Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 20. Februar 2019

Update

Neuer Neukauf und neue Reviews

 

 






- The Black Magic with Buddha (überarbeitet)


Neukauf Ende Februar






The Green Slime
Jap. Sience Fiction von Kinji Fukasaku der in D unter dem Titel Monster aus dem All veröffentlicht wurde als jap. LD. Diese billig aus Japan erworben (Auktionshaus).

Vampire - The Goonies
Blindkauf -  dürfte eventuell ein TV-Film aus Taiwan sein. Unbekannt. Ist in sämtlichen Datenbanken (ofdb, imdb, hkmdb) nicht gelistet. Könnte ziemlich billiger Schrott sein. Jap. Betamax. Sobald ich einen Betamax Player kaufe (plane dies für Winter 2019) wird der Film trotzdem gesichtet! Günstig von einem Japaner abgekauft (Ebay).

Commando Ninja Review




Commando Ninja

Story:

Ex-Vietnam Soldat John Hunter (Eric Carlesi) muss eine Ninja-Terror-Organisation ausschalten, welche die Weltherrschaft an sich reisen möchte. Diese haben Johns Ex-Frau auf dem Gewiesen und dessen Tochter (Anaëlle Rincent / Charlotte Poncin) entführt. Dabei sieht John seinem tödlichsten Feind entgehen: seinem Ex-Kameraden Oskar Kowalsky (Stéphane Asensio), der als programmierter Roboter von den Toten auferstanden ist…

Meine Meinung:

Commando Ninja ist eine Ansammlung von Film- und Retro-Zitaten und eine Liebeserklärung an die 80er Jahre und eine erfolgreiche Kickstarter Produktion, die herrlich unterhält und Spass macht. Wer Filme wie Turbo Kid, Iron Sky oder Kung Fury mochte, sollte sich diese liebevolle Hommage nicht entgehen lassen!

Es werden unzählige Filme zitiert: Commando mit Arnold Schwarzenegger (Mehrheit des filmes), Predator mit Arnold Schwarzenegger (Mehrheit des Filmes), Turbo Kid (Helm, Endzeit-Setting, Aussehen der Gegner), Zurück in die Zukunft (man reist in die Zukunft), RoboCop / Terminator (Cyborg, Sicht vom Cyborg, das Nachmachen von Stimmen), Iron Sky (Dinosaurier), nostalgische Ninja Filme/B-US-Action-Film und selbst Gimmicks, Soundtrack (zum Teil stark von Commando abgekupfert), Videospiel im Film-Szenen (Johns Filmtochter spielt auf de Videospielkonsole NES) oder exklusive Trailer-Szenen (à la Mike Mendez’ Killers wenn es um die Puppen am Ende des Trailers geht) erinnern an Klassiker und/oder die guten alten Zeiten!

Der Film, der knapp über einer Stunde läuft und gratis auf Youtube geschaut werden kann, sollte nicht ernst genommen werden. Für eine Kickstarter Produktion sieht das ganze sehr aufwändig aus – schon erstaunlich, wie mit einfachen Mitteln man Sehenswertes auf die Leinwand bringen kann – da können sich z.B. deutsche Amateur-Filmer eine ganze Ecke abschneiden. Man merkt es Benjamin Combes an, dass er ein grosser Kenner und Fan von 80er Jahren Filmen ist – man sieht seine Liebe zum Detail. Ein Film eines Fans für Fans. Allen Beteiligten sieht man an, dass sie bei der Produktion grossen Spass hatten.

Der Film bietet coole Action, coole und amüsante One-Liner und viel Blut (die Mehrheit sieht man schon im Trailer, daher wäre es gut, auf die Sichtung des Trailers im Vorfeld zu verzichten). Zum Glück wurde zu 99% auf handgemachte Splattereffekte gesetzt.

Fazit: Für Fans von Kung Fury, Turbo Kid und Co. zu empfehlen! Dank der kurzen Laufzeit auch sehr kurzweilig! Solche Projekte gehören unterstützt und verkürzten das Warten auf Kung Fury 2.

Fazit:

Infos:

O: Commando Ninja

Frankreich 2018

R: Benjamin Combes

D: Eric Carlesi, Anaëlle Rincent, Charlotte Poncin, Stéphane Asensio

Laufzeit der Originalversion: 68:13 Min.

Gesehen am: Ende Dez. 2018

Fassungen: Seit Ende Dez. 2018 kann der Film legal und gratis auf Youtube geschaut werden. Heimmedium Auflagen sollen ab Januar 2019 bestellbar sein (Blu-Ray etc.). Die Youtube Fassung hat diverse Sub-Angebote auf Lager, darunter auch Deutsch.

Prophecies of Nostradamus Review




Prophecies of Nostradamus

Story:

Wissenschaftler Nishiyama, der die Prophezeiungen von Nostradamus kennt, kommt zum Schluss, dass das Ende der Menschheit kurz bevorsteht. Doch niemand schenkt ihm glauben bis sich erste Anzeichen dafür verdichten…

Meine Meinung:

Prophecies of Nostradamus, der in Deutschland den kultigen Titel Weltkatastrophe 1999? - Die Prophezeiung des Nostradamus trägt, wurde mir von einem Kollegen empfohlen und diese Empfehlung habe ich alles anderes als bereut. Wer gerne das alte, japanische Kino hat, sollte sich dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen!

Der Film hat eine interessante Geschichte hinter sich. Im Film werden viele Themen vereint, welche für Japaner heikel sind (Verstrahlungen, Mutationen, Explosion des Atomkraftwerks Fukushima…) und auch seitens Auslandes gab es Kritik (Darstellung der Kannibalen von Papua-Neuguinea) so dass sich Toho gezwungen sah, den Film freiwillig aus den Kinos zu nehmen und auf eine spätere VHS / LD Veröffentlichung zu verzichten. So existiert bis heute nur eine (oder mehrere) Bootleg Versionen, die auf einer Anfang 80er Jahre TV Ausstrahlung basieren soll während aller ausländischen Fassungen verändert und/oder stark zensiert wurden.

Die Japaner lieben es, filmisch ihre Städte oder die Welt zu vernichten. Sei es durch Katastrophen, Meteoreinschläge, Ausserirische oder Monster-Wesen à la Godzilla und Co. Prophecies of Nostradamus bietet in dieser Hinsicht das ultimative Sehvergnügen. Aufwändig, abwechslungsreich und sozialkritisch. Vieles liesse sich auf die heutige Situation übertragen (Überbevölkerung, Klimawandel etc.) und das grosse Budget sieht man dem Film tricktechnisch in jeder Szene an.

Der Film bietet viele spektakuläre Effekte – seien es mutierte Tiere, mutiere Menschen, Opfer der Verstrahlung, Explosionen, Zerstörung von Gebäuden und/oder das Nachstellen von Naturkatastrophen. Die Darsteller machen ihre Sache gut. Der Film startet in der Vergangenheit 1835 wobei die Mehrheit des Filmes in der modernen Zeit spielt. Die Botschaft des Filmes ist klar, wird aber auch etwas mit Holzhammer Taktik aufgeführt (vor allem die Schlussrede).

Ein weiteres, grosses Plus ist der wunderbare Soundtrack des Filmes, der eine Wucht ist. Isao Tomita hat ganze Arbeit geleistet. Wunderschön zu hören = werde ich sicher auch versuchen, einen Soundtrack zu erwerben (der ist in Japan hingegen offiziell veröffentlicht worden).

Fazit: Sehr schade, dass dieses filmische Highlight in keiner würdigen Fassung zu haben ist. Für heutige Verhältnisse sollten die derberen Szenen kein Problem mehr darstellen (wie auch bei Half Human), so dass ich hoffe, dass sich Toho vielleicht irgendeinmal hinreisen lässt, dem Film eine würdige (Blu-Ray) Fassung zu spendieren! Wäre bei dem Soundtrack und den Zerstörungsbildern des Filmes ein absoluter Traum!

Infos:

O: Nosutoradamusu no daiyogen

Japan 1974

R: Toshio Masuda

D: Keijo Kobayashi, Tetsurô Tanba, Toshio Kurosawa, Kaoru Yumi

Laufzeit der Uncut Fassung: Ca. 114 Min.

Gesehen am: Ende Dez. 2018

Fassungen: Es gibt keine legale Uncut Fassung zum Film. Legale Fassungen (z.B. das VHS aus Deutschland) sind stark zensiert (70 statt 114 Minuten). Der Film soll noch während der Kinoauswertung aus dem Programm genommen worden sein, da zu heikle Themen für Japaner und Kritik aus dem Ausland. Anfang der 80er soll der Film Uncut im jap. TV gelaufen sein. Es existieren daher Bootlegs mit dem Master in Japanisch mit englischen Subs. Gerüchte besagten, dass es den Film angeblich in Korea und HK als VCD geben soll (Uncut). Mir lag eine US-Bootleg DVD vor in Japanisch mit englischen Subs. Mittelmässige Bildqualität.

The Black Magic with Buddha Review






The Black Magic with Buddha

Story:

Ben (Chen Kuan-Tai) entdeckt im Urlaub in einer Gruft eine Mumie, dessen Hirn er entnimmt und mitnimmt. Dieses hat magische Kräfte und kann Ben einen Wunsch erfüllen. Doch Ben wird gierig und zerstört das Gehirn nach dem Aussprechen des Wunsches nicht, wie er sollte. Daraufhin entwickelt das Gehirn ein Eigenleben und beginnt, Ben und dessen Angehörige zu gefährden. Ein Magier (Lo Lieh) soll Schlimmeres verhindern…

Meine Meinung:

The Black Magic with Buddha ist ein obskurer Trash-Horrorfilm aus Hong Kong, der sich allerdings nicht ernst nehmen kann und zum Teil unfreiwillig komisch wirkt. Daher kann von echtem Horror oder Grusel auch nie die Rede sein, auch wenn der Film versucht, mehrheitlich düster, ernst und westlich zu wirken.

Wer echten HK Horror, speziell aus den 80er sehen möchte, muss schon zu Titeln wie The Imp, The Rape After, Blood Ritual oder The Accident greifen. The Black Magic with Buddha kann man sogar als Trash-Titel bezeichnen, was ich allerdings nicht negativ meine. Was dem Film leider nicht gut kommt, ist die Tatsache, dass es bisher weltweit nur miserable Fassungen zum Film gibt (mehr dazu unter Fassungen).

Der Film bietet für ungeübte Zuschauer viel Exotisches: Magie, Zeremonien, Taoist Priester, Übernatürliches, eine Mumie dessen Hirn magische Kräfte hat und danach aufs Mordstour geht. Gerade die Szenen mit dem Gehirn sind Trash pur – dazu die immer wieder kehrende Musik, welche den Zuschauer erschrecken soll aber einfach nur billig tönt und sich immer wieder wiederholt. Dabei erinnern Szenen wie das über eine Fensterscheibe kriechende Gehirn an Filme wie Slugs oder Shivers oder wenn Opfer von unzähligen Gehirnen angefressen wird (Badewannenmord) an Filme wie Critters.

Mit dem Auftreten von Lo Lieh als Magier nimmt der Humor zu, auch wenn der Film im Finale, ein ziemlich langes, stimmungsvoller und ernster wird. Vieles spielt in dunklen Szenen ab, es gibt viele Zeremonien und Magie zu sehen (sogar eine Buddha Statute kommt vor, die sich mit Lo Lieh vereinen kann, um gegen das Hirn bestehen zu können) und das Hirn mutiert.

Was Gewalt- Blut/Effekte-Szenen angehen, gibt es nicht allzu viel zu sehen. Paar blutige Hirne, die ein Eigenleben haben, kleben zum Teil an ihren Opfern (Badewanne Mord) und am Ende tragen die Darsteller sichtliche «Gehirn Make-Up Masken». Schmuddel und Sex darf man nicht erwarten. Interessanterweise sind zwei Dusch/Badeszenen zu sehen, jedoch nicht mit Frauen sondern mit Männern. Aussergewöhnlich.

Lo Lieh (Tiger Cage 2), Shaw Brothers Star, macht seine Sache als Priester und auch Regisseur gut. Die zweite grosse Hauptrolle wird auch von einer Shaw Brothers Legende gespielt: Chen Kuan-Tai (Butcher). Auch ihm zuzusehen macht Spass, auch wenn er eine leicht naive und gierige sprich wenig sympathische Persönlichkeit spielt.

Die Moral von der Geschichte: Gier kann tödlich sein!

Fazit: Fans von obskuren und exotischen Asia-Streifen zu empfehlen!

Infos:

O: Nao mo

HK 1983

R: Lo Lieh

D: Chen Kuan-Tai, Lo Lieh, Candice Yu, Linda Chu Hsiang-Yun, Elaine Jin, Mun Yiu Wah

Laufzeit der Far East Flix DVD: 91:12 Min.

Gesehen am: Dez. 2011 / Review überarbeitet am: 23.12.18

Fassungen: Leider gibt es keine befriedigenden Fassungen zum Film. Offizielle DVDs (von Blu Ray sprechen wir gar nicht) gibt es nicht und auch keine Laserdisc. Den Film gibt es nur als VHS und VCD. Die VCD aus Thailand ist leider nur Dubbed in thai. und disqualifiziert sind daher automatisch. Es gibt drei VHS: USA (Pan-Asia, ein Chinatown Label), HK (Mei Ah) und eins aus Südkorea. Alle drei schwer zu bekommen. Zumindest die US- und HK Ausgabe sind nur in Vollbild d.h. das Originalbildformat (Widescreen) ist an allen vier Seiten stark beschnitten, englische Subs daher auch an den Seiten beschnitten und die Bildqualität ist nur in den hellen Tagszenen okay – ansonsten ist die Bildqualität zu unscharf und dunkel. Mir lagen zwei Bootleg DVDs vor, welche auf eine Kopie des HK (oder US) VHS basieren*. Infos zur VHS aus Südkorea habe ich keine – ich kenne nur das Cover und weiss, dass der Film dort auch veröffentlicht wurde.

*Far East Flix DVD (USA) und eine China DVD – bei letzterer hoffte ich auf eine legale DVD von einem chinesischen Billig-Label – jedoch handelt es sich um eine Far East Flix DVD Kopie. O-Ton und feste Subs, Uncut. 

Nachtrag 01.04.19: Neu liegt mir das US-VHS von Rainbow Audio & Video vor = Uncut, O-Ton, englische Subs. Identisch mit dem HK VHS und den zwei Bootleg DVDs, welche ich habe. Nachtrag 11.04.19: Habe den Film inzwischen als US-VHS gsichtet. Gleiches Master wie meine Bootleg DVDs, würde aber behaupten einen Ticken besser was die Bildqualität angeht da die Bootleg DVDs wahrscheinlich Kopien von Kopoen sind (= Qualitätsverlust).

Sinfonía erótica Review




Sinfonía erótica

Story:

Martine de Bressac (Lina Romay) wird aus der Heilanstalt entlassen. Auf ihren Anwesen findet sie anarchistische und chaotische Zustände vor: ihr Ehemann (Armando Borges) scheint nichts von ihr wissen zu wollen, vergnügt sich lieber mit einem Jüngling (Mel Rodrigo) und einer jungen Nonne (Susan Hemingway) und sie machen Martine das Leben zur Hölle…

Meine Meinung:

Sinfonía erótica ist ein unbekannter Jess Franco Film. Obwohl Low-Budget, wenig wechselnde Settings (es spielt sich fast alles in dem Anwesen von Martine de Bressac ab) und kaum irgendwelche Effekte bietend, hat mir der Film sehr gut gefallen.

Sinfonía erótica wirkt sehr kammerspielartig und stimmungsvoll. Der Film ist zudem optisch sicher eine der besten Arbeiten von Jess Franco. Die Kameraarbeit ist z.T. sehr experimentell und oft wunderschön. Vor allem in Kombination mit dem passenden Soundtrack und einer Story, die mysteriös und erotisch erscheint – ein gänzlich alptraumhaftes Szenario. Diese Stimmung durchzieht den kompletten Film, wie auch eine unterschwellige Erotik.

Was Sex- und Erotikszenen angehen, gibt es verhältnismässig wenig zu sehen. Da bieten andere Filme von Jess Franco deutlich mehr. Aber es kommt nicht auf die Anzahl an, ob gut oder schlecht. Ein Film kann auch zu viel solcher Szenen bieten (billige Soft-Sex Vergleiche und/oder Langweilige können aufkommen). Die Mischung und Anzahl in Sinfonía erótica sind genau richtig.

Der Film fängt vor allem Brüste ein und daneben gibt es noch homosexuelle Szenen zu sehen zwischen den zwei Männern (später sinnt sich noch die Nonne dazu). Das wird nicht jedem gefallen (Mann mit Mann Szenen), aber es handelt sich bei Sinfonía erótica um eine Marquis de Sade Verfilmung und daher überraschen die Inhalte nicht. De Sade Geschichten und seine Weltansicht sind von Homosexualität und Analsex geprägt, daher wäre es nicht authentisch gewesen, solche Szenen in der Verfilmung wegzulassen.

Die Darsteller – es gibt nur einige wenige Figuren (Ehemann und sein Gigolo Freund, die Nonne, Ehefrau Martine de Bressac und deren Arzt) welche von Bedeutung sind, machen allesamt schauspielerisch eine überzeugende Figur und die Frauen auch in den Erotikszenen. Lina Romay, in unzähligen Jess Franco Filmen mitwirkend, spielt sehr gut und sieht auch alles andere als hässlich aus. Die Perücke und Frisur kommen ihr im Film gut zu stehen. Auch Susan Hemingway ist eine Augenweide.

Der Inhalt ist minimalistisch und mysteriös. Trotzdem erzählt der Film eine Geschichte und eine Spannung war gegeben. Was mir sehr gefiel war die Zeichnung der Figuren. Da es sich um eine Marquis de Sade Story handelt, sind diese alle verdorben – durch und durch und haben eine sadistische und fiese Ader und Freude am Leid anderer. Und als Leser von Marquis de Sade Büchern kann ich sagen, dass dessen Weltansicht und Philosophie filmisch stark zur Geltung kommen.

Fazit: Jedem Jess Franco Fan uneingeschränkt zu empfehlen! Schönes Stück Film!

Infos:

O: Sinfonía erótica

Frankreich, Spanien 1980

R: Jess Franco

D: Lina Romay,

Laufzeit der US-Blu Ray: Ca. 84 Min.

Gesehen am: Mitte Dez. 2018

Fassungen: Mir lag die US-Blu Ray von Severin vor = Uncut, sehr gute bis gute Bild- und Tonqualität, O-Ton mit englischen Subs. Extras: Interviews mit Jess Franco und Stephen Thrower (Auto der Jess Franco Bibel). Es gibt keine dt. Fassung (Stand: 21.12.18).

Slaughter in San Francisco Review




Slaughter in San Francisco

Story:

San Francisco: Nachdem Dons (Don Wong Tao) Freund und Partner von Gangstern erschossen wird, dessen Boss Slaughter (Chuck Norris) heisst, sinnt Don auf Rache…

Meine Meinung:

Slaughter in San Francisco fand ich okay. Kein Highlight, aber auch nicht so schlecht, wie der Film überall gemacht wird. Nachdem Chuck Norris, ehemaliger Karatekämpfer und heutige Legende, in Bruce Lees wunderbarem The Way of the Dragon als Finalboss auftrat und sich einen atemberaubenden Kampf mit Bruce Lee lieferte, wurde er von Golden Harvest bzw. Regisseur Lo Wei auch für die spätere HK-Produktion Slaughter in San Francisco gecastet – erneut als Bösewicht.

Der Film ist ein früher Vertreter seiner Art, der ausserhalb Hong Kongs spielt und gedreht wurde inklusive vielen westlichen Figuren. Was HK-Filmstars angehen, war es das Debüt für den Martial Artist Don Wong Tao, der später in vielen klassischen Old School Kung Fu Filmen zu sehen war und u.a. gegen Hwang Jang-Lee und John Liu kämpfte. Und eine sehr junge und sehr niedliche Sylvia Chang spielt ebenso eine der Hauptrollen. Daneben noch der Schwarze Darsteller, der Don Wong Taos Partner spielt und Chuck Norris als Bösewicht, der in der HK-Fassung aber erst im letzten Viertel auftaucht.

Durch die Aufnahmen in San Francisco bekommt der Film ein exotisches Flair, auch wenn die Bildqualität der VCD miserabel ist und nicht einlädt, als Reiseführer für die Drehorte zu dienen. Der Film ist gut schaubar, wartet aber mit vielen Klischees, doofen Dialogen und unrealistischen Story-Inhalten auf. Wirkt wie ein amerikanischer B-Actionfilm. Realismus sollte man nicht erwarten.

Sylvia Chang wirkt, obwohl niedlich anzusehen, unsympathisch. Don Wong Tao und sein Filmpartner machen hingegen einen guten Job wie auch Chuck Norris als Bösewicht, der sehr fies rüberkommt (rassistisch, auch vor Gewalt gegen Frauen nicht zurückschreckend). Der Endkampf und die Actionszenen sind auch absolut okay und solide, aber halt kein Highlight. Man darf keine Chuck Norris Vs. Bruce Lee Qualitäten erwarten.

Fazit: Guter Durchschnitt! Fans von Chuck Norris oder Don Wong Tao sollten sich diese früher Lo Wei Produktion nicht entgehen lassen – nur nicht von den vielen schlechten Meinungen abschrecken lassen!

Infos:

O: Slaughter in San Francisco

HK/USA 1973

R: Lo Wei

D: Don Wong Tao, Sylvia Chang, Dan Ivan, Robert Jones, Robert J. Hercuth, Chuck Norris

Laufzeit der HK VCD: 101:00 Min.

Gesehen am: Mitte Dez. 2018

Fassungen: Mir lag die VCD aus Hong Kong von Joy Sales / Fortune Star (The Legendary Collection) vor = Uncut (einzige Fassung weltweit), Dubbed in Chinesisch mit englischen und chinesischen Subs. Leider ist die Bildqualität sehr schlecht, unscharf und die englischen Subs kaum lesbar. Eine der schlechtesten VCDs, welche ich seit langem gesehen habe. Schade – vor allem da alle anderen Fassungen nicht dieser zu entsprechen scheinen und zensiert sind. Die dt. DVD ist ca. drei Minuten zensiert. Es fehlt auch Action (Endkampf). Die dt. Fassung läuft ca. 80 Min. während die HK VCD 101 Minuten läuft.