Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 17. Dezember 2017

Night Life Review



Night Life

Story:

Archie (Scott Grimes) ist das Gespött der Schule, da er bei seinem Onkel arbeitet (Bestattungsinstitut). Vor allem mit einer Gruppe von Teens gerät er mehrfach aneinander – sie spielen ihm gar einen so deftigen Streich, dass Archie die Stelle verliert. Erst als die Gruppe von Teens bei einem Autounfall stirbt, darf Archie seinen Job wiederhaben. Zu seinem Erstaunen stellt er fest, dass es jene Teens waren, welche ihn immer gemobbt haben. Diese liegen nun tot in der Kühltruhe. Doch durch ein Gewitter und Blitzeinschlag erwachen diese nachts zum Leben…

Meine Meinung:

Night Life ist eine nette 80er Jahre Zombie-Komödie und genau für Fans dieses Genres zu empfehlen! Es handelt sich um einen netten, kleinen Genre-Beitrag, der es ruhig und gemächlich angeht was Film- bzw. den Story Aufbau angeht. Das tut dem Spass aber keinen Abbruch, da Scott Grimes (Stars aus Critters 1 und 2) relativ sympathisch wirkt, was man von den bösen Teens nicht sagen kann – aber genau so soll es sein. Das Bedienen von Klischees, welche der Zuschauer von dieser Art Film erwartet.

Das besondere Setting (Bestattungsinstitut) verursacht zudem einige nette Make-Up Effekte, stimmungsvolle, unheimliche Bilder (dann vor allem im Finale) und schwarzen Humor und leichte Spannung (z.B. als die Leiche verschwunden ist und der Sohn ist da, um sich von seiner Mutter zu verabschieden). Überraschend sind auch einige aufwändige Stunt-Szenen, welche Scott Grimes selbst durchgeführt haben soll (Sprung von Brücke, Motorrad Verfolgung und Crash, von Hausdach runterklettern, Kampf gegen brennenden Zombie in der Grube).

Der Film nimmt sich Zeit – es dauert bis zum letzten Viertel des Filmes, bis die bösen Teens sterben und als Zombies im Bestattungsinstitut auferstehen. Dort gibt es nur spärlich Bluteffekte zu sehen – diese sind aber gut getrickst wie auch das Make-Up und die verschiedenen Stadien der Zombies. Die Szenen im Finale (Verfolgungsjagd durch Zombies) sind zudem stimmungsvoll, spannend und unheimlich in Szene gesetzt.

Man sollte einfach nicht zu viel erwarten. Es handelt sich schliesslich um einen Low-Budget Film d.h. zu wissen, dass sich der Film Zeit nimmt und mit effektiven Zombieszenen erst im Finale beginnt zu gruseln, ist beim Schauen des Filmes von Vorteil! Angeblich soll der Film in Deutschland gar verboten sein, was absolut lächerlich ist (Film ist ein klarer FSK 16, in UK 15er Kandidat), vor allem wenn man heutige Sehgewohnheiten berücksichtigt.

Fazit: Für Fans von 80er Jahre Zombie-Komödien sehenswert!

Infos:

O: Night Life

USA 1989

R: David Acomba

D: Scott Grimes, John Astin, Cheryl Pollak, Lisa Fuller, Anthony Geary

Laufzeit der jap. VHS: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 25.11.17

Fassungen: Mir lag der Film als japanische VHS vom Label Asmik vor = Uncut, O-Ton und feste jap. Subs. Gute, sehr helle Bildqualität. Gibt es bis dato (25.11.17) nicht auf DVD / Blu Ray. In den USA mind. als Laserdisc erhältlich – dort gefällt mir jedoch das Cover nicht und die LD wäre deutlich teurer gewesen als die Anschaffung der japanischen VHS. In Deutschland Uncut auf VHS erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen