Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Oktober 2018

The Evil Dead Review

Horroktober 2018 Spezial



The Evil Dead

Story:

Eine Gruppe von Freunden (u.a. Bruce Campbell) verbringen ihr Wochenende auf dem Land in einer Blockhütte. Durch Zufall wird das Böse in Form von Dämonen zum Leben erweckt, welche die Gruppe zu dezimieren beginnt…

Meine Meinung:

The Evil Dead ist ein Klassiker des Horrorgenres. Der Film hat in den Jahren zwei Fortsetzungen, ein gutes Remake und eine TV-Serie erfahren, die sich alle lohnen (mehr oder weniger), wobei mir Teil eins nach wie vor am besten gefällt. Ursprung des ganzen war der Kurzfilm Within the Woods (1978) von Sam Raimi, in welchem er die «The Evil Dead» Geschichte vorneweg nimmt. Star Bruce Campbell war in Within the Woods ebenfalls schon mit an Bord (dort jedoch als Bösewicht) wie auch im drei Jahre späteren Film The Evil Dead (jedoch neu in der Rolle des Helden).

Als Horrorfilmfan sollte man den Film kennen und früher oder später stösst man auf diesen legendären Titel, der in Deutschland eine tragische Zensur-Geschichte inklusive langem Verbot innehatte (inzwischen aufgehoben, mehr dazu unter Fassungen). Dies machte den Film für Horrorfilmfans nur umso interessanter. Es war in meiner Jugendzeit, als ich mir den Film als VHS holte (DVD gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht). Kostenpreis schon damals: 99 Franken für das Astro VHS! Das waren noch Zeiten!

Die Erwartungen dazumal waren immens hoch und wurden nicht enttäuscht: der Film gefiel mir damals sehr gut und tut es auch heute noch! Sam Raimi, inzwischen zum Regisseur in Hollywood aufgestiegen (Darkman, Schneller als der Tod, The Gift, Spiderman 1-3, Drag Me to Hell), werde ich weiterhin vor allem mit The Evil Dead, seinem besten und bekanntesten Werk, in Verbindung bringen.

Gekonnt spielt Sam Raimi mit den Erwartungen des Zuschauers, um eine einfache und simple Story zu erzählen, die funktioniert, ohne ein grosses Budget verschlungen zu haben (ein Auto, eine Hütte, paar Effekte, fertig). Das liegt auch daran, dass es vor allem Freunde und Bekannte des Regisseurs waren, die am Film mitgewirkt haben. Diese konnten sich vor allem in der Horrorszene einen Namen machen.

Bruce Campbell war der einzige der Stars, welche danach Karriere machten. Er konnte eine grosse Fan- und Kultgemeinde um sich scharen. Es war in unzähligen Horrorfilmen zu sehen (Maniac Cop, Thou Shalt Not Kill... Except, Brain Slasher, Waxwork 2, My Name Is Bruce). Auch Ted Raimi, der Bruder vom Sam, und Scott Spiegel, waren am Film und im späteren Horrorfilm beteiligt: Intruder (toller 80er Jahre US-Slasher), From Dusk Till Dawn 2 (Direct to Video Fortsetzungen zum Klassiker), 2001 Maniacs (Remake), Blood Rage (toller 80er Jahre Slasher), Shocker (Film von Wes Craven), Candyman (Kurzauftritt in einer Clive Barker Verfilmung) oder Hart Target (bester US-John Woo Streifen).

The Evil Dead bietet abgefahrene, originelle und innovative Kamerafahrten, einen hübschen Score, stimmungsvolle Bilder, einen ruhigen Spannungsaufbau, WTF Momente (Szene mit dem Baum – anhand dieser überrascht die FSK16 Freigabe doch) und wunderbare Spezialeffekte. Hier und da sieht man einigen der Effekte (oder Dämonenmasken) ihr Alter an. Aber im Grossen und Ganzen, wenn man das Budget und Entstehungsjahr berücksichtigt, müssen die Effekte als grandios abgetan werden. Vor allem im Finale gibt der Film, was Blut- und Zerstörungseffekte angehen, nochmals alles (Schmelzen, durch Riesenkrallen zerfetze Dämonen-Körper etc.). Unglaublich und das Warten während dem Film (wie gesagt: der Film ist ruhig, baut sich langsam auf, wer von Beginn an Dämonen und Splatter erwartet, wird enttäuscht werden) lohnt sich!

Fazit: Horrorklassiker, den man als Horrorfilmfan gesehen haben sollte! 

Gefolgt von: Evil Dead II

Infos:

USA 1981

R: Sam Raimi

D: Bruce Campbell, Ellen Sandweiss, Richard DeManincor, Betsy Baker, Theresa Tilly

Laufzeit der US-DVD: 85:26 Min.

Gesehen am: Jugendzeit / Review überarbeitet: 30.10.18

Fassungen: Mir lag die US-DVD von Anchor Bay vor (Book of the Dead Version) = Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität, O-Ton, keine Subs, u.a. DTS Tonspur. Gibt es inzwischen in Deutschland Uncut und Frei vor Verbot, auf Blu-Ray (von Sony und Nameless) in Deutsch/Englisch mit dt./eng. Subs in diversen Fassungen und Auflagen. Wurde nach Freisprechung vom landesweiten Verbot in Deutschland neu ab 16 Jahren freigegeben. Einige Book of the Dead Ausgaben sollen sich zersetzen (die Verpackung) - mein Exemplar ist zum Glück nicht betroffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen