Dieses Blog durchsuchen

Montag, 25. September 2017

Tiger Cage Review



Tiger Cage

Story:

Nach einem Polizeieinsatz wird Polizist Hsiu (Leung Kar-Yan) von Gangster Swatow Hsiung (Johnny Wang Lung-Wei) getötet. Die Polizei (u.a. Donnie Yen, Jacky Cheung, Carol Cheng Yu-Ling) will Rache und Aufklärung. Doch dies ist nur die Spitze des Eisberges, als korrupte Cops (Simon Yam, Ng Man tat) und ausländische Drogendealer (u.a. Michael Woods) für den Tod von weiteren Kollegen verantwortlich werden…

Meine Meinung:

Tiger Cage habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen. Bei der Erstsichtung kannte ich noch nicht so viele der HK Stars wie ich es heute tue, mit den Shaw Brothers kannte ich mich gar nicht aus und viele tolle Low-Budget Filme aus dem Land kannte ich ebenso wenig (und kann nun mit Klassikern wie Tiger Cage vergleichen).

Tiger Cage ist ein absoluter Klassiker des Genres und ein MUSS für jeden HK Actionfilm Fan. Der Film bietet eine rundherum hohe Qualität an Schauspiel, bekannten Gesichtern und tollen, erstklassigen Stunts- und Actionszenen. Dagegen kommen auch viele später entstandene Low-Budget Produktionen nicht heran.

Der Film verbindet Namen der alten Generation (ehemalige Shaw Brothers Stars wie Leung Kar-Yan und Johnny Wang Lung-Wei) mit Namen der neuen Generation (Jacky Cheung, Donnie Yen, Ng Man Tat, Simon Yam) und der Mix kann sich sehen lassen. Yuen Woo Ping, der auch schon ganz früh für die Shaw Brothers arbeitete und Jahre zuvor (1984) Donnie Yen in Drunken Tai Chi entdeckte, führt hier Regie und sorgt dafür, dass sich Donnie Yens Karriere weiter entwickelt. Er darf viel von seinem Können zeigen, bietet im Film die überraschendste Szene (= Twist) und fungierte hier das erste Mal gar als Action Director und bringt seinen Gweilo Freund Michael Woods mit in den Film als Drogendealer, mit welchem er sich am Strand einen sehenswerten, harten Kampf liefert.

Die Action ist allgemein klasse in Szene gesetzt. Darsteller wie Simon Yam, Jacky Cheung, die Geweilos wie auch Johnny Wang Lung-Wei oder Carol Cheng Yu-Ling machen alle in ihren Kampfszenen eine tolle Figur – so als ob alle Martial Arts ausübende wären – was jedoch nicht der Fall ist. Dies dem Zuschauer aber dank einer tollen Choreographie und Kameraführung weiss zu machen, zeugt von Talent und Klasse seitens des Action-Teams Rund um Donnie Yen.

Abgerundet wird der Actionthriller was Action-Szenen angehen vor allem durch Explosionen (Autos, Fässer), Stunts (Jacky Cheung fliegt in Tisch, Johnny Wang Lung-Wei prallt bei Sturz ab und erst dann ins Wasser, Ng Man Tat wird durch Gelände gekickt, Carol Cheng Yu-Ling wird vom Auto an Stacheldraht mitgeschleift etc.) und sehr blutige, effektive und real dargestellte Shoot-Outs – besonders zwei Kopfschüsse sind sehr blutig und was Effektarbeiten angehen realistisch in Szene gesetzt (mehr als nur ein bisschen blutige Farbe am Kopf), tolle Make-Up Arbeiten.

Die Story ist an sich nicht sonderlich originell, aber als Mittel zum Zweck für tolle Action bietet sie sich gut an. Die Dramatik ist auch durch gutes Schauspiel und Ernsthaftigkeit gegeben – der Actionthriller wirkt relativ düster und der Verzicht auf den typischen HK Humor und Klamauk tut dem Film sichtlich gut (Ausnahme ist die Szene, in welcher Fung Hak-On durch die Polizei zum Sprechen gebracht wird).
Und der inhaltliche Twist gibt klare Pluspunkte. Längen sucht man vergebens.

Jacky Cheung und Carol Cheng Yu-Ling, später auch in vielen humoristischen Rollen zu sehen, haben mir in den ernsten Rollen sehr gut gefallen. Ebenso Ng Man Tat – den ich sonst vor allem aus lustigen Stephen Chow Filmen kenne (er spielt dort meist Stephen Chows Sidekick). Ihn in einer solch dramatischen Rolle zu erleben war sehr schön und beweist, was für ein toller und wechselhafter Schauspieler er ist. Donnie Yen war wie gesagt klasse und die Gweilo Darsteller sehe ich als Bösewichte immer gerne. Es sollte nicht das einzige Zusammenarbeit zwischen Donnie Yen und Michael Woods, dem schwarzen Kämpfer, bleiben. Auch danach trafen sie noch mehrfach aufeinander (z.B. in Yuen Woo Pings In The Line Of Duty 4 oder in Crystal Hunt). Simon Yam war auch stark – aber das kann er einfach: fiese Typen und Bösewichte mimen!

Und zwei bekannte Shaw Brothers Stars in Nebenrollen zu sehen war für mich als Shaw Brothers Fan auch sehr cool!

In dem Film stimmte einfach alles: Story, Darsteller, Mix aus Action, Schauspiel und Dramatik = Klassiker und jedem Fan von modernen Actionfilmen aus Hong Kong nur zu empfehlen!

Infos:

O: Dak Ging To Lung

HK 1988

R: Yuen Woo Ping

D: Simon Yam, Ng Man Tat, Donnie Yen, Jacky Cheung, Carol Cheng Yu-Ling, Michael Woods, Leung Kar-Yan, Johnny Wang Lung-Wei, Fung Hak-On

Laufzeit der HK DVD: 92:48 Min.

Gesehen bzw. Review überarbeitet: 19.08.17

Fassungen: In Deutschland bisher seit Jahren nur zensiert erhältlich (als Ultra Force 4) = nicht zu empfehlen (Stand: Aug. 2017). Die alte HK DVD war kaum mehr zu bekommen (Label Universe). Doch dank Neuauflagen ist es nun ein leichtes, eine anständige Fassung erhalten. Mir lag die HK DVD (Neuauflage) von Joy Sales / Fortune Star vor = Uncut, O-Ton, englische Subs, sehr gute Bild- und Tonqualität (u.a. nette DTS Tonspur), Schuber. Code Free DVD. Gibt es mind. in HK vom gleichen Label auch auf Blu Ray. Die DVD ist mir jedoch völlig ausreichend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen