Dieses Blog durchsuchen

Montag, 16. April 2018

The Executioner II: Karate Inferno Review




The Executioner II: Karate Inferno

Story:

Die reiche Lady Sabine beauftragt einen Haufen Gauner und Gangster (u.a. Sonny Chiba), ihr entführtes Kind zu retten und einen gestohlenen Juwel zurückzuholen…

Meine Meinung:

Der Film hat mit Teil eins (The Executioner), auch mit Sonny Chiba (Wolf Guy) und von Regisseur Teruo Ishii, kaum mehr was gemein. Ich habe selten einen solchen Film aus Japan gesehen. Bei The Executioner II: Karate Inferno handelt es sich nicht um einen typischen Sonny Chiba Gangster/Karate-Film, sondern um eine total übertriebene Buddy-Komödie mit derbem Humor (sehr ans Hong Kong Kino der 80er/90er erinnernd) und Mix aus Action (Karate-Szenen und viel übertriebener Gewalt im Finale).

Rein von der Story kann man den Film mit japanischen Klassikern wie Danger Pays vergleichen. Dort sind auch drei Gangster unterwegs, die zusammenarbeiten müssen, viel Humor und Buddy Movie Anleihen und ein derbes Finale. The Executioner II geht jedoch in Sachen Brutalität und Derbheit in den humoristischen Szenen (z.B. Schuppenflechten ins Trinken mischen) weiter, was sicher nicht jedermanns Geschmack treffen wird, aber ich fühlte mich, weil eben an Hong Kong Film-Klamauk erinnernd, sehr gut unterhalten.

Sonny Chiba muss sich den Screen mit zwei anderen Stars teilen, was aber nicht negativ zu werten ist. Das Trio, das sich auch untereinander bekämpft, ist herrlich sympathisch und deren Szenen amüsant. So gefällt die japanische Komödie sehr gut, auch wenn es eigentlich kaum Action gibt (am meisten im Finale). Der derbe und grenzdebile Humor war auch sehr amüsant und originell.

Tolle Gangster-Komödie mit speziellem Humor und Exploitation-Anstrich vom erfahrenen Teruo Ishii (Shoguns Joy of Torture, Yakuza's Law, Horrors of Malformed Men, Blind Woman's Curse, Bohachi Bushido: Code of the Forgotten Eight, Female Yakuza Tale), allen Sonny Chiba Fans zu empfehlen die ihren Star Mal in einer sehr untypischen Rolle sehen möchten.

Infos:

O: Chokugeki jigoku-ken: Dai-gyakuten

Japan 1974

R: Teruo Ishii

D: Sonny Chiba, Eiji Gô, Yutaka Nakajima, Etsuko Shihomi, Kanjuro Arashi, Ryô Ikebe

Laufzeit der US-DVD: Ca. 85 Min.

Gesehen am: 29.01.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: Jan. 2018). Mir lag die US-DVD von Adness vor (in deren Reihe The Sonny Chiba Collection erschienen) = Uncut, hervorragende Bild- und Tonqualität, O-Ton und englische Subs vorhanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen