O’38

HK 1980

R: Chung Gwok-Yan

D: Addy Sung Gam-Loi, Maybo Chiu Mei-Bo, Wong San, Chung Gwok-Yan

Laufzeit vom spanischen VHS: Ca. ?

Gesehen am: 14.04.19

Fassungen: Mir lag das VHS aus Spanien vor = Uncut, spanische Dubbed (hört sich gut an), sehr gute Bildqualität bis auf einige zu dunkle Szenen. Das VHS kann man auf spanischen Auktionsseiten billig erwerben. Ansonsten wäre mir nur das VHS aus Südkorea bekannt – dieses wäre im O-Ton aber nur mit koreanischen Subs und sehr teuer (wurde mir einmal angeboten für ca. 500 Euro). Andere Fassungen (VCD, DVD, LD, englisch untertitelte Fassungen etc.) sind mir nicht bekannt (Stand: April 2019).

The Killer Review





The Killer

Story:

Jeff (Chow Yun-Fat) ist ein Profikiller. Bei einem Auftrag verletzt er die Sängerin Jennie (Sally Yeh Chian-Wen). Jeff macht es sich zur Aufgabe, Geld zu sparen um Jennie im Ausland eine Operation finanzieren zu können, welche sie vor einer Erblindung durch die Verletzung bewahren würde. Es soll Jeffs letzter Auftrag werden. Doch seine Auftraggeber (Paul Chu Kong, Shing Fui-On, Ricky Yi Fan-Wai) setzen ihn selbst auf die Abschussliste. Zu Hilfe kommt Jeff Cop Li Ying (Danny Lee Sau-Yin)…

Meine Meinung:

The Killer ist einer der besten John Woo Filme und war eine meiner ersten Erfahrungen in Sachen HK-Kino während meiner Jugendzeit nebst Filmen wie Heroes Shed No Tears, Bullet in the Head, Story of Ricky und A Better Tomorrow 1-3 (in den damals erschienenen Laser Paradise Fassungen). Die grossen John Woo Klassiker (dazu gehört auch noch Hard Boiled) habe ich sehr lange nicht mehr gesehen – denke letzte Sichtungen sind ca. zehn Jahre oder mehr her.

Seitdem guckte ich andere John Woo Filme (The Crossing Part 1 und 2, Manhunt, schnupperte an seinen alten Komödien wie From Riches to Rags, To Hell with the Devil und freue mich über zukünftige Vös zu Last Hurrah for Chivalry) und muss sagen, dass seine alten HK-Filme unerreicht bleiben. Da kommen auch seine guten US-Filme nicht ran (Im Körper des Feindes, Harte Ziele, Operation: Borken Arrow), aber zuletzt ging es mit Woo bergab. Leider.

The Killer hat mir auch nach der neusten Sichtung, trotz Dramatik und Herzschmerz, noch immer sehr gut gefallen. Die Dramatik störte nicht. Sie wurde gut in die Action-Szenen integriert wie auch die Figurenzeichnung um Freundschaften, Aufopferung, Verrat, Loyalität. Merkmale, die das Kino von John Woo ausmachen und die er von seinem Mentor Chang Cheh zu Shaw Brothers Zeiten aufmerksam studiert hatte. Genauso gut hätten man Danny Lee und Chow Yun-Fat durch David Chiang und Ti Lung und John Woo durch Chang Cheh ersetzen können – der Film hätte wohl ähnlich ausgesehen!

The Killer ist wunderschönes Action-Kino, welches zu keiner Sekunde langweilig ist. Die Action-Szenen, die wunderbar choreographiert wurden (u.a. von Tony Ching Siu-Tung), sehen fantastisch aus. Zeitlupenaufnahmen, überlegt geschnitten, symbolträchtig (weisse Tauben), wie ein Ballett und eine einstudierte Kunst. Stars Chow Yun-Fat (spielte in vielen anderen John Woo Filmen mit) und Danny Lee (startete wie John Woo seine Karriere auch bei den Shaw Brothers) geben alles, Sally Yeh überzeugt ebenso und sang das Theme zum Film.

Andere Figurenzeichnungen überzeugen ebenso (Paul Chu Kong, Kenneth Tsang) und die Bösewichte waren sehr solide wobei ich Shing Fui-On schon überzeugender und fieser erlebt habe. In einer kleinen Nebenrolle, auch als Bösewicht, ist noch Tommy Wong Kwong-Leung zu sehen. Die Action-Szenen sind einige der besten, welche das HK-Actionkino der goldenen Generation je hervorgebracht hat. Einem grossen Budget (produziert von Tsui Hark) sei Dank! John Woo musste den Film am Ende doch noch straffen (mehr dazu unter Fassungen = Taiwan Fassung), um ihn massentauglicher zu machen.

Dennoch: absolutes Meisterwerk mit traurigem, berührendem Finale voller Action und Dramatik! Einer der besten HK-Action- und John Woo Filme und Fans des Genres absolut zu empfehlen!

Infos:

O: Dip Huet Seung Hung

HK 1989

R: John Woo

P: Tsui Hark

D: Chow Yun-Fat, Danny Lee, Sally Yeh, Paul Chu Kong, Kenneth Tsang, Paul Chu Kong, Shing Fui-On, Ricky Yi Fan-Wai

Laufzeit der UK DVD: 107:12 Min.

Gesehen am: Jugendzeit / Review überarbeitet: 14.04.19

Fassungen: Mir lag die UK DVD von HKL vor = sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs, Uncut, exklusive Extras. Bildqualität auch für heutige Verhältnisse noch sehr gut und für mich absolut ausreichend. In Deutschland Uncut von ems zu bekommen (DVD). Wer eine Blu-Ray möchte, sollte die US-Ausgabe nehmen (wegen Originaltonformat). Die Taiwan Fassung (Taiwan VHS, Franz. DVD) bietet mehr Handlung aber auch mehr Gewalt. Die franz. Langfassung ist hingegen nicht komplett – es fehlen ca. sieben Minuten im Vergleich zur taiwanesischen Langfassung. Dafür hat die franz. Langfassung eine deutlich bessere Bildqualität und mehr Bild.

Killer Crocodile Review




Killer Crocodile

Story:

Umweltschützer (u.a. Richard Anthony Crenna, Pietro Genuardi) stossen im Amazonas, als sich nach Giftmüll suchen, auf ein Riesen-Krokodil, welches die örtliche Bevölkerung langsam dezimiert. Beim örtlichen Judge (Van Johnson) stossen sie auf taube Ohren (da er von der Giftmüllentsorgung im Dschungel Bescheid weiss), doch Einsiedler Joe (Ennio Girolami) macht es sich zur Aufgabe, das Tier zu jagen und zu töten…

Meine Meinung:

Killer Crocodile ist nebst Der Mörder-Alligator (USA; 1980) der beste Tierhorrorfilm, wenn es um Alligatoren bzw. Krokodile geht und wie auch Der Mörder-Alligator eine schöne (Film)Kindheitserinnerung. Das bringt Pluspunkte, Charme, Nostalgie. Daher gefällt mir der Film auch sehr gut und deutlich besser als der schwächere zweite Teil, den ich auch erst später gesehen habe (also nicht als Kind).

Natürlich handelt es sich bei diesem Ital. Schnellschuss (Teil zwei wurde gleich danach gedreht) um ein Low-Budget Ableger von Der weisse Hai, aber das tut dem Spass keinen Abbruch. Sämtliche Tierhorrorfilm-Regeln und Klischees kommen zum Tragen und die Musik erinnert dreist an Der weisse Hai und stammt von Riz Ortolani. Die deutsche Sprachfassung, mit welcher ich zu dem Film aufwuchs, wertet den Film, ähnlich wie viele Poliziotteschi, zusätzlich auf.

Bekannte Namen such man in der Produktion jedoch vergebens. Regie führt Fabrizio De Angelis, von welchem ich weitere Regie-Arbeiten nicht kenne. Er war jedoch mind. genauso oft als Produzent (The Riffs 2, Ratman, Der New York Ripper) oder Drehbuchautor tätig (Zombies unter Kannibalen). Für die charmanten und mir sympathischen Effekte zeichnete sich Giannetto De Rossi zuständig, der schon anderen Klassikern spektakuläre Effekte zu verdanken hatte (Let Sleeping Corpses Lie, Cannibal Ferox, High Tension, Apocalypse domani oder Zombi 2).

Das Krokodil sieht zwar sehr künstlich aus, da ich aber mit solchen Effekten aufwuchs, liebe ich diese! Charmant, mir sympathisch, ziehe ich jedem billigen CGI Effekt von heute vor. Ich würde nicht Mal von Trash sprechen – das Budget war limitiert, es ist ein kleiner, billiger B-Tierhorrorfilm aus Italien – man tat dies, was möglich war. Und das gilt es zu berücksichtigen und wertzuschätzen.

Fazit: Gefällt mir sehr gut, da schöne Kindheitserinnerung. Kann ich jedem Fan von alten, klassischen Tierhorrorfilmen nur empfehlen (und jedem Italo Film Fan der alten Schule). 

Gefolgt von: Killer Crocodile 2

Infos:

O: Killer Crocodile

Italien 1989

R: Fabrizio De Angelis

D: Richard Anthony Crenna, Pietro Genuardi, Van Johnson, Ennio Girolami

Laufzeit der jap. DVD: 87:54 Min.

Gesehen: Kindheit / Review überarbeitet: 13.04.19

Fassungen: Mir lag die DVD aus Japan von Creative Axa vor = Uncut, Englischer Ton, gute Bildqualität. Die dt. DVD von X-Rated ist auch Uncut. Da es aber bis zur X-Rated Vö kein deutsches Uncut Master gab sind während den Uncut-Szenen im Master Tonfehler zu verzeichnen da schlicht kein durchgängiges deutsches Uncut-Master existiert (altes VHS und Free-TV Fassungen waren immer stark zensiert). Im Sommer 2019 soll der Film in England von 88 Films als Blu-Ray erscheinen. Es wäre schön, wenn X-Rated nachziehen würde, da ich die dt. Synchro-Fassung sehr mag – aber diesmal bitte ohne Tonfehler (oder einer anderen Lösung, damit weniger auffallend).Nachtrag 26.05.19: X-Rated plant keine Blu-Ray (habe auf FB beim Label nachgefragt).