Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 17. Dezember 2017

Update 17.12

17.12.17 - Neue Reviews und neuer Neukauf


- Neuer Neukauf


- Baskin (Archiv Review)

- Demon Wind

- Night Life

- Bloody Muscle Body Builder in Hell

Neukauf (16.12)

Erhalten:






A Warrior's Tragedy
Taiwan DVD. Ist eine Langfassung. Zum Film gibt es KEINE komplette Fassung. Die noch kompletteren Fassungen aber auch nicht komplett sollen die Laserdisc Fassungen aus Taiwan und Singapur und das VHS aus China sein. Mir lag bereits das VHS aus Taiwan vor. Diese DVD läuft aber länger und mir gefiel der Film mit Ti Lung und Frankie Chan bereits in der Taiwan VHS Fassung sehr gut, so dass ich nun sehr gespannt auf eine baldige 2. Sichtung bin.  O-Ton dürfte Mandarin sein und englische Subs sind an Bord. Die Bildqualität dürfte besser sein als jene beim VHS aus Taiwan. Recht günstig (unter 20 Fr.) auf Ebay gekauft (von einem Brasilianer).



13 Poles from Shaolin
Vom gleichen Brasilianer von Ebay habe ich auch bei diesem Eastern zugeschlagen. Grund: auch eher selten, gibt wenig Fassungen, die DVD hat u.a. O-Ton und englische Subs und die DVD war sehr billig (ca. 10-15 Fr.).  Es handelt sich um die DVD aus Malaysia. Dieses Label hat einige Filme aus HK auf DVD veröffentlicht, welche es in HK selbst nur auf LD, VHS oder VCD gibt und/oder auf DVD aber nicht englisch untertitelt. Daher lohnen sich die DVDs des Labels Dragon Jester. Bei diesem Film handelt es sich um einen Film aus Taiwan. Die US-DVD liegt z.B. nur Englisch Dubbed vor, die HK Laserdisc nur in Mandarin ohne Subs oder Englisch Dubbed. Somit mit dem Kauf alles richtig gemacht! Wird sicherlich meinem Geschmack entsprechen.

Demon Wind Review



Demon Wind

Story:

Corey, seine Freundin und dessen Freunde suchen das Haus auf, in welche Coreys Vater lebte, bis er sich umbrachte. Das Haus ist verflicht und schon bald werden die Teens von Dämonen angegriffen…

Meine Meinung:

Demon Wind, der an Tanz der Teufel (im Original The Evil Dead) erinnert und deshalb in Deutschland als Tanz der Dämonen veröffentlicht (und verboten) wurde, ist von 1990 aber wirkt wie ein typischer 80er Jahre US-Horrorfilm. Das ist positiv gemeint.

Nach vielen schlechten Reviews und Meinungen kippte ich fast in den Irrglauben, mit dem Kauf einen Fehler begangen zu haben. Habe ich aber nicht. Der Film ist absolut okay und kann für Fans von 80er Jahre Horrorfilmen (vor allem spezifisch für Fans von Dämonen, auch wenn sie sich teilweise wie Zombies bewegen und von diesen kaum zu unterscheiden sind) sehenswert sein. Sicher – der Film ist kein Highlight – aber es gibt genug gute Szenen, um Horrorfans bei Laune zu halten.

Der Film fängt stimmungsvoll und effektiv an. Danach gibt es, wie so oft im Genre, eine Durststrecke. Aber ab und zu gibt es immer Mal wieder eine nette Szene zu sehen oder Klischees, die man vom Genre erwartet (hier das Backwood Klischee = Einheimische warnen die Teens). Die Teens sind einem egal und einige regen auf – umso besser, wenn sie später getötet oder besessen werden.

Das beste am Film sind die gelungenen Splatter- und Dämonen-Make Up Effekte und Masken. Da gibt es einiges zu sehen und wer auf handgemachte Effektarbeiten abfährt, wird mit Demon Wind bestens bedient. Nur im Finale wird es auf Dauer etwas öde, da nur noch die Schrotflinte zum Einsatz kommt und es «nur noch Shoot-Outs» bei den Dämonen zu sehen gibt (deren Blut farbig ist – hat mich an Guinea Pig 6: Mermaid in a Manhole erinnert). Andere Bluteffekte gibt es vor allem zu Beginn und in den Szenen vor dem Finale zu sehen – in Deutschland hat es immerhin für ein Verbot gereicht, was jedoch lächerlich ist, da die Teens am Ende ja wieder am leben sind, nachdem der Fluch gebrochen wurde.

Die positiven Aspekte überwiegen und die Längen / lahmer Beginn (was ja in dem Genre auch oft normal ist) halten sich in Grenzen / habe ich Schlimmeres erwartet = für Horrorfans der alten Schule sehenswert!

Infos:

O: Demon Wind

USA 1990

R: Charles Philip Moore

D: Eric Larson, Francine Lapensée, Rufus Norris, Jack Vogel

Laufzeit der US Blu Ray: 97:59 Min.

Gesehen am: 26.11.17

Fassungen: Mir lag die US DVD / Blu Ray von Vinegar Syndrome vor = Wendecover, Uncut, neues Master = erstklassige Bild- und Tonqualität (auch englische Subs), exklusive Extras, zum ersten Mal auf DVD / Blu Ray (in den USA). Region All / Code Free Scheiben. In deutscher Sprache und Uncut zumindest auf DVD erhältlich (Retrofilm).

Bloody Muscle Body Builder in Hell Review



Bloody Muscle Body Builder in Hell

Story:

Bodybuilder Naoto und seine Ex-Freundin geraten in der ehemaligen Wohnung von Naotos Vater an einen besessenen Dämon, welcher den Tod der zwei Menschen zum Ziel hat. Naoto und seine Ex sind in der Wohnung eingeschlossen. Sie können nur überleben, indem sie den Körper der besessenen Person zerstückeln. Doch der Dämon ist sehr widerstandsfähig…

Meine Meinung:

Sympathischer japanischer Amateur-Film der Jahre brauchte, bis er veröffentlicht wurde. Der Film, der 1995 gedreht worden sein soll, soll zum allerersten Mal 2012 veröffentlicht worden sein. Zwei Jahre später folgte das offizielle Release in Japan und 2017 kam der Film das erste Mal ausserhalb Japans mit englischen Subs raus – dank dem UK Label Terractotta.

Der Film, sichtlich inspiriert von Sam Raimias Klassiker The Evil Dead, läuft nur knapp 60 Minuten. Das sorgt dafür, dass der Film kurzweilig und immer was los ist. Im Gegensatz zu The Evil Dead braucht Bloody Muscle Body Builder in Hell keine lange Einleitung, bevor es losgeht. Der Film bietet viele verrückte Ideen, schafft es durch die Enge, welche in der japanischen Wohnung / Räumlichkeit liegt, eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Und das beste: der männliche, muskulöse Hauptdarsteller spielt eine witzige, sympathische Figur, die sich zu wehren weiss.

Der Film beginnt, was den Blutgehalt angeht, recht simpel, einfach und mir viel roter und blauer Farbe. So sieht der Besessene den Zombies aus George A. Romeros Dawn of the Dead ähnlich – welche oft auch nur bemalt waren und auf sonstige Make-Up Effekte / Masken verzichtet wurde. Erst als der Besessene zerhackt wurde geht’s mit völlig wilden, blutigen, fantasievollen, sympathischen und charmanten Effekten und Masken, welche genau meinem Geschmack entsprechen und welche für das japanische Kino typisch sind, weiter bis zum Ende. Der Film punktet als vor allem während der 2. Filmhälfte und Fans von japanischen Splatterfilmen mit Faible für groteske und bizarre Effektarbeiten werden belohnt und bestens bedient! Teilweise haben mich die Effekte auch an Bride of Re-Animator erinnert (unnatürlich zusammengesetzte Körperteile, die ein Eigenlebebern entwickeln).

Daher kann ich nur sagen: Kauf nicht bereut und absolute Empfehlung für Fans von japanischen Splatterfilmen! Sehr sympathischer Film.

Infos:

O: Jigoku no chimidoro massuru birudâ

Japan 2009

R: Shin'ichi Fukazawa

D: Shin'ichi Fukazawa, Asako Nosaka, Masahiro Kai, Aki

Laufzeit der UK DVD: 62:50 Min.

Gesehen am: 25.11.17

Fassungen: Mir lag die UK DVD von Terracotta vor = sehr billig auf Ebay erworben, Uncut, jap. O-Ton, englische Subs, paar kleinere Extras. Dürftige bis schlechte Bildqualität (Low-Budget Film mit einfachsten Mitteln gedreht, liegt am Ausgangsmaterial). Soll in Deutschland von Midori-Impuls als Mediabook erscheinen (DVD, Poster, eine Ausgabe signiert vom Regisseur). Dürfte deutlich teurer werden als die UK Ausgabe…genaues Vö Datum noch nicht bekannt.

Night Life Review



Night Life

Story:

Archie (Scott Grimes) ist das Gespött der Schule, da er bei seinem Onkel arbeitet (Bestattungsinstitut). Vor allem mit einer Gruppe von Teens gerät er mehrfach aneinander – sie spielen ihm gar einen so deftigen Streich, dass Archie die Stelle verliert. Erst als die Gruppe von Teens bei einem Autounfall stirbt, darf Archie seinen Job wiederhaben. Zu seinem Erstaunen stellt er fest, dass es jene Teens waren, welche ihn immer gemobbt haben. Diese liegen nun tot in der Kühltruhe. Doch durch ein Gewitter und Blitzeinschlag erwachen diese nachts zum Leben…

Meine Meinung:

Night Life ist eine nette 80er Jahre Zombie-Komödie und genau für Fans dieses Genres zu empfehlen! Es handelt sich um einen netten, kleinen Genre-Beitrag, der es ruhig und gemächlich angeht was Film- bzw. den Story Aufbau angeht. Das tut dem Spass aber keinen Abbruch, da Scott Grimes (Stars aus Critters 1 und 2) relativ sympathisch wirkt, was man von den bösen Teens nicht sagen kann – aber genau so soll es sein. Das Bedienen von Klischees, welche der Zuschauer von dieser Art Film erwartet.

Das besondere Setting (Bestattungsinstitut) verursacht zudem einige nette Make-Up Effekte, stimmungsvolle, unheimliche Bilder (dann vor allem im Finale) und schwarzen Humor und leichte Spannung (z.B. als die Leiche verschwunden ist und der Sohn ist da, um sich von seiner Mutter zu verabschieden). Überraschend sind auch einige aufwändige Stunt-Szenen, welche Scott Grimes selbst durchgeführt haben soll (Sprung von Brücke, Motorrad Verfolgung und Crash, von Hausdach runterklettern, Kampf gegen brennenden Zombie in der Grube).

Der Film nimmt sich Zeit – es dauert bis zum letzten Viertel des Filmes, bis die bösen Teens sterben und als Zombies im Bestattungsinstitut auferstehen. Dort gibt es nur spärlich Bluteffekte zu sehen – diese sind aber gut getrickst wie auch das Make-Up und die verschiedenen Stadien der Zombies. Die Szenen im Finale (Verfolgungsjagd durch Zombies) sind zudem stimmungsvoll, spannend und unheimlich in Szene gesetzt.

Man sollte einfach nicht zu viel erwarten. Es handelt sich schliesslich um einen Low-Budget Film d.h. zu wissen, dass sich der Film Zeit nimmt und mit effektiven Zombieszenen erst im Finale beginnt zu gruseln, ist beim Schauen des Filmes von Vorteil! Angeblich soll der Film in Deutschland gar verboten sein, was absolut lächerlich ist (Film ist ein klarer FSK 16, in UK 15er Kandidat), vor allem wenn man heutige Sehgewohnheiten berücksichtigt.

Fazit: Für Fans von 80er Jahre Zombie-Komödien sehenswert!

Infos:

O: Night Life

USA 1989

R: David Acomba

D: Scott Grimes, John Astin, Cheryl Pollak, Lisa Fuller, Anthony Geary

Laufzeit der jap. VHS: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 25.11.17

Fassungen: Mir lag der Film als japanische VHS vom Label Asmik vor = Uncut, O-Ton und feste jap. Subs. Gute, sehr helle Bildqualität. Gibt es bis dato (25.11.17) nicht auf DVD / Blu Ray. In den USA mind. als Laserdisc erhältlich – dort gefällt mir jedoch das Cover nicht und die LD wäre deutlich teurer gewesen als die Anschaffung der japanischen VHS. In Deutschland Uncut auf VHS erhältlich.

Baskin Review



Baskin

Story:

Eine Polizeistreife wird an einen Tatort gerufen. Auf dem Weg dorthin überfahren sie eine Gestalt und das Grauen nimmt seinen Lauf...

Meine Meinung:

Baskin war besser als erwartet. Der Film, der auch am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest und ein Jahr zuvor auf dem deutschen FFF) lief hat mich positiv überrascht. Ich wusste kaum etwas über den Film oder dessen Entstehung (Folge eines älteren Kurzfilmes).

Der Film hat mir jedoch recht gut gefallen. Vor allem war ich froh, dass der Film nicht einfach ein 08/15 Splatterfilm geworden ist. Im Gegenteil: man erzählt keine 08/15 Geschichte, sondern eine mystische, sehr stimmungsvolle und sich langsam entwickelnde Geschichte, die in der 2. Hälfte nicht nur Gore und bizarre Rituale präsentiert, sondern in der 1. Hälfte auch mit viel Spannung durch tolle Licht- und Schatteneffekten aufwarten kann.

Die 1. Hälfte hat mir fast besser gefallen, da sich der Film langsam entwickelt, die Bedrohung jedoch von Beginn an spürbar ist. Der Film ist schwarz, dunkel, düster und stimmungsvoll. Dazu gut gefilmt und braucht sich hinter anderen internationalen Genre-Streifen nicht zu verstecken. Der Film kann fesseln und ist gut gefilmt.

Die Schauspieler sind zwar nicht besonders charakterisiert bzw. es ist von Beginn an klar, wer die Hauptfiguren sind und wer nur das Kanonenfutter, doch das ist nur ein kleines Detail am Rande. Die Story verrät nicht viel und das Ende ist eines der Sorte, was nicht jedem gefallen dürfte. Ich fand es jedoch okay, wobei es kurz vor dem Ende auch vorhersehbar war (für geübte Genre Schauer versteht sich).

Fazit: Baskin lohnt sich! Im Nachhinein ist es etwas schade, dass ich den Film schon vor dem NIFFF sah - auf der grossen Leinwand wäre der Film sicher sehr noch wirkungsvoller gewesen!

PS: Man beachte bzw. vernehme in einer Szene den Soundtrack von Cannibal Holocaust (Hommage!).

Infos:

O: Baskin

Türkei 2015

R: Can Evrenol

D: Muharrem Bayrak, Mehmet Akif Budak, Fadik Bülbül

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 93 Min.

Gesehen am: 13.07.16

Fassungen: Mir lag die dt. Einzel-DVD von Capelight vor = Uncut, Wendecover, recht gute Bild- und Tonqualität, Türkischer O-Ton mit dt. UT vorhanden. Es gibt noch andere Fassungen (u.a. teurere DVD / Blu Ray Combo Fassung). Mir reichte jedoch die billigste Variante.