Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 2. Oktober 2019

13: Game of Death Review

Horroktober 2019 / NIFFF 2008 Spezial




13: Game of Death

Story:

Phuchit Puengnathong (Krissada Sukosol) hat Schulden, verliert seinen Job und sein Auto. Doch ein Telefonanruf verändert sein Leben: Phuchit wurde ausserwählt, an einer Game-Show mitzuwirken. Dafür muss er jedoch 13 Aufgaben bewältigen, die es in sich haben…

Meine Meinung:

13: Game of Death ist ein origineller Film aus Thailand, den ich, so viel ich weiss, nach NIFFF Zeiten (Film sahen wir am NIFFF 2008) nicht mehr sah. Daher wusste ich kaum mehr was über den Film = eine Spannung war gegeben. Man fiebert z.T. richtig mit, da ich die Auflösung und Motive hinter der Game-Show nicht mehr in Erinnerung hatte.

13: Game of Death ist ein guter, solider Film, den man sich gut anschauen kann, ohne sich zu langweilen. Trotz der längeren Laufzeit von fast zwei Stunden. Nur gegen Ende flacht der Film ab und die Auflösung war leider nicht sonderlich befriedigend und dann plötzlich auch nicht mehr originell (erinnerte an Saw inklusive die ähnlich nervige Musikuntermalung dazu).

Darstellerisch war der Film gut gespielt und auf sonderbaren (asiatischen) Klamauk wird verzichtet. Der Film ist mehr ernst als lustig, was nicht heisst, dass man ab und zu nicht doch auch lachen muss – aber der Humor ist immer pechschwarz und makaber. So auch die Taten, die der Lead durchführen muss, um ein Level weiter zu kommen.

Sind die Aufgaben zunächst harmlos (tote Fliege runterschlucken, Kinder zum Weinen bringen), werden sie im Verlauf des Inhaltes immer böser, drastischer und ekliger (Die 120 Tage von Sodom lässt in einer Szene grüssen). Das macht aber auch den Reiz des Filmes aus. Inhaltlich haben mich einzelne Szenen auch an den Film Falling Dawn und an Cheap Thrills erinnert.

Ich kann zwar meine ganz alte Meinung (im alten Review) nicht mehr vertreten, doch im Grossen und Ganzen ist 13: Game of Death doch ein recht ansehnlicher und spannender Film aus Thailand, den man sich gut einmal ansehen kann. Aber einen Mehrwert für zukünftige Sichtungen sind ausgeschlossen, so dass der Film aus der Sammlung ausgeschlossen wird.

PS: Erhielt 2014 ein US-Remake (13 Sins - Spiel des Todes).

Infos:

O: 13 game sayawng

Thailand 2006

R: Ma-Deaw Chukiatsakwirakul

D: Krissada Sukosol, Achita Sikamana, Sarunyu Wongkrachang, Nattapong Arunnate, Namfon Pakdee, Piyapan Choopech

Laufzeit der US-DVD: 113:46 Min.

Gesehen am: NIFFF 2008 / Review überarbeitet: Okt. 2019

Fassungen: Habe den Film ursprünglich am NIFFF 2008 gesehen – Uncut, O-Ton und englische Subs aber mit Filmriss im dümmsten Moment. Neusichtung erfolgte als US-DVD von Dimension Extreme = Uncut, gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs. Es gibt nach wie vor keine deutsche Fassung (Stand: Okt. 2019).