Dieses Blog durchsuchen

Montag, 29. Juli 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 

- Neuer Neukauf


- The Pier

- Concord of Bruce Lee

- Pom Pom & Hot Hot

- The First Vampire in China 





Neukauf Ende Juli








Kidnap in Rome
Seit Ende Mai habe ich deutlich weniger Geld für Filme ausgegeben und gespart. Dies hatte zur Folge, dass ich diese HK-LD verhältnismässig billig von meinem Deutschland-Dealer erwerben konnte (sah die LD noch auf einem Auktionshaus, aber ca. ähnlicher Preis). Vorteil gegenüber der HK VCD (keine Subs) oder dem VHS aus Südkorea (nur Englisch): Chinesischer Ton mit englischen Subs. 

Angel's Mission
Rare HK-LD des in Deutschland unter dem Titel Born to Fight 2 veröffentlichten Filmes. Es scheint keine DVD/VCD zu geben. Toller Cast - HK-LD aus Auktionshaus in China gekauft (billig = 40 USD mit Restguthaben so dass ich keine neue Zahlung aufs Konto durchführen musste). 

 

The First Vampire in China Review




The First Vampire in China

Story:

China ca. 1920:

Ein Meister (Sek Kin), dessen Schüler (Anthony Tang Ho-Gwong, Robert Mak Tak-Law u.a.) und Dritte (Charlie Cho Cha-Lee, To Siu-Ming u.a.) kämpfen gegen Vampire und Geister an…(Vampire & Geister = Shing Fui-On, Hwang Jang-Lee, , Johnny Wang Lung-Wei)

Meine Meinung:

Ich mag die 80er Jahre Geister/Vampir-Film aus Hong Kong oder Taiwan – da gibt es so viele tolle Filme:

Mr. Vampire 1, 2, 3, 4, 5 (alle mit Lam Ching-Ying), Hello Dracula 1, 2, 3, 4, 5 (alle mit Shadow Liu Chih-Yu plus TV Serie), The Vampire Dominator (unbekannter Taiwan Film), New Mr. Vampire (Mr. Vampire Ableger), Son of the Vampire (unbekannter Titel), The Close Encounter of the Vampire (Yuen Woo-Ping), Love Me Vampire (liegt ungesehen rum), The Funny Vampire (liegt ungesehen rum), Vampire's Breakfast (mit Kent Cheng), Toothless Vampires (auf der Wunschliste stehend), The Vampire Partner (Wong Ching), Miss Magic (liegt ungesehen rum), Vampire Vs Sorcerer (liegt ungesehen rum), Aloha Little Vampire Story (unbekannter Titel), School for Vampires (unbekannter Titel), Vampire Vs Sorcerer 2 (unbekannter Titel), Vampire Vs. Vampire (Lam Ching-Ying), Vampire Settle on Police Camp (Sandra Ng), Vampire Buster (wieder Kent Cheng), Here Comes a Vampire (wieder Sandra Ng), Doctor Vampire (tolle Vampir-Komödie), Mr. Vampire (die 1990er Taiwan Version), The Ultimate Vampire (wieder mit Lam Ching-Ying – liegt ungesehen rum), Vampire Kids (wieder Sandra Ng Komödie), Mr. Vampire 1992 (Ricky Hui), The Musical Vampire (wieder Lam Ching-Ying) oder Vampire Family (Komödie – Sandra Ng und Eric Tsang = braucht Nerven).

Ihr seht: es gibt unzählige Filme mit Vampiren im HK/Taiwan Kino – und das waren jetzt nur die Titel von ca. 1984-1993 (und nur Titel, welche das Wort Vampire im Titel tragen). Und genau zu dieser Gattung gehört auch die Mitte 80er Jahre Vampir-Komödie The First Vampire in China. Wer oben genannten Filme und vor allem die HK-Komödien aus der Zeitspanne mag, wird mit dem Film nichts falsch machen, auch wenn der Humor, die Übertriebenheit, das Overacting einzelner Figuren* doch sehr gewöhnungsbedürftig sind. Hat mich oft an Wong Jing Humor erinnert.

* Charlie Cho Cha-Lee (Two Jolly Cops), To Siu-Ming

Der Film hat nebst viel Humor tolle Kostüme und Requisiten zu bieten – der Film spielt im China der 20er, was man auch versuchte, so umzusetzen. Die Vampir-Make-Up Maske fand ich sehr cool! Die Action- und Fantasy-Szenen haben mir gut gefallen, vor allem gegen Ende dreht der Film auf. Die Story an sich war aber schwach und bewegte sich kaum von der Stelle.

Leicht schade war, dass gerade die Bösewichte wenig Screen-Time bekommen haben. Shing Fui-On (Horrible High Heels) hatte nur eine Szene, ebenso der koreanische Kicker Hwang Jang-Lee (Live Hard). Immerhin Ex-Shaw Brothers Star Johnny Wang Lung-Wei (Martial Club) bekommt mehr Szenen – ob er auch den Vampir mit dem dicken Make-Up spielt ist mir hingegen nicht bewusst.

Wer Vampir/Geister/Action/Fantasy/Komödien/Klamauk aus HK mag – speziell von Mitte der 80er bis Mitte/Ende der 90er, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen! Es gibt zwar bessere Vampirfilme aus HK, aber auch schlechtere.

Infos:

O: Maau saan hok tong

HK 1986

R: Wong Ying

D: Charlie Cho Cha-Lee, Anthony Tang Ho-Gwong, Robert Mak Tak-Law, To Siu-Ming, Johnny Wang Lung-Wei, Wong Yan-Chi, Chong Suk-Yin, Shing Fui-On, Hwang Jang-Lee, Sek Kin

Laufzeit der jap. VHS: k.A.

Gesehen am: 22.05.19

Fassungen: Mir lag das VHS aus Japan von Pack-In-Video vor = Uncut, O-Ton, nur jap. Subs, sehr gute Bildqualität. Im Sommer 2018, wenn ich nicht irre, von einem ehemaligen Sammler aus Italien abgekauft. Gäbe es mind. noch in HK als LD von Citymax (k.A. ob englische Subs ja oder nein). Unbekannt, ob es den Film auf DVD / VCD gibt. Eine dt. Fassung gibt es nicht (Stand: Mai 2019).

Pom Pom & Hot Hot Review




Pom Pom & Hot Hot

Story:

Zwei Cops (Stephen Tung Wai, Jacky Cheung Hok-Yau), dessen Boss (Lam Ching-Ying) und die Cousins von den Cops (Alfred Cheung Kin-Ting, Rachel Lee Lai-Chun) sind hinter Waffen-Dealern und Gangstern (u.a. Austin Wai Tin-Chi) her…

Meine Meinung:

Die «Pom Pom» Filme liegen nicht gross in meinem Interessengebiet (HK Komödien mit u.a. Eric Tsang und Richard Ng) doch bei Pom Pom & Hot Hot machte ich eine Ausnahme. Grund: es handelt sich um eine Actionkomödie mit Jacky Cheung, Stephen Tung, Alfred Cheung und Mr. Vampire Star Lam Ching-Ying. Und: das Finale sollte John Woo Qualitäten haben, las ich mehrfach.

Grund genug, sich den Film als HK Actionfilmfan zu besorgen. Und: der Kauf hat sich gelohnt. Zwar ist der Film mehr romantische Komödie als Actionfilm, aber das tut dem Spass keinen Abbruch. Wer HK-Komödien und den für westliche Zuschauer sonderbaren Humor mag (Urin- und AIDS-Witze), wird Pom Pom & Hot Hot in vollen Zügen geniessen können.

Die Darsteller machen in den Action- sowohl den Handlungsszenen eine gute Figur. Jacky Cheung (Tiger Cage) und Stephen Tung spielen die Cops, wobei letzterer auch für die Action-Szenen verantwortlich war. Das dass Finale an John Woo Filme erinnert, überrascht nicht, da Stephen Tung u.a. auch für Filme wie A Better Tomorrow, Return Engagement oder Red Shield die Action besorgte. Austin Wai Tin-Chi gibt einen wunderbaren Bösewicht ab und Freude hatte ich sehr an Lam Ching-Ying – vor allem seine Duelle mit dem Killer im letzten Viertel des Filmes waren superb.

Die Action-Szenen, blutige Shoot-Outs, Zeitlupenaufnahmen und eine starke Kameraführung und Choreographie, machen Pom Pom & Hot Hot dann schlussendlich auch für den Actionfilmfan interessant – besonders im Finale (wobei es auch vorher schon sporadisch 1-3 Actionszenen gibt).

Fazit: Für HK Actionfilmfans der 90er zu empfehlen!

Infos:

O: San Sau Jyu Gaa Lei Gai

HK 1992

R: Joe Cheung Tung-Cho

D: Stephen Tung Wai, Jacky Cheung Hok-Yau, Lam Ching-Ying, Alfred Cheung Kin-Ting, Rachel Lee Lai-Chun, Austin Wai Tin-Chi

Laiufzeit des US-VHS: k.A.

Gesehen am: 22.05.19

Fassungen: Mir lag das US-VHS von Tai Seng vor = recht günstig von einem Amerikaner auf FB abgekauft, Uncut, O-Ton, englische Subs, gute Bildqualität. Die HK DVD wäre sehr teuer gewesen (glaube über 100 USD). Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Mai 2019).

Concord of Bruce Lee Review





Concord of Bruce Lee

Story:

Bruce Lee (Bruce Le) sucht in Manila nach seinem Onkel und kommt internationalen Gangstern und einem Frauen-Schmuggelring auf die Spur. Bruce Lee muss sich gegen viele Feinde (u.a. Lo Lieh, Chiang Tao…) behaupten…

Meine Meinung:

Bei diesem Film soll es sich um ein Flickwerk handeln. Der Film soll auch Szenen von My Name Called Bruce und von Return of Bruce verwendet haben. Ob auch selbst noch Szenen gedreht und eingeflochten wurden, ist mir nicht bekannt. Ich kenne die zwei genannten Filme auch (noch) nicht, so dass ich nicht sagen kann, aus welchem Film mehr «geklaut» wurde.

Allerdings ist das nicht Mal ein Nachteil. Regisseur Joseph Kong Hung war nämlich auch für die Filme My Name Called Bruce und Return of Bruce verantwortlich, so ist es nur halb so schlimm, dass er sich von seinen früheren Filmen bediente, um Concord of Bruce zu drehen.

Regisseur Joseph Kong Hung fühlte sich im Bruceploitation Genre sichtlich wohl wenn man auf seine Filmographie blickt (da finden sich noch Titel wie Bruce's Fingers, Treasure of Bruce Le, The Clones of Bruce Lee, Bruce and the Shaolin Bronzemen, Bruce Strikes Back, Bruce's Secret Kung Fu) und auch sonst hat er sehenswerte Kung Fu Filme gedreht (Tough Guy).

Wer z.B. Tough Guy gesehen hat, weiss, was ihn in Concord of Bruce Lee erwartet = alle fünf Minuten wird geprügelt was das Zeug hält! Dabei macht Bruce Le eine solide Figur und die Kampfszenen finden an abwechslungsreichen Settings statt und der Film wirkt, auch weil zusammengesetzt und leicht konfus und wirr, wie ein Videospiel: Bruce Le stösst von Endgegner zu Endgegner und muss diverse Killer und Gegner besiegen. Das macht höllisch viel Spass, zudem die Qualität der Kampfszenen (und die Anzahl sowieso) sehr gut und hoch sind. Die Kamperaführung passte auch, so dass z.T. interessante Kameraeinstellungen- und Winkel zum Tragen kommen, wenn die Stars am kämpfen sind.

Ein leichter Hauch von Schmuddel, Ex-Shaw Brothers Stars in Kleinrollen (Lo Lieh) und geklaute aber immer passende Musik aus westlichen Filmen (passend und fetzig) machen Concord of Bruce Lee zu einem unterhaltsamen Action-Kung-Fu-Vergnügen!

Fazit: Zeit – sich mehr mit Regisseur Joseph Kong Hung und dessen Filmen zu beschäftigen!

Infos:

O: Concord of Bruce / 猛龍突擊

Hongkong, Indonesien, Philippinen 1982

R: Joseph Kong Hung

D: Bruce Le, Lo Lieh, Chiang Tao, Nan Kung Hsun, Christina Cheung

Laufzeit des israelischen VHS: k.A.

Gesehen am: 21.05.19

Fassungen: Gesehen als VHS aus Israel = Uncut, sehr gute Bildqualität (durchschnittlich in Nachtszenen), Englische Sprache mit hebräischen Subs. Einige Passagen haben feste englisch und chinesische Subs im Print (Film ist ja aus diversen Filmen und eigenen Szenen zusammengesetzt). VHS Alternativen (Uncut): Holland (auch als Beta) von Video 49. Eine DVD Fassung scheint es nicht zu geben, ebenso wenig eine dt. Fassung (Stand: Mai 2019).

The Pier Review




The Pier

Story:

Die Polizei (Leung Kar-Yan, Tien Feng u.a.) sind hinter örtlichen Gangstern (u.a. Johnny Wang Lung-Wei, Phillip Ko Fei) her und Unbeteiligte (Norman Chu Siu-Keung, Lily Li Li-Li) geraten zwischen die Fronten…

Meine Meinung:

The Pier, der von Jackie Chans Hit Project A im gleichen Jahr inspiriert sein soll (immerhin die Zeitspanne, in welcher die Filme spielen, stimmen überein), ist ein durchschnittlicher Film geworden. Das Sehvergnügen krankte ein wenig an den negativen Folgen der Fassung (keine Subs, oft viel zu dunkel, durch Vollbild geht sehr viel an Bildmaterial verloren). Schlecht ist The Pier nicht, aber eben auch kein Highlight und in Anbetracht der grossen Anzahl Stars enttäuschend (vor allem in Sachen Action).

Es gibt einige Filme, die einen All-Star Cast um sich versammelt haben im HK-Kino – oft bei Chang Cheh Filmen für die Shaw Brothers aber auch später zu Golden Harvest Zeiten war dies keine Ausnahme – dabei denke ich an Klassiker wie Eastern Condors oder The Millionaires' Express. Unabhängig der Shaw Brothers und Golden Harvest kommt mir vor allem der grossartige Shanghai 13 (Chang Cheh) in den Sinn.

Mit diesen Filmen kann The Pier, auch mit Project A, absolut nicht mithalten. Der Mix aus Klamauk, Gangstergeschichte, Action und dann doch hin und wieder Brutalitäten die nicht recht zusammenpassen (blutige Shoot-Outs oder abgetrennte Körperteile im Finale) wollen nicht so recht zusammenpassen. Der Humor dürfte viele abschrecken, dabei fand ich diesen amüsant – die Figuren könnten alle aus einem Comic stammen mit ihren Ecken und Kanten (Phillip Ko Fei Figur hat einen Tick = Zuckungen im Hals).

Die Action ist enttäuschend in Sachen Kameraführung und Choreographie, wobei eben auch Bildqualität- und Format eine Rolle spielen und sich negativ auf die Kampfszenen ausgewirkt haben. Wenn man sieht, welche Stars im Film mitwirken, muss man allerdings in Sachen Action enttäuscht sein. Das können alle Beteiligte klar besser: Phillip Ko Fei (Two Wondrous Tigers), Leung Kar-Yan (Shanghai 13), Norman Chu Siu-Keung (That’s Money), Lily Li Li-Li (The Young Master, Daggers 8), Tien Feng (The One-Armed Swordsman), Johnny Wang Lung-Wei (Martial Club).

Als grosser HK-Filmfan war es natürlich schön, viele bekannte Gesichter in den Hauptrollen zu sehen – darunter u.a. eben auch einige Shaw Brothers Stars wie Lily Li (Nebenrolle), Johnny Wang Lung-Wei (der auch für die Action-Szenen zuständig war) oder Tien Feng in einer Rolle ohne Action. Am meisten werden Fans von Phillip Ko Fei, Norman Chu Siu-Keung und Leung Kar-Yan bedient. Shing Fui-On spielt auch einen «Comic Charakter».

Fazit: Nur für Fans der genannten Stars zu empfehlen! Und nur keinen Kracher erwarten – gerade in Sachen Kampfszenen und Kampfqualität sollte man die Erwartungen klein halten, damit man nicht zu sehr enttäuscht wird!

Infos:

O: Ma tou

HK 1983

R: Phillip Ko Fei, Terry Tong Gei-Ming

D: Phillip Ko Fei, Leung Kar-Yan, Norman Chu Siu-Keung, Lily Li Li-Li, Johnny Wang Lung-Wei, Tien Feng, Shing Fui-On

Laufzeit der HK LD: Ca. 76 Min.

Gesehen am: 21.05.19

Fassungen: Mir lag die HK LD von Ocean Shores vor = Uncut, O-Ton, keine Subs, Vollbild (geht viel an Bildmaterial verloren) und in den Nachtszenen viel zu dunkel. Tagszenen = gute Bildqualität. Das HK VHS vom gleichen Label hätte zumindest englische Subs. Eine DVD scheint es nicht zu geben (Stand: Mai 2019). Eine dt. Fassung gibt es ebenso wenig.