Dieses Blog durchsuchen

Montag, 26. März 2018

Love and Sword Review



Love and Sword

Story:

Eine Familie wird von unbekannten Killer ausgelöscht. Nur die blinde Tochter (Tang Pao-Yun) überlebt. Ein Held und Schwertkämpfer (Tien Peng) macht es sich zur Aufgabe, die Killer zu finden. Die Martial Arts Welt ist beunruhigt und versucht den heldenhaften Schwertkämpfer zu beseitigen…

Meine Meinung:

Love and Sword har mir sehr gut gefallen. Es handelt sich um einen taiwanesischen Wuxia Streifen – sicherlich einer der besseren seiner Art bzw. die meisten sind ja nicht schlecht und gefallen mir – aber Love and Sword war mehrheitlich gar überdurchschnittlich gut.

Die Story ist, wie manchmal in dem Genre, etwas unübersichtlich und wartet mit vielen Charakteren und Twists auf. Eigentlich kann man sich nur an die männliche Hauptfigur hängen (Tien Peng) – diesem wollen alle an den Kragen und mehr braucht man nicht zu wissen. Er kämpft sich durch den Film.

Shaw Brothers Star Wong Chung (The Turning Point) ist in einer Nebenrolle zu sehen und bekommt immerhin zwei tolle Kampfszenen spendiert. Schön, ihn auch Mal ausserhalb des Shaw Brothers Universums zu sehen.

Der Film besticht durch wunderschöne Kameraeinstellungen und Aufnahmen. Nur schon wie das Massaker zu Beginn des Filmes gefilmt ist, teilweise lange und ohne Schnitt, ist optisch ein Meisterwerk geworden. Dazu kommt, dass die abwechslungsreichen und wunderschönen Natur-Settings Taiwans oft auch dementsprechend eingefangen wurden: weite Aufnahmen, Panorama Bilder – sieht einfach alles im Vergleich zu den 08/15 Billig-Eastern aus Taiwan deutlich schicker und schöner aus hier.

Zudem kommt, dass die Martial Arts Choreographie deutlich besser ist als bei manchem anderen Film dieser Art. Die Kampfszenen sind qualitativ auf einem hohen Level, so auch die sehenswerte und beeindruckende Kampfchoreographie. Diese ist auch abwechslungsreich in Szene gesetzt. Die Anzahl der Kampfszenen ist hoch. Somit wird auch der Kung Fu Film Fan bestens bedient.

Einziges Manko: nach dem Finalkampf gibt es meiner Meinung nach noch zu lange dramatisches Gelaber – da lobe ich die Shaw Brothers Streifen, wo oft nach dem Tod des Bösewichts (oder Helden oder allen) sofort die «The End» Einblendung kommt!

Trotzdem: absolut sehenswert für Fans des Genres!

Infos:

O: Yao Ming Di Xiao Fang

Taiwan 1979

R: Yue Ham Ping

D: Tien Peng, Tang Pao-Yun, Tin Hok, Wong Chung

Laufzeit der TW-DVD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 15.01.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Jan. 2018). Mir lag die Code Free DVD aus Taiwan vor = Schuber, gute Bildqualität, Uncut, O-Ton, englische Subs vorhanden. Als Alternativen: Uncut, im O-Ton und mit englischen Subs sind auch die Scheiben aus England und den USA. Label der Taiwan-DVD: Hoker Records.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen