Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 19. Juli 2019

Kommissar Mariani - Zum Tode verurteilt Review





Kommissar Mariani - Zum Tode verurteilt

Story:

Sergio Conforti (Massimo Mirani) taucht im Büro von Kommissar Mariani auf und verlangt nach ihm – dieser ist jedoch nicht da. Er nimmt die Kollegen von Mariani als Geiseln. Mariani (Maurizio Merli) selbst ist hinter dem Gangster «der Marokkaner» her (Franco Garofalo) und trifft später auf dem Revier ein – derweil ist Sergio schon geflüchtet und hat den Sohn von Mariani und dessen Frau (Janet Agren) entführt…

Meine Meinung:

Von Regisseur Stelvio Massi und Star Maurizio Merli kenne ich schon folgende Arbeiten, welche ich jedoch nur durchschnittlich fand: Der Mann, der Venedig hiess und Convoy Busters (für mich hat auch der keine Kracher Qualitäten). Die Zuhälterin liegt ungesehen als VHS aus Griechenland rum. Kommissar Mariani - Zum Tode verurteilt ist für mich ebenso kein Kracher oder Highlight, aber allemal besser und spannender als Der Mann, der Venedig hiess.

Was mir in Kommissar Mariani - Zum Tode verurteilt besonders gefiel war die Tatsache, dass viel Wert auf eine spannende Handlung gelegt wurde. Es dreht sich alles um die Entführungsgeschichte bzw. zuerst sucht der junge Mann das Revier auf, um die von Maurizio Merlis gespielte Figur zu töten – der ist aber abwesend, also werden dessen Kollegen als Geiseln genommen.

Der Inhalt, in welchem Maurizio Merli, der sehr souverän agiert, den Verbrecher («den Marokkaner») jagen, ist quasi nur als Nebenplot zu verstehen – quasi actiongeladene und abwechslungsreiche Füllszenen. Und somit nicht störend.

Die Action-Szenen beschränken sich auf Verfolgungsjagden, Schlägereien, Schiessereien (kaum blutige Shoot-Outs – man sollte allgemein nicht zu viel Action erwarten). Der Film lebt mehr von seinem Hauptdarsteller und dem Dilemma, in welchem er sich befindet. Der Film funktioniert nicht nur als Poliziotteschi, sondern auch als spannendes Drama. Das verdankt dem Film auch Darsteller Massimo Mirani, der eine starke, überzeugende und glaubhaften Performance abgibt. Genre-Fans dürften mind. noch Janet Agren kennen – sie spielt nur eine Nebenrolle und spielt Merlis Ex-Frau. Sie kennt der Fan u.a. aus Eaten Alive.

Fazit: Den Film kann ich jedem Stelvio Massi, Maurizio Merli und Poliziotteschi Fam nur empfehlen! Zwar kein Highlight, aber durch und durch gut.

Infos:

O: Il Commissario di ferro

Italien 1978

R: Stelvio Massi

D: Maurizio Merli, Ettore Manni, Chris Avram, Franco Garofalo, Janet Agren

Laufzeit der dt. Blu: 78:17 Min.

Gesehen am: 16.05.19

Fassungen: Mit lag die deutschsprachige Blu-Ray aus Österreich von Cinestrange Extreme vor = Blu-Ray und DVD im Mediabook mit Booklet, Uncut, Deutsch/Ital. mit dt. Subs, sehr gute Bild- und Tonqualität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen