Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 14. Juni 2017

Amuck Review



Amuck

Story:

Greta (Barbara Bouchet) arbeitet Undercover als Sekretärin für den Ital. Autor Richard Stuart (Farley Granger). Grund: Gretas Freundin Sally (Patrizia Viotti) arbeitete auch für Richard und ist dann plötzlich vor mehreren Monaten spurlos verschwunden. Greta versucht hinter das Geheimnis um Sallys Verschwinden zu kommen…

Meine Meinung:

Amuck war ein Blindkauf. Von dem deutschen Label Camera Obscura kaufe ich fast alles, wenn das Genre eines ist, welches mich interessiert (Arthouse, Giallo, Thriller, Erotik) und sie veröffentlichen halt viele tolle Ital. Genrefilme – die einerseits selten sind, und andererseits bisher immer meinen Geschmack trafen.

So auch Amuck – ein Erotik-Thriller. Der Film, der in einigen Reviews als Softporno betitelt wird, ist davon weit entfernt. Da gibt es viele Ital. Filme, die deutlich mehr nackte Haut und/oder Sex zeigen als Amuck. Amuck bietet hier und da auch nackte Haut – jedoch immer erotisch und ästhetisch, nie schmuddelig. Vor allem die eine Szene mit den zwei hübschen Barbara Bouchet und Rosalba Neri war schon sehr knisternd, stimmungsvoll und sehenswert in Szene gesetzt.

Der Film erzählt aber definitiv eine Story und das Anwesen des Autors und ihm selbst verbirgt ein Geheimnis. In dieser Hinsicht ist der Film jedoch eher schwach. Solche Geschichten hat man a) schon viele Male im Genre gesehen, und b) auch um einiges interessanter, überraschender oder härter. Der Film ist solide spannend, aber das Ende war dann trotzdem stark vorhersehbar und irgendwie auch leicht enttäuschend. Mag für Neueinsteiger ins Genre originell wirken, nicht aber wenn man schon viele Ital. Genrefilme gesehen hat.

Der Film hat dafür optisch (Das Schloss, die Umgebung, die beiden Frauen) und schauspielerisch sehr überzeugt und zumindest damit die schwache Story und deren Entwicklung ein wenig kompensiert.

Wer das Ital. Kino dieser Zeit mag, kann sich Amuck problemlos ansehen, ohne gross enttäuscht zu werden. Inhaltlich sollte man trotzdem nicht zu viel erwarten und dafür das tolle Schauspiel und die stimmungsvollen Bilder geniessen.

Infos:

O: Alla ricerca del piacere

Italien 1972

R: Silvio Amadio

D: Farley Granger, Barbara Bouchet, Petar Martinovitch, Dino Mele, Rosalba Neri

Laufzeit der dt. Blu Ray: Ca. 101 Min.

Gesehen am: 07.05.17

Fassungen: Mir lag die dt. Blu Ray (inklusive Booklet und Soundtrack CD) von Camera Obscura vor = Uncut, erstklassige Bild- und Tonqualität, Englisch Dubbed oder Ital O-Ton mit englischen oder dt. UT. Dt. Synchro gibt es nicht, da deutsche Erstveröffentlichung seitens Camera Obscura.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen