Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 19. Februar 2017

Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten Review



Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten

Inhalt und meine Meinung:

Vorgeschichte:


Nachdem es zuletzt kaum mehr pseudowissenschaftlich und (Fake) dokumentarisch herging und Trash, unfreiwillige Komik und Humor die Streifen ausmachten, besinnt man sich in Teil sechs an die guten, alten Zeiten zurück und dreht quasi eine Art Remake des ersten Filmes!

Ob Teil fünf weniger erfolgreich war? Ob die Richtungsauslegung zur Komödie nicht gut ankam? Ob man hoffte, dass sich der Fan nicht an Teil eins erinnern konnte?

Ich weiss es nicht. Fakt ist aber dass Teil sechs wie ein Remake zu Teil eins wirkt und somit GAR NICHTS Neues bietet. Zwei Teens werden beim Sex in der Schule erwischt und dürfen, vor Lehrern, Eltern und Pädagogen, gleich selbst dazu Stellung nehmen und heraus kommen viele schmutzige Details welche in und um die Schuler herum mit anderen «Schulmädchen» passiert sind während die Pädagogen «evidenzbasiertes Wissen» in den Film einbringen.

Somit kehrt man zu den Anfängen zurück, nur auf Strasseninterviews wird verzichtet. Und das ist schade, denn der Trash und Comedy Anteil der letzten Teile war das, was den Streifen sichtlich guttat. Man wurde amüsant unterhalten, die Filme nahmen sich absolut NICHT ernst. Es gab viel zu lachen. So nicht hier. Der Film ist bis auf eine Episode (mit dem gleichen Komiker den man schon die Filme zuvor sah) todernst und genau das ist auch das Problem des Filmes: Die Fake Doku funktioniert nicht, man weiss alles ist falsch und nur Mittel zum Zweck, man ist weder angetan, noch wirken Szenen erotisch und trotz Ernsthaftigkeit auch überhaupt nicht schockierend. Man nimmt das Gesehen hin, aber nimmt es relativ teilnahmslos und distanziert hin. Der Inhalt ist dem Zuschauer egal und gleichgültig, und wenn keine Emotionen aufflammen, dann hat der Film bzw. Teil als solches auch versagt.

Fazit: Für mich bisher der schlechteste Teil der Reihe da viel zu ernst! Der Verzicht auf Humor, das auf «erst gemacht und zu ernst sein wollen» wirkt sich negativ aus (inklusive nicht vorhandenem Erotikfaktor). Schade – Mal schauen wie es mit den Fortsetzungen weitergeht – wieder eher lustig, oder wieder eher ernst…

Infos:

O: Schulmädchen-Report, 6. Teil - Was Eltern gern vertuschen möchten

D 1973

R: Ernst Hofbauer

D: Puppa Armbruster, Gerd Arnau, Reiner Brönneke,Ulrike Butz

Laufzeit der dt. DVD: 84:59 Min.

Gesehen am: 08.02.17

Fassungen: Siehe Teil 1!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen