Dieses Blog durchsuchen

Montag, 29. Oktober 2018

Ritter der Dämonen


Horroktober 2018 Spezial



Ritter der Dämonen

Story:

Brayker (William Sadler) ist auf der Flucht vor Dämonen. Er versteckt sich in einem Hotel. Doch der Collector (Billy Zane), der Anführer der Dämonen, hat ihn aufgespürt. Mit seiner Horde von Dämonen umzingelt er das Hotel, in welchem Brayker, Angestellte und andere Gäste (u.a. Jada Pinkett Smith, Brenda Bakke, CCH Pounder, Dick Miller, Thomas Haden Church) ums Überleben kämpfen…

Meine Meinung:

Nach einer Comic-Serie in den 50ern folgte in den USA in den 80er Jahren die Serie Tales from the Crypt (in D hiess die Serie Geschichten aus der Gruft). Diese lief von 1989 bis 1996 und wenn ich nicht irre, gab es auch mind. noch eine Zeichentrick-Serie dazu.

Der Erfolg liess zwei Kinofilme folgen: 1995 Ritter der Dämonen und 1996 Bordello of Blood. In den Jugendjahren war ich zunächst nur Horrorfilmfan, was sich in der Zwischenzeit massiv verändert hat (was nicht heisst, dass ich das Genre nicht auch heute noch mag, vor allem ältere Filme und die ganzen Klassiker des Genres). Dies hatte zur Folge, dass ich früher oder später auch auf Ritter der Dämonen stiess – ich glaube sogar, dass eine SRF DRS Free-TV Ausstrahlung (Uncut versteht sich) die ersten Berührungen mit Ritter Der Dämonen brachte.

Mir gefiel der Film sowohl bei Erstsichtung ausgezeichnet wie auch heute noch: den Film selbst habe ich viele Male gesehen. Eine schöne Horrorfilm-Jugenderinnerung, dessen Qualität in den Jahren nicht an Unterhaltungswert und Spass verloren hat. Wie auch in der gleichnamigen Serie wird der Film vom Cryptkeeper vorgestellt – der am Anfang und Ende des Filmes ein paar Szenen zum Besten gibt.

Ritter der Dämonen ist in meinen Augen ein Fun-Splatter – der Film ist zu lustig, um als «gewaltverherrlichend» zu gelten (mehr dazu unter Fassungen). Dabei gibt es einige sehr schöne Splattereffekte zu sehen. Auch die Dämonen-Anzüge- und Make-Up Effekte finde ich stark. Stimmungsvoll ist die Sequenz, in welcher die Dämonen «geboren» werden. Man merkt, dass ein grosses Studio hinter dem Film stand (Universal). Das wirkt sich positiv auf die Effekte und die namhaften Stars aus. Am Kleingeld fehlte es der Produktion definitiv nicht.

In Rollen sind zu sehen: Jada Pinkett Smith, CCH Pounder (Im Körper des Feindes), der absolut grossartige Billy Zane (meine Lieblingsrolle mit ihm – passt perfekt in die Rolle als cooler Collector-Dämon) und Stirb langsam 2 Bösewicht William Sadler macht als tragischer Held ebenso eine gute Figur.

Gerade Billy Zanes Figur bringt einiges an coolen Szenen und Fun in den Film, so dass der Mix aus Horror und Spass perfekt miteinander harmoniert. Einzig und allein das Finale fand ich ein wenig schwach und unspektakulär, auch wenn nach der kurzen Schmelzszene noch ein starker Effekt (Skelett-Drachen-Dämon) präsentiert wird. Allerdings war es doch sonderbar, dass Billy Zane wegen so wenig Blut besiegt wurde…

Fazit: Gefällt mir sehr gut. Tolle Erinnerung an meine Jugendzeit und in meinen Augen der beste «Tales from the Crypt» Kinofilm! Jedem Horrorfilmfan zu empfehlen!

Infos:

O: Tales from the Crypt: Demon Knight

USA 1995

R: Ernest R. Dickerson

D: William Sadler, Billy Zane, Jada Pinkett Smith, Brenda Bakke, CCH Pounder, Dick Miller, Thomas Haden Church

Laufzeit der dt. DVD: 88:03 Min.

Gesehen am: Jugendzeit / Review überarbeitet am: 29.10.18

Fassungen: Mir lag die dt. DVD von Universal vor = Uncut, solide Bild- und Tonqualität, Deutsch/Englisch ohne Subs. Die dt. Sprachfassung halte ich für gelungen. Inzwischen gibt es den Film in Deutschland auch auf Blu-Ray (im Gegensatz zur DVD auch mit deutschen und englischen Subs). Hier denke ich tatsächlich nach, den Film zusätzlich auf Blu-Ray zu kaufen ausfolgenden Punkten: Bildqualität war wirklich nicht sehr gut, nicht anamorph, nur DD 2.0 Ton. Der Film wurde inzwischen Uncut ab 16 Jahren freigegeben (während man damals in den 90ern das dt. VHS freiwillig zur Vernichtung einzog, weil das Label dachte, der Film würde von Gerichten wegen Gewaltverherrlichung beschlagnahmt werden!!!). Die Blu-Ray dürfte eine bessere Bildqualität haben, soll DD 5.1 Tonspur bieten und ist wäre alles andere als überrascht, wenn diese nicht anamorph wäre... Nachtrag 20.12.18: Für eine inzwischen weitere Sichtung lag mir neu die dt. Blu-Ray von 84 Entertainment / Koch Media vor = Mediabook, Booklet, bessere Bildqualität als bei der dt. DVD und vor allem bessere Tonqualität und besseres Bildformat plus viele Extras. Dieses Upgrade hat sich gelohnt. Die dt. DVD wird entsorgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen