Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 17. Dezember 2017

Baskin Review



Baskin

Story:

Eine Polizeistreife wird an einen Tatort gerufen. Auf dem Weg dorthin überfahren sie eine Gestalt und das Grauen nimmt seinen Lauf...

Meine Meinung:

Baskin war besser als erwartet. Der Film, der auch am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest und ein Jahr zuvor auf dem deutschen FFF) lief hat mich positiv überrascht. Ich wusste kaum etwas über den Film oder dessen Entstehung (Folge eines älteren Kurzfilmes).

Der Film hat mir jedoch recht gut gefallen. Vor allem war ich froh, dass der Film nicht einfach ein 08/15 Splatterfilm geworden ist. Im Gegenteil: man erzählt keine 08/15 Geschichte, sondern eine mystische, sehr stimmungsvolle und sich langsam entwickelnde Geschichte, die in der 2. Hälfte nicht nur Gore und bizarre Rituale präsentiert, sondern in der 1. Hälfte auch mit viel Spannung durch tolle Licht- und Schatteneffekten aufwarten kann.

Die 1. Hälfte hat mir fast besser gefallen, da sich der Film langsam entwickelt, die Bedrohung jedoch von Beginn an spürbar ist. Der Film ist schwarz, dunkel, düster und stimmungsvoll. Dazu gut gefilmt und braucht sich hinter anderen internationalen Genre-Streifen nicht zu verstecken. Der Film kann fesseln und ist gut gefilmt.

Die Schauspieler sind zwar nicht besonders charakterisiert bzw. es ist von Beginn an klar, wer die Hauptfiguren sind und wer nur das Kanonenfutter, doch das ist nur ein kleines Detail am Rande. Die Story verrät nicht viel und das Ende ist eines der Sorte, was nicht jedem gefallen dürfte. Ich fand es jedoch okay, wobei es kurz vor dem Ende auch vorhersehbar war (für geübte Genre Schauer versteht sich).

Fazit: Baskin lohnt sich! Im Nachhinein ist es etwas schade, dass ich den Film schon vor dem NIFFF sah - auf der grossen Leinwand wäre der Film sicher sehr noch wirkungsvoller gewesen!

PS: Man beachte bzw. vernehme in einer Szene den Soundtrack von Cannibal Holocaust (Hommage!).

Infos:

O: Baskin

Türkei 2015

R: Can Evrenol

D: Muharrem Bayrak, Mehmet Akif Budak, Fadik Bülbül

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 93 Min.

Gesehen am: 13.07.16

Fassungen: Mir lag die dt. Einzel-DVD von Capelight vor = Uncut, Wendecover, recht gute Bild- und Tonqualität, Türkischer O-Ton mit dt. UT vorhanden. Es gibt noch andere Fassungen (u.a. teurere DVD / Blu Ray Combo Fassung). Mir reichte jedoch die billigste Variante.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen