Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 4. Februar 2017

Rape In Public Sea Review



Rape In Public Sea

Story:

Vietnamesen in Hong Kong (u.a. Lam Ching-Ying) wollen sich an einem Vietnamesischen Grenzsoldaten (Choi Jeong-Il) rächen, der auch vor Mord und Vergewaltigung nicht zurückschreckt. Dieser verkehrt auch in Hong Kong mit einem Gangster und darin sehen die Vietnamesen ihre Chance, zuzuschlagen. Gleichzeitig ermittelt auch die Polizei (Sophia M. Crawford und Jeff Falcon) gegen die Gangster…

Meine Meinung:

Der Film ist ein billiger Mix aus Action und Soft-Sexfilm geworden. Dass der Film so viel Wert auf nackte Tatsachen und teilweise ellenlange Sex- und Erotikszenen legt, sehr freizügig, teilweise auch recht erotisch aber teilweise auch nichts zur Story beitragend, hat mich dann doch überrascht da ich dies von dem Film nicht erwartet habe. Dachte an einen reinen Actionfilm oder an einen Rape & Revenge Streifen.

Falsch gedacht. Das Thema um Vietnamesen in Hong Kong wurde hier und da filmisch im HK Film schon einige Male erwähnt (z.B. The Roar Of The Vietnamese), hier ist sie nur Mittel zum Zweck. Der Film ist wirklich nur ein Durchschnittswerk. Selbst die wenige Action ist meist billig in Szene gesetzt, trotz Lam Ching-Ying in der Hauptrolle, der jedoch auch recht kühl und gelangweilt wirkt.

Nur die zwei Bösewichte waren herrlich, da tolles Overacting und sie sichtlich Spass an ihren Rollen hatten. Und es gibt, wie oben schon erwähnt, viel nackte Haut zu sehen und einige der Darstellerinnen sind alles andere als hässlich. D.h. das Auge kann sich auch erfreuen, wobei einige der Szenen auch einfach nur langweilig wirken, da sie eben nichts zur Story beitragen.

Die Action beschränkt sich auf blutige Shoot-Outs und hier und da paar Kampfszenen. Als «Highlight» muss das Finale gewertet werden. Enttäuschend ist jedoch wie der Endgegner besiegt wird (leider nicht im Kampf, er war zu stark).

Sophia M. Crawford hat keine Kampfszenen abbekommen, dafür Jeff Falcon dessen Kampfszenen noch die besten im ganzen Film sind. Leider ist auch seit Potenzial am Ende schnell verschossen und er taucht auch erstmalig kurz vor Ende des Filmes einfach so Mal auf.

Fazit: Mittelmässig! Mehr und vor allem bessere Action und wenig Sex wären wünschenswert gewesen! Nur für ultimative HK Action-Film-fans zu empfehlen die sich wirklich alles aus dem Land ansehen!

Infos:

O: Gung hoi keung gaan fung

HK 1993

R: Cheng Kei-Ying, Sek Bing Chan

D: Lam Ching-Ying, Choi Jeong-Il, Sophia M. Crawford, Jeff Falcon

Laufzeit der HK VCD: Ca. 91 Min.

Gesehen am: 25.01.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung. Mir lag die HK VCD von Star vor = Uncut, gute Bildqualität, englische UT zum O-Ton. Es scheint keine DVD Fassung zu geben. 
NACHTRAG 24.04.17
Es soll eine Alternativfassung unter dem Titel SAD STORY OF SAIGON mit mehr Action und weniger Erotik geben (eventuell Tai Seng DVD?). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen