Dieses Blog durchsuchen

Montag, 21. August 2017

Die Bande des gelben Drachen Review



Die Bande des gelben Drachen

Story:

Hsieh Chun (Chung Wah) kehrt nach zehn Jahren in sein Heimatdorf zurück. Diese wird von einer Kung Fu Schule regiert. Bösewichte, die Opium schmuggeln, wickeln Hsieh um den Finger und setzen ihn auf die Schüler der Kampfschule an - Hsieh im Glauben lassend, dass diese die Bewohner terrorisieren und schikanieren. Als Hsieh seinem Bruder und seiner grossen Liebe begegnet und die Bösewichte Hsieh mehrere Morde anlasten, eskaliert die Situation...

Meine Meinung:

Auf The Killer, so der englische Titel, war ich sehr gespannt. Denn: es handelte sich um einen bis dato unveröffentlichten Shaw Brothers Streifen (die Medien VCD, DVD, Blu Ray und Ziieagle Box betreffend) so dass der Film in die Kategorie rar und selten eingestuft wurde!

Der Film ist nun offiziell erhältlich und das lange Warten hat sich gelohnt: alle Shaw Brothers Fans finden mit The Killer einen starken Genre Beitrag von Chu Yuan vor, den man gerne als Must Have Titel für die Sammlung bezeichnen muss. Die Story ist schön simpel (und vereint Mal wieder Klischees wie Opium, böse Japaner...) und unterhaltsam.

Vor allem optisch bietet der Film viele tolle Bilder und Sets. Die Actionszenen sind natürlich die blutigen Highlights des Filmes, vor allem gegen Ende geht gut die Post ab. Mit Blut wird nicht gespart und einzelne Szenen sind gar so übertrieben und realistisch geworden, dass man meint, man schaue sich gerade The Street Fighter an (der mit Sonny Chiba).

Chung Wah als cooler Antiheld gefällt auch und Ku Feng als japanischer Killer (mehr Präsenz wäre cool gewesen und dann ist er im Finale doch relativ schnell und einfach besiegt) macht auch einen tollen Job! Auch die restlichen Darsteller machen ihre Sache gut. Für die Kampfchoreographie war u.a. Yuen Woo Ping, der spätere Jackie Chan und Donnie Yen Entdecker, zuständig (bzw. Jackie Chan schon zuvor von Regisseur Lo Wei entdeckt wurde, aber erst durch die Yuen Woo Ping Filme 1979 wurde er zum gefragten Star).

Einziges Manko des Filmes: die Liebesgeschichte ist kitschig, lahm und verpasst dem Film einige unnötige Längen! Diese hätte man gut zugunsten einer temporeicheren Inszenierung streichen können! Bis auf dieses Detail jedoch ein sehr guter Shaw Brothers Film, den ich nur empfehlen kann!

Infos:

O: Da Sha Shou

HK 1972

R: Chu Yuan

D: Chung Wah, Ku Feng, Wang Ping, Chiang Nan, Cheng Miu, Yeung Chi-Hing

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 93 Min.

Gesehen am: 18.07.16

Fassungen: Den Film gab es bis Juli 2016 nicht offiziell auf DVD und VCD und gehörte zu den bisher unveröffentlichten (Ausnahmen VHS) Shaw Brothers Werken! Der Titel wurde auch nicht in der Ziieagle Box (668 Shaw Brothers Titel beinhaltend) veröffentlicht. In D kam der Film im Juli 2016 nun von TVP auf DVD heraus = sehr informatives Booklet zum Film, selbst aufgenommener Bey Logan Audiokommentar (mit dt. UT), Uncut, O-Ton mit dt. UT, hervorragende Bild- und Tonqualität (Celestial Master). Noch 2016 soll Die Wilden Engel von Hong Kong offiziell von TVP veröffentlicht werden (Uncut und länger als die HK Fassung und/oder Bootlegs).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen