Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 29. Juni 2017

Blutiger Freitag Review



Blutiger Freitag

Story:

Verbrecher Heinz Klett (Raimund Harmstorf) flieht aus dem Gefängnis und plant mit Verbündeten eine Bank zu überfallen. Doch der Überfall geht schief, die Polizei kesselt das Gebäude ein. Ein Nervenkrieg beginnt, welchen nicht alle überleben werden…

Meine Meinung:

Diese Deutsch-Italienische (Regie und Hauptdarsteller Deutsch, Soundtrack = von den Italienern) Co.-Produktion hat mir schon vor Jahren sehr gut gefallen, als ich mir den Film zum ersten Mal ansah. Ich war überwältigt.

Nun kam es, zum ersten Mal überhaupt, zur Sichtung der Langfassung welche mehr Dialoge, auch etwas mehr Gewalt (sichtliche Zensur in der Kinofassung) und/oder Alternatives Material bereithält (z.B. sieht man die Schlachthaus/Sexszenen nun ohne Filter).

Der deutsche Zeitgeist, die Erfahrung und Marke Rolf Olsen sieht man Blutiger Freitag in jeder Szene an, was den Film auch vom typischen Italo Gangster- und Polizeifilm unterscheidet und ihn schon alleine deshalb sehenswert macht.

Und natürlich verdankt der Film seine Qualität auch dem grossartigen Hauptdarsteller Raimund Harmstorf, der als Heinz Klett einfach ein Brett ist. Jeder seiner Dialoge und Szenen sind amüsant, politisch unkorrekt, trifft wie ein Vorschlaghammer die Lachmuskeln des Zuschauers ohne zu komisch zu wirken oder in unfreiwilliger Komik zu enden (sagen wir so: ich fand viele Dialoge amüsant und musste Schmunzeln), kurz = ein Genuss.

Nur schon deshalb und wegen einigen derben Gewaltszenen (ich sage nur: Granate) empfehlt sich der Streifen! Der tolle Soundtrack und Pseudo-Interviews, welche mit den Schaulustigen, welche der Banküberfall beobachten und sich für oder gegen die Todesstrafe aussprechen, als sie vom TV interviewt werden (richtiger «Report» Einfluss), runden das Werk positiv ab.

Trotz all diesen positiven Seiten wirkte der Film nach der 2. Sichtung definitiv nicht mehr so stark wie bei seiner Premiere und begeisterte weniger. Zudem fiel auf, dass der Film Zeit braucht, um in Fahrt zu kommen und der Beginn teilweise als etwas zäh und schleppend erlebt werden darf. Im Grossen und Ganzen fällt dies aber kaum negativ ins Gewicht, so dass ich Blutiger Freitag jedem Fan des deutschen Genre-Kinos nur empfehlen kann wie auch jedem Fan des Ital. Polizei- und Gangsterfilmes!

Infos:

O: Blutiger Freitag

Deutschland / Italien 1972

R: Rolf Olsen

D: Raimund Harmstorf, Amadeus August, Gianni Macchia

Laufzeit der dt. DVD: 97 Min.

Gesehen am: Weiss ich nicht mehr genau - Erstsichtung ist paar Jahre her

Überarbeitet am: Ende Mai 2017

Fassungen: Zu empfehlen ist die DVD / Blu Ray Combo Fassung (2 DVDs, 2 Blu Rays, Booklet mit vielen Infos, Schuber) von Subkultur (Vö: Mai 2017). Grund: neu restauriert, in Sachen Bild- Tonqualität, Extras, Ton und UT Spuren der alten DVD überlegen und vor allem: es sind drei Fassungen an Bord. Original Kinofassung (auch auf der alten dt. DVD zu finden), alternative Ital. Fassung und vor allem die interessanteste Fassung: Langfassung mit neuen Szenen (mehr Dialoge, mehr Gewalt, veränderte Szenen etc.) welche auch zu empfehlen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen