Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 7. Februar 2017

Mad Stylist Review



Mad Stylist

Story:

Zwei irre Killer (Wong Hei, Hilary Tsui) töten ihre Opfer, in dem sie diese zerstückeln. Ein auffallender Haarschnitt darf den Opfern, immerhin sind die Täter aus dem Friseur-Business, auch nicht fehlen. Eines Tages werden sie beim Entsorgen von Körperteilen von einer kognitiv eingeschränkten, jungen Frau beobachtet. Für sie ist klar - sie muss sterben. Doch er ist begeistert von der jungen Frau und nimmt sie zu sich nach Hause. Spannungen beginnen sich beim Mörderpaar zu bilden und die Polizei (Kent Cheng, Michael Wong) ist ihnen auch auf den Fersen...

Meine Meinung:

Diesen HK CAT. III Streifen (ja eigentlich die Altersfreigabe d.h. die höchste Freigabe in HK, wobei der "CAT. III Film" auch als Sub-Genre gelten kann) wollte ich schon länger Mal sehen aber der Film ist rar, Deutsche und/oder DVD Veröffentlichungen scheint es nicht zu geben.

Das neue Medium in meinem Besitz - ein Laserdisc Player, hat mir nun die Möglichkeit geschaffen, dass ich den Film erwerben konnte - als LD. Der Film ist amüsant, wenn auch alles andere als ein innovatives oder wirklich gutes filmisches Produkt. Und von den typischen 90er Jahre CAT. III Streifen ist der Film meilenweit entfernt und auch nicht mit diesen zu vergleichen.

Nach einigen doch sehr schlechten Kritiken (1/10) muss ich sagen: der Film wird diesen nicht gerecht! Der Film ist sichtlich aus Hollywood Filmen, vor allem Natural Born Killers und Pulp Fiction inspiriert bzw. viele Szenen erinnern an die zwei genannten Filme. Der Film wollte auch visuell cool und einzigartig sein, daher nahm man auch gleich Musik und Szenenverläufe aus beiden Vorbildern und pflasterte damit die eigene Story voll.

Um sich trotzdem abzugrenzen wurden Zeichentricksequenzen, gestohlen oder selbst gemalt, in einige Szenen (Morde z.B.) reingeschnitten. Das gleiche gilt für halbnackte Frauen oder tote Tiere oder Szenen wie der Urwald abgeholzt wird. Ohne Sinn und Verstand, ohne was zur Story beizutragen oder zur Szene zu passen. Wie aus einem sehr schlechten Mondo. Doch diese Szenen halten sich in Grenzen, wobei ich von diesem Unsinn doch gerne mehr gesehen hätte.

Der Film fand ich vor allem eines: unfreiwillig komisch und amüsant! Ich fühlte mich daher gut unterhalten, etwas Gore und HK Humor (Urin) dürfen ebenso nicht fehlen wie zwei bekannte Gesichter (zumindest einer davon): Kent Cheng und der natürlich chinesisch- und hier und da englischsprechende Michael Wong. Vor allem letzter passt mit seinen Dialogen, teilweise in Kantonesisch mit Englisch vermischt, perfekt in diesen grossen Filmunsinn. Auch die Klamotten die er trägt und auch ihre Handlungen sind teilweise arg komisch und nicht ernst zu nehmen, wie der ganze Film. Das Highlight, zum Brüllen komisch, ist sicherlich die Karaoke Szene mit Michael Wong und Kent Cheng! Schon alleine diese gibt 7/10 Punkten! Hübscher Blödsinn!

Trotz zwei-drei Gewaltszenen (blutig) wirkt der Film im Grossen und Ganzen alles andere als brutal oder gar schockierend, was eben an der unfreiwilligen Komik und dem Trashfaktor liegt!

Kann man sich, zumindest als HK Filmfan, gut einmal ansehen! Kurzweilig, amüsanter Trash!

Infos:

O: Zhi ji sha ren fan

HK 1997

R: Stephan Yip

D: Michael Wong, Kent Cheng, Wong Hei, Hilary Tsui, Annie Man

Laufzeit der HK LD: Ca. 98 Min.

Gesehen am: 07.09.16

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und es scheint auch keine DVD Version zu geben (Stand: Sept. 2016). Mir lag die HK LD vor = Gute Bildqualität, O-Ton, englische UT, Uncut. Film ist auf einer Disc beidseitig bespielt. Bisher die vom Zustand her schlechteste LD in meiner Sammlung - lief aber ohne irgendwelche Probleme zu meiner Überraschung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen