Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Eiskalte Typen auf heissen Öfen Review



Eiskalte Typen auf heissen Öfen

Story:

Die Polizei hat eine Spezialeinheit ins Leben gerufen, welche die Bevölkerung vor Gangstern schützen soll. Primär lautet das Ziel jedoch, den Gangsterboss Pasquini (Renato Salvatori) zu finden, der sich erfolgreich seit mehreren Jahren vor der Polizei verstecken konnte. Die zwei Cops Alfredo (Marc Porel) und Tony (Ray Lovelock) werden dafür ausgewählt…

Meine Meinung:

Eiskalte Typen auf heissen Öfen ist allen Fans des Ital. Polizei- und Gangsterfilmes zu empfehlen. Der Film liegt über dem Durchschnitt gehört aber für mich trotzdem nicht zu den absoluten Highlights des Genres (für mich wären das noch immer Titel wie Der Berserker, Der Teufel führt Regie, Tote Zeugen singen nicht, Weapons of Death, Die Rache des Paten, Special Cop in Action, Der Tod trägt schwarzes Leder, Contraband).

Gründe: dafür ist die Story zu minimalistisch und es gibt zu wenig inhaltliche Überraschungen und/oder dramatische Elemente, da sich der Film zynisch und nicht ernst gibt, was teilweise auch an ulkigen Sprüchen des Duos in der deutschen Sprachfassung liegt. Desweitern sind die Actionszenen im Vergleich zu anderen Streifen dieser Art eher billig in Szene gesetzt (Motorrad Verfolgungsjagd z.B.) und vor allem den Soundtrack empfand ich als nicht speziell erwähnenswert. Und unser Duo muss nie Angst haben, dass sie selbst zur Strecke gebracht werden d.h. sie scheinen völlig unverletzbar und dem Gegner immer einen Schritt voraus. Kein Leiden.

Dafür macht der Film Spass und amüsiert – wie erwähnt durch die grossartige deutsche Synchronisation. Der Film ist z.T. blutig und unnötig gewalttätig (da der Film comicartig überzeichnet ist, ist dies auch als positiv zu werten), was auf Regisseur Ruggero Deodato zurückgeht – und wie in vielen seiner Filme, haben Frauen auch hier nichts zu lachen (sind das schwache Geschlecht, sind nur da um Männer zu beglücken etc.) und das Duo Marc Porel und vor allem Ray Lovelock (Let Sleeping Corpses Lie) sind sympathisch.

Fazit: Kein Highlight, aber sehr guter und schwer unterhaltsamer Poliziotteschi Titel, den ich allen Fans des Genres nur empfehlen kann!

Infos:

O: Uomini si nasce poliziotti si muore

Italien 1976

R: Ruggero Deodato

D: Marc Porel, Ray Lovelock, Adolfo Celi, Franco Citti, Silvia Dionisio

Laufzeit der dt. Blu-Ray: 95:32 Min.

Gesehen am: 27.08.18

Fassungen: Mir lag die Blu-Ray von filmArt vor = auch DVD und Booklet dabei, Deutsch/Ital. mit dt. Subs, Uncut, sehr gute Bild- und Tonqualität. Früher zensierte Szenen sind in Ital. mit dt. Subs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen