Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 1. Mai 2018

Update

Neue Reviews und neuer Neukauf

 

 

- Neuer Neukauf


- Spike Drink Gang

- Inspector Wears Skirts IV

- Weapons of Death

Spike Drink Gang Review




Spike Drink Gang

Story:

Die Polizei (Lee Siu-Kei, Chan Kwok-Bong) ist hinter der «Spike Drink Gang» (u.a. Lo Meng, Dave Lam Ching) her…

Meine Meinung:

Spike Drink Gang, ein CAT. III Krimi, ist mehr übertriebene Komödie als etwas anderes. Das soll aber nicht negativ gemeint sein und dass der Film kein Highlight des CAT. III Sub-Genres aus Hong Kong (à la Streifen wie Ebola Syndrome, The Untold Story und Co.) ist wusste ich im Voraus.

Wenn man also mit den richtigen Erwartungen an Spike Drink Gang herangeht (man darf keine Gewalt oder Sex/Nacktszenen erwarten) und dem kruden, aber für uns Europäer sonderbaren Humor des HK-Kinos jener Zeit etwas anzufangen versteht, kann man mit dem Werk gut unterhalten werden.

Ich wurde, auch wenn der Film für sich gesehen nur ein solides Durchschnittswerk ist, kurzweilig und anspruchslos unterhalten, so dass ich den Kauf nicht bereut habe. Der Humor sagte mit zu und es gibt diverse Genreelemente im Film (Erotik, Krimi, True Crime Thriller, Rückblenden, Komödie, Action) welche den Streifen abwechslungsreich machen. Es gibt auch einiges an Overacting zu bestaunen – gerade Elvis Tsui, der oft im CAT. III Kino zu sehen war (z.B. The Eternal Evil of Asia, Trilogy of Lust II, A Chinese Torture Chamber Story, Ancient Chinese Whorehouse), soll an dieser Stelle mit viel Motivation und Klasse hervorgehoben werden.

An anderer Stelle waren die zwei Cops sympathisch und grosse Freude, auch für Shaw Brothers Fans, brachte die Rolle von Lo Meng als Bösewicht und Anführer der Gangster-Bande. Lo Meng wurde durch Chang Cheh für dessen Filme für die Shaw Brothers bekannt in den Venom Klassikern (The Five Venoms, Crippled Avengers, The Rebel Intruders, Five Element Ninjas) und/oder sonstigen Shaw Brothers Streifen (Pursuit of a Killer) und war auch nach dem Ende der Shaw Brothers Filme in weiteren Filmen zu sehen (z.B. Chatter Street Killer, Ip Man 2, Gallants) wobei er auch in neuen Filmen auch immer wieder zu sehen ist, was sehr schön ist.

Fazit: Für HK Filmfans (1990-1995er Jahre) interessant, wenn auch kein Highlight! Besonders Fans von Lo Meng und Elvis Tsui sollten nicht verzichten…

Infos:

O: Mi Hun Dang

HK 1995

R: Bosco Lam

D: Yvonne Yung Hung, Lo Meng, Elvis Tsui, Chan Kwok-Bong, Chin Gwan, Yiu Man

Laufzeit der HK VCD: Ca. 92 Min.

Gesehen am: 18.02.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Feb. 2018). Mir lag die HK VCD von Universe vor = wahrscheinlich Uncut (gäbe auch nichts zum Zensieren), O-Ton, englische Subs, durchschnittliche aber solide VCD Bildqualität. Gäbe es vom gleichen Label mind. auch noch auf DVD – die VCD konnte ich aber sehr billig erwerben (Ebay – von einem Engländer, der auf HK VCDs spezialisiert ist).

Inspector Wears Skirts IV Review



Inspector Wears Skirts IV

Story:

Eine Spezialeinheit der Frauen (Moon Lee, Kara Hui, Sheila Chan Suk-Lan, Che Wan-Yee) hat Probleme. Deren Boss Hu (Wu Fung) bekommt von seinem Boss (Paul Fonoroff) nochmal eine Chance, bevor das Team aufgelöst wird. Zur Unterstützung und zum Training wird Madame Yang (Cynthia Khan) eingesetzt, welche die Truppe stärken und Erfolge / Misserfolge melden soll…

Meine Meinung:

Teil vier, der letzte Teil der Reihe, hat mir ebenso wie die Vorgänger gut gefallen. Zwar kein Highlight und nicht mehr die Qualität von Teil eins bietend, aber für mich als grossen Anfang 90er Jahre Hong Kong Filmfan amüsant, unterhaltsam und spassig.

Der Film bietet zum Teil auch recht viel Action, so dass auch in dieser Hinsicht keine Längen entstehen. Stunts, blutige Shoot-Outs (überraschend in einer Komödie) und Martial Arts werden oft gezeigt. Dazu gesellt sich ein starker Cast und viel Frauenpower, welche dem HK-Actiongenre schon oft zur Verfügung standen. Der Film ist vor allem eine Komödie im Polizei- bzw. Spezialeinheiten Setting, welches deren Ausbildung und praktische Einsätze zeigt – analog zu den Vorgängern. Der Humor wird oft mit jenem aus den amerikanischen Police Academy Filmen vergleichen und dürfte nicht jedem Zuschauer passen, da oft wirklich sehr doof und oft auch sehr übertrieben und auch unlustig.

Die Action überzeugt. Immerhin haben wir es mit kampferfahrenen Darstellerinnen zu tun, zumindest was Moon Lee (Blood Sister), Cynthia Khan (In The Line of Duty 4) und Ex-Shaw Brothers Star Kara Hui (spielte schon in Teil drei deer Reihe, Raid on Royal Casino Marine, mit) angehen. Sandra Ng hat eher eine Nebenrolle und ist in keinen Action- bzw. Kampfszenen zu sehen. Sibelle Hu und Stanley Fung, nahezu Stamm-Darsteller aus den ersten drei Teilen, kehren nicht zurück. Mit Paul Fonoroff gibt es einen Gewilo zu sehen, der über das HK-Kino gar ein Buch geschrieben hat (Titel: «At the Hong Kong Movies: 600 Reviews from 1988 Till the Handover»). Ob es sich lohnt weiss ich nicht, da er eben Filmkritiker sein soll und teilweise auch sehr streng bewertet. Die beachtliche Anzahl von 600 Filmen in Form von Reviews in einem Buch ist aber auf jeden Fall erwähnenswert!

Die Action ist solide, aber man sollte auch nicht zu viel erwarten. Ich bin immer schnell zufrieden, wenn es um solide HK-Actionszenen geht. Es gibt parodistische Wong Fei Hung (inklusive Theme), Drunken Boxing (Kara Hui bei der Kampfdemonstration) und eine Hommage an Jackie Chans Police Story zu sehen (recht ähnliche Busverfolgungsszene mit dem Police Story Theme im Hintergrund). Nur schon deshalb kein schlechter Film!

Fazit: wem die Teile 2-3 zusagten kann sich bedenkenlos auch an Teil vier wagen! Zwar «dümmer» und «niveauloser» von Humor her, dafür actionreicher als die anderen zwei Fortsetzungen!

Infos:

O: 92Ba Wong Dut Yue Ba Wong Dut

HK 1992

R: Wellson Chin

D: Moon Lee, Cynthia Khan, Kara Hui, Sandra Ng, Sheila Chan, Billy Lau, Paul Fonoroff, Wu Fung

Laufzeit der malaysischen DVD: Ca. 89 Min.

Gesehen am: 12.02.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Feb. 2018). Mir lag die DVD aus Malaysia vor = Uncut, O-Ton, englische Subs, gute Bild- und Tonqualität. Label: Fortune Star / Speedy. Wer O-Ton und englische Subs möchte muss zwingend zu dieser DVD greifen. Die Alternativen haben Mängel (China DVD hat zwar englische Subs ist aber nur Mandarin Dubbed während die HK DVD zwar O-Ton hat, dafür keine englischen Subs).

Weapons of Death Review



Weapons of Death

Story:

Ein Cop (Leonard Mann) ist hinter einem Mafia-Gangster (Henry Silva) her…

Meine Meinung:

Weapons of Death, der in Deutschland unter dem Titel Die Killermeute veröffentlicht wurde, kann ich Fans von Poliziotteschi Titeln nur empfehlen! In letzter Zeit habe ich einige gute Poliziotteschi Titel gesehen, darunter z.B. Die Rache des Paten, High Crime (aka Tote Zeugen singen nicht), Auge um Auge, Gang War in Milan, Der Vernichter oder Special Cop in Action (aka Cop Hunter). Weapons of Death reiht sich, was die filmische Qualität und Empfehlung meinerseits angeht, genau in diese Kerbe ein. Nur The Day of Violence tanz ein wenig aus der Reihe (solide und Durchschnitt, mehr Terrorfilm als echter Poliziotteschi).

Die Story ist hier simpel: Es geht um einen Cop Vs. einen Gangster – Leonard Mann (denn ich persönlich nicht kannte im Gegensatz zu Franco Nero, Tomas Milian etc.) spielt den Cop und macht das sehr gut. Tolle erste Erfahrung mit ihm. Auf der Gegenseite und als Gangster agiert Henry Silva. Und er geht als Bösewicht und/oder Antiheld in dem Genre immer – siehe Titel wie Die Rache des Paten, Der Teufel führt Regie, Der Berserker oder Killer Vs. Killers. Er macht seine Sache sehr gut. Dazu kommt, dass auch andere Gangster Silva das Handwerk legen wollen, dieser von einem mächtigen Boss aber geschützt wird. Die Polizei ermittelt auch dank einem Undercover-Agenten, der als Taxifahrer arbeitet (Maurizio Merli Verschnitt).

Die Story kommt ohne grössere Überraschungen her. Politische Konflikte oder Korruption stehen hier nicht im Mittelpunkt, es geht mehr um das Privatduell zwischen Leonard Mann und Henry Silva. Der Film ist schön gefilmt und vor allem sehr actionreich. Das macht den Film auch sehenswert und unterhaltsam, da es einige tolle Action-Szenen gibt, in denen auch Unbeteiligte zu Schaden kommen! Es gibt Auftragsmorde, Verfolgungsjagden, Crashs, Stunts, blutige Shoot-Outs, Bar-Schlägereien und in einer amüsanten Szene gar nackte Haut (und nur in dieser, sonst kommen Frauen praktisch nicht vor in der Handlung, sind Frauen zu sehen). Und mittendrin zwei grosse Persönlichkeiten, welche sich gegenseitig das Leben schwermachen und sich gegeneinander versuchen zu übertrumpfen, wenn es darum geht, überhand zu gewinnen und den anderen alt aussehen zu lassen. Auch die Nebenfiguren sind überzeugend gewählt (vor allem die Gangster) und für die Effekte war Gino De Rossi verantwortlich, den Fans auch aus dem Ital. Horrorfilm kennen dürften (Zombi 2, Paura nella città dei morti viventi, Cannibal Ferox, Piranha Part Two: The Spawning).

Alles in allem hat mir der Film, vor allem dank den Figuren, der simplen Story und den vielen Actionszenen, sehr gut gefallen, so dass ich Weapons of Death jedem Poliziotteschi Fan nur empfehlen kann.

Infos:

O: Napoli spara

Italien 1977

R: Mario Caiano

D: Leonard Mann, Henry Silva, Ida Galli, Jeff Blynn, Massimo Deda, Adolfo Lastretti

Laufzeit der US-Blu Ray: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 06.02.18

Fassungen: Siehe Special Cop in Action = die Fassung scheint, wenn überhaupt, nur leicht im Ital. Ton asynchron zu sein. Daher Film nach den ersten Dialogen in Englisch weitergeschaut (Englische Subs vorhanden, Bildqualität = für meinen Geschmack gut und okay). Englische Sprachfassung ist gut, aber kommt nicht an deutsche Sprachfassungen solcher Filme heran. Das wichtigste: die Fassung ist Uncut (dt. DVD von Koch Media und/oder Ital. DVD sind in Gewalt zensiert).

Neukauf








Silence
Dt. Blu-Ray. Film ist ein Remake von Silence (1971) und der Inhalt erinnert mich an die tolle US-Serie Shogun - daher gekauft. Blu-Ray auf CH Shop in Aktion (ca. zehn Franken). 

eXistenZ
Die dt. DVD ging mir verloren - und da David Cronenberg diesen Juli ans NIFFF kommt, wollte ich den Film, den ich als sehr gut in Erinnerung habe, neu kaufen. Es wurde die UK DVD, da cooles Cover und massiv günstig im Preis (über Ebay von einem Engländer für ca. fünf Franken gekauft - dt. Blu-Ray kostet hingegen zwischen 40 bis über 50 (!!!) Franken was mir zu teuer war). Englische Subs vorhanden.

The Accident
Seltener Anfang 80er Jahre Horror aus Hong Kong, der sich am westlichen Kino orientiert. Selten = es gäbe ein Hong Kong VHS - andere Fassungen sind mir nicht bekannt.  Nur einmal gesehen von einem Chinesen - ein Salmmer, der seltene Perlen in Besitz hat (z.B. Two Jolly Cops HK LD, The Black Magic with Buddha US-VHS). Schade: der Chinese verkauft nicht - solche raren Fassungen tauscht er nur gegen ebenso seltene Fassungen von anderen Filmen. Leider unmöglich, ihn zu einem Kauf zu bewegen. Daher das VHS aus Südkorea gekauft - von meinem Dealer aus Südkorea.