Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 8. September 2018

Update

Neue Reviews, neuer Neukauf und neuer Buchtipp

 

 

- Neuer Neukauf

- Neuer Buchtipp = Mädchen, Machos und Moneten



- Mrs K 

- Fatal Needles vs. Fatal Fists

- Der Mann, der Venedig hiess

- The Unpublicizable File

- Lady of the Law

Neukauf















Mountaintop Motel Massacre
UK DVD von 88 Films. 80er Jahre Slasher. Restverkauf bei CH Shop (DVD kostete zwischen 10-15 Fr.). Nur deshalb und weil Slasher Fan zugeschlagen. Neues Master, Wendecover, englische Subs vorhanden. 

Die Schulmädchen vom Treffpunkt Zoo
Deutscher Film. Soll Mix sein aus Jugenddrama, Drogenfilm, Sexkomödie, Schmuddel und Sleaze. Dt. DVD. Abarbeitung meiner Wunschliste.

Aggression Scale
Dt. Blu-Ray. Actionthriller um einen Jungen, der den Spiess umdreht und Jagd auf Killer macht. Lief an einem vergangenen Fantasy Film Fest und wurde aus einem Fantasy Film Fest Programmheft notiert (Wunschliste). Abarbeitung dieser. 

Brawl in Cell Block 99
UK DVD (dt. Fassung nur zensiert). Soll harter Knastfilm sein vom Regisseur von Bone Tomahawk. Ein Regisseur, dessen Namen man sich merken sollte. Auch sein neuster Film - Puppet Master: The Littlest Reich - soll sehenswert sein. Steht auch auf meiner Wunschliste. UK DVD für ca. 10 Fr. bei ebay gekauft (aus England). 

The Evil Karate
Taiwan Eastern mit vielen Fantasy-Elementen von Joseph Kuo. Habe ich nur wegen einem Review, welches mich ansprach, gekauft und weil selten. Mir sind keine anderen Fassungen bekannt - als ich Film als VHS aus Südkorea sah (wahrscheinlich in Mandarin mit koreanischen Subs), habe ich zugeschlagen. Von einem US-Verkäufer von Facebook.

Naked Vengeance
Noch nie von dieserm US-Rape-and-Revenge Film à la I Spit on Your Grave gehört, bis ich das Angabot zum VHS aus Südkorea sah. Dt. VHS stark zensiert da nur R-Rated Fassung während US-VHS Uncut ist und massiv länger läuft. Das VHS aus Südkorea entspricht auch der Unrated - der Verkäufer aus Südkorea hat mit dem Schnittbericht vergleichen - eine Szene dürfte digital zensiert sein und eine (verschmerzbare Szene) ist zensiert während der Rest komplett zu sein scheint. Das US-VHS habe ich im Moment weder auf FB noch ebay zum Kauf angeboten gesehen. Daher zugeschlagen - von meinem Südkorea Dealer. Scheint keine DVD zu geben.

Der Mafia-Boss
Alle dt. Fassungen sind zensiert - als ich Film als jap. VHS sah unter dem Titel The Famiry of the Victim Will not be Warned inklusive Rechtschreibefehler (r statt l) den ich so übernommen habe, zugeschlagen. Englisch Dubbed und hoffe auf eine Uncut Fassung. Ital. Polizei/Gangster-Film. Auf FB von einem finnischen Verkäufer billig erworben. 

War Victims
WIP Film aus Indonesien. Von einem finnischen FB Verkäufer aus Finnland billig abgekauft als VHS aus Japan. Digitale Zensur soll alle Master betreffen (z.B. auch das VHS von Astro aus Deutschland).

Mädchen, Machos und Moneten Buchtipp







Mädchen, Machos und Moneten

Inhalt:

"Mädchen, Machos und Moneten: die unglaubliche Geschichte des Schweizer Kinounternehmers Erwin C. Dietrich. Verlag Scharfe Stiefel, Eppenberger/Stapfer Hardcover, Deutsche Sprache. Auf über 200 Seiten und in Großformat wird das Leben und reichhaltige Schaffen des erfolgreichsten Schweizer Kinopioniers aufgezeigt. Mit ca. 150 farbigen Abbildungen! Daniel Stapfer (Eugen/Achtung, Fertig, Charlie) und Comic-Autor Benedikt Eppenberger haben ein Standardwerk geschaffen, was seinesgleichen sucht!"

Quelle: amazon.de

Meine Meinung: 

Das Buch habe ich vom Kollegen ausgeliehen bekommen. Erwin C. Dietrich war mir als Filmfan vor allem durch seine Jess Franco Zusammenarbeiten ein Begriff. Später durch seinen Verleih (Ascot, welches jetzt von seinen Nachkommen Ralph Dietrich und Karin Dietrich geführt wird - und auch ein Ex-Atlantis Chef Marzio Frei arbeitet für Ascot) und als ich dieses Jahr von seinem Tod erfuhr, guckte ich mir ihm zu Ehren einen Film an (siehe dieses Update). 

Das Buch ist sehr zu empfehlen! Sehr informativ, bietet schöne Bilder und Plakate (aber nicht nur) und ein wunderschönes Cover-Motiv (gezeichnet). Das Ganze ist sehr amüsant und locker geschrieben, so dass das Lesen viel Spass bereitet. Das ganze ist sehr gut und interessant recherchiert, so dass man als Fan viele Infos bekommt. Das ganze wird chronologisch (wie eine Biographie) erzählt und ist in diverse Kapitel gegliedert (z.B. Kapitel über die Franco Jahre etc.). 

Ich habe mir paar Infos notiert, welche ich nicht wusste oder welche mir zusagten: 

1. Dietrich hat den Film Seitenstrassen der Prostituation, obwohl die FSK Zenrusauflagen verordnet hat, trotzdem in Deutschland Uncut gezeigt, nachdem er der FSK zuvor eine zensierte Fassung vorlegte. So viel Mut muss man erst Mal haben! 

2. Dietrich hat ein Fake-Format, den Uraniascope, erfunden und in einigen Filmen "gebraucht" - so zu Lesen im Vorspann und/oder Plakat einzelner Filme (z.B. Die Nichten der Frau Oberst"). 

3. Die Hammer-Studios und Rogar Corman waren Vorbilder von Erwin C. Dietrich. 

4. Es gibt Einblicke in die Zensurgeschichte der Schweiz.

5. Über Jsss Franco sagte Dietrich, Zitat: "lebender Mythos und Abgott einer weltweiten Kultgemeinde". Wie wahr!

6. Dass Howard Vernon Schweizer ist und mit bürgerlichem Namen eigentlich Mario Lippert heisst, wusste ich nicht! Gehörte als Stammschauspieler zu vielen Filmen von Jess Franco!

7. Jess Franco hat das Treatment zu Frauengefängnis im Zug von Rom nach Zürich geschrieben, um es Dietrich fristgerecht vorlegen zu können. 

8. Lina Romays Ehemann gehörte auch zu den Franco Stammschauspielern (was mich überraschte, da Franco und Lina später ein Paar wurden). 

9. Dietrich musste wegen Ilsa vor Gericht. Teil 1 lief mit dem Titel Ilsa, die Hündinnen vom Liebeslager 7 in den Schweizer Kinos und wurde von 180'000 Schweizern gesehen! 

10. Auf die vier "Ilsa" Filme bezogen ein Zitat aus dem Buch s109: "So ausgleichend gerecht ist die Exploitation-Welt; ob in Deutschland, Lateinamerika, Saudiarabien oder der Sowjetunion: sadistische Lesben gibt es überall!". 

11. Das Bildnis der Doriana Grey soll Franco als Abschluss für Dietrich, quasi als Geschenk und ohne dessen Gelder, gedreht haben. Grund: Franco hat mit dem ersten Film (und Geld) für/von Dietrich heimlich zwei Filme realisiert, einen davon aber nur in Frabkreich veröffentlicht. Dietrich hatte daran keine Freude. Die Franco Filme für Dietrich, vor allem später zu DVD-Zeiten (die VIP Collection), sollte Dietrichs grösster finanzieller Erfolg gewesen sein.

12. Ein Franco Schauspieler für eine Dietrich Produktion wurde mit der RAF in Verbindung gebracht und tauchte unter.

13. Die Info, dass Evelyne Kraft mit einem "SB" (Shaw Brothers) verheiratet war, konnte ich nicht verifizieren. Vielleicht auch nur eine Redewendung, die ich nicht verstehe da Kraft in zwei Shaw Brothers Produktionen mitwirkte. Verheiratet war die Schweizerin laut Blick.ch später mit einem gewissen Felix Matthys. 

14. Dietrich zeigt Marketing Strategien der Franzosen auf: diese nahmen auch schon Mal einen Dietrich Film, haben im Vorspann einfach die Namen gewechselt und französiche Namen verwendet, um Dietrichs Film als ihren verkaufen zu können inklusive neuen Filmtitel. 

15. Richard Harris erhielt vertraglich ein Alkoholverbot während den Dreharbeiten zu The Wild Geese

16. An Die Wildgänse kommen soll Dietrich am meisten verdient haben (Kino).

17. Kommando Leopard war in der Schweiz ein grosser Erfolg - es gab viele Berichte zum Film und Dietrich. Mit: Klaus Kinski und dem Schweizer (ehemaligem Bobfahrer und Olympia Siger 1972) Hans Leutenegger. Letzterer wurde als "Burt Reynolds aus dem Thurgau" betitelt - da kommt mir der Vergleich Chan Sing - "Charles Bronson Asiens" in den Sinn (wurde immer im deutschen Eastern Lexikon so genannt). Kinski und Leutenegger haben für den Film viel Werbung gemacht. Unvergessen der ca. sechsminütige Auftritt 1985 im WWF Club wo Kinski keine Fragen beantwortet hat und, als das Interview vorbei war (das Moderator sagte Kinski in etwa, dass die sechs Minuten immer recht schnell vorbei sind), sagte Kinski: "Wir haben den Motor laufen lassen draussen im Auto". Kann man sich auf Youtube anschauen = "Klaus Kinski Interview (WWF Club 1985)" als Suchbegriff eingeben. 

18. Dietrich war immer gegen "Brutalos" und gegen (HC)Pornos. Bsp: Mad Foxes fiel für Dietrich unter die Kategorie Brutalos, auch wenn der Film ein ziemlich grosser Erfolg war.

19. Dietrich hat in der Schweiz die ersten zwei Multiplex Kinos gebaut - das Capitol (5 Säle) und später das Cinemax (10 Säle). Beide in Zürich. Der erste Film, der im Cinemax lief, war Cliffhanger

21. Nachdem Dietrich dem Sex-Geschäft abschwor und ein eigenes Kino hatte, gestattete sich die Zusammenarbeit mit anderen Anbietern als schwer. Man versuchte zunächst, Dietrich aus dem Geschäft zu mobben. Zitat aus dem Tagesanzeiger vom 12.12.83: "Lieber schliesse ich meine Kinos oder verkaufe sie, als dass ich mich mit Herrn Dietrich an einen Tisch setze. Das hat mit Stil zu tun". 

22. 1984 war Dietrich: Produzent, Verleiher und Kinobesitzer. 

23. Kitag hat gegen Dietrich geklagt: man wollte nicht, dass Dietrich in seinen Kinos Jurassic Park zeigen durfte - Kitag verlor die Klage. An seinem 75jährigen Geburtstag hat ein gesundheitlich angeschlagener Dietrich nach langem Kampf seine zwei Kinos an Kitag verkauft. 

Infos:

Autor: Daniel Stapfer, Benedikt Eppenberger

Herausgeber: Verlag Scharfe Stiefel

Sprache: Deutsch

Buchart: Gebunden

Anzahl Seiten: 198

Roman/Sachbuch: Sachbuch

Erwähnung: Am Ende gibt es noch eine Filmografie der Dietrich Produktionen und für das Vorwort zeichnete sich Jess Franco verantwortlich!

Lady of the Law Review






Lady of the Law

Story:

Jiao Yaner (Lo Lieh) will Rache an den Männern (Chang Pei-Shan, Yeung Chi-Hing, Dean Shek), die für den Tod seines Vaters verantwortlich sind und ihn nun für die Tat an einer Vergewaltigung und eines Mordes hinstellen. Auch «Lady of the Law», Leng Rushuang (Shih Szu), ist hinter Jian Yaner her – um ihn vor Gericht zu stellen. Ein wichtiger Zeuge (Chan Shen) könnte die Rettung für Jiao Yaner bedeuten…

Meine Meinung:

Solider Shaw Brothers Film, den man sich gut ansehen kann. Jedoch, aus der Fülle der ganzen Shaw Brothers Streifen resultierend, sicher kein Highlight, Kracher oder Must See Titel ist. Dafür wird der Film und Inhalt zu wenig in Erinnerung bleiben, die grossen Stars bleiben aus, die Action bzw. Kampfszenen sind sehr unspektakulär.

Gut fand ich an der Story, das Mal was anderes versucht wurde – natürlich - in einer Form ist es wieder eine Rachegeschichte, aber der Plot um die Anschuldigung, dass Lo Liehs Figur die Frauen in der Umgebung vergewaltigt und Chang Pei-Shan Film-Frau getötet hat, machen den Inhalt besser, zumal Lo Lieh von seiner «Freundin aus Kindheitstagen», gespielt durch Shih Szu, gejagt wird nebst den echten Bösewichtern. Es gibt mehrere Plots, in denen Lo Liehs Figur fliehen kann (z.B. in eine Gegend, die nur von Frauen bewohnt wird und Männer als Sklaven gelten) was weitere Abwechslung in den Plot bringt.

Sogar das Ende ist anders als erwartet – unterstricht aber die Abwechslung in der Geschichte, die ich nicht als 08/15 ansehen würde. Jedoch hätte ich mir einen anderen Ausgang gewünscht. Die Kampfszenen sind okay, aber nichts Spezielles. Lo Lieh war solide, aber nicht besonders berauschend. Seine Figur und das Schauspiel sind naiv – das Drehbuch gibt dort wenig her, so dass echte Sympathien und Charisma sehr klein sind. Shih Szu ist da schon besser und auch netter anzusehen.

Am besten gefallen haben mir, was die Figuren angehen, die Bösewichte: Chang Pei-Shan, Yeung Chi-Hing (spielte oft den Bösewicht, z.B. in The Jade Raksha, The Bastard, Die Bande des gelben Drachen) und Dean Shek – letzter bekannt aus Filmen wie The Singing Killer, Filthy Guy, Die Todesfaust der Killerkralle oder The Bodyguard. Die waren nämlich wirklich schön fies und daher auch charismatisch und sympathisch - im Gegensatz zu den Helden.

Fazit: Kann man sich ansehen – alles sehr solide aber kein Kracher des Shaw Brothers!

Infos:

O: Nu Bu Kuai

HK 1975

R: Shen Chiang, Stanley Siu Wing

D: Lo Lieh, Shih Szu, Shih Szu, Chan Shen, Tung Lin, Dean Shek

Laufzeit der Ziieagle Fassung: Ca. 86 Min.

Gesehen am: 30.06.18

Fassungen: Gesehen via Ziieagle Box = Sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, englische Subs, Uncut. Gäbe es in HK auch auf DVD von IVL. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2018).

The Unpublicizable File Review






The Unpublicizable File

Story:

Eine Prostituierte versucht aus einem Bordell zu entkommen und wird von den Gangstern erstochen. Die Prostituierten verkehren in einem Hochhaus, welches auch fürs Dealen benutz wird. Im Restaurant vor Ort herrscht zudem ein irrer Metzger, der seine Opfer zu Würsten verarbeitet. Als die Tochter des Restaurantbesitzers zum Opfer wird, beginnt deren Freund, der bei der Polizei arbeitet, zu ermitteln…

Meine Meinung:

Fand den Film besser als erwartet. Nach dem Erfolg von The Untold Story, dem CAT. III Klassiker mit Anthony Wong, kamen viele Nachzügler, in denen Menschen zu Nahrungsmitteln verarbeitet wurden – vor allem im HK-Kino (Hommage in Ebola Syndrome, in der Fortsetzung The Untold Story 2, Episodenfilm My Better Half, Human Pork Chop, There Is a Secret in my Soup oder die The Untold Story Kopie Bloody Buns) aber auch Andersort (Thailand = Meat Grinder). Im Horrorgenre ist die Idee ja sonst nicht neu (Blutgericht in Texas und Co.).

The Unpublicizable File ist ein typischer Anfang 90er Jahre Low-Budget CAT. III Film, der viele Motive aus anderen Filmen, nicht nur das Kochen von Menschen bezogen, erinnert. True Crime Anleihen wie ermittelnde Polizisten, Befragungen von Personen, Rückblenden, die die Geschichte erklären, komischer Humor in der Schlussszene erinnern dabei an Filme wie The Untold Story, Bloody Beast, Dr. Lamb oder Suburb Murder.

Dazu kommen bekannte Gesichter (als Cop: William Ho Ka-Kui, bekannt aus den CAT. III Streifen Brother of Darkness und Daughter of Darkness), diverse Story Stränge, die aus unterschiedlichen Filmen stammen könnten, ein kleines Budget, ein Genre-Mix (es gibt mind. eine Martial Arts Szene) und viel nackte Haut, Sex, Schmuddel, Sleaze (in einer Szene sogar Erotik) und blutige Szenen (der Metzger). Paar Szenen könnten aus dem (S)Exploitation Genre stammen inklusive Bondage-Inhalt à la Flower & Snake (bekannte Reihe aus Japan).

Natürlich sind die bekannteren CAT. III Filme besser, trotzdem hatte ich meinen Spass mit The Unpublicizable File. Ich hielt meine Erwartungen aber auch gering, hatte aber auch nicht grosse Ansprüche. Ich würde den Film qualitativ wohl in eine Kategorie stemmen wie Suburb Murder oder Spike Drink Gang – d.h. besser als die 2000er CAT. III Filme à la Human Pork Chop und Co.

Fazit: Wer die Anfang 90er Jahre CAT. III Filme mag, kann einen Blick riskieren!

Infos:

O: Yan yuk laap cheung

HK 1993

R: Ma Siu Wai

D: William Ho Ka-Kui, Fan Oi Git, Ng Yee Saan, Austin Wai, Yau Yuk Yue

Laufzeit der HK LD: Ca. 83 Min.

Gesehen am: 30.06.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und es scheint weltweit keine DVD Version zu geben (Stand: Juli 2018). Mir lag die HK LD von Star vor = Uncut (= HK Kinofassung, Film soll wie viele andere Titel auch zensiert worden sein wegen der CAT. III Freigabe), O-Ton mit englischen Subs, gute Bild- und Tonqualität.

Der Mann, der Venedig hiess Review






Der Mann, der Venedig hiess

Story:

Ein ehemaliger Cop (Maurizio Merli) schleusst sich in Berlin in eine internationale Gangsterbande ein, um den Tod seines Kollegen zu rächen. Eine Tänzerin (Jutta Speidel) verliebt sich in ihn und umgekehrt. Doch die Gangster schöpfen alsbald Verdacht an der Identität des Cops – zum Beweis, dass er ein echter Gangster ist, muss er als Test einen Polizisten erschiessen…

Meine Meinung:

Bei Der Mann, der Venedig hiess, soll es sich insgesamt um die sechste und letzte Zusammenarbeit zwischen Regisseur Stelvio Massi und Star Maurizio Merli (Special Cop in Action) handeln nach den Filmen Convoy Busters, Die Zuhälterin, Highway Racer, Hunted City und Kommissar Mariani - Zum Tode verurteilt. Danach, so schien es, hat sich Maurizio Merli aus dem Poliziotteschi Genre verabschiedet, ehe er neun Jahre später aus dem Leben schied (Herzinfarkt).

Der Mann, der Venedig hiess hat mir nur durchschnittlich gefallen. Bisher einer der mässigeren Filme aus dem Genre, welche ich gesehen habe. Mit 1980 auch ein eher später Vertreter seiner Art und mehr Polit-Thriller/Krimi als echter Poliziotteschi. Da bin ich nicht nur von Merli, sondern auch von Regisseur Stelvio Massi deutlich Besseres gewohnt, z.B. The .44 Specialist.

Was meinen Geschmack angeht, haben mir all die Poliziotteschi Titel, welche ich zuletzt sah, jedoch deutlich besser gefallen als Der Mann, der Venedig hiess. Die Gründe sind: viele Längen, wenig und nur unspektakuläre Action, keine spannende Geschichte, die Rachestory kommt viel zu kurz und auch der Soundtrack ist, Stelvio Cipriani hin oder her, nur mässig und bleibt nicht in Erinnerung. Nicht erwähnenswert, obwohl Stelvio Cipriani tolle Lieder fürs Italo Kino komponiert hat (Wild Dogs, Der Tod trägt schwarzes Leder, Der Polyp – Die Bestie mit den Todesarmen).

Gut bzw. solide waren die wenigen Actionszenen, exotische Drehorte (Venedig, Berlin vor Mauerfall) und halt Maurizio Merli (seine Liebe, die er im Film kennenlernt, wird sofort als erstes «gemassregelt» wie man es von Merli nicht anders kennt – erst schlagen, dann fragen) – so dass der Film immerhin nicht unter den Durchschnitt fällt. Und – was sehr gut sein soll – ist die deutsche Sprachfassung. Diese soll den Film aufwerten, was nachvollziehbar ist.

Fazit: Kein Must See Titel. Nur für Fans interessant, die von ihren Lieblingen (Stelvio Massi und Maurizio Merli) alles sehen wollen!

Infos:

O: Poliziotto solitudine e rabbia

Deutschland, Italien 1980

R: Stelvio Massi

D: Maurizio Merli, Jutta Speidel, Arthur Brauss, Francisco Rabal, Jochen Schröder

Laufzeit der jap. VHS: Ca. 104 Min.

Gesehen am: 30.06.18

Fassungen: Mir lag der Film unter dem Titel The Rebel als VHS aus Japan von Toshiba vor = Englisch Dubbed mit jap. Subs, Uncut (104 Min. während die dt. Fassung nur ca. 87 Min. läuft), gute aber sehr blasse Bildqualität (schwache Farben). In Deutschland nur zensiert erhältlich (Ca. 87 Min., jap. VHS 104 Min.) Eine DVD scheint es weltweit nicht zu geben (Stand: Juli 2018).

Fatal Needles vs. Fatal Fists Review



Fatal Needles vs. Fatal Fists

Story:

Meng (Don Wong Tao) und Chow (Lo Lieh) sind Polizisten, die ihren Job mit viel Motivation ausführen. Bei einem Kampf und einer Unachtsamkeit von Meng resultiert dabei Chows Tod. Meng schwört dem Kämpfen ab. Er wird verletzt und von Meister Magistrate Chen (Yu Chung-Chiu) aufgenommen und erhält einen Job. Dieser wird von Gangstern (Cheng Fu-Hung, Ricky Cheng Tien-Chi, Gam Ming) unter der Führung des Bösewichts Chung Tung (Chang Yu) angegriffen…

Meine Meinung:

Diesen taiwanesischen Old School Eastern fand ich nur durchschnittlich. Trotz Namen wie Lee Tso-Nam, Lo Lieh oder Wang Tao. Da haben alle Beteiligten schon bessere Werke abgeliefert? Beispiele gefällig?

Lo Lieh, Shaw Brothers Legende: King Boxer, The Dragon Missile, Black Magic 2, Fists and Guts, Dangerous Encounter - 1st Kind

Wang Tao: The Secret Rivals plus andere Old School Eastern in Zusammenarbeit mit John Liu

Lee Tso-Nam: Von Regisseur Lee Tso-Nam habe ich doch mehr Filme gesehen als bewusst gewusst – leider sind auch viele deutlich besser als dieser hier. Zum Beispiel: The Hot, the Cool and the Vicious, Shaolin Vs. Lama, A Life of Ninja, The Challenge of the Lady Ninja, Kung-Fu Wonder Child, Magic Warriors, Emergency Police Lady, The Magic Amethyst, Bruce Li - Die Faust der Vergeltung, Mantis in the Monkey's Shadow, The Leg Fighters oder Beauty Investigator.

Die kritischen Hauptpunkte waren für mich: Längen, Martial Arts Szenen zu einem grossen Teil unspektakulär, Humor und einige der Nebenfiguren (gerade die «dickeren Spassmacher») nervend und nicht sympathisch.

Ansonsten scheidet Lo Lieh überraschend schnell aus, Wang Tao kann nicht an seine John Liu Zusammenarbeiten anknüpfen und die Bösewichte gefallen hingegen und sind charismatisch (bis auf den adipösen mit dem Büschel Haare auf der Brust, der nervte auch) – vor allem der «Endgegner» mit den langen, grauen Haaren, der mit seinen tödlichen Nadeln eine Spezialwaffe bietet, die es zu besiegen gilt. Das Finale – dazu der Sonnenuntergang im Hintergrund, ist zwar kurz, aber muss anhand der raren positiven Punkte in einem alles in allem durchschnittlichen Old School Eastern als Highlight gewertet werden.

Fazit: Kann man sich ansehen, aber kein Must Have Titel! Besser die anderen Filme von Regisseur Lee Tso-Nam schauen, die lohnen mehr…

Infos:

O: Gou Hun Zhen Duo Ming Quan

Taiwan 1978

R: Lee Tso-Nam

D: Wang Tao, Lo Lieh, Chang Yi, Chin Ming, Cheng Fu-Hung, Jimmy Lung Fong

Laufzeit der HK VCD: 91:44 Min.

Gesehen am: 30.06.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2018). Mir lag die HK VCD von Ocean Shores vor = Uncut, solide Bild- und Tonqualität, Englisch/Mandarin ohne Subs. Die gängigen DVDs (USA, UK) sind nur Englisch Dubbed und die englischen Sprachfassungen von Ocean Shores sind eine Tortur. Möglicherweise gibt es ein altes HK VHS von Ocean Shores, welches in Mandarin mit englischen Subs wäre. Dürfte aber kaum zu bekommen sein wie 90% der alten untertitelten Ocean Shores VHS (oft findet man nur die Englisch Dubbed VHS).

Mrs K Review



Mrs K

Story:

Die Vergangenheit holt eine Familie (Kara Hui, Wu Bai und Li Xuan Siow) ein, nachdem ihre Tochter von Gangstern (Simon Yam und Faizal Hussein) entführt wurde…

Meine Meinung:

Auf Mrs K, eine malaysische und chinesische bzw. HK Produktion war ich seit dem Sehen des ersten Trailers sehr gespannt. Das Gezeigte sah gut aus und ausserdem mag ich Kara Hui und Simon Yam, beides Hauptdarsteller in Mrs K.

Der Film ist ein Action-Drama. Der Film, der in Malaysia gedreht wurde (Regisseur ist auch von Malaysia), hat mir besser gefallen als erwartet. Obwohl der Film mehr ein Drama statt Actionfilm ist, gefällt mir der Mix sehr gut.

Grund ist die simple Story, die aber spannend und authentisch erzählt wird. Man wird gut unterhalten und alle Figuren sind sympathisch und glaubhaft. Niemand nervt. Damit funktioniert auch die Dramatik, die ebenso nicht nervt oder klischeehaft wirkt, so wird dies ansonsten in vielen neuen HK-Filmen (oder China-Produktionen) der Fall ist.

Die Darsteller agieren allesamt stark. Simon Yam (The Plot) sehe ich als Bösewicht immer gerne. Dies macht er hier ausgezeichnet. Auch sein Kollege Faizal Hussein, soll im malaysischen Action-Kino sehr bekannt sein, überzeugt auch und wirkt wirklich fies und böse. Die Familie wird gespielt von der mir unbekannten Li Xuan Siow (spielt die entführte Tochter grandios), Wu Bai (Sänger aus Taiwan) und der ehemaligen Shaw Brothers Schauspielerin Kara Hui, die einige Kracher im Kung Fu Genre vorzuweisen hat – z.B. Martial Club, My Young Auntie, The Lady Is the Boss, Naughty Boys oder Inspector Wears Skirts IV. Sie macht schauspielerisch wie auch in den Action-Szenen eine spektakuläre Figur, obwohl sie schon fast 60 Jahre alt ist (sie sieht auch deutlich jünger aus).

Die Actionszenen sind rar gesät. Es gibt vielleicht 2-3 kürzere Actionszenen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war die Optik des Filmes: der Film ist schön gefilmt, wirkt teilweise hypnotisch, der Soundtrack erinnert an das Maniac Remake und am Ende gibt’s sogar noch Italo Western Sound zuhören! Optisch – Ton und Bild – vom Feinsten! Dazu überzeugende Figuren, nicht langweilige Story und sehenswerte, wenn auch kurze Actionszenen. 

Fazit: besser als erwartet und Fans von Simon Yam und Kara Hui zu empfehlen!

Infos:

O: Mrs K

Malaysia, Hongkong 2016

R: Ho Yunhang

D: Kara Hui, Simon Yam, Wu Bai, Faizal Hussein, Siow Li-Xuan

Laufzeit der malaysischen DVD: Ca. 92 Min. (Cover Angabe von ca. 97 Min. ist falsch)

Gesehen am: 30.06.18

Fassungen: Mir lag die DVD von GSC Movies / Golden Satellite aus Malaysia vor = Schuber, Uncut, O-Ton mit englischen Subs, sehr gute Bild- und Tonqualität. Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juli 2018).