Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 17. November 2017

Update

17.11.17 - Neuer Neukauf und neue Reviews

- Neuer Neukauf


- On Parole

- Death Race 2050

- The Eyes of My Mother

Neukauf

Erhalten:










The Big Deal
HK VCD. Actionkomödie mit Oshima Yukari, Moon Lee, Yuen Wah und Tommy Wong Kwong-Leung. Kann gar nicht schlecht sein! O-Ton und englische Subs. Die HK VCD wurde von einem HK Dealer angeboten - recht teuer (ca. 50 USD). Der UK Verkäufer bot sie nicht an - habe bei einem 2. HK Dealer angefragt welcher i.d.R. billiger ist als HK Dealer Nr. 1. Dieser hatte die VCD dann auch - für einen sehr günstigen Preis!  Zugeschlagen. 

The Longest Nite
Da die VCD Version unbrauchbar ist (mehr dazu unter dem Review zum Film) nun die HK DVD gekauft. War eher teurer für eine HK DVD (zwischen 20-30 Franken) aber liegt auch daran, dass es ausser Franz. DVD (NIX Englisch) keine Alternativen gibt und die HK DVD auch schon lange Out Of Stock ist.  

Shanghai Affairs
HK Action mit Donnie Yen. Vor paar Jahren beim Kumpel gesehen (DVD aus Malaysia glaube ich), danach auf Wunschliste gesetzt, die nun abgearbeitet wurde. Die HK DVD war auf Ebay günstiger als die DVD Ausgabe von Malaysia. 

The 3 Treasures
Wie bei diesem Neukauf erwähnt, nebst der japanischen Laserdisc auch eine US Bootleg DVD gekauft, da diese zur komplexen Story auch englische Subs präsentiert. Gründe und Hintergründe zu Version und Film: Hier

Yellow River Fighter
Wurde durch LD Angebote auf Film aufmerksam. LD wäre sicher sehr teuer gewesen. Zudem keine englischen Subs zum O-Ton. Auch die US DVD hat zum O-Ton keine englischen Subs. Auf Ebay dann extrem günstig eine "HK DVD" (entpuppte sich nach Lieferung als China DVD) gesehen welche Mandarin mit englischen Subs haben soll - sofort zugeschlagen. Der chinesische Film soll sehr gut und wunderschön gefilmt sein (und an Western und Samuraifilme erinnern). Die Bilder auf der Rückseite bestätigen diese Inhalte, welche ich Reviews zum Film entnehme. Freue mich auf diesen Film vom Festland. 

Vicious 
Australischer "Last House On The Left". Film hat gute Kritiken bekommen und ist selten, da bis heute nicht auf DVD und Blu Ray veröffentlicht. Daher die US Laserdisc von Image gekauft! War recht günstig (20-30 USD). 

On Parole Review



On Parole

Story:

Nach dem Tod ihres Mannes (Dick Wei) schwört Hung (Kara Hui) dem illegalen Treiben ab und verbüsst eine lange Gefängnisstrafe. Nach der Entlassung eröffnet sie mit anderen Ex-Insassen (u.a. Joanna Chan Pui-San) ein Restaurant. Doch ehemalige Gangster und Partner von Hung (Henry Fong Ping, Pauline Wong Yuk Wan) beanspruchen das Restaurant für sich und machen Hung das Leben so schwer wie möglich, um sie zum Verkauf des Restaurants zu zwingen. Sie schrecken auch vor Mord nicht zurück…

Meine Meinung:

On Parole ist ein solides und sozialkritisches Drama geworden. Der Film ist okay. Es handelt sich jedoch um Inhalte, welche man im HK Kino schon oft gesehen hat (Ex-Häftlinge werden von der Vergangenheit eingeholt und von der Gesellschaft geächtet). Originalität heisst anders.

Trotzdem kann man sich den Film gut anschauen, ohne gross enttäuscht zu werden. Die Zeit geht vorbei. Vereinzelt gibt es Mal immer wieder eine Action-Szene oder etwas Dramatisches zu sehen, wobei der Film den Fokus klar auf die Drama-Bereiche legt. Die wenigen Actionszenen sind gut, das Finale recht derb und vor allem in den dramatischen Schicksalsschlägen weiss der Film intensiv zu fesseln und den Zuschauer zum Mitfühlen zu bewegen.

Der Film lebt vom Drama, der Echtheit der Szenen und den Figuren und dem Verzicht auf typischen Humor und Klamauk. Dick Wei spielt nur eine kleine Rolle während aus Shaw Brothers Zeiten Lo Lieh in einer Nebenrolle und Kara Hui als Hauptrolle zu sehen sind. Vor allem letztere ist stark, nicht minder begabt sind jedoch auch die anderen weiblichen Figuren (z.B. Joanna Chan Pui-San war auch stark). Henry Fong Ping und Pauline Wong Yuk Wan waren sehr fies. Selten hasst man Figuren so wie diese zwei. Daher: Hut ab, überzeugende Leistung. Chin Ka-Lok hat überraschenderweise nur eine Nebenrolle. Sein Filmkollege übernimmt die Rolle des männlichen Angestellten und macht dies gut – da ich nicht ein so grosser Fan von Chin Ka-Lok bin, ist dessen Ausscheidungen im Verlauf der Story nicht weiter tragisch.

Fazit: solide, kann man gut schauen aber kein Must See Titel. Vor allem für Fans von Kara Hui interessant.

Infos:

O: Yuk Fung

HK 1993

R: Lee Kwok-Lap

D: Kara Hui, Lo Lieh, Dick Wei, Joanna Chan Pui-San, Henry Fong Ping, Pauline Wong Yuk Wan, Chin Ka-Lok

Laufzeit der HK VCD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 22.10.17

Fassungen: Mir lag die HK VCD vor = Uncut, O-Ton, feste englische Subs, durchschnittliche Bild- und sehr schlechte Tonqualität. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Okt. 2017). Eine DVD Version ist mir nicht bekannt (Stand: Okt. 2017).

Death Race 2050 Review



Death Race 2050

Story:

2015 zukünftiges Amerika: die Welt ist überbevölkert. Daher wird das Death Race Rennen ausgetragen, in welchem die Fahrer für überfahrene (oder sonst wie getötete) Menschen Punkte erhalten. Das Ganze wird live übertragen und selbstverständlich versuchen die verschiedenen Fahrer bzw. Teilnehmer auch sich gegeneinander aus dem Weg zu räumen…

Meine Meinung:

Remake zu Frankensteins Todes-Rennen (Im Original Death Race 2000, 1975). Wie im Original fungierte auch hier Roger Corman als Produzent. An der Story hat sich in diesem Low-Budget Direct To Video / DVD / Blu Ray Film nichts geändert.

Der Film ist im Vergleich blutiger aber auch viel übertriebener. Das Ganze geht definitiv in Richtung Gesellschaftssatire und betrifft aktuelle Themen wie auch diverse zukünftige (Überbevölkerung bzw. demografische Entwicklung, Einfluss von Medien, Vernetzung der Technik, Macht durch Konzerne, Umweltänderungen, Erschaffung von perfekten Menschen, Rebellen und Wiederstand, Terrorismus, Rassismus etc.). Das Ganze war mir jedoch zu albern und zu nervend umgesetzt, da nur selten wirklich lustig und da teilweise wirklich auch mit sehr billigen (CGI) Szenen versehen da Low-Budget (und vor allem die Autos und das Rennen an sich waren sehr unspektakulär).

Zudem fehlt es dem Film an sympathischen Charakteren wie im Original (Stallone, Carradine). Die Figur Frankenstein war noch am meisten erträglich, aber der Rest war einfach nur nervend bis sehr schlecht und nicht überzeugend. Zu viele billige Klischees. Malcolm McDowell war okay, spielt den Präsidenten der United Corporations of America und nicht einen der Fahrer. In seinen Szenen gibt es wenig nackte Haut zu sehen – bisschen Exploitation à la frühere Corman Filme reiht sich hier ein. Aber insgesamt zu wenig, um zu überzeugen. Beim Gore sieht man meist nur das Ergebnis, wenn überhaupt (Därme die aufs fahrende Auto fallen z.B.). Daher ist die UK Freigabe (ab 15) korrekt gewählt (Irland auch, Holland 16, nur in Deutschland ab 18).

Für meinen Geschmack würde ich lieber das Original ein 2. ansehen als dieses Remake. Kann man einmal gucken, kurzweilig, aber gleich wieder vergessen. Mehr empfehlenswert (da Action nach alter Schule) war auch Death Race (2008) mit Jason Statham von Paul Anderson (Event Horizon).

Infos:

USA 2017

O: Death Race 2050

R: G.J. Echternkamp

D: Manu Bennett, Malcolm McDowell, Marci Miller, Burt Grinstead, Folake Olowofoyeku

Laufzeit der dt. Blu Ray: 92:42 Min.

Gesehen am: 22.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray vor = Wendecover, Uncut (ab 18, während in UK z.B. ab 15), O-Ton, u.a. dt. Subs vorhanden, Bild- und Tonqualität sind erstklassig.

The Eyes of My Mother Review



The Eyes of My Mother

Story:

Als ein Fremder auf der Farm auftaucht, auf welcher die junge Francisca zusammen mit ihren Eltern lebt, ändert sich ihr Leben schlagartig, als der Fremde die Mutter tötet aber vom Vater überwältigt und in der Scheune angekettet wird...

Meine Meinung:

Den Film habe ich nur gekauft da Bildstörung das Label ist. Ehrlich gesagt wusste ich gar nichts über den Film im Voraus. Der Film hat mir auch nicht sonderlich gut gefallen. Es handelt sich m einen s/w Arthouse Film. Da The Eyes of My Mother ein spezieller Film sein würde, war mir klar. Aber es besteht daher auch immer die Chance, dass das Gezeigte wenig gefällt was hier der Fall war.

Vor allem wirkte der Film nicht fesselnd. Es wirkte alles belanglos. Man nimmt den Story Verlauf, die Bilder, einige provokante Szenen hin aber mit einer grossen Gleichgültigkeit. Und das ist schlecht.

Mich hat der Inhalt nicht schockiert. Dazu fiebert man mit den Figuren nicht mit. Vieles passiert im off screen. Eine gewisse Faszination kann man einigen s/w Aufnahmen aber definitiv nicht absprechen und die Darsteller waren sehr gut.

Trotzdem: mich hat der Film nicht gefesselt, berührt, gefallen = fliegt wieder aus der Sammlung! Der Film kann trotzdem gefallen, kommt auf den persönlichen Geschmack an. Eins ist aber sicher: The Eyes of The Mother ist kein Film für ein Mainstream Publikum.

Infos:

O: The Eyes Of My Mother

USA 2016

R: Nicolas Pesce

D: Diana Agostini, Olivia Bond, Will Brill, Joey Curtis-Green, Flora Diaz

Laufzeit der dt. Blu Ray: 75:58 Min.

Gesehen am: 17.10.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray von Bildstörung vor = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, dt. Subs, Schuber, Booklet mit Infos (15 Seiten), exklusive Extras (Trailer, Musikvideo, Audiokommentar, Interviews etc.).