Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 7. Januar 2020

Mermaid Legend Review

 Japanuary 2020


Mermaid Legend

Story:

Ein Fischer stirbt, da er sein Land nicht verkaufen will. Dessen Ehefrau Migiwa Saeki (Mari Shirato) sinnt auf Rache…

Meine Meinung:

Mermaid Legend ist ein Rache-Drama und der erste Film vom Evil Dead Trap Regisseur Toshiharu Ikeda nach seiner Karriere im Sex-Film-Geschäft – und ein ganz ansehnlicher und guter dazu! Gewisse Story-Elemente kann ich, da die Fassung keine englischen Subs hat, nicht genau verifizieren. Wenn man sich im Netz Reviews zum Film durchlesen tut, finden sich die Story betreffend unterschiedliche Elemente (Frau rächt Tod vom Ehemann/Ehemann wurde, da Zeuge an einem Mord getötet und Mord wird Frau in Schuhe geschoben).

Man kann der Story aber gut folgen – Migiwa flieht nach dem Mord an ihrem Mann, taucht unter, baut sich ein neues Leben auf, sucht Hinweise auf die Täterschaft und plant dann ihre Rache. Der Film ist ein ruhiges Drama, welches nur ab und zu im Mittelteil und am Ende vom krassen Gegensatz (Gewalt-Szenen) erschüttert wird. Der Film hat auch eine symbolische Komponente (das Meer gibt Migiwa immer wieder Frei, ausser am Ende, als ihr «Job» erfüllt ist).

Die Kameraführung und vor allem die Musik waren eine Wucht. Vor allem in der Unterwasser- und Natur/Stand-Szenen (als sie am Strand den Leichnam ihres Mannes verbrennt) – dazu spielte Mari Shirato stark und sieht dazu noch hübsch aus. 

Am Ende darf sie gegen die harte Männerdomäne Rache üben – zuerst im Mittelteil gegen einen Yakuza nach deftigem Sex und das Ende war dann das Highlight, als es bei einer Gala-Eröffnung (Party) zu einem Gemetzel, Amoklauf und Massenpanik kommt. Stark! Vor allem, weil im krassen Kontext zum ansonsten ruhigen Film stehend und optisch sowie wirkungsvoll toll in Szene gesetzt!

Fazit: Sehenswertes Drama – der Ausstieg aus dem Erotikbusiness ist Regisseur Toshiharu Ikeda gut gelungen!

Infos:

O: Ningyô densetsu

Japan 1984

R: Toshiharu Ikeda

D: Mari Shirato, Yoshirô Aoki, Shuntarô Emi, Hyôe Enoki, Jun EtôJun Haichi

Laufzeit der jap. LD: Ca. 110 Min.

Gesehen am: Jan. 2020

Fassungen: Mir lag die jap. LD von Toho vor = O-Ton, keine englischen Subs, gute Bild- und Tonqualität. Gäbe es in Japan auch auf DVD. Es gibt keine Blu-Ray und ausserhalb Japans ist der Film nicht veröffentlicht worden (sprich es gibt auch keine deutsche Fassung, Stand: Jan. 2020). Zensur = mehrfach Fogging-Zensur bei der Sexszene.