Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 26. Mai 2018

Ghost Punting Review



Ghost Punting

Story:

Die «Lucky Stars» (Sammo Hung, Eric Tsang, Stanley Fung, Richard Ng, Charlie Chin Chiang-Lin) zieht es auf Lantau Island, um dort das Wochenende zu verbringen. Auf der Suche nach Frauen (Versuche, mit Verabredungen die Insel zu besuchen, sind bei allen Lucky Stars gescheitert) stossen sie auf einen Geist eines Getöteten (Nat Chan Pak-Cheung). Der Fall wird von der Polizei (Sibelle Hu, Elaine Lui) untersucht. Am Ende helfen die Lucky Stars dem Geist bei der Rache an den Bösewichtern (Mondi Yau Yuet-Ching, Max Gusinsky, Chin Ho)…

Meine Meinung:

In Hong Kong gab es sieben «Lucky Stars» Filme, von welchen dieser Film der vorletzte ist. Ich kenne nicht alle Teile der Reihe, da es hauptsächlich keine reinen Actionfilme sind. Die Filme, meist Komödien mit Sub-Genre Anteilen (Action oder Fantasy), kommen mit den gleichen Stars aus wie in der Inhaltsangabe erwähnt. Die meisten mag ich – nur von Eric Tsang bin ich kein besonders grosser Fan, muss ich zugeben. Ob es an seiner Stimme liegt?

Andere Filme aus der Reihe, welche ich kenne und gut finde (rein auf meine Erinnerung verlassend): Winners & Sinners (coole Action am Ende, paar nette Jackie Chan Stuns, kurzer Kampf Jackie Chan Vs. Yuen Biao), My Lucky Stars (paar coole Kampfszenen, Debüt von Nishiwaki Michiko im HK Kino, Vorlage für Beverly Holls Cop 3) und Twinkle Twinkle Lucky Stars (den habe ich als nicht wahnsinnig gut in Erinnerung, habe DVD, glaube ich, auch gar nicht mehr da zu wenig Action bietend – glaube hatte nur eine Actionszene, welche zwar gut war, aber eben zu wenig). Die anderen Streifen kenne ich nicht.

Ghost Punting habe ich zugelegt, da er mir a) angeboten wurde, b) er gute Reviews bekommen hat und c), auch einen höheren Fantasy/Geister/Actionteil haben sollte – was ich nun nach dem Schauen bestätigen kann. Zwar nicht durchgehend, sondern nur phasenweise, aber diese Szenen alleine sind definitiv schon lohnenswert.

Der Humor ist wie immer stark gewöhnungsbedürftig und Geschmackssache. Der Hong Kong Film-Humor war dazumal sowieso sehr sonderbar. Der Humor von den Lucky Stars ausgehend war teilweise nochmal was anderes (ein anderes Kapitel wäre noch Wong Jing), teilweise hat man die Jokes zu genüge aus den anderen Lucky Stars Streifen gesehen. Einige Szenen sind köstlich, andere sind eher lahm, einige auch wirklich doof. Der Film hat auch viel sexistischen Humor zu bieten, was vielen Personen heute (im Zuge von Me Too Bewegungen und Co.) nicht gefallen dürfte. Ich sage: Humor darf alles!

Die Fantasy/Geister-Szenen im Mittelteil fand ich sehr gelungen, da auch mit viel Action, Stimmung, gutem Humor und viel Frauenpower auskommend. Der Beginn des Filmes steht im krassen Gegensatz zum harmlosen Rest des Filmes, wenn die von Nat Chan Pak-Cheung gespielte Figur brutal getötet wird. Die Kampfszenen und die Choreographie diesbezüglich waren hervorragend und erste Sahne. Vor allem das actionbetonte Finale in der Lagerhalle/Fabrik (wo sonst) waren einfach nur geil. Highlights sind alle Kampfszenen von Sammo Hung (zuerst gegen Mittelsmänner, dann gegen einen Gweilo, danach das Duell gegen Chin Ho) und das Frauenduell zwischen Mondi Yau Yuet-Ching (die im knappen Rock kämpft und immer Einblick ihre Unterwäsche betreffend gewährt und durchnässtes Oberteil) gegen Elaine Lui – das war wie das andere Duell auch ziemlich stark und muss als Highlight gewertet werden (Sibelle Hu bekommt KEINE Kampfszene ab, nur Nebenrolle als Chefin im Büro sitzend). Für die gelungene Kampf-Choreographie zeichneten sich auch zwei Männer ihres Fachs ab: Sammo Hung und Corey Yuen, welche beide nebst zwei anderen Herren auch die Regie führten (warum es bei der Story und Drehbuch vier Regisseure brauchte ist für meine Logik nicht einleuchtend).

Fazit: Actionreicher Lucky Stars Film. Für Sammo Hung Fans auf jeden Fall zu empfehlen!

Infos:

O: Ng Fuk Sing Chong Gwai

HK 1992

R: Sammo Hung, Eric Tsang, Corey Yuen, Ricky Lau Koon-Wai

D: Sammo Hung, Eric Tsang, Stanley Fung, Richard Ng, Charlie Chin Chiang-Lin, Sibelle Hu, Elaine Lui, Mondi Yau Yuet-Ching, Max Gusinsky, Chin Ho, Nat Chan Pak-Cheung

Laufzeit der HK LD: 94:14 Min.

Gesehen am: 03.03.18

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung (Stand: März 2018). Mir lag die HK LD von Mei Ah vor = beste Fassung, da im Gegensatz zu HK VHS oder VCD im Widescreen Format. Die Bildqualität ist gut, Film Uncut, O-Ton und englische Subs sind vorhanden. Ob es eine HK DVD gibt, ist mir nicht bekannt. Teuer von einem dt. LD-Dealer auftreiben lassen.

Kommentare:

  1. Es gibt eine spanische DVD (2016) und eine HK DVD (2013) von Vicol Entertainment, aber beide ohne englische Subs. Auf ebay gibts Bootlegs mit eng subs. Witzig das auf der Homepage von Vicol steht das englische Untertitel dabei sind, aber auf dem back cover steht nichts davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Infos. Nebst fehlenden Subs dürfte die Frage nach dem Bildformat (Widescreen wie bei der LD oder Vollbild wie bei den anderen Fassungen) ein 2. wichtiger Punkt sein, der ggf. gegen diese Fassungen sprechen könnte.

      Löschen