Dieses Blog durchsuchen

Montag, 11. Dezember 2017

Shivers Review


 DVD von Co-Star Barbara Steele visiert


Webmaster am NIFFF 2011 - Barbara Steele getroffen, welche DVDs, Booklet und Buch visiert. Man beachte auf Bild Nr. 1 mein schönes Godzilla T-Shirt und wie Steele scheinbar Angst hat, dass ich ihr das Täschchen klauen will:-)




Shivers

Story:

Parasiten, welche ihre Opfer zu sexhungrigen «Zombies» mutieren lassen, breiten sich in einem luxuriösen Hochhaus aus. Nicht-infizierte versuchen gegen die Infizierten anzukämpfen und zu überleben…

Meine Meinung:

Mit Shivers schaffte es der Kanadier David Cronenberg nach Hollywood – und machte sich auch danach mit sehenswerten Genre-Filmen (Body Horror) in der Horrorfilmgemeinde einen grossen Namen. Filme wie Rabid, Die Brut, Scanners (einer meiner Lieblinge), Videodrome (einer meiner Lieblinge), The Dead Zone (einer meiner Lieblinge), Die Fliege (einer meiner Lieblinge), Dead Ringers, Naked Lunch (auch grossartig) oder eXistenZ sollten folgen. Zuletzt ging es Cronenberg mit Filmen wie A History of Violence, Eastern Promises oder Maps to the Stars ruhiger und gemächlicher an.

Der Film vermischt zombieähnliche Phänomene (Massen von Gruppen jagen einzelne Menschen) und Klaustrophobie (dafür bietet sich das luxuriöse Hochhaus mit all seinen Gängen und Schlupfwinkeln perfekt an) mit einer intelligenten Mad Scientist Story um eklige und gut getrickste Killerparasiten, welche ihre Opfer zu «schwanzgesteuerten Killern» werden lassen, die vor nichts und niemandem haltmachen. Da gibt es einige nette Schocker, die auch heute noch bestens funktionieren (wenn z.B. auch das kleine Mädchen im Lift «verwandelt» wird oder der alte Sack mit einer jungen Tochter = Inzest Anspielung). Da passt das wunderbare Ende auch sehr gut dazu, genau nach meinem Geschmack.

Einige tolle Make-Up Effekte passen stimmungsvoll toll zum dichten, atmosphärisch fesselnden, spannenden und intensiven Geschehen, welches der Film und Inhalt von der ersten Sekunde an auf beschwört. Die Glaubhaftigkeit wird durch Cronenbergs visiertes Händchen und realistischwirkende, passende Darsteller getragen, die allesamt einen ausgezeichneten Job verzeichnen. Barbara Steele, Diva zu seiner Zeit, schaffte es als Nebenrolle in den Film.

Shivers ist auch heute noch ein grosser Klassiker, der nichts von einer Auro verloren hat und auch heute noch bestens funktioniert! Für Fans des Regisseurs oder jene, welche es noch werden wollen, eine klare Must See Empfehlung!

Infos:

O: Shivers

Kanada 1975

R: David Cronenberg

D: Paul Hampton, Joe Silver, Lynn Lowry, Allan Kolman, Susan Petrie, Barbara Steele

Laufzeit der UK DVD: Ca. 88 Min.

Gesehen am bzw. Review überarbeitet: Mitte November 2017 (Erstsichtung war in Jugendzeit)

Fassungen: Mir lag die UK DVD von Arrow vor = Uncut (Achtung: zuerst haben sie fälschlicherweise die R-Rated veröffentlicht, erst später dann die korrekte Uncut bzw. Unrated), neue exklusive Extras, Wendecover, sehr gute Bildqualität, englische Subs zum O-Ton. Gibt es vom gleichen Label auch auf Blu Ray – die DVD Ausgabe reicht mir völlig (war ein Resteverkauf auf einem CH Shop – war günstiger als ein Schweizer Kinobesuch). Oben im Review ist noch das deutsche Cover von Splendid Entertainment zu sehen – die DVD wird nicht entsorgt da ich Barbara Steele, welche im Film eine Nebenrolle spielt, an einem vergangenen NIFFF getroffen habe und sie mir die DVD signiert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen