Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 11. April 2017

Team 731 II Horrifying Women Experiment






Team 731 II Horrifying Women Experiment

Story:

Japan während dem 2. Weltkrieg im besitzen China: im Camp der Einheit 731 werden unmenschliche Experimente durchgeführt. Zwei Angestellte haben bedenken und versuchen mit einer jungen Frau zu fliehen…

Meine Meinung:

Blindkauf gewesen da seltener Film (auf Google praktisch nichts zum Film gefunden) und mich Themen um die Einheit 731 (siehe dazu Men Behind the Sun für mehr Hintergründe oder Wikipedia) immer interessieren.

Ich bin nicht sicher ob es sich eventuell gar um einen TV Film handelt oder allgemein um eine sehr billige Produktion. Der Film ist ein 2. Teil – man sieht dies in einer Szene anhand von kurzen Rückblenden und der Tatsache, dass eine II beim Titel erscheint.

Dazu kommt, dass der Film keine englischen Untertitel aufweist. Im Zentrum steht der böse General (soll nach dem Aussehen her Arzt Ishii sein), dann zwei Mitarbeiter die einer Chinesin zur Flucht verhelfen sollen und sich am Ende, weil der Versuch nicht klappt, mitsamt dem Lager in die Luft sprengen.

Nebenpersonen sind: u.a. ein Vater, der seine Tochter selbst tötet, bevor sie als Experiment enden soll und einige Gefangene die zu Experimenten missbraucht werden. Es handelt sich, wie der Titel schon schön selbstzweckhaft nennt, vor allem um Experimente an weiblichen Gefangenen und damit gerät der Film in die Sicko Ecke gepaart mit Soap Opera Elementen! Und das in einem tragischen Kapitel aus dem 2. Weltkrieg…

Durch die billige Optik und das kleine Budget schafft es der Film jedoch tatsächlich eine Art Doku Stil und Stimmung zu erreichen, welche gut zum Setting passt. Experimente sind relativ simpel gestaltet, wobei in 1-2 auch sehr effektiv was mich anhand dem Budget doch überrascht hat.

Das Ganze konnte ich mir gut anschauen, habe aber auch gar nichts erwartet. Dass der Film eher in Richtung Exploitation geht erwartete ich – anhand dem Titel hätte ich mir auch Sex und Nacktszenen à la Ilsa und Co. vorstellen können. Aber so weit sind die Filmemacher dann doch nicht gegangen!

Fazit: Kein Must See Titel. Wenn man aber billig an die reisserische VCD kommt – warum nicht?! Interessierten an dem Thema sei noch immer Men Behind the Sun an erster Stelle empfohlen!

Infos:

O: ?

HK ?

R: Wai Kwok Wong

D: So Kiu Kar

Laufzeit der HK VCD: Ca. 90 Min.

Gesehen am: 09.03.17

Fassungen: Es gibt keine dt. Fassung und keine DVD Version. Mir lag die HK VCD vor = Uncut, gute Bildqualität, O-Ton, keine Subs. Nachtrag 06.05.19: mir lag neu das VHS von Cine Group aus Südkorea vor = O-Ton, koreanische Subs, gute Bild- und Tonqualität. Anhand des VHS kann ich sagen, dass die VCD aus HK nicht 100% Uncut ist - es fehlen mehrere Szenen des Vorspannes - als die Titeleinblendung erscheint, sieht man im Hintergrund einen Kopf einer Leiche. Dies fehlt auf der HK VCD bzw. das Hintergrundbild bei der Titeleinblendung ist alternativ. Dafür scheint die VCD sonst Uncut zu sehen - im Gegensatz zum VHS aus Südkorea. In diesem fehlt es an unzähligen Plot- und Gewaltszenen (=stark zensiert).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen