Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 27. April 2017

In a Valley of Violence Review



In a Valley of Violence

Story:

Wilder Westen:

Paul (Ethan Hawke) ist auf der Durchreise. Nachdem der Sohn (James Ransone) des Marshal (John Travolta) zusammen mit zwei anderen Männern Pauls Hund tötet und danach auch ihn (sie meinen zumindest er ist tot) plant Paul seine tödliche Rache…

Meine Meinung:

Dieser Blindkauf hat sich definitiv NICHT gelohnt! Im Gegenteil – der Film war richtig schlecht und fliegt wieder aus der Sammlung.

Der Film des total überbewerteten Regisseurs Ti West (schon dessen letzter The Sacrament war ein totaler Mist) weiss nicht recht was er sein will: harter Revenge Western oder Komödie. Dazu kommt, dass das Budget wohl sichtlich klein war, eine Kleinstadt mit gefühlten fünf Einwohnern und der Humor sichtlich deplatziert wirkt. Klischees die vor Kitsch und Dramatik nur so strotzen, unglaubwürdige Handlung (wegen DEM Hund dreht Paul durch und rächt alle), totale Langeweile (ersten 40 Minuten passiert nichts, nur viel blablabla, die 99 Min. fühlen sich deutlich länger an), mässige Leistungen der Darsteller (Ethan Hawke mehr als unglaubwürdig) etc.

Was gut war: ein-zwei der Racheszenen, Soundtrack, Vorspann, hier und da ein wenig Stimmung. Alles in allem aber viel zu wenig, so dass ich In a Valley of Violence, der mehr lahme Komödie (vielleicht auch unfreiwillig) ist als harter Western, nicht empfehlen kann. Ti West Filme muss man mit vorsichtig geniessen und warum man ihn so hoch lobt entschliesst sich meiner Kenntnis da wirklich nichts Besonderes (à la Eli Roth).

Infos:

O: In a Valley of Violence

USA 2015

R: Ti West

D: Ethan Hawke, James Ransone, John Travolta

Laufzeit der dt. DVD: Ca. 99 Min.

Gesehen am: 29.03.17

Fassungen: Mir lag die dt. DVD vor = Uncut, Wendecover, O-Ton, diverse UT Spuren, gute Bild- und sehr gute Tonqualität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen