Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 27. Juli 2017

The Killer’s Love Review



The Killer’s Love

Story:

Cheung Wai-Lun (Simon Yam) ist ein Auftragskiller der sich im Verlauf eines Auftrages, welchen er nicht sofort umsetzen konnte, im Haus der Lehrerin Lee Tai-Ho (Carol Cheng) einnistet, welche ihn für einen Gigolo hält. Beide verlieben sich, doch ein neuer, jüngerer Auftragskiller erscheint und will Cheungs Platz einnehmen. Dafür will er diesen töten…

Meine Meinung:

The Killer’s Love ist ein solider Genremix aus Hong Kong. Der Film vereint folgende Genres: Komödie, Liebesgeschichte und HK Action (vor allem paar Shoot-Outs und in ein-zwei Szenen wird auch gekämpft).

Der Film ist okay, wobei es teilweise in der 2. Filmhälfte auch Längen gibt und weniger interessante Szenen, wo auch länger auf Action verzichtet werden muss.

Die Story hat ein wenig an den amerikanischen Film Assassins – Die Killer erinnert, in welchem ebenfalls ein junger Profikiller ins Geschäft einsteigen und dazu erst das grosse Idol zur Strecke bringen muss inklusive Frau im Mittelpunkt. So auch hier.

Die Action ist okay, die Shoot-Outs blutig. Die Darsteller machen ihre Sache gut. Vor allem Simon Yam passt hervorragend in diese Rolle. Auch sein «alter Ego» als Gigolo nimmt man ihm hier ab (die Frauen meinen zuerst er sei ein Gigolo). Er spielte ja u.a. auch in den Filmen Gigolo And Whore 1 + 2, welche sich beide aber absolut NICHT lohnen. Wie gesagt – dann eher diesen Film hier schauen auch wenn Simon Yam keinen wirklichen Gigolo spielt.

Die Story ist auch sympathisch, weil Simon Yams und Carol Chengs Figuren eher ländlichen wohnen. Die beiden harmonieren gut (wie damals schon im jedoch sehr ernsten Tiger Cage) und auch den Humor mochte ich (wie Simon Yam für einen Gigolo gehalten wird, wie er sich vor seinen Feinden auf dem WC versteckt, wie er in der Schule die weiblichen Geschlechtsorgane zu lehren versucht).

Der Film ist kein Highlight und kein definitiv Must Have – aber ich fand trotzdem gefallen an dem Durchschnittswerk, so dass der Film problemlos in der Sammlung verweilen darf.

Infos:

O: Liang Xiang Qing Yuan

HK 1993

R: Jamie Luk Kim-Ming

D: Simon Yam, Carol Cheng, Karel Wong Chi-Yeung, Jamie Luk Kim-Ming, Angile Leung

Laufzeit der HK LD: Ca. 83 Min.

Gesehen am: 14.06.17

Fassungen: Mir lag die HK LD vor = Uncut, O-Ton, englische UT, sehr gute Bildqualität. Gäbe es in HK auch auf u.a. DVD (auch Uncut, O-Ton, englische Subs). Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Juni 2017).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen