Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 21. September 2017

Update

21.09.17 - Neuer FFF Bericht und neue Reviews



- FFF vorletzter Tag Bericht


- Game Of Death (FFF 2017 Spezial)

- I Remember You (FFF 2017 Spezial)

- Psychopaths (FFF 2017 Spezial)

Psychopaths Review


FFF 2017 Spezial


Psychopaths

Story:

Die Hinrichtung eines Mörders ruft in einer Stadt vier Psychopathen und Serienkiller auf den Plan, welche die örtliche Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen…

Meine Meinung:

Der Regisseur vom Carnage Park, der letztes Jahr auch am FFF und am NIFFF lief, bringt mit Psychopaths einen Film auf die Leinwand, in welchem diverse Serienkiller die Helden sind. Ihr tun wird glorifiziert. Sie alle scheinen einem Killer, der eben gerade hingerichtet wurde, zu huldigen.

Der Film erzählt kaum eine lineare Handlung, einen richtigen Inhalt gibt es nicht wirklich und den Film teilweise als Film-Noir und/oder Natural Born Killers Hommage verstanden zu wissen, kommt billig kopiert und schwach daher.

Der Film ist, obwohl eine kurze Laufzeit habend, sehr langweilig. Die Figuren und deren Schicksale gehen einem am Arsch vorbei. In einigen Szenen ist der Film sehr brutal, in anderen jedoch kaum explizit und der meiste Gore findet im Off Screen Bereich statt. So werden auch Splatterfreaks nicht auf ihre Kosten kommen.

Vor allem die pseudo-coolen und philosophischen Sprüche des langweilig wirkenden Sprechers haben genervt wie auch immer wieder das Zeigen des Killers, der zu Beginn des Filmes hingerichtet wird, aber dennoch unbewusst für Angst und Schrecken sorgen kann (auch nicht neu - siehe Filme wie Shocker oder The Horror Show).

Und von den unterschiedlichen Killern konnte auch nur einer überzeugend (und der seltsame Cop war auch noch gut), so dass der Film auch in dieser Hinsicht den Zuschauer nicht positiv zurücklässt. So wundert es auch nicht, dass einige Zuschauer die Vorstellung angesichts des Schlechtseins verlassen haben. Hätte wohlmöglich als Kurzfilm besser funktioniert - aber nicht als Spielfilm mit normaler Laufzeit...

Fazit: Carnage Park war deutlich besser - und schon dieser reichte nicht aus, um in die Sammlung aufgenommen zu werden. Nehmt diese Warnung ernst...

Infos:

O: Psychopaths

USA 2017

R: Mickey Keating

D: Ashley Bell, James Landry Hébert, Mark Kassen, Angela Trimbur, Larry Fessenden, Sam Zimmerman

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 85 Min.

Gesehen am: Fantasy Film Fest 2017 (Sept. 2017)

Fassungen: Gesehen am Fantasy Film Fest 2017. Es ist noch keine DVD / Blu Ray angekündigt (Stand: Sept. 2017).

I Remember You Review


FFF 2017 Spezial


I Remember You

Story:

Ein Psychologe und eine Polizistin arbeiten an einem mysteriösen Fall, in welchem den Opfern Kreuze in die Rücken geritzt wurden. Es besteht zwischen den Opfern einen Zusammenhang. Zudem erhärtet sich der Verdacht, dass der Fall etwas mit dem Verschwinden des Sohnes vom Psychologen vor einigen Jahren zu tun haben muss. An einem abgelegenen Ort (verlassenes Dörfchen) wollen ein Pärchen und eine Freundin ein schönes Wochenende verbringen - doch es läuft alles anders als erwartet... 

Meine Meinung:

Auf diesen Film habe ich mich sehr gefreut und ich wurde nicht enttäuscht: der isländische Film überzeugt durch eine spannende, mysteriöse Geistergeschichte, welche in einem Krimi erzählt wird.

Es laufen parallel zwei Geschichten ab, welche am Ende zusammen kommen - plus das Verschwinden des Sohnes welches auch mit dem Fall zusammen hängt. Das ganze ist spannend und rätselhaft in Szene gesetzt. Wer gerne Krimis schaut aber sich auch gerne gruseln lassen will (Geisterfilme), macht mit dem Streifen alles richtig.

Es gibt unheimliche, stimmungsvolle Bilder, welche einem einen kalten Schauer den Rücken runterjagen, aber auch einige wenige tolle Jump-Scares, welches richtig gut gelungen sind. Vor allem das verlassene Dörfchen wirkte sehr unheimlich und bot diesbezüglich eine tolle Kulisse. Allgemein gibt es viel vom vielfältigen Island zu sehen - ein tolles Land mit vielen schönen und stimmungsvollen Orten. Viel Natur, welche perfekt in diese Geistergeschichte passt.

Die Darsteller sind mir unbekannt, aber glaubhaft und sympathisch (vor allem der Psychologe und die Polizisten geben ein passendes Duo ab). Die Figuren, auch die Kinder, haben gut gespielt und waren überzeugend.

Alles in allem ein sehr schöner Genre-Beitrag, der es bei mir locker auf die Wunschliste schafft und bisher der spannendste und gruseligste Beitrag am diesjährigen FFF (die fünf Tage betreffend an denen ich anwesend war).

Infos:

O: I Remember You

Island 2017

R: Óskar Thór Axelsson

D: Jóhannes Haukur Jóhannesson, Þorvaldur Davíð Kristjánsson, Ágústa Eva Erlendsdóttir, Anna Gunndís Guðmundsdóttir, Sara Dögg Ásgeirsdóttir

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 100 Min.

Gesehen am: Fantasy Film Fest 2017

Fassungen: Gesehen am Fantasy Film Fest in der OV mit englischen Subs. Soll in Deutschland Anfang 2018 von Concorde auf DVD und Blu Ray erscheinen.

Game of Death Review


FFF 2017 Spezial


Game of Death

Story:

Ein mysteriöses Spiel zwingt eine Gruppe von Jugendlichen Menschen zu töten – um selbst nicht sterben zu müssen…

Meine Meinung:

Game of Death war besser als erwartet. Sieben zugegeben nervende aber extra überzeichnet dargestellte Jugendliche finden das Game of Death. Sie spielen es. Nun müssen sie 24 Menschen töten - um selbst am Leben zu bleiben. Wenn nicht, wird jedem einzelnen von ihnen der Kopf anschwellen bis er explodiert. Töte - um nicht selbst sterben zu müssen.

Das ist die originelle und amüsante Idee des teilweise videospielartigen Filmes - der hier und da auch viele Retro Effekte (Game Einschnitte, Vorspänne, Töne und Klänge) in den Film bringt inklusive einiger netter Splattereffekte. Von den bisherigen Filmen, welche ich am FFF sah, bisher der deutlich blutigste Film.

Die Figuren machen eine Wandlung durch, werden ernster, philosophieren gar über Moral, Recht und Unrecht, Leben und Tod. Pluspunkte. Zudem gibt es einiges an schwarzem, makabren Humor und politisch unkorrekten Szenen (am Ende ein Massaker in einer Palliativstation!).

Kein Film den ich kaufen muss - aber doch: originell, amüsant, kurzweilig. Ein Film der für seine kurze Laufzeit von nicht Mal 80 Minuten viel Spass und Unterhaltung garantiert.

PS: Der Sprecher am FFF sagte, dass die Glück hatten den Film am FFF zeigen zu dürfen da der Film ausschliesslich für Mobiltelefone gemacht wurde und nicht für Streamingdienste, Video/DVD/Blu Ray und nicht fürs Kino.

Kann ich nicht recht glauben. Wenn ich im Internet schaue lief der Film auch in vielen anderen Kinos (weltweit) und die Produzenten (u.a. Blackpills) haben die Verleihrechte weltweit für alle Medien. Daher kann es sich nur um eine fehlerhafte Info halten, welche dem FFF kommuniziert wurde. Und Mal ehrlich: würde ein Film rentieren, denn man sich nur auf dem Handy anschauen dürfte? Ich denke nicht!

Infos:

O: Game of Death

Frankreich, Kanada, USA 2017

R: Laurence Baz Morais, Sébastien Landry

D: Sam Earle, Victoria Diamond, Emelia Hellman, Catherine Saindon, Erniel Baez D, Nick Serino, Thomas Vallieres

Laufzeit der Kinoversion: Ca. 73 Min.

Gesehen am: Fantasy Film Fest 2017 (Sept. 2017)

Fassungen: Gesehen am Fantasy Film Fest 2017. Es ist noch keine DVD / Blu Ray angekündigt (Stand: Sept. 2017).

FFF Bericht vorletzter Tag

Am vorletzten Tag standen erneut vier Filme auf dem Programm. Es war ein müder Tag. Ich schlief sehr lange, fühlte mich auch später müde.
Zum Frühstück / Mittagessen habe ich mir mehrfach eine ungarische Gulaschsuppe bestellt - in einem kroatischen Restaurant direkt neben dem Hotel. Ich hatte noch nicht gross Hunger, da ich gestern für meine Verhältnisse viel ass und heue lange geschlafen habe. Die Suppe war ausgezeichnet.

Ich überlegte mir kurz, ob ich mir am Potsdamer Platz die Salvador Dali Ausstellung anschauen gehen soll, da lange Zeit bis der erste Film beginnt. Idee verworfen. Geld gespart.

Dann der Schreck: als ich am Kino ankam merkte ich, dass der erste Film bereits seit einer Stunde lief. Ich hatte mich in der Zeit geirrt. Das ist auch er Grund, warum es kein Review zu Land Of The Little People gibt. Da nicht gesehen, verpasst.

Also nur drei Reviews. Game Of Death war erfrischend und besser als erwartet. Psychopaths war ein Haufen Mist und I Remember You der dritte Film, welcher an diesem FFF auf meine Wunschliste landen wird. Schön stimmungsvoll-unheimliche Krimigeschichte aus Island! Film war, was Besucher anging, ähnlich wie am Tag zuvor It Comes At Night, sehr voll. Zu recht.

Danach ging es ins Hotel - möglichst schnell ins Bett da ich am nächsten Tag bereits am Vormittag das Hotel verlassen muss (Check Out).