Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 11. Mai 2018

A Conspiracy of Faith Review

NIFFF 2016 Spezial


A Conspiracy of Faith

Story:

Zwei Cops aus Kopenhagen ermitteln in einem mysteriösen Fall von Kindsentführungen...

Meine Meinung:

Auf diesen Film freute ich mich am Filmfest (Sommer 2016). Ich erwartete einen Kleinstadt-Krimi/Thriller, wie ich sie eigentlich noch gerne mag. Trotzdem versuchte ich nicht zu viel zu erwarten, denn ich erinnere mich noch ans letzte NIFFF, wo ein ähnlicher Film lief (Bridgend) von welchem ich jedoch stark enttäuscht wurde.

Ich wusste nicht, dass es sich bei diesem Film um eine Trilogie handelt (Erbarmen 2013, Schändung - Die Fasanentöter 2014). Inhaltlich sind es immer neue Fälle, aber die beiden Hauptdarsteller sind in allen drei Teile dabei. Der Film hat mir gut gefallen. Es handelt sich jedoch weniger um eine Kleinstadtthriller, denn es geht um Taten, welche an einer anderen Ortschaft geschehen.

Trotzdem baut der Film eine schöne Atmosphäre auf, die vor allem durch die Natur und Landschaften der Drehorte geprägt sind. Die Darsteller machen ihre Sache auch sehr gut. Das ungleiche Cop-Duo (wie in einem Buddy Moive) sorgt zudem für einige Lacher (Carl ist Atheist und Assad ist gläubiger Muslim) und spielt gut. Sind auf Anhieb sympathisch. Zudem passen deren Lebensgewohnheiten und Schicksalsschläge gut zur Story (Religion, Leute vom Land im Vergleich zur Stadt, Sekten...), die unterhaltsam ist und auch einige tolle Action-Szenen bietet, welche gar spannend in Szene gesetzte sind (Zug, Spital, Finale).

A Conspiracy of Faith hält die Filme am NIFFF 2016 bisher auf einem hohen Level. Aber ob ich den Film kaufen werde weiss ich noch nicht. Vielleicht nach ein paar Jahren, wenn es den Film fast gratis als Aktion gibt zusammen mit den ersten beiden Streifen (sind sicher auch unterhaltsam), aber im Moment sicher kein Must Have Titel (Nachtrag 10.05.18 = Film nicht gekauft, auch nicht mehr auf der Wunschliste stehend).

Dafür war der Film schlussendlich zu wenig spektakulär oder besonders in Erinnerung bleibend! PS: Der Bösewicht aus Kraftidioten spielt auch hier gekonnt (jedoch ernst) den Bösewicht! 

Gefolgt von: Verachtung

Infos:

O: Flaskepost fra P

Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden 2016

R: Hans Petter Moland

D: Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Pål Sverre Hagen

Laufzeit der Kinofassung: Ca. 112 Min. Min.

Gesehen am: Juli 2016 am NIFFF

Fassungen: Habe den Film am NIFFF (Neuchatel International Fantasy Film Fest) 2016 gesehen in Dänisch mit englischen UT. Erscheint im November 2016 in Deutschland auf DVD und Blu Ray. Nachtrag 10.05.18: Film ist inzwischen in Deutschland erschienen, Uncut, mit O-Ton und dt. Subs unter dem Titel: Erlösung - Flaschenpost von P.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen